Blockieren von verdächtigen Makros in Office unter Windows 10 S

Windows 10 S ist eine spezielle Konfiguration von Windows 10 Pro, die die vertraute, produktive Windows-Oberfläche bieten, die für Sicherheit und Leistungsfähigkeit optimiert ist. Unter Windows 10 S kann nur Software ausgeführt werden, die auf Sicherheit überprüft wurde. Das Betriebssystem bietet Schutz vor Bedrohungen auf Unternehmensniveau aus dem Internet und aus der Cloud.

Mit Makros werden häufig genutzte Aufgaben automatisiert; viele dieser Makros werden mit VBA erstellt und von Softwareentwicklern geschrieben. Dennoch können einige Makros ein potenzielles Sicherheitsrisiko darstellen.

Um Ihnen zu helfen, die Sicherheit Ihrer Benutzer zu gewährleisten, ist Office unter Windows 10 S standardmäßig so konfiguriert, dass Makros in Dokumenten blockiert werden, die aus dem Internet stammen. Einige dieser Szenarien können Folgendes umfassen:

  • Dokumente, die von Internetwebsites oder Speicheranbietern der Kunen (wie OneDrive, Google Drive oder Dropbox) heruntergeladen wurden

  • Dokumente, die an E-Mails angefügt waren, die von außerhalb der Organisation empfangen wurden (wobei die Organisation den Outlook-Client und Exchange-Server für E-Mails verwendet werden)

  • Dokumente, die auf öffentlichen, im Internet gehostet Freigaben geöffnet werden (wie Dateien, die von einer Dateifreigabewebsite heruntergeladen wurden)

Dieses Feature ist nur verfügbar, wenn Sie über ein Office 365-Abonnement verfügen. Wenn Sie ein Office 365-Abonnent sind, vergewissern Sie sich, dass Sie über die neueste Office-Version verfügen.

Funktionsweise

Office verwendet die von Windows bereitgestellten Informationen zur Sicherheitszone, um zu ermitteln, ob Makros blockiert werden sollen. Wenn der Speicherort, an dem sich das Dokument befindet, beispielsweise von Windows als Sicherheitszone identifiziert wird, werden Makros im Dokument deaktiviert, und der Benutzer erhält die folgende Meldung:

Wenn Sie versuchen, eine Datei aus einer verdächtigen Quelle zu öffnen, blockiert Office sämtliche Makros.

Wenn Sie sicher sind, dass die Datei sicher ist und Sie Makros aktivieren möchten

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie Makros nicht aktivieren müssen, um das Dokument anzeigen oder bearbeiten zu können. Wenn Sie jedoch die Makrofunktionalität aktivieren möchten, können Sie die entsprechende Datei entsperren. Hierzu müssen Sie die Datei, die Sie entsperren möchten, auf einer lokalen Festplatte oder in OneDrive speichern. Öffnen Sie den Windows-Explorer, und suchen Sie die Datei, die Sie entsperren möchten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei, und wählen Sie im Kontextmenü Eigenschaften aus. Unten auf der Registerkarte Allgemein sollte ein Bereich für Sicherheit angezeigt werden. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Entsperren.

Klicken Sie im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste, um die Sperrung der Makros aufzuheben.

Sie sollten nun auf normale Weise auf die Datei zugreifen können.

Weitere Informationen

Wir hören Ihnen zu!

Dieser Artikel wurde aufgrund Ihrer Kommentare am 15. Juni 2017 zuletzt aktualisiert. Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, und insbesondere, wenn Sie ihn nicht hilfreich fanden, teilen Sie uns bitte über die unten angezeigten Feedbacksteuerelemente mit, wie wir ihn verbessern können.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×