Content Delivery Networks (Netzwerke für die Inhaltsübermittlung)

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Verwenden Sie diese Informationen, um Informationen zu Content Delivery Networks (Netzwerke für die Inhaltsübermittlung) (CDNs ) und wie Sie Office 365 nutzt. CDNs können Office 365 schnell und zuverlässig Endbenutzer zu organisieren. Mit CDNs Cloud-Diensten wie Office 365 schnell generischen Inhalt herunterladen, wie Symbole, zu Ihrer Benutzer für den Browser, wenn sie den durch einen WebClient-Dienst verwenden.

Kopf zurück zu Netzwerk-Planung und Leistung optimieren für Office 365.

Wenn Sie die Netzwerkkonnektivität mit Office 365 planen, ist es hilfreich zu wissen, wie CDNs funktionieren. Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass Sie die Verbindungen zu CDNs nicht nach IP-Adresse filtern können. Wir stellen eine nach bestem Wissen erstellte Liste der IPs für die Dienste in Office 365 bereit, z. B. Exchange Online. Unter Verwalten von Office 365-Endpunkten erfahren Sie mehr über unsere diesbezüglichen Empfehlungen.

Wenn allgemeine Elemente wie Symbole immer und immer wieder heruntergeladen werden müssen, wird Netzwerkbandbreite beansprucht, die besser für das Herunterladen wichtiger privater Inhalte wie E-Mails oder Dokumente genutzt werden kann. Da Office 365 eine Architektur verwendet, die CDNs einschließt, können Symbole, Skripte und andere generische Inhalte von Servern heruntergeladen werden, die sich näher an den Clientcomputern befinden, wodurch die Downloads beschleunigt werden. Dies bedeutet schnelleren Zugriff auf Ihre privaten Inhalte, die in den Office 365-Rechenzentren sicher gespeichert sind.

CDNs werden von den meisten Enterprise-Clouddiensten verwendet. Clouddienste wie Office 365 haben Millionen Kunden, die eine Mischung aus proprietären Inhalten (wie E-Mails) und generischen Inhalten (wie Symbolen) gleichzeitig herunterladen. Es ist effizienter, Bilder, die jedermann verwendet, wie Symbole, möglichst nahe beim Computer der Benutzer zu platzieren. Dennoch ist es nicht für jeden Clouddienst praktikabel, CDN-Rechenzentren aufzubauen, die diese generischen Inhalte in jedem Ballungsgebiet oder sogar in jedem wichtigen Internet-Hub überall auf der Welt speichern, daher werden einige dieser CDNs gemeinsam genutzt.

CDNs können privat oder öffentlich sein. Private CDNs befinden sich im Besitz eines einzelnen Unternehmens, werden von diesem betrieben und können nur von den Anwendungen und Diensten dieses Unternehmens genutzt werden. Öffentliche CDNs werden von Unternehmen betrieben, die mehreren anderen Unternehmen gegen Gebühr deren Nutzung gestatten. Je nach dem, wo Sie ansässig sind, ist es für Office 365 ggf. am effizientesten, generische Bilder für Sie aus einem CDN, das sich im Besitz von Office 365 befindet und hiervon betrieben wird, aus einem öffentlichen CDN oder aus einer Kombination hieraus herunterzuladen. Die Schritte zum Abrufen der Daten sind immer gleich, es spielt dabei keine Rolle, welche Art von CDN verwendet wird.

  1. Ihr Client fordert Daten von Office 365 an.

  2. Office 365 gibt die Daten entweder direkt an Ihren Client zurück oder leitet den Client an ein CDN um.

  3. Wenn die Daten bereits im CDN zwischengespeichert sind, lädt der Client die Daten direkt vom nächstgelegenen CDN-Standort für den Client im Internet herunter.

  4. Wenn die Daten nicht im CDN zwischengespeichert sind, fordert der CDN-Knoten die Daten von Office 365 an, und dann werden die Daten eine Zeit lang zwischengespeichert, nachdem der Client die Daten heruntergeladen hat.

Die CDNs ziehen die Dateien und Bilder aus dem nächstgelegenen Office 365-Rechenzentrum, und Ihr Client zieht wiederum die Dateien und Bilder aus dem nächstgelegenen CDN. Wenn die Benutzer auf einen Clouddienst zugreifen, also beispielsweise E-Mails in Outlook Web App lesen, versucht der Browser der Benutzer, die Dateien und Bilder aus dem Office 365-Rechenzentrum abzurufen. Statt Zeit und Bandbreite auf die Übermittlung der Dateien aufzuwenden, leitet Office 365 den Browser an das CDN um. Das CDN ermittelt das nächstgelegene Rechenzentrum für den Browser der Benutzer und lädt mithilfe der Umleitung die generischen Bilder von dort herunter. Die Nutzung dieser CDN-Umleitung ist schnell, und der Benutzer spart eine Menge Downloadzeit ein.

Die Liste der FQDNs und die Art der Nutzung von CDNs können sich im Laufe der Zeit ändern. Auf der Seite URLs und IP-Adressbereiche von Office 365 finden Sie Informationen zu den aktuellen FQDNs, die CDNs nutzen.

Die CDNs von Office 365 verwendet werden immer Ankündigung geändert und in vielen Fällen, es gibt mehrere CDN Partner konfiguriert den Fall, dass eine nicht verfügbar ist. Die zwei am häufigsten verwendeten CDNs verwendet werden Akamai und Microsoft Azure. Beide der folgenden Lösungsvorschlägen CDN müssen globalen Reichweite verbessern die Reichweite des Diensts auf Weitere Ecken der Welt. Die Inhalte, die es gespeichert ist, enthält allgemeine Office 365-Skripts, Dateien und Bildern. Wenn Sie sich portal.office.comanmelden, werden die Bilder aus der nächste CDN zum Beschleunigen der Seitenladezeiten herausgezogen. Weitere Beispiele umfassen Office 365 ProPlus speichern die Bits Installation auf einem CDN zum Beschleunigen der Zeit, die benötigt wird, um die neueste Version von Office herunterzuladen. Es gibt auch einige unterstützten geschützten Inhalten, die auf CDNs, wie etwa die Videodateien für Office 365 Video gespeichert ist. Nachdem Sie die Videodateien hochladen, werden die Dateien verschlüsselt und dann im verschlüsselten Format mit Azure Media Services gespeichert. Wenn der Videoplayer Office 365 das Video abruft wird er zuerst zwischengespeichert auf die nächste CDN vor, um die Zeitdauer zu beschleunigen, die benötigt wird, um das Video zu laden heruntergeladene.

Ja. Ihr Abonnement Office 365 jetzt enthält eine CDN, die von Azure getrennt ist, die speziell für Ihre SharePoint Online-Ressourcen verwendet werden können. Informationen zum Verwenden der Office 365 CDN finden Sie unter Netzwerk die Office 365-Bereitstellung von Inhalten mit SharePoint Online verwenden.

Wir suchen ständig nach neuen Möglichkeiten, um die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen, und aktuell prüfen wir den Einsatz von Caching-Proxy- und anderen lokalen CDN-Lösungen.

Für uns es von größter Wichtigkeit sicherzustellen, dass die Daten, die Sie für Ihr Unternehmen benötigen, immer geschützt sind. Die bei unseren CDN-Partnern gespeicherten Inhalte werden verschlüsselt (wie beispielsweise im Fall von Office 365 Video) oder sind nicht kundenspezifisch (wie z. B. die Office 365 ProPlus-Installationsdateien). Wenn Sie mehr über unsere tief greifenden Bemühungen zum Schutz Ihrer Daten und Ihrer Privatsphäre erfahren möchten, wechseln Sie zum Office 365 Trust Center.

Durch die Nutzung einer Vielzahl von Partnerdiensten kann Office 365 die Lösung skalieren und Verfügbarkeitsanforderungen erfüllen sowie die Benutzerfreundlichkeit beim Verwenden von Office 365 verbessern. Die von Office 365 genutzten Drittanbieterdienste umfassen Zertifikatsperrlisten (z. B. crl.microsoft.com oder sa.symcb.com) und CDNs (z. B. r3.res.outlook.com). Jeder von Office 365 verwendete CDN-FQDN ist ein benutzerdefinierter FQDN für Office 365. Wenn Sie Daten an einen FQDN auf Anforderung von Office 365 senden, können Sie sicher sein, dass wir den FQDN und den zugrunde liegenden Inhalt an diesem Speicherort steuern.

Kunden, die immer noch die für ein Microsoft- oder Office 365-Rechenzentrum bestimmten Anfragen von den für eine dritte Partei bestimmten Anfragen trennen möchten, finden unter Verwalten von Office 365-Endpunkten einen von uns geschriebenen Leitfaden hierzu.

Azure ExpressRoute für Office 365 bietet eine dedizierte Verbindung mit der Office 365-Infrastruktur, die vom öffentlichen Internet getrennt ist. Dies bedeutet, dass Clients weiterhin eine Verbindung über Nicht-ExpressRoute-Verbindungen herstellen müssen, um mit CDNs und anderen Microsoft-Infrastrukturen verbunden werden zu können, die nicht explizit in der Liste der von ExpressRoute unterstützten Dienste enthalten sind. Weitere Informationen dazu, wie Sie bestimmten Datenverkehr (beispielsweise für CDNs bestimmte Anforderungen) weiterleiten, finden Sie unter Verwalten von Office 365-Netzwerkdatenverkehr.

Es folgt ein Link, mit dem Sie schnell zurückkehren können: https://aka.ms/o365cdns

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Siehe auch

Beheben von Konnektivitätsproblemen bei Office 365

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×