DStDev- und DStDevP-Funktionen (DStDev, DomStAbwn)

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Um die Standardabweichung von Werten in einer angegebenen Datensatzgruppe (einer Domäne) zu schätzen, können Sie die DStDev- und die DStDevP-Funktionen verwenden. Verwenden Sie die DStDev- und DStDevP-Funktionen in einem Modul für Visual Basic für Applikationen, einem Makro, einem Abfrageausdruck oder einem Berechnetes Steuerelement in einem Formular oder einem Bericht.

Verwenden Sie die DStDevP-Funktion, um eine Population auszuwerten, und die DStDev-Funktion, um ein Stichprobe der Population auszuwerten.

Sie könnten z. B. die DStDev-Funktion in einem Modul zur Berechnung der Standardabweichung in einer Reihe von Kursteilnehmerergebnissen verwenden.

Syntax

DBSTDABW ( Expr Domain [Kriterien] )

DBSTDABWN ( Expr Domain [Kriterien] )

Die DStDev- und DStDevP-Funktionen verwenden die folgenden Argumente:

Argument

Beschreibung

expr

Erforderlich. Ein Ausdruck, der das numerische Feld angibt, für das Sie die Standardabweichung ermitteln möchten. Es kann ein Zeichenfolgenausdruck sein, der ein Feld aus einer Tabelle oder einer Abfrage angibt, oder es kann sich um einen Ausdruck handeln, der in diesem Feld eine Datenberechnung durchführt. In expr können Sie den Namen eines Felds in einer Tabelle, einem Steuerelement, einem Formular, einer Konstante oder einer Funktion einbeziehen. Wenn expr eine Funktion enthält, kann sie integriert oder benutzerdefiniert sein, aber es kann sich nicht um eine andere Domänenaggregat- oder SQL-Aggregatfunktion handeln.

domain

Erforderlich. Ein Zeichenfolgenausdruck, der die Datensatzgruppe angibt, die die Domäne bildet. Es kann ein Tabellenname oder ein Abfragename für eine Abfrage sein, die keinen Parameter benötigt.

criteria

Optional. Ein Zeichenfolgenausdruck verwendet, um den Datenbereich einzuschränken, für die Funktion DBSTDABW oder DBSTDABWN ausgeführt wird. Kriterien ist z. B. oft gleichbedeutend mit der WHERE-Klausel in einem SQL-Ausdruck ohne das Wort, in DEM. Fehlt das Argument Kriterien , berechnen DBSTDABW und DBSTDABWNAusdruck für die gesamte Domäne. Jedes Feld, das im Argument Kriterien enthalten ist, muss auch ein Feld in der Domänesein; andernfalls gibt die Funktionen DBSTDABW und DBSTDABWN zurück einer Null.


Hinweise

Wenn sich domain auf weniger als zwei Datensätze bezieht oder wenn weniger als zwei Datensätze die angegebenen criteria erfüllen, geben die DStDev- und DStDevP-Funktionen einen Nullwert aus, was darauf hinweist, dass keine Standardabweichung berechnet werden kann.

Unabhängig davon, ob Sie nun die DStDev- oder DStDevP-Funktion in einem Makro, einem Modul, einem Abfrageausdruck oder einem berechneten Steuerelement verwenden, müssen Sie das Argument criteria mit Sorgfalt verwenden, um sicherzustellen, dass es richtig ausgewertet wird.

Um Kriterien in der Zeile Kriterien einer Auswahlabfrage anzugeben, können Sie die DStDev- und DStDevP-Funktionen verwenden. Sie könnten z. B. eine Abfrage für eine Orders-Tabelle (Bestellungen) und eine Products-Tabelle (Produkte) erstellen, um alle Produkte, für die die Frachtkosten oberhalb des Mittelwerts lagen, sowie die Standardabweichung der Frachtkosten anzuzeigen. Die Criteria-Zeile (Kriterien) unter dem Freight-Feld (Fracht) würde den folgenden Ausdruck enthalten:

>(DStDev("[Freight]", "Orders") + DAvg("[Freight]", "Orders"))

Sie können die DStDev- und DStDevP-Funktionen in einem berechneten Feldausdruck einer Abfrage oder in der Zeile Aktualisieren einer Aktualisierungsabfrage verwenden.

Hinweis : In einem berechneten Feldausdruck einer Gesamtsummenabfrage können Sie die DStDev- und DStDevP-Funktionen oder die StAbw- und die StAbwn-Funktionen verwenden. Wenn Sie die DStDev- oder die DStDevP-Funktion verwenden, werden Werte berechnet, bevor die Daten gruppiert werden. Wenn Sie die StAbw- oder die StAbwn-Funktion verwenden, werden die Daten gruppiert, bevor die Werte im Feldausdruck ausgewertet werden.

Verwenden Sie die DStDev- und die DStDevP-Funktion in einem berechneten Steuerelement, wenn Sie Kriterien zum Einschränken des Datenbereichs angeben, für den die Funktion ausgeführt wird. Legen Sie die ControlSource-Eigenschaft eines Textfelds auf den folgenden Ausdruck fest, um z. B. Standardabweichungen für Bestellungen nach Kalifornien anzuzeigen:

=DStDev("[Freight]", "Orders", "[ShipRegion] = 'CA'")

Verwenden Sie die StAbw- oder die StAbwn-Funktion, wenn Sie die Standardabweichung in allen Datensätzen in der domain ermitteln möchten.

Tipp

Wenn Sie der Datentyp des Felds aus dem Ausdruck abgeleitet wird eine Zahl ist, zurückgeben die Funktionen DBSTDABW und DBSTDABWN Double-Datentyp. Wenn Sie die Funktion DBSTDABW oder DBSTDABWN in einem berechneten Steuerelement verwenden, fügen Sie einen Typ des Konvertierung Daten in den Ausdruck für optimale Leistung.

Hinweis : Wenn Sie diese Funktionen verwenden, werden die nicht gespeicherten Änderungen der Datensätze in der Domäne nicht berücksichtigt. Wenn die DStDev- oder die DStDevP-Funktion auf den geänderten Werten basieren soll, müssen Sie die Änderungen zuerst speichern, indem Sie auf der Registerkarte Daten unter Datensätze auf Datensatz speichern klicken oder die Update-Methode verwenden.

Beispiel

Hinweis : Die folgenden Beispiele zeigen die Verwendung dieser Funktion in einem VBA-Modul (Visual Basic for Applications). Wenn Sie weitere Informationen zum Arbeiten mit VBA wünschen, wählen Sie Entwicklerreferenz in der Dropdownliste neben Suchen aus, und geben Sie einen oder mehrere Begriffe in das Suchfeld ein.

Im folgenden Beispiel werden Schätzungen der Standardabweichung für eine Population und eine Stichprobe der Population von Bestellungen in Großbritannien ausgegeben. Die Domäne ist eine Bestellungen-Tabelle. Das Argument criteria schränkt die resultierende Datensatzgruppe auf die Datensätze ein, für die der BestimmungslandRegion-Wert UK lautet.

Dim dblX As Double
Dim dblY As Double
' Sample estimate.
dblX = DStDev("[Freight]", "Orders", _
"[ShipCountryRegion] = 'UK'")
' Population estimate.
dblY = DStDevP("[Freight]", "Orders", _
"[ShipCountryRegion] = 'UK'")

Im nächsten Beispiel werden dieselben Schätzungen berechnet, indem eine Variable strCountryRegion für das Argument criteria verwendet wird. Beachten Sie, dass einfache Anführungszeichen (') im Zeichenfolgenausdruck verwendet werden, damit bei der Verkettung der Zeichenfolgen das Zeichenkettenliteral UK in einfache Anführungszeichen eingeschlossen wird.

Dim strCountryRegion As String
Dim dblX As Double
Dim dblY As Double
strCountryRegion = "UK"
dblX = DStDev("[Freight]", "Orders", _
"[ShipCountryRegion] = '" & strCountryRegion & "'")
dblY = DStDevP("[Freight]", "Orders", _
"[ShipCountryRegion] = '" & strCountryRegion & "'")

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×