Die SUMME-Funktion

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Schon beim Addieren von wenigen Zellen können Sie mit der Funktion SUMME Zeit sparen. Bei größeren Zellbereichen ist sie unverzichtbar.

Weitere Tipps gefällig?

Addieren von Zahlen

Subtrahieren von Zahlen

Multiplizieren von Zahlen

Wenn ich auf einen mit 'AutoSumme' berechneten Wert klicke, sehe ich,

dass die Zelle eine mit der Funktion SUMME erstellte Formel enthält.

Eine Funktion ist eine vordefinierte Formel, die Ihnen hilft, Zeit

zu sparen. Ich möchte Ihnen nun zeigen, was es damit auf sich hat.

Diese Formel setzt sich wie folgt zusammen: Gleichheitszeichen,

SUMME, öffnende Klammer, B2, Doppelpunkt, B5, schließende Klammer.

Der Doppelpunkt gibt an, dass es sich um einen Zellbereich handelt.

Mit der Formel wird der Zellbereich B2 bis B5 addiert, also B2 plus B3 plus B4 plus B5.

Wie Sie sehen, können Sie mit der Funktion SUMME schon beim Addieren

weniger Zellen Zeit sparen. Bei größeren Zellbereichen ist sie unverzichtbar.

Zum Erstellen einer Formel mit der Funktion SUMME geben Sie ein Gleichheitszeichen ein,

dann SUMME, öffnende Klammer, wählen Sie den Zellbereich aus, den Sie addieren möchten, und drücken Sie die EINGABETASTE.

Die Syntax, also die 'Grammatik' der Funktion SUMME sieht wie folgt aus:

SUMME, öffnende Klammer, Zahl1, Semikolon, Zahl2 und so weiter, und dann eine schließende Klammer.

Die Argumente einer Funktion, in diesem Fall 'Zahl1', 'Zahl2' und so

weiter, befinden sich immer innerhalb der öffnenden und schließenden Klammer.

'Zahl1' ist erforderlich. Die eckigen Klammern um die

nachfolgenden Argumente geben an, dass diese Argumente optional sind.

Die Argumente werden durch Semikolons getrennt. Bei den

Argumenten muss es sich nicht zwangsläufig um Zahlen handelt, wie 8.

Es können auch Zahlen aus Zellbereichen und Formeln oder die Ergebnisse anderer Funktionen sein.

Sie können maximal 255 Argumente verwenden.

Das werden wir nun mal ausprobieren.

Wenn ich hier versuche, 'AutoSumme' zu verwenden, werden nur

aufeinanderfolgende Zellen und nicht die gesamte Spalte erfasst.

Ich kann nun die Funktion SUMME eingeben, damit die gesamte Spalte addiert wird.

Hierzu gebe ich einzelne Zellen ein.

Ich gebe ein Gleichheitszeichen ein, dann SUMME, öffnende Klammer,

drücke die STRG-TASTE, damit ich die Semikolons nicht eingeben muss,

wähle die erste Zelle, die nächste Zelle und so weiter aus, und drücke schließlich die EINGABETASTE.

Bei dieser Formel wird die Funktion SUMME zum Addieren der Zellen verwendet.

Wie Sie bereits gesehen haben, können Sie einen Zellbereich addieren, der aus benachbarten Zellen besteht.

Zum Addieren von Zellbereichen, die nicht aufeinanderfolgen, geben Sie das

Gleichheitszeichen, dann SUMME und die öffnende Klammer ein, halten die STRG-TASTE gedrückt,

wählen den ersten Zellbereich und dann den zweiten Zellbereich aus und drücken die EINGABETASTE.

Wir wollen uns diese Formel nun einmal im Detail anschauen.

Wir beginnen eine Formel wie immer mit einem

Gleichheitszeichen, dann folgt die Funktion SUMME, die öffnende Klammer,

dann der erste Zellbereich D2:D3 (dies ist das Argument 'Zahl1' in der Funktion SUMME),

dann ein Semikolon, der nächste Zellbereich D5:D6 (dies ist das Argument 'Zahl2' in der Funktion SUMME)

und zum Abschluss die schließende Klammer.

Sie können mit der Funktion SUMME auch Zahlen von

unterschiedlichen Arbeitsblättern derselben Arbeitsmappe addieren.

Ich gebe das Gleichheitszeichen ein, dann SUMME, Klammer, erste Zelle, Semikolon,

wähle die zweite Zelle auf einem andere Arbeitsblatt aus und drücke die EINGABETASTE.

Wie immer beginnt die Formel mit einem Gleichheitszeichen, dann folgt die Funktion SUMME,

öffnende Klammer, C8 ist das Argument 'Zahl1' der Funktion, dann ein Semikolon.

Beim Erstellen der Formel müssen Sie lediglich die Zelle auf dem anderen Arbeitsblatt auswählen,

aber ich denke, wir sollten uns den Wert ebenfalls einmal genauer anschauen.

Er beginnt mit einem Hochkomma gefolgt vom Namen des Arbeitsblatts, dann ein weiteres Hochkomma, ein Ausrufezeichen

und schließlich der Zellbezug auf dem anderen Arbeitsblatt.

Prima, oder?

Als Nächstes befassen wir uns mit der Funktion SUMMEWENN.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×