Bewährte Methoden für die Bereitstellung von Office 365 ProPlus

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Der Leitfaden für bewährte Methoden enthält Bereitstellungsempfehlungen sowie reale Beispiele aus der Office 365-Produktgruppe und von Lieferexperten von Microsoft Services. Eine Liste aller Artikel finden Sie unter Leitfaden für bewährte Methoden zur Bereitstellung von Office 365 ProPlus.

Bei der Planung und Implementierung einer modernen Office 365 ProPlus-Bereitstellung ist es wichtig, die verfügbaren Bereitstellungsoptionen zu verstehen. Dieser Artikel befasst sich mit den bevorzugten Bereitstellungsoptionen und bietet allgemeine Beschreibungen der Architekturkomponenten.

Bereitstellungsoptionen

Die drei folgenden Optionen werden im Allgemeinen für die Bereitstellung von Office 365 ProPlus auf den Endbenutzergeräten bei Kunden verwendet:

Weitere Informationen zu diesen Kundenszenarien finden Sie unter Empfohlene Bereitstellungsszenarien.

Im Folgenden erhalten Sie einen allgemeinen Überblick über die allgemeinen Bereitstellungskomponenten und -tools, die bei einer Office 365 ProPlus-Bereitstellung verwendet werden.

Infrastruktur für Clientverteilung und Updateverwaltung (Übersicht)

Im Allgemeinen umfasst die moderne Office 365 ProPlus-Bereitstellungslösung Funktionen zum Bereitstellen, Verwalten und Aktualisieren von Clients sowohl in einer lokalen Infrastruktur als auch in einer externen Office CDN-Infrastruktur (Content Delivery Network). Die lokale und die externe Bereitstellungsinfrastruktur bieten IT-Administratoren die Flexibilität, die sie brauchen, um die Erstbereitstellung und die Wartung des Office-Clients für verschiedene Konnektivitäts- und Endbenutzersegmente in ihrer Umgebung zu verwalten.

Die folgende Abbildung zeigt eine allgemeine Übersicht über die Komponenten der lokalen und der externen Bereitstellungsinfrastruktur für Office 365 ProPlus.

Allgemeine Übersicht über die Bereitstellung von Office 365

Die Bereitstellungslösung umfasst zwei Hauptspeicherorte für die Verteilung von Quelldateien:

  • Externe Verteilung (A): Verteilung aus dem Office Content Delivery Network (CDN).

  • Lokale Verteilung (B): Verteilung über lokale Dateifreigaben, Softwareverteilungssysteme oder verteilte Dateisysteme.

Die folgenden unterstützenden Prozesse tragen zur allgemeinen Bereitstellungslösung bei:

  • Office-Bereitstellungstool: Tool zum Anpassen und Konfigurieren von Office 365 ProPlus-Verteilungspaketen.

  • Bereitstellungspaket: Zum Installieren von Office 365 ProPlus erforderliche Komponenten.

  • Office-Buildverwaltung: Für jedes Kanalrelease muss ein passendes Patchprotokoll festgelegt werden.

  • Netzwerkbandbreite: Es wird empfohlen, die Wartungsfenster für die Verteilung von Office-Builds zu verwenden, um die Netzwerkbandbreite möglichst wenig zu belasten.

  • Sicherheitsverwaltung: Für die Verwaltung der ersten Ausführung und der Benutzeroberfläche von Office 365 ProPlus sowie für die Verwaltung inkompatibler Office-Add-Ins werden Gruppenrichtlinieneinstellungen empfohlen.

Wichtige Infrastrukturkomponenten (Übersicht)

Speicherorte für die Verteilung von Quelldateien

Es gibt zwei bevorzugte Speicherorte für die Verteilung von Quelldateien beim Bereitstellen und Verwalten von Office 365 ProPlus. Bei der Planung und Erstellung einer Office 365-Bereitstellungslösung sollten Sie die Speicherorte für die Verteilung und die Vorteile jedes dieser Speicherorte kennen. Jeder Speicherort von Quelldateien hat Vorteile, und bei den meisten Bereitstellungslösungen werden beide genutzt. Damit haben die IT-Administratoren die Flexibilität, die sie brauchen, um je nach den Anforderungen des Endbenutzersegments an Konnektivität und Bereitstellung in der Umgebung den besten Speicherort zu verwenden.

Externe Verteilung mit dem Office CDN

Obwohl es nicht häufig vorkommt, dass ein Unternehmen das Office 365-Portal für die Erstinstallation des Office 365 ProPlus-Clients verwendet, gibt es Szenarien, in denen Sie das Office CDN als "SourcePath"-Speicherort im Bereitstellungspaket für den Office 365 ProPlus-Client verwenden sollten. Die Nutzung des Office CDN als "SourcePath" ermöglicht der IT-Abteilung die Verwaltung der Bereitstellung durch einen kontrollierten Bereitstellungsprozess und die anschließende Nutzung des Office CDN als Speicherort der Quelldateien. Mit dieser Methode hat die IT-Abteilung des Kunden direkte Kontrolle darüber, wann die Endbenutzer den neuen Office-Client erhalten. Zudem kann die IT-Abteilung so konfigurieren, welche Anwendungen auf den Clientgerät des Endbenutzers installiert werden, und Microsoft-Funktionen zur Dateireplikation und -verteilung im Office CDN werden genutzt.

Die Methode der durch die IT verwalteten Bereitstellung mit dem Office CDN bietet Unternehmen die Flexibilität, um Remotebenutzer und kleinere Zweigstellen mit einem Minimum an Unternehmenskonnektivität zu unterstützen und Bereitstellung, Updates und Patchen auf den Endbenutzergeräten auszuführen. Eine umfassende Übersicht über das Office 365 CDN finden Sie unter Content Delivery Networks (Netzwerke für die Inhaltsübermittlung).

Lokale Speicherorte für die Verteilung

Ein Großteil der Enterprise-Kunden verfügt bereits über Tools und Prozesse für die Verwaltung von Software- und Dateiverteilung, z. B. System Center Configuration Manager, DFS-Lösungen (Distributed File System) oder andere Systeme zur Softwareverteilung. Wenn Sie bereits in Lösungen zur Softwareverteilung investiert haben, möchten Sie diese Systeme für den Office 365 ProPlus-Client nutzen. Wenn Sie vorhandene Infrastrukturen nutzen, können Sie den Einarbeitungsaufwand für Benutzer verringern und müssen im Rahmen der allgemeinen Bereitstellung nicht in Schulungen zu einem neues System investieren.

Office-Bereitstellungstool

Die Office-Bereitstellungstools für downloads und Office 365 Clients installiert. Sie können die neueste Version von Office 2016 Bereitstellungstools für der vom Microsoft Download Center herunterladen. Es ist für Kunden häufig prüfen, ob eine neuere Version von Office-Bereitstellungstools für, dringend empfohlen, wie sie Updates enthalten kann.

Ausführliche Informationen zu den Office-Bereitstellungstools für finden Sie unter Optionen für die Office-Bereitstellungstools für Konfiguration.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die ausführbare Datei zusammen mit einem Beispiel einer Konfigurations-XML zu extrahieren:

  1. Laden Sie das Office 2016-Bereitstellungstool herunter.

  2. Doppelklicken Sie auf officedeploymenttool.exe.

  3. Akzeptieren Sie die Microsoft-Software-Lizenzbedingungen.

  4. Wählen Sie einen Zielordner aus (z. B. C:\ODT), und klicken Sie auf OK, um den Vorgang fortzusetzen.

  5. Klicken Sie auf OK, um den Vorgang abzuschließen.

Sie haben nun eine Ordnerstruktur, die ähnlich aussieht, wie im folgenden Screenshot dargestellt:

ODT-Ordnerstruktur

Bereitstellen mithilfe von Softwareverteilungstools

Dieser Abschnitt befasst sich mit den allgemeinen Schritten zum Bereitstellen von Office 365 ProPlus mithilfe vorhandener Softwareverteilungstools. Spezielle Anweisungen und Anleitungen für Softwareverteilungstools finden Sie unter System Center Configuration Manager-Konfiguration für die Verwaltung durch Unternehmen.

Für die meisten Enterprise-Kunden ist die Bereitstellung von Office 365 ProPlus mit einem vorhandenen Softwareverteilungstool die empfohlene Lösung, weil dieses Tool bereits für die Verteilung anderer Software verwendet wird und die für die Verteilung des Office 365 ProPlus-Clients erforderliche Infrastruktur bereits vorhanden ist. Im Allgemeinen werden für eine erfolgreiche Bereitstellung folgende Schritte empfohlen.

  1. Bereiten Sie die Office 365 ProPlus-Installationsdateien vor.

  2. Erstellen Sie eine Anwendung im Softwareverteilungssystem.

  3. Erstellen Sie einen Bereitstellungstyp für die Anwendung.

  4. Verteilen Sie die Anwendung an Verteilungspunkte.

  5. Stellen Sie die Anwendung in der entsprechenden Gerätesammlung bereit.

Eine wichtige Änderung bei der Bereitstellung mit Softwareverteilungstools besteht darin, dass in den Konfigurations-XMLs das "SourcePath"-Attribut entfernt werden muss, da Softwareverteilungstools in der Regel die Installationsdateien auf jedem Computer in einen Unterordner mit einem anderen Namen kopieren und "SourcePath" nicht für jeden Computer angegeben werden kann. Wenn "SourcePath" nicht angegeben oder ausgelassen wird, sucht das Office-Bereitstellungstool automatisch in dem Ordner, in dem sich auch das Office-Bereitstellungstool befindet, nach den Office 365 ProPlus-Installationsdateien.

Gruppenrichtlinieneinstellungen

Unter Bewährte Methoden: Gruppenrichtlinienimplementierung finden Sie Anweisungen zum Bereitstellen der gewünschten Gruppenrichtlinieneinstellungen in der Produktionsumgebung.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×