DAX-Szenarien in Power Pivot

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Dieser Abschnitt enthält Links zu Beispielen, in denen die Verwendung von DAX-Formeln in den folgenden Szenarien veranschaulicht wird.

  • Durchführen komplexer Berechnungen

  • Arbeiten mit Text und Datumsangaben

  • Bedingte Werte und Fehlerprüfung

  • Verwenden von Zeitintelligenz

  • Rangfolgen und Vergleiche von Werten

In diesem Artikel

Erste Schritte

Beispieldaten

Zusätzliche Ressourcen

Szenarien: Durchführen komplexer Berechnungen

Erstellen benutzerdefinierter Berechnungen für eine PivotTable

Anwenden von Filtern auf Formeln

Selektives Entfernen von Filtern zum Erstellen eines dynamischen Verhältnisses

Verwenden eines Werts einer äußeren Schleife

Szenarien: Arbeiten mit Text und Datumsangaben

Erstellen einer Schlüsselspalte durch Verkettung

Zusammenstellen eines Datums aus Datumsteilen, die aus einem Textdatum extrahiert wurden

Definieren eines benutzerdefinierten Datums- oder Zahlenformats

Ändern von Datentypen mithilfe von Formeln

Szenario: Bedingte Werte und Fehlerprüfung

Erstellen eines Werts auf Grundlage einer Bedingung

Prüfen auf Fehler in einer Formel

Szenarien: Verwenden von Zeitintelligenz

Berechnen von kumulierten Verkäufen

Vergleichen von Werten im Zeitverlauf

Berechnen eines Werts für einen benutzerdefinierten Datumsbereich

Szenarien: Rangfolgen und Vergleiche von Werten

Anzeigen der obersten zehn Elemente in einer PivotTable

Dynamisches Anordnen von Elementen anhand einer Formel

Erste Schritte

Beispieldaten

Wenn Sie mit DAX-Formeln noch nicht vertraut sind, können Sie sich mit den Beispielen in den Beispieldaten für Power Pivot einen ersten Eindruck verschaffen. Weitere Informationen finden Sie unter Abrufen von Beispieldaten für Datenmodell- und DAX-Lernprogramme.

Zusätzliche Ressourcen

Sie möchten möglicherweise auch die Mitte der DAX-Ressourcencenter-Wiki besuchen, wo Sie alle Arten von Informationen zu Blogs, Beispielen, Whitepapers und Videos von Branche führenden Freiberufler und Microsoft bereitgestellten einschließlich DAX finden können.

Szenarien: Durchführen komplexer Berechnungen

Mit DAX-Formeln können anhand benutzerdefinierter Aggregationen, der Filterung und der Verwendung bedingter Werte komplexe Berechnungen durchgeführt werden. Dieser Abschnitt enthält Beispiele für die ersten Schritte mit benutzerdefinierten Berechnungen.

Erstellen benutzerdefinierter Berechnungen für eine PivotTable

CALCULATE und CALCULATETABLE sind leistungsstarke, flexible Funktionen, die beim Definieren von berechneten Feldern hilfreich sind. Mit diesen Funktionen ändern Sie den Kontext, in dem die Berechnung durchgeführt wird. Sie können auch den Aggregationstyp oder die mathematische Operation anpassen, die durchgeführt werden soll. Beispiele finden Sie in den folgenden Themen:

Anwenden von Filtern auf Formeln

Wenn eine DAX-Funktion eine Tabelle als Argument akzeptiert, kann stattdessen normalerweise eine gefilterte Tabelle übergeben werden. Dazu verwenden Sie entweder die FILTER-Funktion anstelle des Tabellennamens oder geben einen Filterausdruck als eines der Funktionsargumente an. Die folgenden Themen enthalten Beispiele zum Erstellen von Filtern und dazu, wie sich Filter auf die Ergebnisse von Formeln auswirken. Weitere Informationen finden Sie unter Filtern von Daten in DAX-Formeln.

Mit der FILTER-Funktion können Sie Filterkriterien mithilfe eines Ausdrucks angeben, während die anderen Funktionen speziell zum Filtern leerer Werte dienen.

Selektives Entfernen von Filtern zum Erstellen eines dynamischen Verhältnisses

Durch die Erstellung von dynamischen Filtern in Formeln können Sie leicht folgende Fragen beantworten:

  • Welchen Anteil hatten die Verkäufe des aktuellen Produkts am Gesamtumsatz für das Jahr?

  • Wie viel hat eine bestimmte Abteilung im Vergleich zu anderen Abteilungen zum Gesamtgewinn aller Geschäftsjahre beigetragen?

Können Formeln, die in einer PivotTable verwendet, die PivotTable Kontext auswirken, aber Sie können den Kontext Selektives durch Hinzufügen oder Entfernen von Filtern ändern. Im Beispiel im Thema alle wird gezeigt, wie Sie dies tun. Um das Verhältnis zwischen der Umsatz für einen bestimmten Wiederverkäufer über die Umsätze für alle Händler zu finden, erstellen Sie ein Measure, das den Wert für den aktuellen Kontext geteilt durch den Wert für den Kontext alle berechnet.

Das Thema zur ALLEXCEPT-Funktion enthält ein Beispiel dazu, wie Filter selektiv für eine Formel gelöscht werden. In beiden Beispielen wird dargestellt, wie sich die Ergebnisse abhängig von der Art der PivotTable ändern.

Andere Beispiele zum Berechnen von Verhältnissen und Prozentsätzen finden Sie in den folgenden Themen:

Verwenden eines Werts einer äußeren Schleife

Neben der Verwendung von Werten aus dem aktuellen Kontext in Berechnungen ist DAX in der Lage, einen Wert aus einer vorherigen Schleife zu verwenden, um einen Satz verknüpfter Berechnungen zu erstellen. Das folgende Thema enthält eine exemplarische Vorgehensweise zum Erstellen einer Formel, die auf einen Wert von einer äußeren Schleife verweist. Von der EARLIER-Funktion werden bis zu zwei Ebenen von geschachtelten Schleifen unterstützt.

Weitere Informationen zum Zeilenkontext und verknüpften Tabellen und dazu, wie dieses Konzept in Formeln verwendet wird, finden Sie unter Kontext in DAX-Formeln.

Szenarien: Arbeiten mit Text und Datumsangaben

Dieser Abschnitt enthält Links zu DAX-Referenzthemen, die Beispiele zu allgemeinen Szenarien für das Arbeiten mit Text, das Extrahieren und das Verfassen von Datums- und Uhrzeitwerten oder das Erstellen von Werten auf Grundlage einer Bedingung enthalten.

Erstellen einer Schlüsselspalte durch Verkettung

Power Pivot lässt keine zusammengesetzten Schlüssel zu. Sind also zusammengesetzte Schlüssel in der Datenquelle vorhanden, müssen diese möglicherweise in einer einzelnen Schlüsselspalte kombiniert werden. Das folgende Thema enthält ein Beispiel zum Erstellen einer berechneten Spalte auf Grundlage eines zusammengesetzten Schlüssels.

Zusammenstellen eines Datums aus Datumsteilen, die aus einem Textdatum extrahiert wurden

Von Power Pivot wird ein SQL Server-Datums-/Uhrzeitdatentyp zum Arbeiten mit Datumsangaben verwendet. Enthalten die externen Daten Datumsangaben in einem anderen Format, z. B. Datumsangaben in einem regionalen Datumsformat, das nicht vom Power Pivot-Datenmodul erkannt wird, oder werden ganzzahlige Ersatzschlüssel verwendet, müssen Sie möglicherweise eine DAX-Formel verwenden, um die Datumsteile zu extrahieren und dann die Teile zu einer gültigen Datums-/Uhrzeitdarstellung zusammenzustellen.

Ist z. B. eine Spalte mit Datumsangaben vorhanden, die als ganze Zahl dargestellt und anschließend als Textzeichenfolge importiert wurden, können Sie die Zeichenfolge mit der folgenden Formel in einen Datums-/Uhrzeitwert konvertieren:

=Date(Right([value1],4),Left([value1],2),Mid([value1],2))

Wert1

Ergebnis

01032009

1/3/2009

12132008

12/13/2008

06252007

6/25/2007

Die folgenden Themen enthalten weitere Informationen zu den Funktionen, mit denen Datumsangaben extrahiert und verfasst werden können.

Definieren eines benutzerdefinierten Datums- oder Zahlenformats

Wenn die Daten Datumsangaben oder Zahlen enthalten, die keinem der standardmäßigen Windows-Textformate entsprechen, können Sie ein benutzerdefiniertes Format definieren, um sicherzustellen, dass die Werte ordnungsgemäß behandelt werden. Beim Konvertieren von Werten in Zeichenfolgen oder von Zeichenfolgen werden diese Formate verwendet. Die folgenden Themen stellen auch eine ausführliche Liste der vordefinierten Formate bereit, die zum Arbeiten mit Datumsangaben und Zahlen verfügbar sind.

Ändern von Datentypen mithilfe von Formeln

In Power Pivot wird der Ausgabedatentyp durch die Quellspalten bestimmt. Sie können den Datentyp des Ergebnisses nicht explizit angeben, da der optimale Datentyp durch Power Pivot bestimmt wird. Allerdings können die impliziten Datentypkonvertierungen von Power Pivot verwendet werden, um den Ausgabedatentyp zu bearbeiten. Weitere Informationen zu Typkonvertierungen finden Sie unter Abrufen von Beispieldaten für Datenmodell- und DAX-Lernprogramme.

  • Zum Konvertieren eines Datums oder einer Zahlenzeichenfolge in eine Zahl multiplizieren Sie mit 1,0. Mit der folgenden Formel wird z. B. das aktuelle Datum abzüglich drei Tage berechnet, und anschließend wird der entsprechende ganzzahlige Wert ausgegeben.

    = (HEUTE ()-3) * 1.0

  • Verketten Sie den Wert mit einer leeren Zeichenfolge, um ein Datum, eine Zahl oder einen Währungswert in eine Zeichenfolge zu konvertieren. Von der folgenden Formel wird beispielsweise das aktuelle Datum als Zeichenfolge zurückgegeben.

    = "" & Heute()

Die folgenden Funktionen können auch verwendet werden, um sicherzustellen, dass ein bestimmter Datentyp zurückgegeben wird:

Konvertieren reeller Zahlen in ganze Zahlen

Szenario: Bedingte Werte und Fehlerprüfung

Wie Excel weist DAX Funktionen, mit denen Sie die Werte in den Daten testen und einen anderen Wert, der auf der Grundlage einer bedingungs zurück. Beispielsweise könnten Sie eine berechnete Spalte erstellen, die Wiederverkäufern entweder als bevorzugte oder Wert je nach der jahresbezogene Umsatzbetrag Etiketten. Funktionen, die Werte testen eignen sich auch für die Überprüfung Bereichs oder der Typ von Werten, um zu verhindern, dass unerwartete Datenfehlern Bruchfestigkeit Berechnungen.

Erstellen eines Werts auf Grundlage einer Bedingung

Sie können geschachtelte IF-Bedingungen verwenden, um Werte zu testen und neue Werte bedingt zu generieren. Die folgenden Themen enthalten einige einfache Beispiele für bedingte Verarbeitung und bedingte Werte:

Prüfen auf Fehler in einer Formel

Im Gegensatz zu Excel dürfen in einer Zeile einer berechneten Spalte keine gültigen Werte enthalten sein, während in einer anderen Zeile ungültige Werte enthalten sind. Weist eine Stelle einer Power Pivot-Spalte also einen Fehler auf, wird die ganze Spalte als fehlerhaft gekennzeichnet. Formelfehler, die zu ungültigen Werten führen, müssen also immer korrigiert werden.

Wenn Sie z. B. eine durch null teilende Formel erstellen, wird möglicherweise das Unendlichkeitsergebnis oder ein Fehler zurückgegeben. Einige Formeln liefern auch fehlerhafte Ergebnisse, wenn die Funktion auf einen leeren Wert stößt, obwohl ein numerischer Wert erwartet wurde. Während der Entwicklung des Datenmodells sollten Sie Fehler ruhig anzeigen lassen, damit Sie auf die Meldung reagieren und das Problem beheben können. Wenn Sie jedoch Arbeitsmappen veröffentlichen, sollten Sie die Fehlerbehandlung integrieren, damit durch unerwartete Werte keine fehlerhaften Berechnungsergebnisse ausgegeben werden.

Verwenden Sie eine Kombination aus logischen Funktionen und Informationsfunktionen, um auf Fehler zu testen und immer gültige Werte zurückzugeben, damit keine Fehler in einer berechneten Spalte zurückgegeben werden. Die folgenden Themen enthalten einige einfache Beispiele dazu, wie dies in DAX bewerkstelligt wird:

Szenarien: Verwenden von Zeitintelligenz

Zu den DAX-Zeitintelligenzfunktionen gehören Funktionen, die Sie beim Abrufen von Datumsangaben oder Datumsbereichen aus Daten unterstützen. Sie können dann mithilfe dieser Datumsangaben oder Datumsbereiche Werte über ähnliche Zeiträume berechnen. Die Zeitintelligenzfunktionen enthält außerdem mit Standarddatumsintervallen funktionierende Funktionen, mit denen Sie Werte über Monate, Jahre oder Quartale hinweg vergleichen können. Sie können auch eine Formel erstellen, mit der Werte für das erste und letzte Datum eines bestimmten Zeitraums verglichen werden.

Eine Liste aller Zeitintelligenzfunktionen finden Sie unter Zeitintelligenzfunktionen (DAX). Tipps zum effektiven Verwenden von Datumsangaben und Uhrzeiten in einer Power Pivot-Analyse finden Sie unter Datumsangaben in Power Pivot.

Berechnen von kumulierten Verkäufen

In den folgenden Themen finden Sie Beispiele zur Berechnung von Schluss- und Eröffnungsbilanzen. In den Beispielen können Sie laufende Bilanzen über verschiedene Intervalle erstellen, z. B. Tage, Monate, Quartale oder Jahre.

Vergleichen von Werten im Zeitverlauf

In den folgenden Themen finden Sie Beispiele zum Vergleichen von Summen über unterschiedliche Zeiträume. Die in DAX unterstützten Standardzeiträume sind Monate, Quartale und Jahre.

Berechnen eines Werts für einen benutzerdefinierten Datumsbereich

In den folgenden Themen finden Sie Beispiele zum Abrufen von benutzerdefinierten Datumsbereichen, z. B. die ersten 15 Tage nach dem Start einer Werbeaktion.

Wenn Sie Zeitintelligenzfunktionen verwenden, um einen benutzerdefinierten Satz von Datumsangaben abzurufen, können Sie diesen Satz von Datumsangaben als Eingabe einer Funktion verwenden, die Berechnungen durchführt, um benutzerdefinierte Aggregate über Zeiträume zu erstellen. Ein Beispiel dazu finden Sie im folgenden Thema:

  • PARALLELPERIOD-Funktion

    Hinweis : Wenn Sie keinen benutzerdefinierten Datumsbereich angeben müssen, jedoch mit Standardabrechnungseinheiten wie Monaten, Quartalen oder Jahren arbeiten, wird empfohlen, Berechnungen mit den für diesen Zweck entwickelten Zeitintelligenzfunktionen durchzuführen, beispielsweise mit TOTALQTD, TOTALMTD, TOTALQTD usw.

Szenarien: Rangfolgen und Vergleiche von Werten

Ihnen stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, um nur die oberste n-Anzahl von Elementen in einer Spalte oder PivotTable anzuzeigen:

  • Verwenden Sie die Funktionen in Excel 2010, um einen obersten Filter zu erstellen. Sie können auch eine Reihe von obersten oder untersten Werten in einer PivotTable auswählen. Im ersten Teil dieses Abschnitts wird beschrieben, wie eine PivotTable gefiltert wird, um die obersten 10 Elemente anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie in der Excel-Dokumentation.

  • Sie können eine Formel erstellen, mit der Werte dynamisch geordnet werden, und anschließend nach den Rangwerten als Datenschnitt filtern, oder Sie verwenden den Rangwert als Datenschnitt. Im zweiten Teil dieses Abschnitts wird beschrieben wie diese Formel erstellt und die Rangfolge anschließend als Datenschnitt verwendet wird.

Jede Methode weist Vor- und Nachteile auf.

  • Der oberste Excel-Filter ist einfach zu verwenden, aber dient nur zum Anzeigen. Wenn sich die Daten, die der PivotTable zugrunde liegen, ändern, müssen Sie die PivotTable manuell aktualisieren, um die Änderungen anzuzeigen. Wenn Sie dynamisch mit Rangfolgen arbeiten müssen, können Sie mithilfe von DAX eine Formel erstellen, die Werte mit anderen Werten innerhalb einer Spalte vergleicht.

  • Die DAX-Formel ist leistungsstärker. Darüber hinaus können Sie durch das Hinzufügen eines Rangwerts zu einem Datenschnitt einfach die Anzahl der obersten angezeigten Werte ändern, indem Sie auf den Datenschnitt klicken. Die Berechnungen sind jedoch rechenintensiv, und die Methode ist möglicherweise nicht für Tabellen mit vielen Zeilen geeignet.

Anzeigen der obersten zehn Elemente in einer PivotTable

So zeigen Sie die obersten oder untersten Werte in einer PivotTable an

  1. Klicken Sie in der PivotTable auf den Pfeil nach unten in der Überschrift Zeilenbeschriftungen.

  2. Wählen Sie Wertefilter> Top 10 aus.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld Top-10-Filter < Spaltenname > Rang und die Anzahl der Werte, die Spalte wie folgt aus:

    1. Wählen Sie Obersten aus, um die Zellen mit den höchsten Werten anzuzeigen, oder Untersten, um die Zellen mit den niedrigsten Werten anzuzeigen.

    2. Geben Sie die Anzahl von oberen oder unteren Werten ein, die angezeigt werden sollen. Der Standardwert ist 10.

    3. Wählen Sie aus, wie die Werte angezeigt werden sollen:

Name

Beschreibung

Elemente

Wählen Sie diese Option aus, um die PivotTable zu filtern, sodass nur die Liste der obersten oder untersten Elemente nach ihren Werten angezeigt werden.

Prozent

Wählen Sie diese Option aus, um die PivotTable zu filtern, sodass nur die Elemente angezeigt werden, die addiert den angegebenen Prozentsatz ergeben.

Summe

Wählen Sie diese Option aus, um die Summe der Werte für die obersten oder untersten Elemente anzuzeigen.

  1. Wählen Sie die Spalte mit den Werten aus, für die eine Rangfolge erstellt werden soll.

  2. Klicken Sie auf OK.

Dynamisches Anordnen von Elementen anhand einer Formel

Das folgende Thema enthält ein Beispiel dafür, wie DAX zum Erstellen einer Rangfolge verwendet werden kann, die in einer berechneten Spalte gespeichert wird. Da DAX-Formeln dynamisch berechnet werden, ist immer sichergestellt, dass die Rangfolge korrekt ist, auch wenn sich die zugrunde liegenden Daten geändert haben. Da die Formel in einer berechneten Spalte verwendet wird, können Sie außerdem die Rangfolge in einem Datenschnitt verwenden, um die obersten 5, 10 oder sogar 100 Werte auszuwählen.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×