Bereitstellen von School Data Sync mithilfe von PowerSchool Sync

PowerSchool ist ein Student Information System (SIS), das in School Data Sync (SDS) integriert werden kann. Mit der PowerSchool Sync-Methode können Sie eine direkte Verbindung mit SIS mithilfe der von PowerSchool bereitgestellten REST-basierten APIs herstellen und Daten direkt synchronisieren, anstatt CSV-Dateien zu verwenden. Folgen Sie den Anweisungen in diesem Artikel, um SDS mithilfe der PowerSchool Sync-Methode einzurichten.

Inhalt:   

Voraussetzungen

Bevor Sie die Synchronisierung mit SDS mithilfe der PowerSchool Sync-Methode beginnen, lesen Sie die Übersicht zu School Data Sync, und stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Ein Office 365 for Education-Mandant

  • Globale Administratorberechtigungen

  • Attribute, die von PowerSchool SIS synchronisiert werden, dürfen Folgendes nicht enthalten:

    ungültige Zeichen

Hinweis : Hinweis: Da auf die Daten, die Sie über School Data Sync bereitstellen, ggf. von Anbietern von Drittanbieteranwendungen über deren Apps zugegriffen werden kann, sollten Sie nur die Daten synchronisieren, die Sie für diese Drittanbieter zugänglich machen möchten.

Installieren des REST API-Plug-Ins für PowerSchool

Bevor SDS auf Daten aus dem PowerSchool SIS zugreifen kann, müssen Sie das unten genannte Anwendungs-Plug-In in PowerSchool installieren und anhand der folgenden Schritte OAuth-Anmeldeinformationen abrufen.

  1. Erstellen Sie auf Ihrem lokalen Computer eine XML-Plug-In-Installationsdatei mit folgendem Inhalt, und speichern Sie die Datei als "plugin.xml".

    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
     
    <plugin xmlns="http://plugin.powerschool.pearson.com" 
    
            
    
    xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" 
    
            xsi:schemaLocation='http://plugin.powerschool.pearson.com plugin.xsd' 
    
    
    
            name="Microsoft School Data Sync" 
    
            version="1.0.0" 
    
            description="Plugin for PowerSchool REST 
    
    API for Microsoft SDS"> 
    
        <oauth></oauth> 
    
        <publisher name="Microsoft Corp."> 
    
            
    
    <contact email="sis@microsoft.com" /> 
    
        </publisher>  
    
    </plugin> 
    
  2. Melden Sie sich bei der PowerSchool-Administratorportal-Website mit Ihren Anmeldeinformationen für Systemadministratoren an.

  3. Wählen Sie auf der Startseite im Hauptmenü System aus, und wechseln Sie dann zu Systemeinstellungen > Plug-In-Verwaltungskonfiguration > Installieren.

  4. Geben Sie die soeben erstellte Plug-In-Installationsdatei (XML) ein, oder wählen Sie sie aus. Wählen Sie dann Installieren aus.

    Das Plug-In wird im Abschnitt Installierte Plug-Ins auf der Seite Plug-In-Verwaltungsdashboard angezeigt. Vergewissern Sie sich, dass das Plug-In aktiviert ist. Ist dies nicht der Fall, wählen Sie auf der Seite Plugin Management Dashboard die Option Aktivieren aus.

    Stellen Sie auf der Seite "Plugin Management Dashboard" sicher, dass das Plug-In aktiviert ist.
  5. Wählen Sie Datenkonfiguration aus, um die OAuth-Anmeldeinformationen anzuzeigen, die für das Plug-In generiert wurden:

    Wählen Sie "Datenkonfiguration" aus, um die OAuth-Anmeldeinformationen für das Plug-In anzuzeigen
  6. Notieren Sie sich die Werte für Client-ID und Geheimer Clientschlüssel, damit Sie diese beim Erstellen Ihres School Information Sync-Profils eingeben können.

Sicherstellen, dass auf die REST-Endpunkte über das Internet zugegriffen werden kann

Microsoft School Data Sync muss auf den PowerSchool-Server Ihrer Schule zugreifen können. Um sicherzustellen, dass auf den Server zugegriffen werden kann, öffnen Sie die Ports 80 und 443 über das Internet auf Ihrem PowerSchool-Server.

Zur Überprüfung, ob die Endpunkte ordnungsgemäß festgelegt sind, stellen Sie sicher, dass Sie die Seiten der PowerSchool-Serverwebsite aus dem Internet öffnen können. Navigieren Sie in Ihrem Browser beispielsweise zu "https://<instanz>.powerschool.com/public/" und "http://<instanz>.powerschool.com/public/".

Informationen zu AADConnect-Bereitstellungswarnungen

Wenn Sie School Data Sync für einen Mandanten konfigurieren, der über AADConnect aus dem lokalen Active Directory synchronisiert wird, stellen Sie möglicherweise eine Zunahme der im MIISClient angezeigten Trenner (Disconnectors) fest. Der Grund dafür ist, dass die Office 365-Gruppe keine Rücksynchronisierung nach AADConnect Metaverse und lokalem Active Directory durchführen kann. Diese Warnungen haben keinerlei negative Auswirkungen auf die aktuelle AADConnect-Bereitstellung und dienen lediglich als informativer Hinweis auf den resultierenden Synchronisierungsfehler. Sie sollten nach dem Aktivieren der Synchronisierung in SDS mit diesen Warnungen in AADConnect rechnen, da eine Office 365-Gruppe für jede über SDS synchronisierte Klasse erstellt wird.

Synchronisieren Ihrer SIS-Daten mithilfe der PowerSchool-Synchronisierungsmethode

Sehen Sie sich das Video zum Bereitstellen von School Data Sync an.

Video zum Bereitstellen von School Data Sync

Nachdem Sie das Plug-In installiert und den Zugriff eingerichtet haben, erstellen Sie in Microsoft School Data Sync ein Profil, um die Informationen Ihrer Benutzer zu synchronisieren.

SDS-Zugriff und erstmalige Anmeldung

  1. Wenn Sie auf das School Data Sync-Verwaltungsportal zugreifen möchten, öffnen Sie einen privaten Webbrowser, navigieren Sie zu "sds.microsoft.com", und melden Sie sich dann mit Ihrem globalen Office 365-Administratorkonto an.

  2. Wenn Sie sich zum ersten Mal bei SDS anmelden, müssen Sie auswählen, ob SDS und Microsoft Classroom aktiviert/deaktiviert werden sollen. Um School Data Sync zu aktivieren und das Setup fortzusetzen, legen Sie den School Data Sync-Schalter auf die Position "Ein" fest.

Screenshot von "Einstellungen" in School Data Sync zum Aktivieren oder Deaktivieren von School Data Sync

Erstellen eines Synchronisierungsprofils und Synchronisieren Ihrer SIS-Daten

  1. Nachdem School Data Sync aktiviert wurde, klicken Sie im linken Navigationsbereich auf +Profil hinzufügen, um ein Synchronisierungsprofil zu erstellen.

    Profil hinzufügen_C3_20175211236
  2. Füllen Sie auf der Seite Bevor sie beginnen das Formular mit den erforderlichen Angaben aus. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Start.

    Bevor Sie beginnen – PowerSchool_C3_201752112132
    • Dieses Profil benennen: Geben Sie einen Namen für Ihr Synchronisierungsprofil ein. Dieser Name wird verwendet, um das Synchronisierungsprofil im SDS-Dashboard zu identifizieren. Er nicht mehr geändert werden, sobald die Profileinrichtung abgeschlossen ist.

    • Synchronisierungsmethode auswählen: Wählen Sie zwischen den drei angezeigten Synchronisierungsmethoden aus. Wenn Sie mithilfe von PowerSchool synchronisieren, wählen Sie die Option für die PowerSchool-API aus. 

  3. Wählen Sie auf der Seite Synchronisierungsoptionen die entsprechende Option zum Erstellen neuer Benutzer oder Synchronisieren vorhandener Benutzer aus. Vervollständigen Sie Ihre Auswahl dann nach Bedarf.

    Seite "Synchronisierungsoptionen" – PowerSchool_C3_201752113040

    • Vorhandene Benutzer: Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie bereits in Ihrem Office 365-Mandanten für jeden Schüler und Lehrer in PowerSchool Benutzerkonten erstellt haben.

    • Neue Benutzer: Wählen Sie diese Option aus, wenn SDS Benutzerkonten für jeden Schüler und Lehrer in PowerSchool erstellen soll.

    • Webzugriffs-URL: Dies ist die URL für Ihr PowerSchool SIS, auf die über das Internet zugegriffen werden kann.

    • Client-ID: Dies ist die Client-ID, die im Abschnitt Installieren des REST-API-Plug-Ins für PowerSchool dieses Artikels aufgezeichnet wurde.

    • Geheimer Clientschlüssel: Dies ist der geheime Clientschlüssel, der im Abschnitt Installieren des REST-API-Plug-Ins für PowerSchool dieses Artikels aufgezeichnet wurde.

    • Domäne für Bildungseinrichtungen/Bereiche auswählen: Wählen Sie die Domäne aus diesem Dropdownmenü aus, die Sie den Bildungseinrichtungen und Bereichen zuordnen möchten, wenn diese aus PowerSchool synchronisiert werden. Dieses Domänensuffix wird in der primären SMTP-Adresse jedes Bereichs für die entsprechende Office 365-Gruppe verwendet, die SDS für jeden Bereich erstellt.

    • Zu synchronisierende Bildungseinrichtungen auswählen: Mit dieser Option können Sie die Bildungseinrichtung auswählen, die aus PowerSchool synchronisiert werden soll.

    • Schuljahr auswählen: Dies ist das Schuljahr aus PowerSchool, das Sie anhand dieses Profils synchronisieren möchten. Nur ein Schuljahr kann pro Profil synchronisiert werden.

    • Lehrer und Schüler haben Kurse an mehreren Bildungseinrichtungen: Wenn ein Lehrer oder Schüler mehreren Bildungseinrichtungen in PowerSchool zugeordnet ist, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen.

    • Bildungseinrichtungen – Eigenschaften: Dies sind die Bildungseinrichtungsattribute in PowerSchool, die SDS synchronisieren kann. Die grau dargestellten Attribute sind die erforderlichen Attribute. Diese müssen in PowerSchool für jede zu synchronisierende Bildungseinrichtung vorhanden sein. Die gezeigten zusätzlichen Attribute sind optional und können wahlweise synchronisiert werden.

    • Bereiche – Eigenschaften: Dies sind die Bereichsattribute in PowerSchool, die SDS synchronisieren kann. Die grau dargestellten Attribute sind die erforderlichen Attribute. Diese müssen in PowerSchool für jeden zu synchronisierenden Bereich vorhanden sein. Die gezeigten zusätzlichen Attribute sind optional und können wahlweise synchronisiert werden.

    • Synchronisierungsoption für den Anzeigenamen der Bereichsgruppe: Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, können Lehrer den Anzeigenamen des Bereichs nach der ersten Synchronisierung steuern und verhindern, dass SDS Änderungen am Anzeigenamen des Bereichs überschreibt, die von Lehrern vorgenommen wurden.

    • Lizenzoptionen : Wenn Sie dieses Kontrollkästchens aktivieren, wird die Classroom Preview-Lizenz allen Schülern und Lehrern zugewiesen, die in Ihrer CSV-Dateien enthalten sind. So erhalten diese Benutzer Zugriff auf Microsoft Classroom.

    • Intune for Education: Wenn Sie dieses Kontrollkästchens aktivieren, werden alle Schüler und Lehrer für Intune for Education lizenziert. Außerdem werden automatisch mehrere Standardgruppen erstellt, die in der Intune for Education-App verwendet werden können.

  4. Wählen Sie auf der Seite Optionen für Lehrer die entsprechenden Optionen für den Identitätsabgleich aus, vergewissern Sie sich, dass die Eigenschaften für Lehrer ausgewählt sind, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Optionen für Lehrer_C3_201752121124

    • Primärschlüssel (Zielverzeichnis): Dies ist das Attribut "User", das in Azure AD für den SDS-Identitätsabgleich verwendet wird. Sehen Sie sich das Video zum Identitätsabgleich an, um weitere Informationen zum Auswählen des geeigneten Zielverzeichnisattributs sowie zum ordnungsgemäßen Konfigurieren der Einstellungen für den Identitätsabgleich für den Lehrer zu erhalten.

    • Domäne (optional): Dies ist ein optionaler Domänenwert, den Sie dem ausgewählten Quellverzeichnisattribut zum Abschließen des Identitätsabgleichs für Lehrer hinzufügen können. Wenn der Abgleich mit einem Attribut "UserPrincipalName" oder "Mail" erfolgen muss, muss eine Domäne in der Zeichenfolge enthalten sein. Ihr Quellattribut muss die Domäne bereits einschließen, oder Sie können die entsprechende Domäne an das Quellattribut mithilfe dieses Dropdownmenüs anfügen.

    • Primärschlüssel (Quellverzeichnis): Dies ist das Attribut "Teacher", das in PowerSchool für den SDS-Identitätsabgleich verwendet wird. Sehen Sie sich das Video zum Identitätsabgleich an, um weitere Informationen zum Auswählen des geeigneten Quellverzeichnisattributs sowie zum ordnungsgemäßen Konfigurieren der Einstellungen für den Identitätsabgleich für den Lehrer zu erhalten.

  5. Wählen Sie auf der Seite Optionen für Schüler die entsprechenden Optionen für den Identitätsabgleich aus, vergewissern Sie sich, dass die Eigenschaften für Schüler ausgewählt sind, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Seite "Optionen" für Schüler_C3_201752123140
    • Primärschlüssel (Quellverzeichnis): Dies ist das Attribut "Student", das in PowerSchool für den SDS-Identitätsabgleich verwendet wird. Sehen Sie sich das Video zum Identitätsabgleich an, um weitere Informationen zum Auswählen des geeigneten Quellverzeichnisattributs sowie zum ordnungsgemäßen Konfigurieren der Einstellungen für den Identitätsabgleich für den Lehrer zu erhalten.

    • Primärschlüssel (Zielverzeichnis): Dies ist das Attribut "User", das in Azure AD für den SDS-Identitätsabgleich verwendet wird. Sehen Sie sich das Video zum Identitätsabgleich an, um weitere Informationen zum Auswählen des geeigneten Zielverzeichnisattributs sowie zum ordnungsgemäßen Konfigurieren der Einstellungen für den Identitätsabgleich für den Schüler zu erhalten.

    • Domäne (optional): Dies ist ein optionaler Domänenwert, den Sie dem ausgewählten Quellverzeichnisattribut zum Abschließen des Identitätsabgleichs für Schüler hinzufügen können. Wenn der Abgleich mit einem Attribut "UserPrincipalName" oder "Mail" erfolgen muss, muss eine Domäne in der Zeichenfolge enthalten sein. Ihr Quellattribut muss die Domäne bereits einschließen, oder Sie können die entsprechende Domäne an das Quellattribut mithilfe dieses Dropdownmenüs anfügen.

  6. Stellen Sie auf der Seite Überprüfen sicher, dass Sie die richtigen Optionen ausgewählt haben. Wenn keine weiteren Änderungen erforderlich sind, klicken Sie auf Profil erstellen.  

    PowerSchool-Seite "Überprüfen"_C3_201752123513

Video: Zuordnen von Quell- und Zielattributen für die Synchronisierung

Verschiedene Beispiele für erfolgreiche Abgleichlogik und Synchronisationsfehler sind im Video zum Identitätsabgleich enthalten.

Video zu Identity Matric Matching

Verwandte Themen

Übersicht über School Data Sync
School Data Sync – Erforderliche Attribute für PowerSchool Sync

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×