Eigene Piktogramme zeichnen

zurück| weiter

Indem Sie mehrere AutoFormen kombinieren, können Sie in PowerPoint selbst eindrucksvolle Symbole zeichnen. Überlagern und staffeln Sie diese Grundformen und arbeiten Sie mit Farbverläufen, um Ihren Piktogrammen mehr Plastizität und Realismus zu verleihen.

Tipp : Stellen Sie eigene Sammlungen von Grafiken zusammen, die Sie immer wieder in Ihren Präsentationen verwenden.

.

Abbildung 9.2: Mit AutoFormen erstellen Sie eigene Grafiken, die Sie frei skalieren und anpassen können

Eigene Grafiken in PowerPoint zeichnen

Wie Sie im Detail vorgehen, hängt vom jeweiligen Objekt ab, das Sie zeichnen möchten. Am leichtesten finden Sie den Einstieg, wenn Sie die Piktogramme in den Beispielen zu diesem Kapitel in ihre einzelnen Bestandteile zerlegen und analysieren.

CD-ROM:   Die Beispiele zu diesem Kapitel finden Sie auf der CD-ROM zum Buch in der Datei Infografiken.ppt im Ordner \Buch\Kap09

Hier einige Tipps zum Erstellen eines Piktogramms:

  • Zeichnen Sie zuerst eine einfache AutoForm, wie z.B. ein Rechteck oder einen Kreis, die den Anfang oder die Außenkontur Ihrer Grafik bilden soll.

  • Fügen Sie weitere AutoFormen hinzu, überlagern und kombinieren Sie diese mit den bereits vorhandenen Elementen.

    .

    Abbildung 9.3: Mit den AutoFormen steht Ihnen eine vielfältige Palette an geometrischen Formen zur Verfügung

  • Zoomen Sie Ihre Zeichnung möglichst groß ein, um alle Einzelobjekte exakt ausrichten zu können.

  • Überlagern Sie einzelne Formen, indem Sie die Reihenfolge der Ebenen ändern. Oft reicht es aus, wenn Sie eine Form teilweise unter eine andere legen, um die gewünschte Darstellung zu erreichen. Durch die Überlagerung entsteht praktisch eine neue Form, die aus mehreren Einzelteilen besteht.

  • Setzen Sie Freihandformen ein, um Objekte zu zeichnen, die mit den Standardformen nicht erstellt werden können.

  • Verwenden Sie Linien, um weitere Elemente hinzuzufügen und Ihre Grafik zu verfeinern.

    Tipp :  Konzentrieren Sie sich beim Zeichnen auf eine abstrakte Darstellungsform, damit Ihre Grafik nicht mit zu vielen Details überladen wird.

  • Gruppieren Sie die fertige Grafik und skalieren oder drehen Sie sie dann, um die gewünschte Größe und Anordnung auf der Folie zu erreichen.

    Hinweis:   Eine Grafik aus verschiedenen AutoFormen ist frei skalierbar. Beachten Sie aber, dass PowerPoint die Linienstärken nicht mitskaliert. Eventuell müssen Sie die Linienart später anpassen, wenn Sie eine Grafik in einer anderen Größe darstellen wollen.

Einen 3-D-Effekt durch Verläufe hinzufügen

Richtig dreidimensional wirken Ihre Grafiken, wenn Sie Farbverläufe mit transparenten Fülleffekten kombinieren.

  • Füllen Sie kreisförmige Formen mit einem zweifarbigen Verlauf. Um eine Kugel zu erstellen, verwenden Sie zwei Füllfarben (eine helle und eine dunkle Variante eines Farbtons) und den Fülleffekt Aus der Mitte.

  • Auch rechteckige Formen und Freihandformen können Sie mit Farbverläufen versehen und damit Lichteffekte auf einfache Weise nachempfinden.

  • Setzen Sie vereinzelte Highlights wie Spiegelungen oder Reflexionen, indem Sie einer AutoForm einen zweifarbigen Verlauf zuordnen und die Transparenz einer Farbe auf 100% einstellen.

.

Abbildung 9.4: Erst durch transparente Verläufe überlagern sich die Füllungen mehrerer AutoFormen

Räumliche Tiefe erzeugen

Ordnen Sie mehrere Grafiken hintereinander an, wenn Sie Infografiken erstellen. Eine perspektivische Wirkung erzielen Sie dabei, wenn Sie die hinteren Grafiken kleiner skalieren als die vorderen.

.

Abbildung 9.5: Durch Staffelung verschiedener Grafiken bekommt Ihr Schaubild mehr räumliche Tiefe

zurück| weiter

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×