Dimensionen und Measures anrufen Qualitätsdashboard für Microsoft Teams und Skype für Business Online zur Verfügung

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Den Anruf Quality Dashboard (CQD) für Microsoft Teams und Skype for Business Online können Sie Einblicke in die Qualität des Anrufe über Microsoft Teams und Skype for Business-Dienste zu erhalten. Dieses Thema enthält ausführliche Informationen zu den Dimensionen und Measures, CQD bereitgestellt werden. Weitere Informationen zum CQD und wie Sie es aktivieren, finden Sie unter Einschalten und mit Anrufen Qualitätsdashboard für Microsoft Teams und Skype für Business Online.

Klassifizierung des ersten und zweiten Endpunkts

Viele Dimensionen und Kennzahlen im Anrufqualitäts-Dashboard (CQD) werden als erster oder zweiter Endpunkt bezeichnet. Die folgende Logik legt fest, welcher am Datenstrom oder Anruf beteiligte Endpunkt als erster Endpunkt bezeichnet wird:

  • Zuerst ist immer Endpunkt eines Servers (AV MCU, Vermittlungsserver usw.), wenn der Stream-Anruf ein Server beteiligt ist.

  • Der zweite Endpunkt ist immer ein Client-Endpunkt, es sei denn, der Datenstrom verläuft zwischen zwei Server-Endpunkten).

  • Wenn beide Endpunkte desselben Typs, sind die Reihenfolge für die erste im Vergleich zu ist basiert zweites auf internen Reihenfolge der Benutzer-Agents Kategorie. Dadurch wird sichergestellt, dass die Sortierung konsistent ist.

Beispiel: Jede Zeile stellt ein an einem Datenstrom beteiligtes Benutzer-Agenten-Paar dar.

Benutzer-Agenten-Kategorie des Anrufers

Benutzer-Agenten-Kategorie des Angerufenen

First Endpoint

Second Endpoint

First Is Caller

AV-MCU

OC (Skype for Business-Client)

AV-MCU

OC (Skype for Business-Client)

TRUE

OC (Skype for Business-Client)

AV-MCU

AV-MCU

OC (Skype for Business-Client)

FALSE

OC (Skype for Business-Client)

OC (Skype for Business-Client)

OC (Skype for Business-Client)

OC (Skype for Business-Client)

FALSE

AV-MCU

Vermittlungsserver

Vermittlungsserver

AV-MCU

Vermittlungsserver

AV-MCU

Vermittlungsserver

AV-MCU

TRUE

OC (Skype for Business-Client)

OC-Telefon (Skype for Business-IP-Telefon)

OC (Skype for Business-Client)

OC-Telefon (Skype for Business-IP-Telefon)

TRUE

OC-Telefon (Skype for Business-IP-Telefon)

OC (Skype for Business-Client)

OC (Skype for Business-Client)

OC-Telefon (Skype for Business-IP-Telefon)

FALSE

Hinweis : Ersten und zweiten Klassifikation unterscheidet sich von der Endpunkt die Anrufer oder Aufgerufener ist. Die erste ist Anrufer Dimension verwendet werden kann, zum Identifizieren den Endpunkt wurde die Anrufer oder Aufgerufener.

Dimensionen

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Auflistung der aktuell in CQD verfügbaren Dimensionen.

Name der Dimension

Datentyp/Einheiten

Beschreibung

Worauf deuten leere Werte hin

Beispielwerte

First Network

Zeichenfolge

Für den Medienstrom vom ersten Endpunkt verwendetes Subnetz, wenn das Subnetz in Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten besteht, die auf das Portal hochgeladen wurden.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

10.0.1.12.0

First Network Name

Zeichenfolge

Für den Medienstrom vom ersten Endpunkt verwendeter Netzwerkname basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Zuordnungsdaten, die auf das Portal hochgeladen wurden.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Netzwerkname definiert wurde.

USA/ WA/ REDMOND

First Network Range

Zeichenfolge

Für den Medienstrom vom ersten Endpunkt verwendeter Netzwerkpräfix oder Netzwerkbereich basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Netzwerkbereich definiert wurde.

24

First Building Name

Zeichenfolge

Name des Gebäudes, in dem der erste Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Netzwerkname definiert wurde.

Main

First Ownership Type

Zeichenfolge

Besitzertyp des Gebäudes, in dem der erste Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Besitzer definiert wurde.

Contoso-IT

First Building Type

Zeichenfolge

Typ des Gebäudes, in dem der erste Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Gebäudetyp definiert wurde.

Open Office

First Building Office Type

Zeichenfolge

Typ des Bürogebäudes, in dem der erste Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Bürogebäudetyp definiert wurde.

Office

First City

Zeichenfolge

Stadt, in dem der erste Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten keine Stadt definiert wurde.

Redmond

First Zip Code

Zeichenfolge

Postleitzahl, unter Verwendung derer der erste Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten keine Postleitzahl definiert wurde.

98052

First Country

Zeichenfolge

Land/Region, in dem bzw. in der sich der erste Endpunkt befand (basierend auf der Zuordnung von Subnetzen zu Mandantengebäudedaten, die in das Portal hochgeladen wurden)

Leere Werte deuten darauf hin, dass vom Endpunkt keine Netzwerkdaten gemeldet wurden, dass sich das Netzwerk nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder dass in den Subnetzzuordnungsdaten kein Land bzw. keine Region für das Netzwerk definiert ist.

USA

First State

Zeichenfolge

Bundesland, in dem der erste Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Bundesland definiert wurde.

WA

First Region

Zeichenfolge

Region, in der der erste Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten keine Region definiert wurde.

Nordamerika

First Express Route

Boolescher Wert

„True“, wenn die für den Medienstrom vom ersten Endpunkt verwendete Express-Route basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, aktiviert ist.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten keine Kennzeichnung für Express-Route definiert wurde.

True

Second Network

Zeichenfolge

Für den Medienstrom vom zweiten Endpunkt verwendetes Subnetz, wenn das Subnetz in Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten besteht, die auf das Portal hochgeladen wurden.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

10.0.1.12.0

Second Network Name

Zeichenfolge

Für den Medienstrom vom zweiten Endpunkt verwendeter Netzwerkname basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Netzwerkname definiert wurde.

USA/ WA/ REDMOND

Second Network Range

Zeichenfolge

Für den Medienstrom vom zweiten Endpunkt verwendeter Netzwerkpräfix oder Netzwerkbereich basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Netzwerkbereich definiert wurde.

24

Second Building Name

Zeichenfolge

Name des Gebäudes, in dem der zweite Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Netzwerkname definiert wurde.

Main

Second Ownership Type

Zeichenfolge

Besitzertyp des Gebäudes, in dem der zweite Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Besitzer definiert wurde.

Contoso - IT

Second Building Type

Zeichenfolge

Typ des Gebäudes, in dem der zweite Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Gebäudetyp definiert wurde.

Open Office

Second Building Office Type

Zeichenfolge

Typ des Bürogebäudes, in dem der zweite Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Bürogebäudetyp definiert wurde.

Office

Second City

Zeichenfolge

Stadt, in dem der zweite Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten keine Stadt definiert wurde.

Redmond

Second Zip Code

Zeichenfolge

Postleitzahl, unter Verwendung derer der zweite Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten keine Postleitzahl definiert wurde.

98052

Second Country

Zeichenfolge

Land/Region, in dem bzw. in der sich der zweite Endpunkt befand (basierend auf der Zuordnung von Subnetzen zu Mandantengebäudedaten, die in das Portal hochgeladen wurden)

Leere Werte deuten darauf hin, dass vom Endpunkt keine Netzwerkdaten gemeldet wurden, dass sich das Netzwerk nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder dass in den Subnetzzuordnungsdaten kein Land bzw. keine Region für das Netzwerk definiert ist.

USA

Second State

Zeichenfolge

Bundesland, in dem der zweite Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten kein Bundesland definiert wurde.

WA

Second Region

Zeichenfolge

Region, in der der zweite Endpunkt basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten keine Region definiert wurde.

Nordamerika

Second Express Route

Boolescher Wert

„True“, wenn die für den Medienstrom vom zweiten Endpunkt verwendete Express-Route basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, aktiviert ist.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Netzwerkdaten vom Endpunkt erfasst wurden, oder sie deuten auf ein Netzwerk hin, das sich nicht in einem Unternehmensnetzwerk befindet oder für das in den Subnetz-Gebäudedaten keine Kennzeichnung für Express-Route definiert wurde.

True

First Inside Corp

Enumeration

Gibt an, ob der erste Endpunkt in einem Subnetz innerhalb des Unternehmensnetzwerks basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde. Standardmäßig gilt der Endpunkt als „Außen“.

Mögliche Werte:

  • Innen

  • Außen

-

Innen

Second Inside Corp

Enumeration

Gibt an, ob der zweite Endpunkt in einem Subnetz innerhalb des Unternehmensnetzwerks basierend auf der Zuordnung von Subnetz-zu-Mandant-Gebäudedaten, die auf das Portal hochgeladen wurden, installiert wurde. Standardmäßig gilt der Endpunkt als „Außen“.

Mögliche Werte:

  • Innen

  • Außen

-

Innen

First Tenant Id

Zeichenfolge

Office 365-Mandanten-ID für den ersten Endpunkt.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Mandanten-ID für den ersten Endpunkt nicht bestimmt werden konnte. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass der Endpunkt bei einer lokalen Skype for Business Server-Bereitstellung angemeldet wurde.

00000000 - 0000 -0000 - 0000 - 000000000000

Second Tenant Id

Zeichenfolge

Office 365-Mandanten-ID für den zweiten Endpunkt.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Mandanten-ID für den zweiten Endpunkt nicht bestimmt werden konnte. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass der Endpunkt bei einer lokalen Skype for Business Server-Bereitstellung angemeldet wurde.

00000000 - 0000 - 0000 - 0000 - 000000000000

First Pool

Zeichenfolge

Zum ersten Endpunkt zugewiesener FQDN des Skype for Business Online-Pools.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Skype for Business Online-Pool für den ersten Endpunkt nicht bestimmt werden konnte. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass der Endpunkt bei einer lokalen Skype for Business Server-Bereitstellung angemeldet wurde.

pool1.lync.com

Second Pool

Zeichenfolge

Zum zweiten Endpunkt zugewiesener FQDN des Skype for Business Online-Pools.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Skype for Business Online-Pool für den zweiten Endpunkt nicht bestimmt werden konnte. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass der Endpunkt bei einer lokalen Skype for Business Server-Bereitstellung angemeldet wurde.

pool1.lync.com

Is Federated

Boolescher Wert

„True“, wenn Datenströme zwischen zwei Mandanten im Partnerverbund aufgetreten sind.

Leere Werte deuten darauf hin, dass nicht bestimmt werden konnte, ob es sich um einen Partnerverbund handelt, oder ob bestimmte Signaldaten nicht gesammelt werden konnten.

False

QoE Record Available

Boolescher Wert

„True“, wenn eine QoE-Bericht für den Anruf bzw. die Sitzung verfügbar war. Viele Dimensionen und Kennzahlen sind nur verfügbar, wenn ein QoE-Datensatz verfügbar war. Wenn der Anruf nicht erfolgreich aufgebaut wird, ist kein QoE-Datensatz verfügbar.

-

True

CDR Record Available

Boolescher Wert

War, wenn mindestens ein CDE-Datensatz für den Anruf bzw. die Sitzung verfügbar war.

-

True

Media Line Label

Ganze Zahl

Bezeichnung in SDP für Medienlinie. Verwenden Sie „Medientyp“, um zu bestimmen, ob die Bezeichnung für Video, Audio, Anwendungsfreigabe oder videobasierte Bildschirmfreigabe verwendet wird.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

0

Media Type

Zeichenfolge

Medientyp (Video, Audio, App-Freigabe oder videobasierte Bildschirmfreigabe).

-

Audio

First Is Server

Boolescher Wert

„True“, wenn der erste Endpunkt ein Server-Endpunkt wie beispielsweise ein Konferenzserver (AVMCU, ASMCU) oder ein anderer Medienserver (Vermittlungsserver) oder eine Clientendpunkt ist. Mögliche Werte: Client, Server.

-

Client

Second Is Server

Boolescher Wert

„True“, wenn der zweite Endpunkt ein Server-Endpunkt wie beispielsweise ein Konferenzserver (AVMCU, ASMCU) oder ein anderer Medienserver (Vermittlungsserver) oder eine Clientendpunkt ist. Mögliche Werte: Client, Server.

-

Client

First Is Caller

Boolescher Wert

„True“, wenn der erste Endpunkt ein Anrufer war (initiiert bei der Rechnungserstellung).

-

True

First Network Connection Detail

Zeichenfolge

Typ des vom ersten Endpunkt verwendeten Netzwerks. Mögliche Werte:

  • Verdrahtet

  • Wirf

  • Mobilebbe

  • Tunnel

  • Sonstiges

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

Verdrahtet

Second Network Connection Detail

Zeichenfolge

Typ des vom zweiten Endpunkt verwendeten Netzwerks. Mögliche Werte:

  • Verdrahtet

  • Wirf

  • Mobilebbe

  • Tunnel

  • Sonstiges

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

Verdrahtet

Stream Direction

Zeichenfolge

Gibt die Richtung eines Datenstroms zwischen den Endpunkten an. Mögliche Werte:

  • First-tot-Sechsen

  • Sechsen-tot-First

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Daten erfasst wurden, um die Richtung des Datenstroms anzugeben.

First-tot-Sechsen

Payload Description

Zeichenfolge

Name des letzten im Datenstrom verwendeten Codecs.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Daten verfügbar sind.

SILKWide

Audio and Video Call

Boolescher Wert

„True“, wenn der Anruf über Audio- und Videodatenströme verfügt. Andernfalls „False“.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Daten erfasst wurden, um den Medientyp des Datenstroms anzugeben.

True

Duration 5 seconds or less

Boolescher Wert

„True“, wenn die Dauer des Datenstroms 5 Sekunden oder weniger betragen hat. Andernfalls „False“.

-

True

Duration 60 seconds or more

Boolescher Wert

„True“, wenn die Dauer des Datenstroms 60 Sekunden oder mehr betragen hat. Andernfalls „False“.

-

True

Duration (Seconds)

Bereich (Sekunden)

Dauer des Datenstroms in Sekunden. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

-

062: [1 -2)

Duration (Minutes)

Bereich (Minuten)

Dauer des Datenstroms in Minuten. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

-

065: [3 - 4)

EndTime

Datum/Uhrzeit

Zeit für Datenstrom ist abgelaufen. Beachten Sie, dass diese Dimension möglicherweise zu viele Zeilen beinhaltet, um als Dimension in einem Bericht verwendet zu werden. Stattdessen kann sie als Filter eingesetzt werden.

-

2017-02-01 T00:00:01

Jahr

Ganze Zahl

Startzeit (Jahr) des Datenstroms.

-

2017

Month

Ganze Zahl

Startzeit (Monat) des Datenstroms.

-

2

Day

Ganze Zahl

Startzeit (Tag) des Datenstroms.

-

1

Hour

Ganze Zahl

Startzeit (Stunde) des Datenstroms.

-

1

Minute

Ganze Zahl

Startzeit (Minute) des Datenstroms.

-

30

Second

Ganze Zahl

Startzeit (Sekunde) des Datenstroms.

-

12

Day Of Year

Ganze Zahl

Startzeit (Tag des Jahres) des Datenstroms.

-

32

Day Of Week

Zeichenfolge

Startzeit (Wochentag) des Datenstroms.

-

Mittwoch

Day Number Of Week

Ganze Zahl

Tagesnummer der Woche, an dem der Datenstrom startet.

-

3

Month Year

Zeichenfolge

Startzeit (Monat und Jahr) des Datenstroms.

-

2017-02

Full Month

Datum/Uhrzeit

Startzeit (Ganzer Monat) des Datenstroms.

-

2017-02-01 T00:00:00

First Domain

Zeichenfolge

Domäne des Benutzers, der den ersten Endpunkt verwendet. Wenn der erste Endpunkt ein Konferenzserver ist, handelt es sich um die Domäne des Besprechungsorganisators. Es kann aber auch die Domäne des im Szenario verwendeten Dienstkontos sein.

-

contoso.com

Second Domain

Zeichenfolge

Domäne des Benutzers, der den zweiten Endpunkt verwendet. Wenn der zweite Endpunkt ein Konferenzserver ist, handelt es sich um die Domäne des Besprechungsorganisators. Es kann aber auch die Domäne des im Szenario verwendeten Dienstkontos sein.

-

contoso.com

First User Agent Category

Zeichenfolge

Kategorie des Benutzer-Agenten für den ersten Endpunkt.

Leere Werte deuten auf einen Benutzer-Agenten hin, der derzeit nicht über eine Zuordnung verfügt, wie beispielsweise ein Benutzer-Agent eines Drittanbieters.

OC

Second User Agent Category

Zeichenfolge

Kategorie des Benutzer-Agenten für den zweiten Endpunkt.

Leere Werte deuten auf einen Benutzer-Agenten hin, der derzeit nicht über eine Zuordnung verfügt, wie beispielsweise ein Benutzer-Agent eines Drittanbieters.

OC

First User Agent

Zeichenfolge

Benutzer-Agent-Zeichenfolge für den ersten Endpunkt.

Leere Werte deuten darauf hin, dass kein Benutzer-Agent vom ersten Endpunkt erfasst wurde.

UCCAPI/16.0.7766.5281 OC/16.0.7766.2047 (Skype for Business)

Second User Agent

Zeichenfolge

Benutzer-Agent-Zeichenfolge für den zweiten Endpunkt.

Leere Werte deuten darauf hin, dass kein Benutzer-Agent vom zweiten Endpunkt erfasst wurde.

UCCAPI/16.0.7766.5281 OC/16.0.7766.2047 (Skype for Business)

Conference Type

Zeichenfolge

Typ des Konferenz-URI. Mögliche Werte:

  • conf:applicationsharing

  • conf:audio-video

  • conf:focus

Leere Werte deuten auf ein Nicht-Konferenz-Szenario hin.

conf:audio-video

Conference Id

Zeichenfolge

Mit den Datenströmen verbundene Konferenz-ID. Beachten Sie, dass diese Dimension möglicherweise zu viele Zeilen beinhaltet, um als Dimension in einem Bericht verwendet zu werden. Stattdessen kann sie als Filter eingesetzt werden.

Leere Werte deuten auf ein Nicht-Konferenz-Szenario hin.

0001P6GK

First Client App Version

Zeichenfolge

Version der Anwendung, die für den ersten Endpunkt verwendet wird. Daten werden aus der Benutzer-Agent-Zeichenfolge analysiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Versionszeichenfolge nicht analysiert werden kann, oder dass der Wert nicht erfasst wurde.

16.0.7766.2047

Second Client App Version

Zeichenfolge

Version der Anwendung, die für den zweiten Endpunkt verwendet wird. Daten werden aus der Benutzer-Agent-Zeichenfolge analysiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Versionszeichenfolge nicht analysiert werden kann, oder dass der Wert nicht erfasst wurde.

16.0.7766.2047

Transport

Zeichenfolge

Vom Datenstrom verwendeter Netzwerktransporttyp. Mögliche Werte:

  • UDP

  • TCP

  • Nicht erkannt.

  • „Nicht erkannt“ gibt an, dass das System nicht feststellen konnte, ob es sich bei dem Transporttyp um TCP oder UDP handelt.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Transporttyp nicht erfasst oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

UDP

First Connectivity Ice

Zeichenfolge

Vom ersten Endpunkt verwendeter ICE-Verbindungstyp. Mögliche Werte:

  • DIREKT- direkter Netzwerkpfad

  • RELAY - über Relay

  • HTTP - über HTTP-Proxy

  • FEHLGESCHLAGEN - Verbindung fehlgeschlagen

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Verbindungstyp nicht erfasst oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

DIRECT

Second Connectivity Ice

Zeichenfolge

Vom zweiten Endpunkt verwendeter ICE-Verbindungstyp. Mögliche Werte:

  • DIREKT- direkter Netzwerkpfad

  • RELAY - über Relay

  • HTTP - über HTTP-Proxy

  • FEHLGESCHLAGEN - Verbindung fehlgeschlagen

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Verbindungstyp nicht erfasst oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

DIRECT

First IP Address

Zeichenfolge

IP-Adresse für ersten Endpunkt. Beachten Sie, dass diese Dimension möglicherweise zu viele Zeilen beinhaltet, um als Dimension in einem Bericht verwendet zu werden. Stattdessen kann sie als Filter eingesetzt werden.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

10.0.0.10

Second IP Address

Zeichenfolge

IP-Adresse für zweiten Endpunkt.

Hinweis : Diese Dimension beinhaltet möglicherweise zu viele Zeilen, um als Dimension in einem Bericht verwendet zu werden. Stattdessen kann sie als Filter eingesetzt werden.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

10.0.0.10

First Link Speed

Bits pro Sekunde

Die Übertragungsrate in Bits pro Sekunde, die von dem vom ersten Endpunkt verwendeten Netzwerkadapter erfasst wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

10000000

Second Link Speed

Bits pro Sekunde

Die Übertragungsrate in Bits pro Sekunde, die von dem vom zweiten Endpunkt verwendeten Netzwerkadapter erfasst wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

10000000

First Port

Portnummer

Die vom ersten Endpunkt für Medien verwendete Netzwerkportnummer.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

50018

Second Port

Portnummer

Die vom zweiten Endpunkt für Medien verwendete Netzwerkportnummer.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

50018

First Reflexive Local IP

Zeichenfolge

IP-Adresse des ersten Endpunkts, wie vom Mediarelay-Server erkannt. Dies ist normalerweise die öffentliche Internet-IP-Adresse, die dem ersten Endpunkt für den Datenstrom zugeordnet ist.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

104.43.195.251

Second Reflexive Local IP

Zeichenfolge

IP-Adresse des zweiten Endpunkts, wie vom Mediarelay-Server erkannt. Dies ist normalerweise die öffentliche Internet-IP-Adresse, die dem zweiten Endpunkt für den Datenstrom zugeordnet ist.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

104.43.195.251

First Relay IP

Zeichenfolge

IP-Adresse des vom ersten Endpunkt zugeordneten Mediarelay-Servers.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

104.43.195.251

Second Relay IP

Zeichenfolge

IP-Adresse des vom zweiten Endpunkt zugeordneten Mediarelay-Servers.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

104.43.195.251

First Relay Port

Ganze Zahl

IP-Adresse des vom ersten Endpunkt zugeordneten Medienports auf dem Mediarelay-Server.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

3478

Second Relay Port

Ganze Zahl

IP-Adresse des vom zweiten Endpunkt zugeordneten Medienports auf dem Mediarelay-Server.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

3478

First Subnet

Zeichenfolge

Vom ersten Endpunkt für den Mediendatenstrom verwendetes Subnetz mit Bindestrichen zum Trennen der Oktette.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

104.43.195.0

Second Subnet

Zeichenfolge

Vom zweiten Endpunkt für den Mediendatenstrom verwendetes Subnetz mit Bindestrichen zum Trennen der Oktette.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

104.43.195.0

First VPN

Boolescher Wert

„True“, wenn der vom ersten Endpunkt verwendete Netzwerkadapter erkannt hat, dass es sich um eine VPN-Verbindung gehandelt hat. Andernfalls „False“. Bei einigen VPN-Verbindungen werden diese Daten nicht ordnungsgemäß erfasst.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

True

Second VPN

Boolescher Wert

„True“, wenn der vom zweiten Endpunkt verwendete Netzwerkadapter erkannt hat, dass es sich um eine VPN-Verbindung gehandelt hat. Andernfalls „False“. Bei einigen VPN-Verbindungen werden diese Daten nicht ordnungsgemäß erfasst.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

True

Applied Bandwidth Source

Zeichenfolge

Gibt die auf den Datenstrom angewendete Quelle der Bandbreite an. Mögliche Werte:

  • Static Max

  • API Modality

  • API Modality_All

  • Api SendSide BWLimit

  • Präferenzwert

  • TURN

  • ReceiveSide TURN

  • API SDP Modality, Remote RecvSide BWLimit

  • API ServiceQuality

  • API SDP

  • Receive SidePDP

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

StaticMax

Bandwidth Est

Bereich (Bits pro Sekunde)

Geschätzte zwischen dem ersten und zweiten Endpunkt verfügbare Bandbreite (Durchschnitt) in Bits pro Sekunde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

026: [260000 - 270000)

Mediation Server Bypass Flag

Boolescher Wert

„True“, wenn der Mediendatenstrom den Vermittlungsserver umgangen hat und direkt zwischen Client und PSTN-Gateway/PBX verläuft. Andernfalls „False“.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

True

First Cdr Connectivity Type

Zeichenfolge

Gibt den vom ersten Endpunkt zur Verwendung für diesen Datenstrom ausgewählten ICE-Verbindungspfad an. Mögliche Werte:

  • OS

  • PeerDerived

  • Stun

  • Turn

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

OS

Second Cdr Connectivity Type

Zeichenfolge

Gibt den vom zweiten Endpunkt zur Verwendung für diesen Datenstrom ausgewählten ICE-Verbindungspfad an. Mögliche Werte:

  • OS

  • PeerDerived

  • Stun

  • Turn

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht erfasst wurden oder der Medienpfad nicht erstellt wurde.

OS

First Capture Dev

Zeichenfolge

Name des vom ersten Endpunkt verwendeten Aufnahmegeräts. Für:

  • Audiodatenströme – das für das Mikrofon verwendete Gerät

  • Videodatenströme – das für die Kamera verwendete Gerät

  • Datenströme aus videobasierter Bildschirmfreigabe – Bildschirmkratzer

  • Anwendungsfreigabe-Datenströme – leer

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden, dass der Medienpfad nicht erstellt wurde, oder dass es sich bei den Datenströmen um videobasierte Bildschirmfreigabe oder Anwendungsfreigabe gehandelt hat.

Kopfhörermikrofon (Microsoft LifeChat LX-6000)

Second Capture Dev

Zeichenfolge

Name des vom zweiten Endpunkt verwendeten Aufnahmegeräts. Für:

  • Audiodatenströme – das für das Mikrofon verwendete Gerät

  • Videodatenströme – das für die Kamera verwendete Gerät

  • Datenströme aus videobasierter Bildschirmfreigabe – Bildschirmkratzer

  • Anwendungsfreigabe-Datenströme – leer

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden, dass der Medienpfad nicht erstellt wurde, oder dass es sich bei den Datenströmen um videobasierte Bildschirmfreigabe oder Anwendungsfreigabe gehandelt hat.

Kopfhörermikrofon (Microsoft LifeChat LX-6000)

First Capture Dev Driver

Zeichenfolge

Name des vom ersten Endpunkt verwendeten Aufnahmegeräts in Form von „Hersteller:Version“. Für:

  • Audiodatenströme – der für das Mikrofon verwendete Treiber

  • Videodatenströme – der für die Kamera verwendete Treiber

  • Datenströme aus videobasierter Bildschirmfreigabe und Anwendungsfreigabe – leer

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden, dass der Medienpfad nicht erstellt wurde, oder dass es sich bei den Datenströmen um videobasierte Bildschirmfreigabe oder Anwendungsfreigabe gehandelt hat.

Microsoft: 10.0.14393.0

Second Capture Dev Driver

Zeichenfolge

Name des vom zweiten Endpunkt verwendeten Aufnahmegeräts in Form von „Hersteller:Version“. Für:

  • Audiodatenströme – der für das Mikrofon verwendete Treiber

  • Videodatenströme – der für die Kamera verwendete Treiber

  • Datenströme aus videobasierter Bildschirmfreigabe und Anwendungsfreigabe – leer

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden, dass der Medienpfad nicht erstellt wurde, oder dass es sich bei den Datenströmen um videobasierte Bildschirmfreigabe oder Anwendungsfreigabe gehandelt hat.

Microsoft: 10.0.14393.0

First Render Dev

Zeichenfolge

Name des vom ersten Endpunkt verwendeten Analysegeräts. Für:

  • Audiodatenströme – der für das Mikrofon verwendete Treiber

  • Videodatenströme – der für die Kamera verwendete Treiber

  • Datenströme aus videobasierter Bildschirmfreigabe und Anwendungsfreigabe – leer

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden, dass der Medienpfad nicht erstellt wurde, oder dass es sich bei den Datenströmen um videobasierte Bildschirmfreigabe oder Anwendungsfreigabe gehandelt hat.

Kopfhörermikrofon (Microsoft LifeChat LX-6000)

Second Render Dev

Zeichenfolge

Name des vom zweiten Endpunkt verwendeten Analysegeräts. Für:

  • Audiodatenströme – der für das Mikrofon verwendete Treiber

  • Videodatenströme – der für die Kamera verwendete Treiber

  • Datenströme aus videobasierter Bildschirmfreigabe und Anwendungsfreigabe – leer

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden, dass der Medienpfad nicht erstellt wurde, oder dass es sich bei den Datenströmen um videobasierte Bildschirmfreigabe oder Anwendungsfreigabe gehandelt hat.

Kopfhörermikrofon (Microsoft LifeChat LX-6000)

First Render Dev Driver

Zeichenfolge

Name des vom ersten Endpunkt verwendeten Analysegerätetreibers. Für:

  • Audiodatenströme – der für das Mikrofon verwendete Treiber

  • Videodatenströme – der für die Kamera verwendete Treiber

  • Datenströme aus videobasierter Bildschirmfreigabe und Anwendungsfreigabe – leer

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden, dass der Medienpfad nicht erstellt wurde, oder dass es sich bei den Datenströmen um videobasierte Bildschirmfreigabe oder Anwendungsfreigabe gehandelt hat.

Microsoft: 10.0.14393.0

Second Render Dev Driver

Zeichenfolge

Name des vom zweiten Endpunkt verwendeten Analysegerätetreibers. Für:

  • Audiodatenströme – der für das Mikrofon verwendete Treiber

  • Videodatenströme – der für die Kamera verwendete Treiber

  • Datenströme aus videobasierter Bildschirmfreigabe und Anwendungsfreigabe – leer

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden, dass der Medienpfad nicht erstellt wurde, oder dass es sich bei den Datenströmen um videobasierte Bildschirmfreigabe oder Anwendungsfreigabe gehandelt hat.

Microsoft: 10.0.14393.0

First CPU Name

Zeichenfolge

Name der vom ersten Endpunkt verwendeten CPU. Für:

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

Contoso CPU X11 @ 1.80GHz

Second CPU Name

Zeichenfolge

Name der vom zweiten Endpunkt verwendeten CPU. Für:

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

Contoso CPU X11 @ 1.80GHz

First CPU Number Of Cores

Anzahl von Kernen

Auf dem ersten Endpunkt verfügbare Anzahl von CPU-Kernen.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

8

Second CPU Number Of Cores

Anzahl von Kernen

Auf dem zweiten Endpunkt verfügbare Anzahl von CPU-Kernen.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

8

First CPU Processor Speed

CPU-Geschwindigkeit in MHz

Geschwindigkeit in MHz der vom ersten Endpunkt verwendeten CPU. Für:

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

1800

Second CPU Processor Speed

CPU-Geschwindigkeit in MHz

Geschwindigkeit in MHz der vom zweiten Endpunkt verwendeten CPU. Für:

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

1800

First Endpoint

Zeichenfolge

Vom ersten Endpunkt angegebener Computername, wenn es sich bei dem Endpunkt um einen Server oder einen Clouddienst-Client handelt.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

MACHINENAME

Second Endpoint

Zeichenfolge

Vom zweiten Endpunkt angegebener Computername, wenn es sich bei dem Endpunkt um einen Server oder einen Clouddienst-Client handelt.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

MACHINENAME

First OS

Zeichenfolge

Vom ersten Endpunkt angegebenes vollständiges Betriebssystem und Architekturzeichenfolge.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

Windows 10.0.14996 SP: 0.0 Typ: 1(Workstation) Suite: 256 Arch: x64 WOW64: True

Second OS

Zeichenfolge

Vom zweiten Endpunkt angegebenes vollständiges Betriebssystem und Architekturzeichenfolge.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

Windows 10.0.14996 SP: 0.0 Typ: 1(Workstation) Suite: 256 Arch: x64 WOW64: True

First OS Filtered

Zeichenfolge

Vom ersten Endpunkt angegebener Name des Betriebssystems sowie Haupt- und Nebenversion. Es kann vorkommen, dass diese Zeichenfolge mehr als den Namen und die Version des Betriebssystems enthält.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Informationen nicht erfasst, oder dass der Bericht von diesem Endpunkt nicht empfangen wurde.

Windows 10

Second OS Filtered

Zeichenfolge

Vom zweiten Endpunkt angegebener Name des Betriebssystems sowie Haupt- und Nebenversion. Es kann vorkommen, dass diese Zeichenfolge mehr als den Namen und die Version des Betriebssystems enthält.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Informationen nicht erfasst, oder dass der Bericht von diesem Endpunkt nicht empfangen wurde.

Windows 10

First OS Architecture

Zeichenfolge

Die vom ersten Endpunkt angegebene Hardwarearchitektur.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Informationen nicht erfasst, dass der Bericht von diesem Endpunkt nicht empfangen wurde, oder dass das Format der Architektur nicht erkannt wurde.

x64

Second OS Architecture

Zeichenfolge

Die vom zweiten Endpunkt angegebene Hardwarearchitektur.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Informationen nicht erfasst, dass der Bericht von diesem Endpunkt nicht empfangen wurde, oder dass das Format der Architektur nicht erkannt wurde.

x64

First Virtualization Flag

Zeichenfolge

Die Kennzeichnung gibt den vom ersten Endpunkt angegebenen Typ der Virtualisierungsumgebung an. Mögliche Werte:

  • "0x00" - None "

  • “0x01" - HyperV

  • "0x02" - VMWare

  • "0x04" - Virtual PC

  • "0x08" - Xen PC

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

0x00

Second Virtualization Flag

Zeichenfolge

Die Kennzeichnung gibt den vom zweiten Endpunkt angegebenen Typ der Virtualisierungsumgebung an. Mögliche Werte:

  • "0x00" - None "

  • “0x01" - HyperV

  • "0x02" - VMWare

  • "0x04" - Virtual PC

  • "0x08" - Xen PC

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

0x00

First Wifi Microsoft Driver

Zeichenfolge

Name des vom ersten Endpunkt angegebenen Microsoft-WLAN-Treibers. Der Wert ist möglicherweise basierend auf der vom Endpunkt verwendeten Sprache lokalisiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN vom Endpunkt nicht verwendet wurde oder die Treiberinformationen nicht erfasst wurden.

Von Microsoft gehosteter, virtueller Netzwerkadapter

Second Wifi Microsoft Driver

Zeichenfolge

Name des vom zweiten Endpunkt angegebenen Microsoft-WLAN-Treibers. Der Wert ist möglicherweise basierend auf der vom Endpunkt verwendeten Sprache lokalisiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN vom Endpunkt nicht verwendet wurde oder die Treiberinformationen nicht erfasst wurden.

Von Microsoft gehosteter, virtueller Netzwerkadapter

First Wifi Vendor Driver

Zeichenfolge

Anbieter und Name des vom ersten Endpunkt angegebenen WLAN-Treibers.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN vom Endpunkt nicht verwendet wurde oder die Treiberinformationen nicht erfasst wurden.

Contoso Dual Band Wireless-AC-Treiber

Second Wifi Vendor Driver

Zeichenfolge

Anbieter und Name des vom zweiten Endpunkt angegebenen WLAN-Treibers.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN vom Endpunkt nicht verwendet wurde oder die Treiberinformationen nicht erfasst wurden.

Contoso Dual Band Wireless-AC-Treiber

First Wifi Microsoft Driver Version

Zeichenfolge

Version des vom ersten Endpunkt angegebenen Microsoft-WLAN-Treibers.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN vom Endpunkt nicht verwendet wurde oder die Treiberinformationen nicht erfasst wurden.

Microsoft:10.0.14393.0

Second Wifi Microsoft Driver Version

Zeichenfolge

Version des vom zweiten Endpunkt angegebenen Microsoft-WLAN-Treibers.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN vom Endpunkt nicht verwendet wurde oder die Treiberinformationen nicht erfasst wurden.

Microsoft:10.0.14393.0

First Wifi Vendor Driver Version

Zeichenfolge

Anbieter und Version des vom ersten Endpunkt angegebenen WLAN-Treibers.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN vom Endpunkt nicht verwendet wurde oder die Treiberinformationen nicht erfasst wurden.

Contoso:15.1.1.0

Second Wifi Vendor Driver Version

Zeichenfolge

Anbieter und Version des vom zweiten Endpunkt angegebenen WLAN-Treibers.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN vom Endpunkt nicht verwendet wurde oder die Treiberinformationen nicht erfasst wurden.

Contoso:15.1.1.0

First Wifi Channel

Zeichenfolge

Name des vom ersten Endpunkt verwendeten WLAN-Kanals.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN nicht verwendet oder der Kanal nicht erfasst wurde.

10

Second Wifi Channel

Zeichenfolge

Name des vom zweiten Endpunkt verwendeten WLAN-Kanals.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN nicht verwendet oder der Kanal nicht erfasst wurde.

10

First Wifi Radio Type

Zeichenfolge

Typ des vom ersten Endpunkt verwendeten WLAN-Radios, HRDSSS entspricht 802.11b.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN nicht verwendet oder der WLAN-Typ nicht erfasst wurde.

802.11ac

Second Wifi Radio Type

Zeichenfolge

Typ des vom zweiten Endpunkt verwendeten WLAN-Radios, HRDSSS entspricht 802.11b.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN nicht verwendet oder der WLAN-Typ nicht erfasst wurde.

802.11ac

First DNS Suffix

Zeichenfolge

Das vom ersten Endpunkt angegebene mit dem Netzwerkadapter verbundene DNS-Suffix. Beachten Sie, dass dieser Wert für einen beliebigen Netzwerkadaptertyp angegeben werden kann.

Leere Werte deuten darauf hin, dass dieser Wert nicht vom Endpunkt erfasst wurde.

corp.contoso.com

Second DNS Suffix

Zeichenfolge

Das vom zweiten Endpunkt angegebene mit dem Netzwerkadapter verbundene DNS-Suffix. Beachten Sie, dass dieser Wert für einen beliebigen Netzwerkadaptertyp angegeben werden kann.

Leere Werte deuten darauf hin, dass dieser Wert nicht vom Endpunkt erfasst wurde.

corp.contoso.com

First Wifi Band

Zeichenfolge

Das verwendete WLAN-Band, wie vom ersten Endpunkt angegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Wert vom Endpunkt nicht verarbeitet oder nicht erfasst wurde.

5.0 Ghz

Second Wifi Band

Zeichenfolge

Das verwendete WLAN-Band, wie vom zweiten Endpunkt angegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Wert vom Endpunkt nicht verarbeitet oder nicht erfasst wurde.

5.0 Ghz

First Wifi Signal Strength

Zeichenfolge

Vom ersten Endpunkt angegebene WLAN-Signalstärke in Prozent [0-99].

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Wert vom Endpunkt nicht verarbeitet oder nicht erfasst wurde.

081: [90 - 100)

Second Wifi Signal Strength

Zeichenfolge

Vom zweiten Endpunkt angegebene WLAN-Signalstärke in Prozent [0-99].

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Wert vom Endpunkt nicht verarbeitet oder nicht erfasst wurde.

081: [90 - 100)

First Wifi Battery Charge

Bereich (Prozentsatz)

Der vom ersten Endpunkt angegebene geschätzte verbleibende Akkustand in Prozent [0-99]. Die Werte sind nach Bereich gruppiert. 0 gibt an, dass das Gerät eingesteckt war.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN nicht verwendet oder der Wert des Akkustands nicht erfasst wurde.

081: [90 - 100)

Second Wifi Battery Charge

Bereich (Prozentsatz)

Der vom zweiten Endpunkt angegebene geschätzte verbleibende Akkustand in Prozent [0-99]. Die Werte sind nach Bereich gruppiert. 0 gibt an, dass das Gerät eingesteckt war.

Leere Werte deuten darauf hin, dass WLAN nicht verwendet oder der Wert des Akkustands nicht erfasst wurde.

081: [90 - 100)

Audio Degradation Avg

Bereich (Mean Opinion Score, MOS 0-5)

Beeinträchtigung des durchschnittlichen MOS (Mean Opinion Score) für den Datenstrom. Gibt an, wie sich Netzwerkprobleme und Jitter auf die Audioqualität ausgewirkt haben. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt, der den Datenstrom empfängt, keine Beeinträchtigung des MOS für das Netzwerk aufweist, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Audiodatenstrom handelt.

015: [0,01 - 0,02)

Jitter

Bereich (Millisekunden)

Durchschnittliche Anzahl an Jitter-Daten für Datenstrom in Millisekunden. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass vom Endpunkt, der den Datenstrom empfängt, keine Jitter-Daten angegeben wurden.

065: [2 - 3)

Jitter Max

Bereich (Millisekunden)

Maximale Anzahl an Jitter-Daten für Datenstrom in Minuten. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass vom Endpunkt, der den Datenstrom empfängt, keine Jitter-Daten angegeben wurden.

065: [2 - 3)

Packet Loss Rate

Bereich (Prozentsatz)

Durchschnittlich Paketverlustrate für Datenstrom. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass vom Endpunkt, der den Datenstrom empfängt, keine Paketverlustdaten angegeben wurden.

050: [1,8 - 1,9)

Packet Loss Rate Max

Bereich (Prozentsatz)

Maximale Paketverlustrate für Datenstrom. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass vom Endpunkt, der den Datenstrom empfängt, keine Paketverlustdaten angegeben wurden.

041: [0,95 - 1)

Overall Avg Network MOS

Bereich (MOS)

Durchschnittlicher Netzwerk-MOS für Datenstrom. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt, der den Datenstrom empfängt, keine Beeinträchtigung des MOS für das Netzwerk aufweist, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Audiodatenstrom handelt.

076: [4,4 - 4,5)

Ratio Concealed Samples Avg

Bereich (Verhältnis)

Verhältnis der Anzahl der Audioframes mit Beispielen, die durch den verdeckten Paketverlust generiert wurden, zur Gesamtzahl der Audioframes. Die Werte sind nach Bereich gruppiert. 0,1 deutet auf 10 % Frames hin, die verdeckte Beispiele enthalten.

Leere Werte deuten darauf hin, dass dieser Wert vom Empfänger des Datenstroms nicht angezeigt wurde, oder dass der Datenstrom kein Audiodatenstrom war.

015: [0,01 - 0,02)

Ratio Stretched Samples Avg

Bereich (Verhältnis)

Verhältnis der Anzahl der Audioframes mit Beispielen, die gestreckt wurden, um Jitter oder Datenverlust im Verhältnis zur Gesamtzahl der Audioframes zu kompensieren. Die Werte sind nach Bereich gruppiert. 0,1 deutet auf 10 % Audioframes hin, die gestreckte Beispiele enthalten.

Leere Werte deuten darauf hin, dass dieser Wert vom Empfänger des Datenstroms nicht angezeigt wurde, oder dass der Datenstrom kein Audiodatenstrom war.

017: [0,03 - 0,04)

Round Trip

Bereich (Millisekunden)

Durchschnittliche in Millisekunden berechnete Roundtripzeit bei der Netzwerkverteilung, wie in RFC3550 angegeben. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Wert vom Endpunkt nicht verarbeitet oder nicht erfasst wurde.

070: [15 - 20)

Round Trip Max

Bereich (Millisekunden)

Maximale in Millisekunden berechnete Roundtripzeit bei der Netzwerkverteilung, wie in RFC3550 angegeben. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Wert vom Endpunkt nicht verarbeitet oder nicht erfasst wurde.

098: [350 - 375)

Network Jitter Avg

Bereich (Millisekunden)

Durchschnittlicher Netzwerk-Jitter in Millisekunden, der in Abständen von 20 Sekunden während einer Sitzung berechnet wird. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Audiodatenstrom war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom empfangen hat.

066: [3 - 4)

Video Post FECPLR

Bereich (Verhältnis)

Paketverlustrate nach der Anwendung von FEC auf alle Videodatenströme und -codecs. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Video oder kein Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom empfangen hat.

014: [0 - 0,01)

Video Local Frame Loss Percentage Avg

Bereich (Prozentsatz)

Durchschnittlicher Prozentsatz der dem Benutzer angezeigten verlorenen Videodatenströme. Die Werte sind nach Bereich gruppiert. Enthalten sind Frames, die aus Netzwerkverlusten wiederhergestellt wurden.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Video oder kein Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom empfangen hat.

160: [80 - 85)

Recv Frame Rate Average

Bereich (Frames pro Sekunde)

Die Durchschnittliche Anzahl der pro Sekunde empfangenen Frames für alle Videodatenströme, die für die Dauer einer Sitzung verarbeitet wurden. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Video oder kein Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom empfangen hat.

101: [14,5 - 15)

Low Frame Rate Call Percent

Bereich (Prozentsatz)

Prozentsatz der Dauer des Anrufs, bei dem die Framerate weniger als 7,5 Frames pro Sekunde beträgt. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Video oder kein Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom empfangen hat.

099: [13,5 - 14)

Low Resolution Call Percent

Bereich (Prozentsatz)

Zeit des Anrufs in Prozent, in der die Auflösung niedrig ist. Die Werte sind nach Bereich gruppiert. Der Schwellenwert beträgt 120 Pixel für kleinere Dimensionen.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Video oder kein Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom empfangen hat.

Video Packet Loss Rate

Bereich (Verhältnis)

Der durchschnittliche Anteil der verlorenen Pakete, wie in RFC3550 angegeben, die für die Dauer einer Sitzung verarbeitet wurden. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Video oder kein Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom empfangen hat.

037: [0,75 - 0,8)

Video Frame Rate Avg

Bereich (Frames pro Sekunde)

Die Durchschnittliche Anzahl der pro Sekunde empfangenen Frames für einen Videodatenstrom, die für die Dauer einer Sitzung verarbeitet wurden. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Video oder kein Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom empfangen hat.

135: [31,5 - 32)

Dynamic Capability Percent

Bereich (Prozentsatz)

Zeit in Prozent, in der ein Client weniger als 70 % der erwarteten Funktionen zur Videoverarbeitung für diesen nach Bereich gruppierten CPU-Typ ausführt.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Video oder kein Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom empfangen hat.

122: [25 - 25,5)

Spoiled Tile Percent Total

Bereich (Prozentsatz)

Prozentsatz der Kacheln, die verworfen werden, anstatt an einen externen Peer gesendet zu werden (zum Beispiel von einem MCU zu einem Viewer). Die Werte sind nach Bereich gruppiert. Verworfene Kacheln können durch Beschränkungen der Bandbreite zwischen Client und Server verursacht werden.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Anwendungsfreigabe-Datenstrom war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom gesendet hat.

140: [34 - 34,5)

AppSharing Relative OneWay Average

Bereich (Millisekunden)

Relative unidirektionale Verzögerung im Durchschnitt zwischen den Endpunkten in Millisekunden für Anwendungsfreigabe-Datenströme. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Anwendungsfreigabe-Datenstrom war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom gesendet hat.

126: [27 - 27,5)

AppSharing RDP Tile Processing Latency Average

Bereich (Millisekunden)

Durchschnittliche Latenz in Millisekunden bei der Verarbeitung von Kacheln im RDP-Stapel auf dem Konferenzserver. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Anwendungsfreigabe-Datenstrom in einer Konferenz war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom gesendet hat.

103: [15,5 - 16)

Audio FEC Used

Boolescher Wert

„True“ deutet darauf hin, dass die Fehlerkorrektur bei Weiterleitung von Audiodaten (FEC) an einem bestimmten Punkt während des Anrufs verwendet wurde. Andernfalls „False“.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom kein Audiodatenstrom war, oder dass die Daten nicht von dem Endpunkt angezeigt wurden, der den Datenstrom gesendet hat.

True

ClassifiedPoorCall

Boolescher Wert

„True“, wenn der Datenstrom basierend auf den hier aufgelisteten Metriken als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom über zu wenige erfasste Metriken verfügt hat, die als „gut“ oder „schlecht“ klassifiziert werden konnten.

True

Video Poor Due To VideoPostFecplr

Boolescher Wert

„True“, wenn der Datenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Video Post FEC PLR“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Videodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Videodatenstrom gehandelt hat.

True

Video Poor Due To Video Local Frame Loss Percentage Avg

Boolescher Wert

„True“, wenn der Videodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Prozentsatz (Durchschnitt) des lokalen Video-Paketverlusts“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Videodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Videodatenstrom gehandelt hat.

True

Video Poor Due To Recv Frame Rate Average

Boolescher Wert

„True“, wenn der Videodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Empfangene Framerate (Durchschnitt)“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Videodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Videodatenstrom gehandelt hat.

True

Video Poor Due To Low Frame Rate Call Percent

Boolescher Wert

„True“, wenn der Videodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Geringer Prozentsatz der Anruf-Framerate“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Videodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Videodatenstrom gehandelt hat.

True

Video Poor Due To Low Resolution Call Percent

Boolescher Wert

„True“, wenn der Videodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Geringer Prozentsatz der Anrufauflösung“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Videodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Videodatenstrom gehandelt hat.

True

Video Poor Due To Video Packet Loss Rate

Boolescher Wert

„True“, wenn der Videodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Video-Paketverlustrate“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Videodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Videodatenstrom gehandelt hat.

True

Video Poor Due To Video Frame Rate Avg

Boolescher Wert

„True“, wenn der Videodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Video-Framerate (Durchschnitt)“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Videodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Videodatenstrom gehandelt hat.

True

Video Poor Due To Dynamic Capability Percent

Boolescher Wert

„True“, wenn der Videodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Prozentsatz der dynamischen Funktionen“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Videodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Videodatenstrom gehandelt hat.

True

VBSS Poor Due To Video Post Fec plr

Boolescher Wert

„True“, wenn der Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Video Post Fec plr“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Videodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe gehandelt hat.

True

VBSS Poor Due To Video Local Frame Loss Percentage Avg

Boolescher Wert

„True“, wenn der Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Prozentsatz (Durchschnitt) des lokalen Video-Paketverlusts“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Datenströme aus nicht-videobasierter Bildschirmfreigabe wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe gehandelt hat.

True

VBSS Poor Due To Recv Frame Rate Average

Boolescher Wert

„True“, wenn der Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Empfangene Framerate (Durchschnitt)“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Datenströme aus nicht-videobasierter Bildschirmfreigabe wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe gehandelt hat.

True

VBSS Poor Due To Low Frame Rate Call Percent

Boolescher Wert

„True“, wenn der Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Geringer Prozentsatz der Anruf-Framerate“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Datenströme aus nicht-videobasierter Bildschirmfreigabe wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe gehandelt hat.

True

VBSS Poor Due To LowResolutionCallPercent

Boolescher Wert

„True“, wenn der VBSS-Datenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Geringer Prozentsatz der Anrufauflösung“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Datenströme aus nicht-videobasierter Bildschirmfreigabe wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Datenstrom aus videobasierter Bildschirmfreigabe gehandelt hat.

True

AppSharing Poor Due To Spoiled Tile Percent Total

Boolescher Wert

„True“, wenn der Anwendungsfreigabe-Datenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Prozentsatz ungültige Kacheln gesamt“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Anwendungsfreigabe-Datenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Anwendungsfreigabe-Datenstrom gehandelt hat.

True

AppSharing Poor Due To Relative OneWay Average

Boolescher Wert

„True“, wenn der Anwendungsfreigabe-Datenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Relative unidirektionale Anwendungsfreigabe (Prozent)“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Anwendungsfreigabe-Datenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Anwendungsfreigabe-Datenstrom gehandelt hat.

True

AppSharing Poor Due To RDP Tile Processing Latency Average

Boolescher Wert

„True“, wenn der Anwendungsfreigabe-Datenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Durchschnittliche RDP-Kachelverarbeitungswartezeit bei Anwendungsfreigabe“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Anwendungsfreigabe-Datenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Anwendungsfreigabe-Datenstrom gehandelt hat.

True

Audio Poor Due To Jitter

Boolescher Wert

„True“, wenn der Audiodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Jitter“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Audiodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Audiofreigabe-Datenstrom gehandelt hat.

True

Audio Poor Due To RoundTrip

Boolescher Wert

„True“, wenn der Audiodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Roundtrip“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Audiodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Audiofreigabe-Datenstrom gehandelt hat.

True

Audio Poor Due To Packet Loss

Boolescher Wert

„True“, wenn der Audiodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Paketverlust“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Audiodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Audiofreigabe-Datenstrom gehandelt hat.

True

Audio Poor Due To Degradation

Boolescher Wert

„True“, wenn der Audiodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Degradierung“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Audiodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Audiofreigabe-Datenstrom gehandelt hat.

True

Audio Poor Due To Concealed Ratio

Boolescher Wert

„True“, wenn der Audiodatenstrom basierend auf dem hier aufgelisteten Schwellenwert für die Metrik „Ausblendungsverhältnis“ als „schlecht“ klassifiziert wurde: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?. Für Nicht-Audiodatenströme wird immer „False“ zurückgegeben.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Endpunkt diese Daten nicht erfasst hat, oder dass es sich bei dem Datenstrom nicht um einen Audiofreigabe-Datenstrom gehandelt hat.

True

Unclassified

Boolescher Wert

0, wenn der Datenstrom über genügend Daten verfügt, die als „gut“ oder „schlecht“ klassifiziert werden können. Andernfalls 1.

-

1

OnePercent PacketLoss

Boolescher Wert

1, wenn der Paketverlust 1 % überschritten hat. Andernfalls 0.

-

1

Poor Reason

Kennzeichnungen

Eine Liste von Kennzeichnungen, die angeben, warum ein Datenstrom als „schlecht“ markiert war. Es können mehrere Kennzeichnungen vorhandenen sein, da die Markierung des Datenstroms als „schlecht“ mehrere Ursachen haben kann. Weitere Informationen finden Sie unter Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

  • Mögliche Werte:

  • Ausblendungsverhältnis

  • Degradierung

  • Jitter

  • Paketverlust

  • Round Trip

  • Dynamic Capability Percent

  • Low Frame Rate Call Percent

  • Recv Frame Rate Average

  • Video Frame Rate Avg

  • Video Local Frame Loss Percentage Avg

  • Video Packet Loss Rate

  • Video Post Fec plr

  • Durchschnittliche RDP-Kachelverarbeitungswartezeit

  • Relativ unidirektional (Durchschnitt), Prozentsatz ungültige Kacheln gesamt

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Datenstrom nicht als „schlecht“ klassifiziert wurde.

Ausblendungsverhältnis | Degradierung

Poor

Boolescher Wert

1, wenn der Datenstrom über genügend Daten verfügt, die als „gut“ oder „schlecht“ klassifiziert werden können und der Datenstrom als „schlecht“ klassifiziert wurde. Andernfalls 0.

-

1

Gut

Boolescher Wert

1, wenn der Datenstrom über genügend Daten verfügt, die als „gut“ oder „schlecht“ klassifiziert werden können und der Datenstrom als „gut“ klassifiziert wurde. Andernfalls 0.

-

1

First Feedback Rating

Benutzerbewertung (1-5)

Bewertung des mit dem Datenstrom verbundenen Anrufs vom ersten Endpunkt auf einer Skala von 1 bis 5. (5 = hervorragend). 0 deutet darauf hin, dass dem Benutzer die Anrufbewertungsumfrage angezeigt wurde, die Benutzerfreundlichkeit aber nicht in die Bewertung eingeflossen ist.

Leere Werte deuten darauf hin, dass für den ersten Endpunkt keine Umfrage angezeigt wurde.

5

Second Feedback Rating

Benutzerbewertung (1-5)

Bewertung des mit dem Datenstrom verbundenen Anrufs vom zweiten Endpunkt auf einer Skala von 1 bis 5. (5 = hervorragend). 0 deutet darauf hin, dass dem Benutzer die Anrufbewertungsumfrage angezeigt wurde, die Benutzerfreundlichkeit aber nicht in die Bewertung eingeflossen ist.

Leere Werte deuten darauf hin, dass für den zweiten Endpunkt keine Umfrage angezeigt wurde.

5

First Feedback Tokens

Zeichenfolge

Zeichenfolge mit einer Liste von Feedback-Token mit einer booleschen Kennzeichnung, die angibt, ob das Token vom Benutzer festgelegt wurde, der das Feedback vom ersten Endpunkt bereitgestellt hat.

Leere Werte deuten darauf hin, dass vom Benutzer des ersten Endpunkts kein Feedback bereitgestellt wurde.

{Verzerrte Stimme:1; Elektronisches Feedback:1; Hintergrundgeräusche:1; Dumpfe Sprache:1; Echo:1;}

Second Feedback Tokens

Zeichenfolge

Zeichenfolge mit einer Liste von Feedback-Token mit einer booleschen Kennzeichnung, die angibt, ob das Token vom Benutzer festgelegt wurde, der das Feedback vom zweiten Endpunkt bereitgestellt hat.

Leere Werte deuten darauf hin, dass vom Benutzer des zweiten Endpunkts kein Feedback bereitgestellt wurde.

{Verzerrte Stimme:1; Elektronisches Feedback:1; Hintergrundgeräusche:1; Dumpfe Sprache:1; Echo:1;}

First Feedback Has Audio Issue

Boolescher Wert

„True“, wenn die Feedback-Token vom ersten Endpunkt einen Datenstrom ohne Audioprobleme angegeben haben. Andernfalls „False“.

-

false

Second Feedback Has Audio Issue

Boolescher Wert

„True“, wenn die Feedback-Token vom ersten Endpunkt einen Datenstrom mit einem Audioproblem angegeben haben. Andernfalls „False“.

-

false

First Feedback Has Video Issue

Boolescher Wert

„True“, wenn die Feedback-Token vom ersten Endpunkt einen Datenstrom mit einem Videoproblem angegeben haben. Andernfalls „False“.

-

false

Second Feedback Has Video Issue

Boolescher Wert

„True“, wenn die Feedback-Token vom zweiten Endpunkt einen Datenstrom mit einem Videoproblem angegeben haben. Andernfalls „False“.

-

false

First Echo Event Causes

Kennzeichnungen

Kennzeichnungen, die die Ursachen angeben, warum das Geräte-Echoereignis am ersten Endpunkt stattgefunden hat. Ein einzelner Datenstrom kann mehrere Kennzeichnungen aufweisen. Die Kennzeichnungen umfassen:

  • BAD_TIMESTAMP – Die Qualität der vom Aufnahme- oder Analysegerät verwendeten Audiobeispiel-Zeitstempel war schlecht

  • POSTAEC_ECHO – Nach der Echounterdrückung war nach wie vor viel Echo vorhanden

  • MIC_CLIPPING – Signalstärke des Aufnahmegeräts wies sehr viele Instanzen mit maximaler Signalstärke auf

  • EVENT_ANLP – Audiobeispiele der Aufnahme wiesen hohes Rauschen auf

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom oder eine vom ersten Endpunkt erfasste Ereignisursache hin.

BAD_TIMESTAMP | POSTAEC_ECHO

Second Echo Event Causes

Kennzeichnungen

Kennzeichnungen, die die Ursachen angeben, warum das Geräte-Echoereignis am zweiten Endpunkt stattgefunden hat. Ein einzelner Datenstrom kann mehrere Kennzeichnungen aufweisen. Die Kennzeichnungen umfassen:

  • BAD_TIMESTAMP – Die Qualität der vom Aufnahme- oder Analysegerät verwendeten Audiobeispiel-Zeitstempel war schlecht

  • POSTAEC_ECHO – Nach der Echounterdrückung war nach wie vor viel Echo vorhanden

  • MIC_CLIPPING – Signalstärke des Aufnahmegeräts wies sehr viele Instanzen mit maximaler Signalstärke auf

  • EVENT_ANLP – Audiobeispiele der Aufnahme wiesen hohes Rauschen auf

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom oder eine vom ersten Endpunkt erfasste Ereignisursache hin.

BAD_TIMESTAMP | POSTAEC_ECHO

First Echo Percent Mic In

Bereich (Prozentsatz)

Zeit in Prozent, in der das Echo in den Audiodaten des Aufnahmegeräts oder Mikrofons vor der Echounterdrückung vom ersten Endpunkt erkannt wurde. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

068: [5 - 10)

Second Echo Percent Mic In

Bereich (Prozentsatz)

Zeit in Prozent, in der das Echo in den Audiodaten des Aufnahmegeräts oder Mikrofons vor der Echounterdrückung vom zweiten Endpunkt erkannt wurde. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

068: [5 - 10)

First Echo Percent Send

Bereich (Prozentsatz)

Zeit in Prozent, in der das Echo in den Audiodaten des Aufnahmegeräts oder Mikrofons nach der Echounterdrückung vom ersten Endpunkt erkannt wurde. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

068: [5 - 10)

Second Echo Percent Send

Bereich (Prozentsatz)

Zeit in Prozent, in der das Echo in den Audiodaten des Aufnahmegeräts oder Mikrofons nach der Echounterdrückung vom zweiten Endpunkt erkannt wurde. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

068: [5 - 10)

First Send Signal Level

Bereich (dB-Dezibel)

Durchschnittliches Energieniveau der gesendeten Audiodaten, die als Mono-Sprachausgabe klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Sprachausgabe vom ersten Endpunkt. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

055: [-15 - -10)

Second Send Signal Level

Bereich (dB-Dezibel)

Durchschnittliches Energieniveau der gesendeten Audiodaten, die als Mono-Sprachausgabe klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Sprachausgabe vom zweiten Endpunkt. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

055: [-15 - -10)

First Recv Signal Level

Bereich (dB-Dezibel)

Durchschnittliches Energieniveau der empfangenen Audiodaten, die als Mono-Sprachausgabe klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Sprachausgabe vom ersten Endpunkt. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

056: [-10 - -5)

Second Recv Signal Level

Bereich (dB-Dezibel)

Durchschnittliches Energieniveau der empfangenen Audiodaten, die als Mono-Sprachausgabe klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Sprachausgabe vom zweiten Endpunkt. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

056: [-10 - -5)

First Send Noise Level

Bereich (dB-Dezibel)

Durchschnittliches Energieniveau der gesendeten Audiodaten, die als Mono-Rauschen klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Rauschen vom ersten Endpunkt. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

048: [-50 - -45)

Second Send Noise Level

Bereich (dB-Dezibel)

Durchschnittliches Energieniveau der gesendeten Audiodaten, die als Mono-Rauschen klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Rauschen vom zweiten Endpunkt. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

048: [-50 - -45)

First Recv Noise Level

Bereich (dB-Dezibel)

Durchschnittliches Energieniveau der empfangenen Audiodaten, die als Mono-Rauschen klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Rauschen vom ersten Endpunkt. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

048: [-50 - -45)

Second Recv Noise Level

Bereich (dB-Dezibel)

Durchschnittliches Energieniveau der empfangenen Audiodaten, die als Mono-Rauschen klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Rauschen vom zweiten Endpunkt. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

048: [-50 - -45)

First Network Send Quality Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt festgestellt hat, dass das Netzwerk für die gesendeten Audiodaten schlechte Qualität verursacht hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

015: [0,01 - 0,02)

Second Network Send Quality Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt festgestellt hat, dass das Netzwerk für die gesendeten Audiodaten schlechte Qualität verursacht hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

015: [0,01 - 0,02)

First Network Receive Quality Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt festgestellt hat, dass das Netzwerk für die empfangenen Audiodaten schlechte Qualität verursacht hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

015: [0,01 - 0,02)

Second Network Receive Quality Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt festgestellt hat, dass das Netzwerk für die empfangenen Audiodaten schlechte Qualität verursacht hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

015: [0,01 - 0,02)

First Network Delay Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt festgestellt hat, dass die Verzögerung des Netzwerks lang genug war, um eine bidirektionale Kommunikation in Echtzeit zu gewährleisten. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Network Delay Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt festgestellt hat, dass die Verzögerung des Netzwerks lang genug war, um eine bidirektionale Kommunikation in Echtzeit zu gewährleisten. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Network Bandwidth Low Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt festgestellt hat, dass die Bandbreite oder Bandbreitenrichtlinie niedrig genug war, um eine schlechte Qualität der gesendeten Audiodaten zu verursachen. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Network Bandwidth Low Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt festgestellt hat, dass die Bandbreite oder Bandbreitenrichtlinie niedrig genug war, um eine schlechte Qualität der gesendeten Audiodaten zu verursachen. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First CPU Insufficient Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt festgestellt hat, dass die verfügbaren CPU-Ressourcen nicht ausreichend waren und eine schlechte Qualität der gesendeten und empfangenen Audiodaten verursacht haben. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second CPU Insufficient Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt festgestellt hat, dass die verfügbaren CPU-Ressourcen nicht ausreichend waren und eine schlechte Qualität der gesendeten und empfangenen Audiodaten verursacht haben. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Half Duplex AEC Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt Probleme festgestellt und die Echoaufhebung im Halbduplexmodus durchgeführt hat, wodurch die bidirektionale Kommunikation in Echtzeit verhindert wurde. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Half Duplex AEC Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt Probleme festgestellt und die Echoaufhebung im Halbduplexmodus durchgeführt hat, wodurch die bidirektionale Kommunikation in Echtzeit verhindert wurde. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Render Not Functioning Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt festgestellt hat, dass das Analysegerät nicht ordnungsgemäß funktioniert hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Render Not Functioning Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt festgestellt hat, dass das Analysegerät nicht ordnungsgemäß funktioniert hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Capture Not Functioning Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt festgestellt hat, dass das Aufnahmegerät nicht ordnungsgemäß funktioniert hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Capture Not Functioning Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt festgestellt hat, dass das Aufnahmegerät nicht ordnungsgemäß funktioniert hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Glitches Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt Störungen und Lücken in den wiedergegebenen oder aufgezeichneten Audiodaten erkannt hat, was zu einer schlechten Qualität der gesendeten und empfangenen Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Glitches Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt Störungen und Lücken in den wiedergegebenen oder aufgezeichneten Audiodaten erkannt hat, was zu einer schlechten Qualität der gesendeten und empfangenen Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Low SNR Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt einen niedrigen Sprach-zu-Rausch-Pegel festgestellt hat, was zu einer schlechten Qualität der gesendeten Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Low SNR Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt einen niedrigen Sprach-zu-Rausch-Pegel festgestellt hat, was zu einer schlechten Qualität der gesendeten Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Low Speech Level Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt einen niedrigen Sprachpegel festgestellt hat, was zu einer schlechten Qualität der gesendeten Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Low Speech Level Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt einen niedrigen Sprachpegel festgestellt hat, was zu einer schlechten Qualität der gesendeten Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Clipping Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt Audio-Clipping in den aufgezeichneten Audiodaten festgestellt hat, was zu einer schlechten Qualität der gesendeten Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Clipping Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt Audio-Clipping in den aufgezeichneten Audiodaten festgestellt hat, was zu einer schlechten Qualität der gesendeten Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Echo Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt ein Echo festgestellt hat, was zu einer schlechten Qualität der gesendeten Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Echo Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweiten Endpunkt ein Echo festgestellt hat, was zu einer schlechten Qualität der gesendeten Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Near End To Echo Ratio Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt ein Verhältnis von Nahes Ende-Signalstärke zur Echostärke festgestellt hat, dass zu einer schlechten Qualität der gesendeten Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Near End To Echo Ratio Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt ein Verhältnis von Nahes Ende-Signalstärke zur Echostärke festgestellt hat, dass zu einer schlechten Qualität der gesendeten Audiodaten geführt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Render Zero Volume Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt festgestellt hat, dass das Analysevolumen des Geräts auf 0 festgelegt ist. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Render Zero Volume Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt festgestellt hat, dass das Analysevolumen des Geräts auf 0 festgelegt ist. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Render Mute Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der erste Endpunkt festgestellt hat, dass die Geräteanalyse stumm geschaltet ist. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Render Mute Event Ratio

Bereich (Verhältnis)

Anteil des Anrufs, für den der zweite Endpunkt festgestellt hat, dass die Geräteanalyse stumm geschaltet ist. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Multiple Endpoints Event Count

Bereich (Verhältnis)

Häufigkeit, mit der der erste Endpunkt während eines Anrufs mehrere Endpunkte im selben Raum oder in derselben akustischen Umgebung erkannt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Multiple Endpoints Event Count

Bereich (Verhältnis)

Häufigkeit, mit der der zweite Endpunkt während eines Anrufs mehrere Endpunkte im selben Raum oder in derselben akustischen Umgebung erkannt hat. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

First Device Howling Event Count

Bereich (Verhältnis)

Häufigkeit, mit der der erste Endpunkt während eines Anrufs zwei oder mehr Endpunkte im selben Raum oder in derselben akustischen Umgebung erkannt hat, was zu einer schlechten Audioqualität in Form von Störgeräuschen oder Quietschen geführt hat.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom ersten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Second Device Howling Event Count

Bereich (Verhältnis)

Häufigkeit, mit der der zweite Endpunkt während eines Anrufs zwei oder mehr Endpunkte im selben Raum oder in derselben akustischen Umgebung erkannt hat, was zu einer schlechten Audioqualität in Form von Störgeräuschen oder Quietschen geführt hat.

Leere Werte deuten auf einen Nicht-Audiodatenstrom hin, oder die Daten wurden vom zweiten Endpunkt nicht erfasst.

016: [0,02 - 0,03)

Error Report Sender

Zeichenfolge

Gibt an, welcher Endpunkt den Anruffehlerbericht für den Datenstrom gesendet hat. Dieser Bericht enthält zusätzliche Telemetrie und kann auf ein Problem beim Einrichten des Anrufs oder auf ein Verbindungsproblem hindeuten.

Leere Werte deuten darauf hin, dass kein Anruffehlerbericht gesendet wurde.

First

Is Media Error

Zeichenfolge

Gibt an, ob der Anruffehlerbericht für den Datenstrom ein Fehler auf Medienebene war oder nicht. Dieser Bericht enthält zusätzliche Telemetrie und kann auf einen Fehler beim Anrufaufbau oder beim Beenden des Anrufs hindeuten.

Leere Werte deuten darauf hin, dass kein Anruffehlerbericht gesendet wurde.

True

Media Failure Type

Zeichenfolge

Der mit dem Datenstrom verbundene Medienfehlertyp. Mögliche Werte:

  • Midcall

  • CallSetup

  • NotMediaFailure

Leere Werte deuten darauf hin, dass kein Anruffehlerbericht gesendet wurde.

Midcall

Rtp Rtcp Mux

Boolescher Wert

„True“ deutet darauf hin, dass sich RTP und RTCP auf denselben Ports im Multiplexmodus befinden. Andernfalls „False“.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

True

Stun Version

Ganze Zahl

Die beim Herstellen einer Verbindung verwendete Version des STUN-Protokolls.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

2

Media Relay

Zeichenfolge

Die für die Sitzung verwendete IP-Adresse für Mediarelay(s). Dies kann ein durch ein Pluszeichen (+) getrenntes Relaypaar sein, wenn es sich um einen Datenstrom handelt.

Leere Werte deuten darauf hin, dass diese Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

"13.107.8.2 + 13.107.8.2"

Call Setup Failure Reason

Enumeration

Klassifizierung der Ursache dafür, warum die Medienverbindung für einen Anruf nicht hergestellt werden konnte. Mögliche Werte:

  • Fehlende Ausnahmeregel für FW-DPI (Deep Packet Inspection) – Deutet darauf hin, dass die Netzwerkausrüstung entlang des Pfads möglicherweise verhindert hat, dass der Medienpfad aufgrund von DPI-Regeln nicht erstellt wurde. Dies kann auf nicht ordnungsgemäß konfigurierte Proxy- oder Firewallregeln zurückzuführen sein.

  • Fehlende Ausnahmeregel für FW-IP-Block – Deutet darauf hin, dass die Netzwerkausstattung entlang des Pfads wahrscheinlich verhindert hat, dass der Medienpfad zum Office 365-Netzwerk erstellt wurde. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Proxy- oder Firewallregeln nicht ordnungsgemäß konfiguriert wurden, um den Zugriff auf die für Skype for Business-Datenverkehr verwendeten IP-Adressen und Ports nicht ordnungsgemäß konfiguriert wurden.

  • Sonstige – Deutet darauf hin, dass der Medienpfad für den Anruf nicht erstellt werden konnte, wobei die Ursache nicht klassifiziert werden konnte.

  • Medienfehler nicht – gibt an, dass kein Problem mit der Einrichtung des Pfads Medien nicht erkannt wurde.

Leere Werte deuten darauf hin, dass der Anrufaufbau nicht aufgrund eines bekannten Medienfehlers fehlgeschlagen ist.

Fehlende Ausnahmeregel für FW-IP-Block

Is Anonymous Join Session

Boolescher Wert

„True“, wenn der Benutzer, der der Konferenz beitritt, anonym war. Andernfalls „False“.

Leere Werte deuten darauf hin, dass keine Daten vorhanden waren, aus denen ersichtlich war, ob der Benutzer anonym beigetreten ist oder nicht.

True

Has Media Diag Blob

Boolescher Wert

„True“, wenn die Sitzung über Diagnosedaten verfügt hat. Andernfalls „False“.

Leere Werte deuten darauf hin, dass bestimmte Signaldaten nicht für diesen Datenstrom erfasst wurden.

True

Used Dns Resolve Cache

Boolescher Wert

„True“, wenn der Endpunkt den DNS-Cache zum Auflösen der Mediarelay-Adresse verwendet hat. Andernfalls „False“.

Leere Werte deuten darauf hin, dass die Daten nicht vom Endpunkt erfasst wurden.

False

Network Connection Detail Pair

Aufgezähltes Paar

Paar aus Netzwerkverbindungsdetails für den ersten und zweiten Endpunkt. Mögliche Werte:

  • WiFi:WiFi

  • WiFi:Verkabelt

  • Verkabelt:WiFi

  • Verkabelt:Verkabelt

  • MobileBB:MobileBB

  • MobileBB:Sonstiges

  • MobileBB:Tunnel

  • MobileBB:WiFi

  • MobileBB:Verkabelt

  • Sonstige:Sonstiges

  • Sonstiges:WiFi

  • Sonstiges:Verkabelt

  • Tunnel:Tunnel

  • Tunnel:WiFi

  • Tunnel:Verkabelt

  • :MobileBB

  • :Sonstiges

  • :Tunnel

  • :WiFi

  • :Verkabelt

  • :

Leere Werte in der Auflistung geben an, dass der Netzwerkverbindungstyp für den Endpunkt unbekannt war. Dieser Fall kann eintreten, wenn der Anruf nicht aufgebaut werden konnte.

Verkabelt:Verkabelt

User Agent Category Pair

Aufgezähltes Paar

Paar aus Benutzer-Agent-Kategorien für ersten und zweiten Endpunkt.

Leere Werte in der Aufzählung deuten darauf hin, dass der Typ des Endpunkt-Benutzer-Agenten unbekannt war.

AV-MCU:OC

Is Server Pair

Aufgezähltes Paar

Identifizierungspaar der ersten und zweiten Endpunkte als Client oder Server. Mögliche Werte: Client:Client, Client:Server, Server:Server.

keine leeren Werte

Client:Server

Connectivity Ice Pair

Aufgezähltes Paar

Paar aus den für jeden Endpunkt verwendeten ICE-Konnektivitätstypen. Mögliche Werte:

  • DIREKT:DIREKT

  • DIREKT:FEHLGESCHLAGEN

  • DIREKT:HTTP

  • FEHLGESCHLAGEN:FEHLGESCHLAGEN

  • FEHLGESCHLAGEN:RELAY

  • HTTP:RELAY

  • :

  • :DIREKT

  • :FEHLGESCHLAGEN

  • :HTTP

  • :RELAY

Leere Werte in der Aufzählung deuten darauf hin, dass die vom Endpunkt verwendete ICE-Konnektivität nicht bekannt oder erfasst wurde.

DIREKT:RELAY

OS Pair

Aufgezähltes Paar

Paar aus Name und Version des Betriebssystems für den ersten und zweiten Endpunkt.

Leere Werte in der Aufzählung deuten darauf hin, dass der Name des Betriebssystems nicht analysiert werden konnte oder vom Endpunkt nicht erfasst wurde.

Windows 10:Windows 10

Tenant Id Pair

Aufgezähltes Paar

Paar aus Mandanten-IDs für ersten und zweiten Endpunkt.

Leere Werte in der Aufzählung deuten darauf hin, dass die Mandanten-ID nicht bestimmt werden konnte. Dieser Fall kann eintreten, wenn der Endpunkt bei einer lokalen Skype for Business Server-Bereitstellung angemeldet ist.

00000000 - 0000 - 0000 - 0000 - 000000000000 : 00000000 - 0000 - 0000 - 0000 - 000000000000

Building Name Pair

Aufgezähltes Paar

Paar aus Gebäudenamen für ersten und zweiten Endpunkt.

Leere Werte in der Aufzählung deuten darauf hin, dass der Gebäudename für einen Endpunkt nicht bestimmt werden konnte. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass sich der Endpunkt außerhalb des Unternehmensnetzwerks befindet oder dass der Endpunkt über einen Standort ohne Subnetz-Zuordnung auf das Netzwerk zugreift.

Hauptgebäude:Gebäude einer Zweigniederlassung

Inside Corp Pair

Aufgezähltes Paar

Paar, das basierend auf der Subnetz-Zuordnung zeigt, ob sich die Endpunkte innerhalb oder außerhalb des Unternehmensnetzwerk befunden haben. Mögliche Werte:

  • Innerhalb:Innerhalb

  • Innerhalb:Außerhalb

  • Außerhalb:Außerhalb

-

Innerhalb:Innerhalb

Scenario Pair

Aufgezähltes Paar

Paar, das basierend auf der Subnetz-Zuordnung und den Netzwerkverbindungsdetails zeigt, ob sich die Endpunkte innerhalb oder außerhalb des Unternehmensnetzwerk befunden haben. Mögliche Werte:

Hinweis : Die Paare sind durch '--' getrennt.

Leere Werte in der Aufzählung deuten darauf hin, dass der Netzwerkverbindungstyp für einen oder beide Endpunkte unbekannt war.

Cient:Innerhalb – Client-Innerhalb-WiFi

IsTeams

Boolescher Wert

True gibt an, dass die ersten und zweiten Benutzer-Agents für den Stream Microsoft Team-Endpunkte sind.

False gibt an, dass die Benutzer-Agents Skype für Business Endpunkte aufweisen.

True

Hinweise zum Typ bzw. zu den Einheiten der Dimensionsdaten:

Bereich

Dimensionen, die als Bereich oder Gruppe von Werten bereitgestellt werden, werden in folgendem Format angezeigt:

<sort order string> [<lower bound inclusive> - <upper bound exclusive)

Beispiel: Die Dimension „Dauer (Minuten)“ gibt die Dauer des Anrufs in Sekunden an, wobei der Wert als Bereich von Werten erfasst wird.

Duration (Minutes)

Interpretationsmethode

062: [0 - 0)

Dauer des Datenstroms = 0 Minuten

064: [1 - 2)

1 Minute < = Dauer des Datenstroms < 2 Minuten

065: [2 - 3)

2 Minuten < = Dauer des Datenstroms < 3 Minuten

066: [3 - 4)

3 Minuten < = Dauer des Datenstroms < 4 Minuten

Die <Sortierreihenfolge-Zeichenfolge> wird zum Steuern der Sortierreihenfolge beim Präsentieren der Daten verwendet und kann für die Filterung eingesetzt werden. Ein Filter auf „Dauer (Minuten)“ < „065“ würde beispielsweise Datenströme mit einer Dauer von unter 2 Minuten (die führende Null (0) wird verwendet, damit der Filter wie erwartet funktioniert).

Hinweis : Der aktuelle Wert der Sortierreihenfolge-Zeichenfolge ist unerheblich.

Aufzählungspaar

Dimensionen, die als Aufzählungspaar bereitgestellt werden, werden in folgendem Format angezeigt:

<enumeration value from one end point> : < enumeration value from the other endpoint>

Die Anordnung der Aufzahlungswerte ist konsistent, gibt jedoch nicht die Anordnung des ersten oder zweiten Endpunkts wieder.

Beispiel: Das Netzwerkverbindungsdetail-Paar zeigt die Netzwerkverbindungsdetail-Werte für die beiden Endpunkte an:

Network Connection Detail Pair

Interpretationsmethode

Verkabelt:Verkabelt

Der erste und der zweite Endpunkt haben verkabelte Ethernet-Verbindungen verwendet.

Verkabelt:WiFi

Der erste Endpunkt hat eine verkabelte Ethernet-Verbindung und der zweite Endpunkt eine WiFi-Verbindung verwendet, oder der zweite Endpunkt hat eine verkabelte Ethernet-Verbindung und der erste Endpunkt eine WiFi-Verbindung verwendet.

:WiFi

Der erste Endpunkt hat eine WiFI-Verbindung verwendet, und die vom zweiten Endpunkt verwendete Netzwerkverbindung ist unbekannt, oder der zweite Endpunkt hat eine WiFI-Verbindung verwendet, und die vom ersten Endpunkt verwendete Netzwerkverbindung ist unbekannt.

Leere Werte

In der Tabelle oben werden die möglichen Ursachen für eine leere Dimension aufgelistet. Viele Dimensionen und Kennzahlen sind leer, wenn „False“ die Ausgabe für die Dimension „QoE-Bericht verfügbar“ ist. Dieser Fall tritt gewöhnlich ein, wenn der Anruf nicht erfolgreich aufgebaut wurde.

Kennzahlen

In der folgenden Tabelle werden die derzeit im Anrufqualitäts-Dashboards (CQD) verfügbaren Kennzahlen aufgelistet:

Name der Kennzahl

Einheiten

Beschreibung

Total Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Mediendatenströme unabhängig vom Medientyp.

Audio Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme.

AppSharing Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der RDP-basierten Anwendungsfreigabe-Datenströme

Video Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Videodatenströme.

VBSS Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme aus videobasierter Bildschirmübertragung.

Audio Poor Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Metriken als „schlecht“ klassifiziert wurden: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Audio Good Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Metriken als „gut“ klassifiziert wurden: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Audio Unclassified Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Metriken nicht über ausreichend Daten verfügen, um als „gut“ oder „schlecht“ klassifiziert werden zu können: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Audio Poor Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz der Audiodatenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Metriken als „schlecht“ klassifiziert wurden: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Audio OnePercent PacketLoss Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme mit mehr als 1 % Paketverlust.

Audio OnePercent PacketLoss Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz aller Audiodatenströme mit mehr als 1 % Paketverlust.

Audio Poor Due To Jitter Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren Jitter-Kennzahl die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Audio Poor Due To PacketLoss Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren Paketverlustkennzahl die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Audio Poor Due To Degradation Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren Degradierungskennzahl die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: https://aka.ms/cqd_quality_thresholds.

Audio Poor Due To RoundTrip Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren Roundtrip die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Audio Poor Due To ConcealedRatio Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren Ausblendungsverhältnis die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

AppSharing Poor Due To SpoiledTilePercentTotal Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Anwendungsfreigabe-Datenströme, deren Kennzahl für den Gesamtprozentsatz für ungültige Kacheln die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

AppSharing Poor Due To RelativeOneWayAverage Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Anwendungsfreigabe-Datenströme, deren Kennzahl für den Gesamtprozentsatz für ungültige Kacheln die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: https://aka.ms/cqd_quality_thresholds.

AppSharing Poor Due To RDPTileProcessingLatencyAverage Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Anwendungsfreigabe-Datenströme, deren durchschnittliche RDP-Kachelverarbeitungswartezeit die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Video Poor Due To VideoPostFecplr Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren Video Post Fec plr-Metrik die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Video Poor Due To VideoLocalFrameLossPercentageAvg Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren Prozentsatz des lokalen Frameverlusts im Durchschnitt die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Video Poor Due To RecvFrameRateAverage Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren empfangene Framerate im Durchschnitt die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Video Poor Due To LowFrameRateCallPercent Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren geringer Prozentsatz der Anruf-Framerate die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Video Poor Due To LowResolutionCallPercent Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren geringer Prozentsatz der Anrufauflösung die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Video Poor Due To VideoPacketLossRate Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren Video-Paketverlustrate die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: https://aka.ms/cqd_quality_thresholds.

Video Poor Due To VideoFrameRateAvg Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren Video-Framerate im Durchschnitt die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Video Poor Due To DynamicCapabilityPercent Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Audiodatenströme, deren Prozentsatz der dynamischen Funktionen die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

VBSS Poor Due To VideoPostFecplr Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme aus videobasierter Bildschirmübertragung, deren Video Post Fec plr-Metrik die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

VBSS Poor Due To VideoLocalFrameLossPercentageAvg Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme aus videobasierter Bildschirmübertragung, deren Prozentsatz des lokalen Frameverlusts im Durchschnitt die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: https://aka.ms/cqd_quality_thresholds.

VBSS Poor Due To RecvFrameRateAverage Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme aus videobasierter Bildschirmübertragung, deren empfangene Framerate im Durchschnitt die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

VBSS Poor Due To LowFrameRateCallPercent Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme aus videobasierter Bildschirmübertragung, deren geringer Prozentsatz der Anruf-Framerate die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

VBSS Poor Due To LowResolutionCallPercent Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme aus videobasierter Bildschirmübertragung, deren geringer Prozentsatz der Anrufauflösung die hier aufgelisteten Schwellenwerte überschreitet: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Video Poor Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Videodatenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Netzwerkmetriken als „schlecht“ klassifiziert wurden https://aka.ms/cqd_quality_thresholds.

Video Good Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Videodatenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Metriken als „gut“ klassifiziert wurden: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Video Unclassified Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Videodatenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Netzwerkmetriken nicht über ausreichend Daten verfügen, um als „gut“ oder „schlecht“ klassifiziert werden zu können: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Video Poor Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz aller Videodatenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Netzwerkmetriken als „schlecht“ klassifiziert wurden https://aka.ms/cqd_quality_thresholds.

AppSharing Poor Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Anwendungsfreigabe-Datenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Netzwerkmetriken als „schlecht“ klassifiziert wurden: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

AppSharing Good Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Anwendungsfreigabe-Datenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Netzwerkmetriken als „gut“ klassifiziert wurden: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

AppSharing Unclassified Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Anwendungsfreigabe-Datenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Netzwerkmetriken nicht über ausreichend Daten verfügen, um als „gut“ oder „schlecht“ klassifiziert werden zu können: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

AppSharing Poor Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz der Anwendungsfreigabe-Datenströme, die basierend auf den hier aufgelisteten Netzwerkmetriken als „schlecht“ klassifiziert wurden: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

VBSS Poor Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme aus videobasierter Bildschirmübertragung, die basierend auf den hier aufgelisteten Netzwerkmetriken als „schlecht“ klassifiziert wurden: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

VBSS Good Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme aus videobasierter Bildschirmübertragung, die basierend auf den hier aufgelisteten Netzwerkmetriken als „gut“ klassifiziert wurden: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

VBSS Unclassified Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme aus videobasierter Bildschirmübertragung, die basierend auf den hier aufgelisteten Netzwerkmetriken nicht über ausreichend Daten verfügen, um als „gut“ oder „schlecht“ klassifiziert werden zu können: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

VBSS Poor Percentage

Prozentsatz

Der Prozentsatz aller Datenströme aus videobasierter Bildschirmübertragung, die basierend auf den hier aufgelisteten Netzwerkmetriken als „schlecht“ klassifiziert wurden: Was ist die Basis für die Klassifizierung eines Anrufs als „schlecht“ in Lync 2013 QoE?.

Avg Call Duration

Sekunden

Durchschnittl. Dauer der Datenströme in Sekunden.

First Feedback Rating Avg

Benutzerbewertung (1-5)

Durchschnittliche Bewertung der Datenströme, die von dem Benutzer angegeben wurden, der den ersten Endpunkt verwendet hat. Anrufe werden von 1 bis 5 bewertet, und die Bewertung wird auf alle Datenströme des Anrufs angewendet.

Second Feedback Rating Avg

Benutzerbewertung (1-5)

Durchschnittliche Bewertung der Datenströme, die von dem Benutzer angegeben wurden, der den zweiten Endpunkt verwendet hat. Anrufe werden von 1 bis 5 bewertet, und die Bewertung wird auf alle Datenströme des Anrufs angewendet.

First Feedback Rating Count

Anzahl der bewerteten Datenströme.

Anzahl der von dem Benutzer bewerteten Datenströme, der den ersten Endpunkt verwendet hat. Anrufe werden von 1 bis 5 bewertet, und die Bewertung wird auf alle Datenströme des Anrufs angewendet.

Second Feedback Rating Count

Anzahl der bewerteten Datenströme.

Anzahl der von dem Benutzer bewerteten Datenströme, der den zweiten Endpunkt verwendet hat. Anrufe werden von 1 bis 5 bewertet, und die Bewertung wird auf alle Datenströme des Anrufs angewendet.

First Feedback Rating Poor Count

Anzahl der bewerteten Datenströme.

Anzahl der von dem Benutzer mit 1 oder 2 bewerteten Datenströme, der den ersten Endpunkt verwendet hat. Anrufe werden von 1 bis 5 bewertet, und die Bewertung wird auf alle Datenströme des Anrufs angewendet.

Second Feedback Rating Poor Count

Anzahl der bewerteten Datenströme.

Anzahl der von dem Benutzer mit 1 oder 2 bewerteten Datenströme, der den zweiten Endpunkt verwendet hat. Anrufe werden von 1 bis 5 bewertet, und die Bewertung wird auf alle Datenströme des Anrufs angewendet.

First Feedback Rating Poor Percentage

Anzahl der bewerteten Datenströme.

Prozentsatz aller von dem Benutzer mit 1 oder 2 bewerteten Datenströme, der den ersten Endpunkt verwendet hat. Anrufe werden von 1 bis 5 bewertet, und die Bewertung wird auf alle Datenströme des Anrufs angewendet.

Second Feedback Rating Poor Percentage

Anzahl der bewerteten Datenströme.

Prozentsatz aller von dem Benutzer mit 1 oder 2 bewerteten Datenströme, der den zweiten Endpunkt verwendet hat. Anrufe werden von 1 bis 5 bewertet, und die Bewertung wird auf alle Datenströme des Anrufs angewendet.

First Feedback Token Audio Issue Count

Anzahl bewertetet Datenströme

Anzahl der Datenströme, für die der Benutzer des ersten Endpunkts ein Audioproblem gemeldet hat.

Second Feedback Token Audio Issue Count

Anzahl bewertetet Datenströme

Anzahl der Datenströme, für die der Benutzer des zweiten Endpunkts ein Audioproblem gemeldet hat.

First Feedback Token Video Issue Count

Anzahl der bewerteten Datenströme.

Anzahl der Streams, in dem Benutzer, die mit den ersten Endpunkt ein Problem mit Video angegeben.

Second Feedback Token Video Issue Count

Anzahl der bewerteten Datenströme.

Anzahl der Streams, in dem Benutzer, die mit den zweiten Endpunkt ein Problem mit Video angegeben.

Audio SLA Good Call Count

Anzahl der Anrufe

Anzahl Audioanrufe innerhalb der Skype Bereich für Business VoIP Qualität Vereinbarung zum SERVICELEVEL (Volume Licensing für Microsoft-Produkte und Onlinedienste) als das Netzwerk Leistungsziele Besprechung klassifiziert.

Audio SLA Poor Call Count

Anzahl der Anrufe

Anzahl der innerhalb des Bereichs, der die Skype für Business VoIP Qualität Vereinbarung zum SERVICELEVEL (Volume Licensing für Microsoft-Produkte und Onlinedienste) als Besprechung nicht im Netzwerk Leistungsziele klassifiziert Audioanrufe.

Audio SLA Call Count

Anzahl der Anrufe

Anzahl der Audioanrufe innerhalb der Skype Bereich für Business VoIP Qualität Vereinbarung zum SERVICELEVEL (Volume Licensing für Microsoft-Produkte und Onlinedienste).

Audio SLA Good Call Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz der Audioanrufe im Bereich der SLA zur Sprachqualität in Skype for Business (Volumenlizenzierung für Microsoft-Produkte und -Onlinedienste), die so klassifiziert wurden, dass sie die Ziele für die Netzwerkleistung erfüllen.

Audio Good Call Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der audio-Streams, in dem beide audio-Streams im Anruf (Anruf-Abschnitt) nicht als Grundlage Netzwerk Metrik schlecht eingestuft werden, hier aufgeführt: Neuigkeiten auf Grundlage für die Klassifizierung eines Anrufs als schlecht in Lync 2013 QoE?.

Audio Poor Call Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der audio-Streams, in dem Sie mindestens einen Audiodatenstrom im Anruf (Anruf-Abschnitt) als Grundlage Netzwerk Metrik schlecht klassifiziert wurde, hier aufgeführten: Neuigkeiten auf Grundlage für die Klassifizierung eines Anrufs als schlecht in Lync 2013 QoE?.

Audio Unclassified Call Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Stelle, an der beide audio-Streams im Anruf (Anruf-Abschnitt) nicht klassifiziert werden konnte aufgrund fehlender Netzwerk Kennzahlen audio-Streams.

Audio Poor Call Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz aller audio Streams, in dem Sie mindestens einen Audiodatenstrom im Anruf (Anruf-Abschnitt) als Grundlage Netzwerk Metrik schlecht klassifiziert wurde, hier aufgeführten: Neuigkeiten auf Grundlage für die Klassifizierung eines Anrufs als schlecht in Lync 2013 QoE?.

Avg First Echo Percent Mic In

Prozentsatz

Durchschnittlicher Prozentsatz des Zeitraums während des Datenstroms, in dem die ersten Endpunkte ein Echo im Audiodatenstrom über das Aufzeichnungsgerät oder Mikrofon vor der Rauschunterdrückung erkannt haben.

Avg Second Echo Percent Mic In

Prozentsatz

Durchschnittlicher Prozentsatz des Zeitraums während des Datenstroms, in dem die zweiten Endpunkte ein Echo im Audiodatenstrom über das Aufzeichnungsgerät oder Mikrofon vor der Rauschunterdrückung erkannt haben.

Avg First Echo Percent Send

Prozentsatz

Durchschnittlicher Prozentsatz des Zeitraums während des Datenstroms, in dem die ersten Endpunkte ein Echo im Audiodatenstrom über das Aufzeichnungsgerät oder Mikrofon nach der Rauschunterdrückung erkannt haben.

Avg Second Echo Percent Send

Prozentsatz

Durchschnittlicher Prozentsatz des Zeitraums während des Datenstroms, in dem die zweiten Endpunkte ein Echo im Audiodatenstrom über das Aufzeichnungsgerät oder Mikrofon nach der Rauschunterdrückung erkannt haben.

Avg First Audio Send Signal Level

Dezibel

Durchschnittliches Energieniveau der gesendeten Audiodaten, die als Mono-Sprachausgabe klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit der von den ersten Endpunkten gesendeten Stereo-Sprachausgabe.

Avg Second Audio Send Signal Level

Dezibel

Durchschnittliches Energieniveau der gesendeten Audiodaten, die als Mono-Sprachausgabe klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit der von den zweiten Endpunkten gesendeten Stereo-Sprachausgabe.

Avg First Audio Recv Signal Level

Dezibel

Durchschnittliches Energieniveau der empfangenen Audiodaten, die als Mono-Sprachausgabe klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Sprachausgabe von den ersten Endpunkten.

Avg Second Audio Recv Signal Level

Dezibel

Durchschnittliches Energieniveau der empfangenen Audiodaten, die als Mono-Sprachausgabe klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Sprachausgabe von den zweiten Endpunkten.

Avg First Audio Send Noise Level

Dezibel

Durchschnittliches Energieniveau der gesendeten Audiodaten, die als Mono-Rauschen klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Rauschen von den ersten Endpunkten.

Avg Second Audio Send Noise Level

Dezibel

Durchschnittliches Energieniveau der gesendeten Audiodaten, die als Mono-Rauschen klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Rauschen vom zweiten Endpunkt.

Avg First Audio Recv Noise Level

Dezibel

Durchschnittliches Energieniveau der empfangenen Audiodaten, die als Mono-Rauschen klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Rauschen von den ersten Endpunkten.

Avg Second Audio Recv Noise Level

Dezibel

Durchschnittliches Energieniveau der empfangenen Audiodaten, die als Mono-Rauschen klassifiziert wurden, oder linker Kanal mit Stereo-Rauschen von den zweiten Endpunkten.

First Audio Echo BAD_TIMESTAMP Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen das Echo durch ungültige Gerätezeitstempel von den ersten Endpunkten verursacht wurde, wodurch die Rauschunterdrückung in den gesendeten Audiodaten eingeschränkt wurde.

First Audio Echo POSTAEC_ECHO Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen ein hohes Echo nach der Rauschunterdrückung für die von den ersten Endpunkten gesendeten Audiodaten festgestellt wurde.

First Audio Echo EVENT_ANLP Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen die ersten Endpunkte Rauschen in den erfassten Daten erkannt haben, wodurch die Rauschunterdrückung in den gesendeten Audiodaten eingeschränkt wurde.

First Audio Echo EVENT_DNLP Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen die ersten Endpunkte Rauschen in den erfassten Daten erkannt haben, wodurch die Rauschunterdrückung in den gesendeten Audiodaten eingeschränkt wurde.

First Audio Echo MIC_CLIPPING Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen die ersten Endpunkte Clipping in den erfassten Daten erkannt haben, wodurch die Rauschunterdrückung in den gesendeten Audiodaten eingeschränkt wurde.

First Audio Echo BAD_STATE Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen die ersten Endpunkte Probleme mit dem internen Status erkannt haben, wodurch die Rauschunterdrückung in den gesendeten Audiodaten eingeschränkt wurde.

Second Audio Echo BAD_TIMESTAMP Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen das Echo durch ungültige Gerätezeitstempel von den zweiten Endpunkten verursacht wurde, wodurch die Rauschunterdrückung in den gesendeten Audiodaten eingeschränkt wurde.

Second Audio Echo POSTAEC_ECHO Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen ein hohes Echo nach der Rauschunterdrückung für die von den zweiten Endpunkten gesendeten Audiodaten festgestellt wurde.

Second Audio Echo EVENT_ANLP Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen die zweiten Endpunkte Rauschen in den erfassten Daten erkannt haben, wodurch die Rauschunterdrückung in den gesendeten Audiodaten eingeschränkt wurde.

Second Audio Echo EVENT_DNLP Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen die zweiten Endpunkte Rauschen in den erfassten Daten erkannt haben, wodurch die Rauschunterdrückung in den gesendeten Audiodaten eingeschränkt wurde.

Second Audio Echo MIC_CLIPPING Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen die zweiten Endpunkte Clipping in den erfassten Daten erkannt haben, wodurch die Rauschunterdrückung in den gesendeten Audiodaten eingeschränkt wurde.

Second Audio Echo BAD_STATE Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, bei denen die zweiten Endpunkte Probleme mit dem internen Status erkannt haben, wodurch die Rauschunterdrückung in den gesendeten Audiodaten eingeschränkt wurde.

Total Call Setup Failed Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, für die der Medienpfad zwischen den Endpunkten am Anfang des Anrufs nicht erstellt werden konnte.

Total Call Dropped Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, für die der Medienpfad nicht normal beendet wurde.

Total Media Failed Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, für die der Medienpfad nicht erstellt oder nicht normal beendet werden konnte.

Total Media Succeeded Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, für die der Medienpfad erstellt und normal beendet wurde.

Total Call Setup Succeeded Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, für die der Medienpfad zwischen den Endpunkten am Anfang des Anrufs erstellt werden konnte.

Total Call Setup Failure Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz aller Datenströme, für die der Medienpfad zwischen den Endpunkten am Anfang des Anrufs nicht erstellt werden konnte.

Total Call Dropped Failure Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz aller Datenströme, für die der Medienpfad nicht normal beendet wurde.

Total Answer Seizure Ratio

Verhältnis

Verhältnis der Anrufe mit einer Dauer unter 5 Sekunden für die Gesamtzahl der Anrufe.

Total Short Call Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz aller Anrufe, die vor weniger als 1 Minute getätigt wurden.

Total Media Failure Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz aller Datenströme, für die der Medienpfad nicht erstellt oder nicht normal beendet werden konnte.

Avg Audio Degradation

Mean Opinion Score (MOS) von 0 bis 5

Netzwerk-MOS-Degradierung für Datenströme im Durchschnitt. Stellt dar, wie sehr sich der Netzwerkverlust und Jitter auf die Qualität der empfangenen Audiodaten ausgewirkt hat.

Avg Jitter

Millisekunden

Durchschnittlicher Netzwerk-Jitter für Datenströme in Millisekunden.

Avg Jitter Max

Millisekunden

Maximaler Netzwerk-Jitter für Datenströme in Millisekunden.

Avg Packet Loss Rate

Prozentsatz

Durchschnitt des durchschnittlichen Paketverlusts für Datenströme, der in einem Intervall von 5 Sekunden berechnet wurde.

Avg Packet Loss Rate Max

Prozentsatz

Durchschnitt des maximalen Paketverlusts für Datenströme, der in einem Intervall von 5 Sekunden berechnet wurde.

Avg Overall Avg Network MOS

Mean Opinion Score (MOS) von 0 bis 5

Durchschnittlicher MOS oder durchschnittlicher Netzwerk-MOS für Datenströme. Stellt die vorhergesagte durchschnittliche Qualität der empfangenen Audiodaten dar, wobei Netzwerkverlust, Jitter und Codec berücksichtigt wird.

Avg Ratio Concealed Samples

Verhältnis

Durchschnitt für das durchschnittl. Verhältnis zwischen der Anzahl der Audioframes mit Beispielen, die durch Paketverlustausgleich generiert wurden, und der Gesamtzahl der Audioframes für Datenströme. 0,1 gibt an, dass 10 % der Frames Ausblendungsbeispiele enthalten haben.

Avg Ratio Stretched Samples

Verhältnis

Durchschnitt für das durchschnittl. Verhältnis zwischen der Anzahl der Audioframes mit Beispielen, die zum Ausgleich für Jitter oder Paketverlust gestreckt wurden, und der Gesamtzahl der Audioframes für Datenströme. 0,1 gibt an, dass 10 % der Frames Streckungsbeispiele enthalten haben.

Avg Round Trip

Millisekunden

Durchschnitt der durchschnittlichen Roundtrip-Zeit für Netzwerkverteilung in Millisekunden für Datenströme, wie in RFC3550 angegeben.

Avg Round Trip Max

Millisekunden

Durchschnitt der maximalen Roundtrip-Zeit für Netzwerkverteilung in Millisekunden für Datenströme, wie in RFC3550 angegeben.

Avg Network Jitter

Millisekunden

Durchschnitt des durchschnittlichen Netzwerk-Jitters in Millisekunden, der während der Sitzung in Zeitfenstern von 20 Sekunden für Datenströme berechnet wurde.

Avg Video Post FECPLR

Verhältnis

Durchschnitt der Paketverlustrate nach Anwendung von FEC auf alle Videodatenströme und -codecs für Datenströme.

Avg Video Local Frame Loss Percentage

Prozentsatz

Durchschnittlicher Prozentsatz der verlorenen Videoframes, der dem Benutzer für Datenströme angezeigt wird. Darin enthalten sind die aus Netzwerkverlusten wiederhergestellten Frames.

Avg Video Recv Frame Rate Average

Frames pro Sekunde

Durchschnitt der durchschnittlichen Frames pro Sekunde, die für alle über die Dauer einer Sitzung berechneten Datenströme empfangen wurden.

Avg Video Low Frame Rate Call Percent

Prozentsatz

Prozentsatz im Durchschnitt für den Zeitraum des Anrufs, in dem die Framerate weniger als 7,5 Frames pro Sekunde für Datenströme betragen hat.

Avg Video Low Resolution Call Percent

Prozentsatz

Prozentsatz im Durchschnitt für den Zeitraum, in dem die Auflösung für Datenströme gering war. Der Schwellenwert beträgt 120 Pixel für kleinere Dimensionen.

Avg Video Packet Loss Rate

Verhältnis

Durchschnitt des durchschnittlichen Paketverlustanteils, wie in RFC3550 angegeben, der für die Dauer einer Sitzung für Datenströme berechnet wurde.

Avg Video Frame Rate

Frames pro Sekunde

Die Durchschnittliche Anzahl der pro Sekunde empfangenen Frames für einen Videodatenstrom, die für die Dauer einer Sitzung verarbeitet wurden. Die Werte sind nach Bereich gruppiert.

Avg Video Dynamic Capability Percent

Millisekunden

Prozentsatz im Durchschnitt für den Zeitraum, in dem der Client weniger als 70 % der erwarteten Funktionen zur Videoverarbeitung für diesen nach Bereich gruppierten CPU-Typ ausgeführt hat.

Avg AppSharing Spoiled Tile Percent Total

Millisekunden

Prozentsatz im Durchschnitt für die Kacheln, die nicht an einen Remote-Peer gesendet wurden (zum Beispiel von der MCU an einen Zuschauenden), sondern verworfen wurden. Verworfene Kacheln sind auf eine Beschränkung der Bandbreite zwischen Client und Server zurückzuführen.

Avg AppSharing Relative OneWay

Millisekunden

Relative unidirektionale Verzögerung im Durchschnitt zwischen den Endpunkten in Millisekunden für Anwendungsfreigabe-Datenströme.

Avg AppSharing RDP Tile Processing Latency

Millisekunden

Durchschnitt der durchschnittlichen Latenz in Millisekunden bei der Verarbeitung von Kacheln in einen RDP-Stapel auf dem Konferenzserver für Datenströme.

Media Failed Due To Firewall IP Blocked Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, die aufgrund der Blockierung des Zugriffs auf Skype for Business-Server durch Netzwerkgeräte nicht erstellt werden konnten. Diese Fehler deuten normalerweise auf ein Proxy-, Firewall- oder ein anderes Gerät für Netzwerksicherheit hin, das für den Zugriff auf die von Skype for Business in Office 365 verwendete IP-Adresse und die verwendeten Ports nicht ordnungsgemäß konfiguriert war.

Firewall IP Blocked Media Failure Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz der Datenströme, die aufgrund der Blockierung des Zugriffs auf Skype for Business-Server durch Netzwerkgeräte nicht erstellt werden konnten. Diese Fehler deuten normalerweise auf ein Proxy-, Firewall- oder ein anderes Gerät für Netzwerksicherheit hin, das für den Zugriff auf die von Skype for Business in Office 365 verwendete IP-Adresse und die verwendeten Ports nicht ordnungsgemäß konfiguriert war.

Media Failed Due To Firewall DPI Stream Count

Anzahl der Datenströme

Anzahl der Datenströme, die aufgrund der Blockierung des Zugriffs auf DPI (Deep Packet Inspection) und der Verweigerung von Skype for Business-Datenverkehr nicht erstellte werden konnten. Diese Fehler deuten normalerweise auf ein Proxy-, Firewall- oder ein anderes Gerät für Netzwerksicherheit hin, das für den Zugriff auf die von Skype for Business in Office 365 verwendete IP-Adresse und die verwendeten Ports nicht ordnungsgemäß konfiguriert war.

Firewall DPI Media Failure Percentage

Prozentsatz

Prozentsatz der Datenströme, die aufgrund der Blockierung des Zugriffs auf DPI (Deep Packet Inspection) und der Verweigerung von Skype for Business-Datenverkehr nicht erstellte werden konnten. Diese Fehler deuten normalerweise auf ein Proxy-, Firewall- oder ein anderes Gerät für Netzwerksicherheit hin, das für den Zugriff auf die von Skype for Business in Office 365 verwendete IP-Adresse und die verwendeten Ports nicht ordnungsgemäß konfiguriert war.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×