Bewährte Methoden: Planung für in der Cloud verwaltete Ressourcen

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Der Leitfaden für bewährte Methoden enthält Bereitstellungsempfehlungen sowie reale Beispiele aus der Office 365-Produktgruppe und von Lieferexperten von Microsoft Services. Eine Liste aller Artikel finden Sie unter Leitfaden für bewährte Methoden zur Bereitstellung von Office 365 ProPlus.

Das Erstellen eines Bereitstellungsplans stellt eine wichtige Komponente bei der Migration zu Office 365 ProPlus dar. Die Planung basiert auf den ermittelten Bewertungselementen. Dies umfasst auch Einschränkungen und die Art und Weise, wie Office 365 ProPlus implementiert werden soll, um die Ziele des Projekts zu erreichen.

Planen der Quellspeicherorte

Office 365 ProPlus kann direkt über das Office Content Delivery Network (CDN), über System Center Configuration Manager oder über eine Netzwerkfreigabe oder ein verteiltes Dateisystem (Distributed File System, DFS) bereitgestellt und aktualisiert werden. Weil im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen keine Clientverwaltungssoftware verwendet wird und kein DFS vorhanden ist, wird Office 365 ProPlus für Remotebenutzer über das Office 365-Self-Service-Portal und für lokale Benutzer über das CDN installiert. Die folgende Planung konzentriert sich auf Ressourcen, die in der Bewertungsphase ermittelt wurden.

Kanalmitgliedschaft

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen werden die folgenden Microsoft-Leitlinien berücksichtigt:

  • Abrufen von 1 % Monatlicher Kanal

  • Abrufen von 10 % Halbjährlicher Kanal (gezielt)

  • Abrufen von 89 % Halbjährlicher Kanal

Verwenden die vorhandene Gruppen, ~ 50 Benutzer auf Halbjährlicher Kanal (gezielt) und ~ 440 Benutzer erhalten Halbjährlicher Kanal. Es gibt 10 ~ Entwicklertools, Technologie Besitzer oder Business Lead Rollen, die sich selbst installieren und selbst verwalten von Office CDN mit Monatlicher Kanal. Diese Monatlicher Kanal Benutzer erhalten Features vor Halbjährlicher Kanal (gezielt) und Halbjährlicher Kanal.

Weitere Informationen zu Channel Mitgliedschaft und Verwaltung finden Sie unter bewährte Methoden für die Verwaltung von Kanäle.

Basisclientpaket

Die IT-Abteilung im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen verfügt über begrenzte Erfahrungen im Bereitstellen von MSI-basiertem Office mit dem Office-Anpassungstool. Es wurde nur eine vorherige Bereitstellung konfiguriert. Gemeinsam genutzte Computer müssen als Teil der Bereitstellung abgedeckt werden. Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen werden Bereitstellungspakete erstellt, die die XML-Installationsdatei und die ODT-Setup.exe enthalten, das Hosting erfolgt intern mithilfe von UNC-Freigaben, und es werden Bereitstellungsskripts zum Bereitstellen von Office 365 ProPlus erstellt.

Herunterladen der Quelldateien

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen werden keine Quelldateien zur Umverteilung in ein lokales Verzeichnis heruntergeladen, weil das Office CDN verwendet wird. Es wird jedoch das Office 2016-Bereitstellungstool verwendet, um ein Installationspaket und ein Sprachpaket für die Anpassung und Verteilung zu erstellen.

Weitere Informationen zu den Office-Bereitstellungstools für finden Sie unter Übersicht über den Office-2016 Bereitstellungstools für.

Konfigurieren von Bereitstellungen

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen wird Github Office 365 ProPlus – XML-Konfigurations-Editor verwendet.

Die XML-Installationsdateien sind relativ einfach und können anhand der auf der TechNet-Website veröffentlichten XML-Eigenschaften erstellt werden. Weil jedoch für in der Cloud verwaltete Ressourcen mehrere XML-Download- und -Installationsdateien verwaltet werden, verwenden Organisationen mit in der Cloud verwalteten Ressourcen aus Gründen der Genauigkeit und Effizienz ein webbasiertes Tool.

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen sind XML-Installationsdateien für die folgenden Komponenten erforderlich:

  • 32-Bit-Office 365 ProPlus Halbjährlicher Kanal und unterstützte Sprache

  • 32-Bit-Office 365 ProPlus Halbjährlicher Kanal (gezielt) und unterstützte Sprache

Mehrere XML-Installationsdateien können problemlos verwaltet werden, weil die einzelnen Dateien weniger als 4 KB groß sind.

Gemeinsam genutzte Computer

Der Wert der SharedComputing-Eigenschaft muss für die einzelnen Szenarien mit gemeinsam genutzten Computern, die bei der Bewertung ermittelt wurden, ordnungsgemäß festgelegt werden.

<Property Name="SharedComputerLicensing" Value="1" /> 

In der folgenden Tabelle wird beschrieben, wie die Einstellung auf die einzelnen Bereitstellungsszenarien der Aktivierung gemeinsam genutzter Computer angewendet wird:

Clienttyp

XML-Wert

Standarddesktop

0

Gemeinsam genutzte Arbeitsstation

1

Sprachen

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen wird das Office CDN verwendet, und die Sprachen werden direkt aus dem Office CDN heruntergeladen und mithilfe des Office-Bereitstellungstools installiert. Wenn es den Benutzern gestattet ist, zusätzliche Sprachen zu installieren, können die Benutzer eine Self-Service-Sprachpaketinstallation ausführen, da sie auf den Clients über lokale Administratorrechte verfügen.

Entfernen/Wiederherstellen von Anwendungen

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen sollen keine Anwendungen von der Office 365 ProPlus-Bereitstellung ausgeschlossen werden.

Anpassungen (Gruppenrichtlinienobjekt)

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen werden Administrative Vorlagen für Office 2016 (ADMX-/ADML-Dateien) und das Office-Anpassungstool für Gruppenrichtlinien verwendet. Organisationen mit in der Cloud verwalteten Ressourcen haben die vorhandenen Gruppenrichtlinieneinstellungen überprüft und alle zuvor vorhandenen Gruppenrichtlinieneinstellungen identifiziert, die für Office 365 ProPlus verwendet werden sollen. Derzeit ist OneDrive ein separater GPO-Vorlagendownload. Die Nutzung sollte daher überprüft werden, um festzustellen, ob Gruppenrichtlinieneinstellungen erforderlich sind.

Parallele Ausführung

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen wird Office 365 ProPlus parallel zu vorhandenen Office-Installationen installiert, die Project und Visio umfassen. Der Plan sieht vor, alle vorherigen Versionen von Office 2010 und Office 2013 (MSI), Project 2010 (MSI) und Visio 2010 (MSI) zu entfernen und die gespeicherten Benutzerdaten (Wörterbuch, E-Mail-Datei, Signatur usw.) beizubehalten. Wenn auf dem Computer eines Benutzers bereits eine Version von Project oder Visio 2013 (MSI) installiert ist, wird sie beim Ausführen von OffScrub nicht deinstalliert. Nach Abschluss der Office 365 ProPlus-Installation wird jedoch eine Schnellreparatur ausgeführt, um die ordnungsgemäße Funktionsweise der Project- und Visio-Versionen sicherzustellen. Wenn bei einem Benutzer Probleme mit Makros oder Add-Ins auftreten, sollte er versuchen, das Problem durch Anwenden eines Szenarios der parallelen Ausführung zu beheben.

Project und Visio

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen ist eine kleine Anzahl von Project und Visio 2010 MSI-Bereitstellungen vorhanden, die zu Project und Visio 2013 (MSI) migriert werden. Project und Visio 2013 (MSI) werden in einem unterstützten N-1-Szenario parallel zu Office 365 ProPlus ausgeführt. Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen sollte nach der Installation von Office 365 ProPlus eine Schnellreparatur für die vorhandenen Project und Visio MSI-Versionen ausgeführt werden.

Office-Bereinigungstool (OffScrub)

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen wird OffScrub verwendet, um sicherzustellen, dass vor der Installation von Office 365 ProPlus alle vorherigen Installationen von Office 2010 (MSI) einschließlich aller Project 2010- und Visio 2010-Installationen sowie alle vorherigen Installationen von Office 2013 (MSI) außer Project 2013 und Visio 2013 ordnungsgemäß entfernt werden.

Weitere Informationen über das Tool OffScrub finden Sie unter bewährte Methoden für die Verwendung von Offscrub.

Architektur

Für das Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen wurde festgelegt, dass nur die 32-Bit-Version der Office 365-Clients bereitgestellt wird. Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen gibt es keine Anwendungsfälle für 64-Bit-Anwendungen.

Office 2016 für Mac

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen wird keine Clientverwaltungssoftware verwendet, um Office 2016 für Mac für die ca. 5 Mac-Benutzer bereitzustellen. Stattdessen wird für Benutzer, die Office 2016 für Mac benötigen, das Office 365-Portal verwendet. Die Benutzer werden zur Angabe der Anmeldeinformationen für den Computeradministrator aufgefordert, um Office 2016 für Mac installieren zu können.

Lizenzierung

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen wurden bereits alle Benutzer synchronisiert, und die Exchange Online-Benutzer verfügen bereits über E3-Lizenzen. Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen werden PowerShell und lokale AD DS-Attribute verwendet, um die Office 365-Lizenzen zu bestimmen und zuzuweisen. Es werden jedoch auch einige manuelle Lizenzzuweisungen und Verwaltungsaufgaben über das Office 365-Verwaltungsportal ausgeführt.

Hinweis : Die Lizenzierung erfolgt mit benutzerdefinierten PowerShell-Skripts. AD DS ist nur ein Referenzpunkt für das PowerShell-Lizenzierungsskript.

Netzwerk

Im Szenario für in der Cloud verwaltete Ressourcen werden Proxydienste für alle Office 365 ProPlus-URLs umgangen. Daher werden die Aktionen zum Aktivieren von oder Authentifizieren bei Office 365 sowie zum Verwalten des Abonnements nicht blockiert. Weil die Benutzer Office 365 ProPlus über das CDN aktualisieren, müssen alle Office 365 ProPlus-URLs geöffnet sein.

Auf dem Laufenden bleiben vs. Überspringen von Builds und Rollbacks

Organisationen mit in der Cloud verwalteten Ressourcen verfolgen die Strategie, auf dem Laufenden zu bleiben, weil ihnen bewusst ist, dass diese Strategie die optimale Netzwerklösung ermöglicht. Sie haben jedoch ein im Netzwerk gespeichertes Skript erstellt, das die erforderlichen Elemente enthält, um ein Rollback zu einer vorherigen funktionierenden Version ausführen zu können. Administratoren müssen die entsprechende Versionsnummer für das Rollback im Skript angeben, und zum Ausführen des Rollbacks wird das Office CDN verwendet.

Weitere Informationen zum Durchführen von Zurücksetzen finden Sie unter bewährte Methoden für die Verwaltung von Kanäle.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×