Dieses Gerät erfüllt nicht die Sicherheitsanforderungen, die von Ihrem E-Mail-Administrator festgelegt wurden

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Wenn diese Meldung angezeigt wird, lesen Sie nachstehend die möglichen Ursachen, und folgen Sie den Anweisungen zur Lösung des Problems. Versuchen Sie dann, die Synchronisierung erneut durchzuführen.

Bei Mail- oder Kalender-Apps auf Ihrem Computer

Ihr Computer muss mit den von Ihrem E-Mail-Administrator festgelegten Sicherheitsanforderungen kompatibel sein

Überprüfen Sie zusammen mit dem Administrator die Richtlinien, die für Ihr Postfach gelten. Die meisten der Richtlinien können von Mail- und Kalender-Apps automatisch angewendet werden, doch gibt es bestimmte Fälle, in denen Sie zuerst Aktionen wie die folgenden ausführen müssen:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Benutzerkonto über Administratorrechte auf dem Computer verfügt.

  • Legen Sie sichere Kennwörter für alle Administratorkonten auf dem Computer fest.

  • Stellen Sie sicher, dass alle Benutzer auf dem Computer ihr Kennwort ändern können.

  • Deaktivieren Sie Gastkonten.

  • Verschlüsseln Sie alle Partitionen auf dem Computer mit Verschlüsselungssoftware.

Nachdem Sie diese Änderungen vorgenommen haben, starten Sie Ihren Computer neu, und versuchen Sie, ihn zu synchronisieren.

Kennwortlänge und Komplexität, die von Kontotypen unterstützt werden

Überprüfen Sie zusammen mit Ihrem E-Mail-Administrator die Kennwortrichtlinienwerte für Ihr Postfach. Bei unterschiedlichen Kontotypen gibt es unterschiedliche Unterstützungsebenen der Richtlinien für Kennwortlänge und Komplexität.

  • Die Richtlinie MinDevicePasswordLength definiert die Mindestlänge eines Kennworts.

  • Die Richtlinie MinDevicePasswordComplexCharacters definiert die Anzahl der Zeichentypen, die in einem Kontokennwort mindestens vorhanden sein sollten, damit die Sicherheitsanforderungen erfüllt werden. Die Zeichentypen sind wie folgt definiert:

    • Kleinbuchstaben alphabetisch

    • Großbuchstaben alphabetisch

    • Zahlen

    • Nicht alphanumerische Zeichen

Wenn beispielsweise der Wert von MinDevicePasswordComplexCharacters "2" ist, wäre ein Kennwort mit alphabetischen Groß- und Kleinbuchstaben genauso ausreichend wie ein Kennwort mit alphabetischen Kleinbuchstaben und Zahlen.

Bei unterschiedlichen Kontotypen gibt es unterschiedliche Unterstützungsebenen der Richtlinien für Kennwortlänge und Komplexität, wie nachstehend erläutert wird.

Lokale Konten

Lokale Konten können die Richtlinie für volle Kennwortlänge unterstützen – allerdings nur drei Zeichentypen, nicht alle vier Typen, die das EAS-Protokoll (Exchange Active Sync) angeben kann. Wenn mit einer EAS-Richtlinie festgelegt wird, dass vier Zeichentypen erforderlich sind, verlieren alle lokalen Konten ihre Kompatibilität. Der Grund: Das Windows-Betriebssystem unterstützt nicht explizit ein Auswählen der Anzahl komplexer Zeichen in einem Kennwort. Stattdessen erfordert es, dass Kennwörter eine bestimmte Komplexitätsebene erfüllen. Da sich diese Komplexität in drei Zeichentypen übersetzt, kann eine EAS-Richtlinie, die bei MinDevicePasswordComplexCharacters einen Wert größer "3" erfordert, von Windows-Konten nicht unterstützt werden.

Microsoft-Konten

Ihr Microsoft-Konto (vormals als "Windows Live-ID" bezeichnet) ist das Konto, das Sie bei Microsoft-Geräten und -Diensten nutzen. Microsoft-Konten erzwingen eine Mindestkennwortlänge von 8 Zeichen und 2 Zeichentypen in einem Kennwort. Deshalb können Microsoft-Konten die Anforderungen erfüllen, wenn die Richtlinie MinDevicePasswordLength auf kleiner gleich 8 Zeichen und die Richtlinie MinDevicePasswordComplexCharacters auf kleiner gleich "2" festgelegt wird.

Nichteinhaltungsfehler werden angezeigt, wenn EAS-Richtlinien strenger sind als die Richtlinien, die Microsoft-Konten erzwingen können. Wenn Sie in diesem Szenario E-Mails synchronisieren möchten, wechseln Sie zu den Kontoeinstellungen, und trennen Sie alle Ihre Microsoft-Konten.

Domänenkonten und Azure Active Directory-Konten

Domänenkonten und Azure Active Directory-Konten werden im Hinblick auf die durch EAS festgelegten Kennwortrichtlinien nicht lokal ausgewertet, weil davon ausgegangen wird, dass die EAS-Richtlinien und die Richtlinien für Domänenkonten zu derselben Kontostelle gehören. Diese Richtlinien umfassen Einstellungen für Komplexität, Länge, Ablauf und Historie.

Bei Outlook Mail- und Outlook Kalender-Apps auf Ihrem mobilen Gerät

Ihr Gerät muss mit den von Ihrem E-Mail-Administrator festgelegten Sicherheitsanforderungen kompatibel sein

Überprüfen Sie zusammen mit dem Administrator, welche Richtlinien für Ihr Postfach gelten. Die meisten der Richtlinien können von Mail- und Kalender-Apps automatisch angewendet werden, doch gibt es bestimmte Fälle, in denen Sie eine Aktion ausführen müssen. Sorgen Sie beispielsweise für Folgendes:

  • Verschlüsseln Sie alle Partitionen auf Ihrem mobilen Gerät mit Verschlüsselungssoftware.

  • Nachdem Sie diese Änderung vorgenommen haben, starten Sie Ihr Gerät neu, und versuchen Sie, es zu synchronisieren.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×