ClearMacroError-Makroaktion

Mithilfe der LöschenMakroFehler-Aktion können Sie Informationen zu einem Fehler löschen, die im MacroError-Objekt gespeichert sind.

Hinweis : Die "LöschenMakroFehler"-Makroaktion steht in Access-Web-Apps nicht zur Verfügung.

Einstellung

Die LöschenMakroFehler-Aktion hat keine Argumente.

Hinweise

  • Wenn in einem Makro ein Fehler auftritt, werden die Informationen dazu im MacroError-Objekt gespeichert. Wenn Sie Fehlermeldungen nicht mithilfe der BeiFehler-Aktion unterdrückt haben, stoppt das Makro, und die Fehlerinformationen werden in einer Standardfehlermeldung angezeigt. Haben Sie jedoch Fehlermeldungen mithilfe der BeiFehler-Aktion unterdrückt, möchten Sie möglicherweise die im MacroError-Objekt gespeicherten Informationen in einer Bedingung oder in einer benutzerdefinierten Fehlermeldung verwenden.

    Nachdem ein Fehler behandelt wurde, sind die Informationen im MacroError-Objekt veraltet. Deshalb empfiehlt es sich, das Objekt mithilfe der LöschenMakroFehler-Aktion zu löschen. Dadurch wird die Fehlernummer im MacroError-Objekt auf "0" zurückgesetzt, und es werden alle anderen im Objekt gespeicherten Informationen zu dem Fehler gelöscht, beispielsweise Fehlerbeschreibung, Makroname, Aktionsname, Bedingung und Argumente. Auf diese Weise können Sie das MacroError-Objekt zu einem späteren Zeitpunkt erneut überprüfen, ob ein weiterer Fehler aufgetreten ist.

  • Da das MacroError-Objekt nach Abschluss eines Makros automatisch gelöscht wird, müssen Sie am Ende eines Makros die LöschenMakroFehler-Aktion nicht verwenden.

  • Das MacroError-Objekt enthält Informationen jeweils nur zu einem Fehler. Wenn in einem Makro mehr als ein Fehler aufgetreten ist, enthält das MacroError-Objekt Informationen nur zum letzten Fehler.

  • Zur Ausführung der LöschenMakroFehler-Aktion in einem VBA-Modul verwenden Sie die ClearMacroError-Methode des DoCmd-Objekts.

Beispiel

Im nachstehenden Makro wird die BeiFehler-Aktion mit dem Argument Nächster verwendet, um Fehlermeldungen zu unterdrücken. Anschließend wird mit der ÖffnenFormular-Aktion ein Formular geöffnet. In diesem Beispiel wird ein Fehler absichtlich erzeugt, indem mithilfe der GeheZuDatensatz-Aktion zum vorherigen Datensatz gewechselt wird. Die Bedingung [MacroError] [Number]<>0 testet das MacroError-Objekt. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, lautet die Fehlernummer nicht "0", und die Meldung-Aktion wird ausgeführt. Im Meldungsfeld werden der Name der Aktion, die den Fehler verursacht hat (in diesem Fall die GeheZuDatensatz-Aktion), und die Fehlernummer angezeigt. Schließlich wird das MacroError-Objekt durch Ausführung der LöschenMakroFehler-Aktion gelöscht.

Bedingung

Aktion

Argumente

BeiFehler

Gehe zu: Nächster

ÖffnenFormular

Formularname: CategoryForm

Ansicht: Formular

Fenstermodus: Standard

GeheZuDatensatz

Objekttyp: Formular

Objektname: CategoryForm

Datensatz: Vorheriger

[MacroError].[Number]<>0

Meldung

Meldung: ="Fehler # " & [MacroError].[Number] & " bei " & [MacroError].[ActionName] & " Aktion".

Signalton: Ja

Typ: Information

LöschenMakroFehler

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×