Datenflüsse und Datenschutz-Kontrollmechanismen für Office 2016

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Im Folgenden wird der aktuelle Datenfluss zwischen Office 2016-Anwendungen für Windows 10-Desktop und -Dienste beschrieben, einschließlich der Daten, die von Benutzern (privaten und Unternehmensbenutzern) an die Microsoft-Dienste fließen. Daten aus den Microsoft-Anwendungen, die Sie auf einem Gerät installiert haben, werden an einen anderen Microsoft-Server und -Dienste (Endpunkte) übermittelt, und es gibt unterschiedliche Datenschutzsteuerelemente. Im Folgenden wird erläutert, was die einzelnen Endpunkte sind und wie Microsoft den Schutz dieser Daten verwaltet.

Die Informationen zum Datenfluss und zu den Datenschutzsteuerelemente, die hier behandelt werden, gelten für die folgenden Office 2016-Desktopanwendungen:

  • Word

  • Excel

  • PowerPoint

  • OneNote

Es gibt unterschiedliche Arten von Datenflüssen, beginnend mit Daten, die auf dem Gerät verbleiben, bis zu Daten, die vom Gerät an Microsoft fließen. Die verfügbaren Datenschutzsteuerelemente variieren je nach Position des Datenflusses.

Hinweis : Dies ist eine Liste der aktuellen Steuerelemente für Office-2016 und Windows 10. Wir arbeiten, um zusätzliche Informationen und Details, um diese auf dem neuesten Stand mit den Änderungen beibehalten möchten, die an die Produkte und Dienstleistungen aufgeführten vorgenommen werden bereitzustellen. Weitere Informationen wenden Sie sich an Ihre IT-Administrator oder Microsoft.

Für mehr Transparenz zu Office-Datenflüssen sind die Informationen in Szenarien aufgeteilt: Szenarien für private Benutzer, Szenarien für geschäftliche Benutzer, und Szenarien, die für beide Benutzergruppen gelten. Über die Links in den Tabellen gelangen Sie direkt zu den relevanten Informationen.

Die folgenden Office-Datenflüsse haben alle privaten und geschäftlichen Office-Installationen gemeinsam:

Weitere Office-Datenflüsse sind vom Typ der jeweiligen Office-Installation abhängig und werden in der folgenden Tabelle beschrieben. Um festzustellen, über welche Art von Office-Installation Sie verfügen, navigieren Sie in einer Office-Anwendung wie Word zu Datei > Konto, und suchen Sie nach dem Abschnitt Produktinformationen.

Typ der Office-Installation

Office-Datenflüsse**

Microsoft Office

Microsoft Office 365

Office-Anwendungen und Microsoft-Server oder -Dienste – verwaltet von Microsoft

Microsoft Office 365 Business

Office-Anwendungen und Office for Business-Server oder -Dienste – verwaltet vom Kunden

Office-Anwendungen und Microsoft-Server oder -Dienste – verwaltet von Microsoft

Office-Anwendungen und nicht von Microsoft bereitgestellte Dienste

Microsoft Office 365 ProPlus*

Microsoft Office Professional Plus 2016*

Office-Anwendungen und Office for Business-Server oder -Dienste – verwaltet vom Kunden

Office-Anwendungen und Microsoft-Server oder -Dienste – verwaltet von Microsoft

Office-Anwendungen und nicht von Microsoft bereitgestellte Dienste

Microsoft Office Standard 2016*

Office-Anwendungen und Office for Business-Server oder -Dienste – verwaltet vom Kunden

Office-Anwendungen und nicht von Microsoft bereitgestellte Dienste

*Wenn Sie wissen möchten, ob Ihre Dienste von Microsoft verwaltet werden, wenden Sie sich an Ihren IT-Administrator. Wenn Sie nicht über einen IT-Administrator verfügen, werden Ihre Dienste von Microsoft verwaltet.

**Diese Office-Datenflüsse erfolgen zusätzlich zu den Office-Datenflüssen, die sowohl für private als auch für geschäftliche Installationen gelten.

Alle Office-Datenflüsse

Die folgenden Datenschutzszenarien gelten für alle Versionen von Office. Weitere Office-Datenflüsse sind vom Typ der Office-Installation abhängig. Die Datenflüsse, die vom Installationstyp abhängen, sind in der vorstehenden Tabelle aufgeführt.

Office-Anwendungen und lokale Geräte

Datenflüsse zwischen Anwendungen und den Betriebssystemen der Geräte:    Daten, die auf dem Gerät verwendet werden, wie ein lokaler Fotospeicher.

Für diesen Datenfluss stehen Datenschutzsteuerelemente wie die folgenden zur Verfügung:

  • Sie und die Geräteadministratoren können den Zugriff auf Daten auf ihren Geräten verwalten, wie beispielsweise die Berechtigungen für ein Foto, das auf dem Gerät gespeichert ist.

  • Sie können Datenflüsse mit Plattformsteuerelementen wie denjenigen steuern, die unter Zugriffssteuerelemente des Betriebssystems aufgeführt sind.

  • Wenn Sie eine Anwendung deinstallieren, werden die lokalen Daten, die als Teil der Anwendung installiert waren, gelöscht. Inhalte, die jedoch außerhalb der Anwendung gespeichert wurden, bleiben auf Ihrem Gerät und damit unter Ihrer Kontrolle. Wenn Sie beispielsweise Word deinstallieren, wird die ausführbare Datei von Word gelöscht, die Dokumente verbleiben jedoch an dem von Ihnen gewählten Speicherort.

Office-Anwendungen und Microsoft-Dienste

Datenflüsse zwischen Office-Anwendungen, die Microsoft-Dienste verwenden:    Clientdaten, die von Microsoft-Clouddiensten verwendet werden, wie Intelligentes Nachschlagen, Übersetzung und Bing Wetter. Es gibt weitere Datenflüsse zwischen Office-Anwendungen und Microsoft-Diensten basierend auf dem jeweiligen Installationstyp. Diese werden in den entsprechenden installationsspezifischen Abschnitten erläutert.

Für diesen Datenfluss stehen Datenschutzsteuerelemente wie die folgenden zur Verfügung:

  • Sie können Office-Daten in Office-Services durch Deaktivieren der Einstellung verbunden Services in der Office-Trust Centerparallelen steuern.

  • Sie können auswählen, ob Sie Clouddienste wie Intelligentes Nachschlagen und Übersetzung verwenden möchten. Wenn Sie ein Office-Feature zum ersten Mal nutzen, das auf Clouddienste zugreift, erhalten Sie eine kontextbezogene Nachricht und können eine Auswahl im Hinblick auf die Nutzung des Features treffen.

  • IT-Administratoren können Administrationsschalter verwenden, um den Betrieb von Clouddiensten und den zugehörigen Microsoft-Diensten zu deaktivieren.

  • Sie können den Datenfluss zu Bing und anderen Diensten mit Endbenutzer-Datenschutzsteuerelementen kontrollieren.

  • Sie können Ihr Konto löschen, was dazu führt, dass die Kontodaten für die Löschung eingeplant werden. Weitere Informationen für Unternehmen, Weitere Informationen für private Benutzer.

Office-Telemetrie

Werden den Datenfluss zwischen den Office-Clients und Microsoft:    Microsoft verwendet diese Leistung und die Verwendung der Daten zur Verbesserung die Qualität von Office und Office Services. Die Verwendung von werden Daten ist eingeschränkt in den Datenschutzbestimmungen für Microsoftbeschriebenen. Insbesondere finden Sie in den Abschnitten persönliche Daten Wir sammeln und wie wir persönliche Daten verwenden. Es gibt daher weniger Steuerelemente für Sie zu verwalten.

Die Sammlung von Telemetriedaten wird von geschulten Datenschutzexperten verwaltet und steht in Übereinstimmung mit den Datenschutzrichtlinien und -zusicherungen des Unternehmens. Diese Daten werden dann verarbeitet, um Telemetriedaten zur Nutzung und zu Aktivitäten zu anonymisieren. Anschließend kann Microsoft die aggregierten Telemetriedaten zum Nachverfolgen der Gesamtleistung und der Akzeptanz analysieren, wie in unseren öffentlichen Berichten zu den Quartalsergebnissen basierend auf aggregierten Nutzungsdaten dargelegt. Dies ist der Datentyp, der für nicht personalisierte Werbung verwendet werden kann, und auch für dessen Nutzung gibt es Steuerelemente. Für die Endkundenwerbung stehen nur nicht persönlich identifizierbare Nutzungsdaten zur Verfügung, bei denen nur Anzeigen-IDs und keine Namen oder E-Mail-Adressen verwendet werden. Office verwendet diese Daten nicht für die Geschäftskundenwerbung.

Für diesen Datenfluss stehen Datenschutzsteuerelemente wie die folgenden zur Verfügung:

  • Sie können steuern, wie Microsoft Marketing Verwendung und Aktivität Daten für Werbeaktion Kommunikation verwendet wie durch Ihre Voreinstellungen in Access und Steuerelement Ihrer persönlichen Daten wiegesteuert.

  • Obwohl dies den Rahmen des von diesem Dokument behandelten Themas sprengt, sei gesagt, dass Sie und IT-Administratoren auch den Telemetriedatenfluss über Universalanwendungen wie Mail, Kalender und "Office holen" einschränken können, wie im Artikel Windows 10-Telemetrie dokumentiert.

Datenflussszenarien in Office Home-Versionen

Das folgende Datenschutzszenario gilt speziell für die Home-Versionen von Office. Weitere Office-Datenflüsse sind vom Typ der Office-Installation abhängig. Die Datenflüsse, die vom Installationstyp abhängen, sind in der Tabelle weiter oben in diesem Artikel beschrieben.

Office-Anwendungen und Microsoft-Server oder -Dienste – verwaltet von Microsoft

Datenflüsse zwischen Anwendungen und Microsoft-Servern oder -Diensten, die von Microsoft verwaltet werden:    Der Typ der Office-Installation kann unter "Datei" > "Konto" angezeigt werden. Eine Abonnementinstallation wird beispielsweise als Microsoft Office 365 bezeichnet. Auf diese Server wird normalerweise über Ihre Microsoft Services-Konto zugegriffen. Beispiele für die Office 365-Clouddienste sind Identitätsdienste, Lizenzierung, OneDrive und zuletzt verwendete Dokumente. Einige Clouddienste sind für den Anwendungsbetrieb von wesentlicher Bedeutung, wie die OneNote-Synchronisierung mit dem OneNote-Clouddienst.

Für diesen Datenfluss stehen Datenschutzsteuerelemente wie die folgenden zur Verfügung:

  • Sie können Ihre Daten in der Cloud, beispielsweise in OneDrive, speichern oder löschen.

  • Sie können einige dieser Datenflüsse mit dem Steuerelement "Verbundene Dienste" deaktivieren, das im Trust Center beschrieben wird.

  • Sie können Ihr Konto löschen, was dazu führt, dass die Kontodaten für die Löschung eingeplant werden. Weitere Informationen für private Benutzer

Datenflussszenarien in Office für Unternehmen

Die folgenden Datenschutzszenarien gelten speziell für Installation von Office für Unternehmen. Weitere Office-Datenflüsse sind vom Typ der Office-Installation abhängig. Die Datenflüsse, die vom Installationstyp abhängen, sind in der Tabelle weiter oben in diesem Artikel beschrieben.

Office-Anwendungen und Microsoft-Server oder -Dienste – verwaltet von Microsoft

Datenflüsse zwischen Anwendungen und Microsoft-Servern oder -Diensten, die von Microsoft verwaltet werden:    Der Typ der Office-Installation kann unter "Datei" > "Konto" angezeigt werden. Eine Abonnementinstallation wird beispielsweise als Microsoft Office 365 Business oder Microsoft Office 365 ProPlus bezeichnet. Beispiele für nicht abonnementabhängige Installationen sind Microsoft Office Professional Plus 2016 oder Microsoft Office Standard 2016. Auf diese Server wird normalerweise über Ihre Organisationskonto zugegriffen. Beispiele für die Office 365-Clouddienste sind Lizenzierung, Aktivierung, OneDrive und zuletzt verwendete Dokumente. Einige Clouddienste sind für den Anwendungsbetrieb von wesentlicher Bedeutung, wie die Outlook-Synchronisierung mit dem Exchange-Dienst.

Für diesen Datenfluss stehen Datenschutzsteuerelemente wie die folgenden zur Verfügung:

  • Sie können Ihre Daten in der Cloud, beispielsweise in OneDrive for Business, speichern oder löschen.

  • IT-Administratoren können Administrationsschalter verwenden, um den Betrieb von Clouddiensten und den zugehörigen Microsoft-Diensten zu deaktivieren.

  • Sie können einige dieser Datenflüsse mit dem Steuerelement "Verbundene Dienste" deaktivieren, das im Trust Center beschrieben wird.

  • Sie können Ihr Konto löschen, was dazu führt, dass die Kontodaten für die Löschung eingeplant werden. Weitere Informationen für Unternehmen

Office-Anwendungen und Office for Business-Server oder -Dienste – verwaltet vom Kunden

Datenflüsse zwischen Anwendungen und Microsoft for Business-Servern oder -Diensten, die vom Unternehmenskunden verwaltet werden:    IT-Administratoren in Unternehmen und in Bildungseinrichtungen können den Benutzern Auskunft geben, ob Anwendungen und Dienste von Microsoft betrieben werden. Auf diese Server wird normalerweise über Ihre Geschäfts-, Schul- oder Unikonto zugegriffen. Der Typ der Office-Installation kann unter "Datei" > "Konto" angezeigt werden. Eine Abonnementinstallation wird beispielsweise als Microsoft Office 365 ProPlus oder Microsoft Office 365 Business bezeichnet. Beispiele für Office 365-Clouddienste umfassen Exchange Online, SharePoint Online und OneDrive for Business. Einige Clouddienste sind für den Anwendungsbetrieb von wesentlicher Bedeutung, wie die OneNote-Synchronisierung mit dem OneNote-Clouddienst.

Für diesen Datenfluss stehen Datenschutzsteuerelemente wie die folgenden zur Verfügung:

  • Sie können auf Ihre in der Cloud gespeicherten Inhalte zugreifen, wie die in OneDrive for Business gespeicherten Dateien.

  • IT-Administratoren können Datenflüsse basierend auf ihrer Risikobewertung steuern, wozu aus der technischen Perspektive Konfigurationen, Einstellungen oder Schalter gehören, sowie die Lizenzierung und die Nutzungsbedingungen für Onlinedienste. Weitere Einzelheiten hierzu finden Sie unter Office 365 Trust Center – Datenschutz.

  • Sie können einige dieser Datenflüsse mit dem Steuerelement "Verbundene Dienste" deaktivieren, das im Trust Center beschrieben wird.

  • IT-Administratoren können auf der Office 365-Verwaltungskonsole Informationen verweisen.

  • Sie können Ihr Konto löschen, was dazu führt, dass die Kontodaten für die Löschung eingeplant werden. Weitere Informationen für Unternehmen

Office-Anwendungen und nicht von Microsoft bereitgestellte Dienste

Datenflüsse zwischen Anwendungen und Servern oder Diensten, die nicht von Microsoft betrieben werden:    IT-Administratoren in Unternehmen und in Bildungseinrichtungen können den Benutzern Auskunft geben, ob Anwendungen und Dienste von Microsoft betrieben werden. Benutzerdaten können auf lokale Server fließen, wie auf Server, auf denen Exchange Server oder SharePoint Server ausgeführt wird. Details zu diesen Datenflüssen erhalten Sie von Ihrem IT-Administrator. Einige lokale Dienste sind für den Anwendungsbetrieb von wesentlicher Bedeutung, wie E-Mails von Outlook an den Exchange Server.

Für diesen Datenfluss stehen Datenschutzsteuerelemente wie die folgenden zur Verfügung:

  • Sie und die IT-Administratoren können den Zugriff auf MRU-Dokumente (Most Recently Used, zuletzt verwendet) steuern, aus denen die Liste der zuletzt verwendeten Dokumente eines Benutzers erstellt wird.

  • Lokale IT-Administratoren verwalten Dienste, wie die Zugriffssteuerelemente im lokalen SharePoint.

  • Endbenutzer haben Zugriff auf ihre Inhaltsdaten auf dem Server, wie Word-Dateien, die im lokalen SharePoint gespeichert wurden.

Es gibt ein Office-Datenschutzsteuerelement für Endbenutzer, mit dem einige dieser Datenflüsse deaktiviert werden.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×