Den Skype for Business-Client in Office 365 bereitstellen

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie als Administrator die Skype for Business-App für die Personen Ihrer Organisation bereitstellen können.

Bevor Sie Skype for Business für Ihre Benutzer bereitstellen, stellen Sie sicher, dass Sie Schritt 1–3 im Artikel Einrichten von Skype for Business Online ausgeführt haben. Auf diese Weise wird Skype for Business für Ihre Domäne eingerichtet, jeder Benutzer erhält eine Lizenz und Sie haben Chats sowie Anwesenheit für Ihre Organisation konfiguriert.

Tipp : Zum Installieren der Skype for Business-App müssen Benutzer lokale Administratoren Ihres PCs oder Geräts sein. Oder aber sie müssen Mitglieder einer lokalen Gruppe sein, die über die Berechtigung zum Installieren von Anwendungen auf ihrem PC oder Gerät verfügt. Wenn Ihre Benutzer keine Software auf Ihrem Gerät installieren können, müssen Sie die Skype for Business-App für sie installieren.

Für die meisten kleinen und mittleren Unternehmen

Schritt-für-Schritt-Installationsanleitung: Wenn Sie ein Klein- oder mittelständisches Unternehmen haben, empfehlen wir, dass Sie Ihre Benutzer einfach bitten, die Skype for Business-App auf ihrem PC zu installieren. Verweisen Sie sie auf diese Anleitung: Installieren Sie Skype for Business auf Ihrem PC. Wenn sie Mac-Computer nutzen, sollten sie Lync für Mac 2011 einrichten lesen. Die Skype for Business-App wird separat von den restlichen Office-Apps installiert.

Office 365 ProPlus-Kunden: Verwendet Ihr Unternehmen einen Office 365-Plan, der Office 365 ProPlus einschließt, wie etwa der E3-Plan, wird die Skype for Business-App gemeinsam mit Word, Excel, PowerPoint, etc. heruntergeladen und installiert. Dies bedeutet, dass Ihre Benutzer Skype for Business nur durch die Deinstallation des gesamten Office-Pakets deinstallieren können.

Als Administrator können Sie entscheiden, ob die Skype for Business-App für Ihre Benutzer verfügbar sein soll.

  • So legen Sie fest, ob die Software allen Benutzern Ihres Unternehmens zur Verfügung stehen soll: Melden Sie sich am Office 365 Admin Center an, öffnen Sie die Software-Downloadeinstellungen und wählen Sie dann die Software, die für Benutzer verfügbar sein soll.

    Wählen Sie die Software, die Sie für die Personen Ihres Unternehmens verfügbar machen möchten.

  • So legen Sie fest, ob die Software bestimmten Benutzern Ihres Unternehmens zur Verfügung stehen soll: Melden Sie sich am Office 365 Admin Center an, navigieren Sie zu Benutzer > Aktive Benutzer > wählen Sie die Person aus, die Zugriff auf die Software erhalten soll > Produktlizenzen > und aktivieren oder deaktivieren Sie dann die Lizenz.

    Wählen Sie aus, auf welche Software der Benutzer Zugriff haben soll.

Hinweis :  Wenn Sie sehen möchten, welche Pläne Benutzern in Ihrem Unternehmen zugewiesen sind, melden Sie sich am neuen Office 365 Admin Center an > Benutzer > Aktive Benutzer. Wählen Sie die Person in der Liste aus und sehen Sie dann nach unter Produktlizenzen. Wenn Sie das klassische Office 365 Admin Center verwenden, öffnen Sie Zugewiesene Lizenz.

Sollen Benutzer die Skype for Business-App statt vom Internet von einem Speicherort in Ihrem Netzwerk aus installieren, können Sie die Setup-Dateien herunterladen. Navigieren Sie dafür im Office 365 Admin Center zum Bereich Benutzersoftware manuell bereitstellen. Sie können dann Download auswählen und die Setup-Dateien lokal auf Ihrem Netzwerk speichern.

Sie haben auch die Möglichkeit, die Skype for Business Basic-Client für Ihre Benutzer zu installieren. Sie können Microsoft Skype for Business Basic (32 oder 64 Bit)herunterladen.

Sowohl für die vollständige als auch die Basic-Version der Skype for Business-App gilt, dass Sie nach dem Herunterladen der Setup-Dateien den Netzwerkpfad manuell an die Nutzer senden müssen (zum Beispiel per E-Mail), damit die Nutzer das Setup-Programm zur Installation ausführen können.

Sie können diese Downloads auch zum Bereitstellen der Skype for Business-App für Ihre Benutzer mithilfe Ihrer vorhandenen Softwarebereitstellungstools und -prozesse verwenden.

Für größere und sehr große Unternehmen

Tipp :  Dieser Abschnitt betrifft nur die in Office 365-Plänen verfügbare Skype for Business-App. Wenn Ihre Organisation eine Version der Skype for Business-App mit Volumenlizenz mit Windows Installer (MSI) verwendet, lesen Sie Anpassen der Clientinstallation in Skype for Business Server 2015.

In vielen Großunternehmen haben Benutzer nicht die Berechtigung zum Installieren von Software auf ihren Computern. Stattdessen wird die Software von den IT-Abteilungen auf den Computern bereitgestellt. IT-Abteilungen möchten unter Umständen auch die in der Organisation verwendete Internet- oder Netzwerkbandbreite steuern und Software daher von einem Speicherort im lokalen Netzwerk aus statt über das Internet oder das Unternehmensnetzwerk installieren.

Office 365 bietet mehrere Möglichkeiten zum Bereitstellen der Skype for Business-App, wenn Sie die Installationsquelle bestimmen möchten. Dazu gehören u. a. folgende Optionen:

  • Laden Sie die Skype for Business-App vom Office 365 Admin Center wie in Manuelle Bereitstellung von Skype for Business für Ihre Benutzer in Ihr lokales Netzwerk herunter.

  • Verwenden Sie das Office-Bereitstellungstool zum Herunterladen von Office 365 ProPlus oder der Skype for Business-App in ihr lokales Netzwerk. Verwenden Sie das Office-Bereitstellungstool anschließend zum Bereitstellen der App für Ihre Benutzer. Mit dem Office-Bereitstellungstool können Sie unterschiedliche Aspekte der Bereitstellung festlegen, wie etwa Sprachen oder Version (32 Bit oder 64 Bit).

  • Verwenden Sie Ihre vorhandenen Software-Bereitstellungstools und -Prozesse, wie z. B. System Center Configuration Manager, zum Bereitstellen von Office 365 ProPlus oder der Skype for Business-App für Ihre Benutzer. Sie können Ihre vorhandenen Tools und Prozesse mit dem Office-Bereitstellungstool oder der Software verwenden, die Sie aus dem Office 365 Admin Center heruntergeladen haben.

Details zum Herunterladen des Office-Bereitstellungstools und zusätzliche Informationen zur Installation der Skype for Business-App sowie weiterer Office 365-Client-Apps finden Sie unter Verwalten von Benutzersoftware in Office 365.

Nachstehend ein Überblick über die erforderlichen Schritte für die Verwendung des Office-Bereitstellungstools zum Bereitstellen einer App:

  1. Laden Sie die aktuellste Version des Office-Bereitstellungstools aus dem Microsoft Download Center herunter.

  2. Erstellen Sie die configuration.xml-Datei zur Verwendung mit dem Office-Bereitstellungstool mit den von Ihnen gewünschten Client-App-Einstellungen, wie zum Beispiel der Version (32-Bit oder 64-Bit), der Installationssprache usw.

  3. Verwenden Sie das Office-Bereitstellungstool und die configuration.xml-Datei zum Herunterladen der Setupdateien auf Ihr lokales oder internes Netzwerk aus dem Office Content Delivery Network (CDN).

  4. Verwenden Sie das Office-Bereitstellungstool und die configuration.xml-Datei, um die Office Client-Apps einschließlich der Skype for Business-App zu installieren.

Details zur Verwendung des Office-Bereitstellungstools und zur configuration.xml-Datei finden Sie hier:

Sie können Ihre vorhandenen Software-Bereitstellungstools und -Prozesse, wie etwa System Center Configuration Manager, zur Bereitstellung der Skype for Business-App verwenden. Sie können diese Tools und Prozesse mit der Software, die Sie vom Office 365 Admin Center herunterladen, oder mit dem Office-Bereitstellungstool verwenden.

Weitere Informationen zur Verwendung des Configuration Manager zum Bereitstellen von Software finden Sie in den folgenden Artikeln:

Wenn Sie die Skype for Business-App als Teil der Bereitstellung von Office 365 ProPlus verwenden, lesen Sie die Anweisungen zum Bereitstellen von Office 365 ProPlus mithilfe des System Center Configuration Manager.

Im Rahmen der Bereitstellung der Skype for Business-App müssen Sie auch festlegen, wie Updates nach der Installation von Skype for Business durchgeführt werden sollen. Diese Updates können z. B. neue Funktionen, verbesserte Sicherheit oder aber Updates, die Verbesserungen der Stabilität oder Leistung bieten, enthalten. Sie müssen sich dabei folgende zwei Hauptfragen stellen:

  • Woher möchten Sie die Updates beziehen?

  • Wie oft möchten Sie Funktionsupdates erhalten?

Sie können zwar festlegen, woher Sie die Updates beziehen und wie oft Sie Funktionsupdates erhalten möchten, nicht jedoch, welche konkreten Sicherheitsupdates oder allgemeine Updates Sie erhalten.

Bezugsquelle der Updates

Standardmäßig werden Updates nach Installation der Skype for Business-App aus dem Internet heruntergeladen, sobald Sie von Microsoft bereitgestellt werden. Wenn Sie mehr Kontrolle über den Zeitpunkt oder die Installationsquelle der Updates haben möchten, können Sie dies mithilfe des Office-Bereitstellungstools oder einer Gruppenrichtlinie konfigurieren

Viele Organisationen etwa möchten Updates vor der Bereitstellung im gesamten Unternehmen zunächst an einer Gruppe von Benutzern testen. Sie können dies tun, indem Sie die Skype for Business-App mithilfe des Office-Bereitstellungstools oder einer Gruppenrichtlinie so konfigurieren, dass Updates von einem bestimmten Speicherort in Ihrem Netzwerk statt automatisch über das Internet bezogen werden Anschließend können Sie die Updates mit dem Office-Bereitstellungstool monatlich in ihr lokales Netzwerk herunterladen.

Weitere Informationen zur Funktionsweise von Updates der Office 365-Software finden Sie in den folgenden Artikeln:

Bezug von Funktionsupdates planen

Zusätzlich zur Bezugsquelle von Updates können Sie auch festlegen, wie oft Sie neue Funktionen für den Skype for Business-Client erhalten möchten. Folgende zwei Möglichkeiten sehen zur Verfügung:

  • Funktionsupdates jeden Monat erhalten, sofern neue Funktionen zur Verfügung stehen

  • Funktionsupdates alle vier Monate erhalten

Manche Organisationen möchten Zeit haben, um neue Funktionen zu testen, und Funktionsupdates daher nur einige Male im Jahr statt monatlich beziehen.

Sie können festlegen, wie oft die Funktionsupdates bezogen werden, indem Sie den Veröffentlichungskanal mithilfe des Office-Bereitstellungstools oder einer Gruppenrichtlinie konfigurieren. Au dem aktuellen Kanal erhalten Sie Funktionsupdates monatlich, auf dem verzögerten Kanal hingegen nur alle vier Monate. Weitere Informationen zu den Update-Kanälen finden Sie in der Übersicht zu den Update-Kanälen für Office 365 ProPlus.

Siehe auch

Einrichten von Skype for Business Online

Lizenzierung für Skype for Business

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×