Datenbankeigenschaften für Kategorie zu Untergeordnet- und Beziehung-Shapes (Verschiedenes)

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Verwenden Sie diese Optionen für folgende Aufgaben: Angeben des Kardinalitätstyps, Festlegen, ob die Beziehung identifizierend oder nicht identifizierend und ob sie optional ist.

Hinweis : Zum Anzeigen der Kardinalitätseinstellungen für ein Modell, das IDEF1X-Notation verwendet, aktivieren Sie im Dialogfeld Datenbank-Dokumentoptionen auf der Registerkarte Beziehung das Kontrollkästchen Kardinalität (IDEF1X).

0 oder mehr

Klicken Sie für IDEF1X-Modelle hier, um anzugeben, dass null oder mehr Instanzen einer Entität in Beziehung gesetzt werden sollen.

Eine oder mehrere

Klicken Sie für IDEF1X-Modelle hier, um anzugeben, dass mindestens eine Instanz einer Entität in Beziehung gesetzt werden soll.

NULL oder eins

Klicken Sie für IDEF1X-Modelle hier, um anzugeben, dass nicht mehr als eine Instanz der Entität in dieser Beziehung vorhanden sein kann.

Genau eine

Klicken Sie für IDEF1X-Modelle hier, um anzugeben, dass genau eine Instanz der Entität in dieser Beziehung vorhanden sein soll.

Bereich

Klicken Sie für IDEF1X-Modelle hier, um anzugeben, dass nicht weniger und nicht mehr als die Anzahl von in den Feldern Mindestens bzw. Höchstens angezeigten Entitäteninstanzen in Beziehung gesetzt werden können.

Mindestens  Geben Sie für IDEF1X-Modelle die Mindestanzahl von Entitäteninstanzen ein, die in Beziehung gesetzt werden können.

Höchstens  Geben Sie für IDEF1X-Modelle die Höchstanzahl von Entitäteninstanzen ein, die in Beziehung gesetzt werden können.

Identifizieren

Klicken Sie hier, um eine identifizierende Beziehung festzulegen, bei der die Fremdschlüsselbeziehung eine Primärschlüsselkomponente in der untergeordneten Tabelle enthält.

Ein Teil des Primärschlüssels der untergeordneten Tabelle ist ebenfalls Teil des Primärschlüssels der übergeordneten Tabelle.

Nicht identifizieren

Klicken Sie hier, um eine nicht identifizierende Beziehung anzugeben, bei der die Fremdschlüsselbeziehung keine Primärschlüsselkomponente in der untergeordneten Tabelle enthält.

Der Teil des Primärschlüssels der übergeordneten Tabelle, der ebenfalls gemeinsam von der untergeordneten Tabelle verwendet wird, ist nicht Teil des Primärschlüssels der untergeordneten Tabelle.

Optional

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um anzugeben, dass für das verbundene Attribut NULL-Werte zugelassen sind.

NULL-Werte sind nur zugelassen, wenn die Beziehung nicht identifizierend (nicht Teil eines Primärschlüssels) ist.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×