Bereitstellen von Office 365 ProPlus aus einer lokalen Quelle

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Dieser Artikel enthält schrittweise Anleitungen für die Verwendung des Office 2016-Bereitstellungstools zum Bereitstellen von Office 365 ProPlus auf Clientcomputern aus einem freigegebenen Ordner im Netzwerk. Im Rahmen dieser Bereitstellung werden Sie mehrere Sprachen installieren, zwei Updatekanäle für Office verwenden und eine Office-Anwendung ausschließen.

Die Schritte in diesem Artikel können auf eine Vielzahl von Umgebungen angewendet werden. Die nachfolgenden Beispiele beruhen jedoch auf der folgenden Infrastruktur und den genannten Anforderungen:

  • Benutzer Administratorberechtigungen lokale auf ihren Clientcomputern

  • Office 365 ProPlus wird in Deutsch und Englisch bereitgestellt

  • Die meisten Clients erhalten Updates zu Office zurückgestellt Channel von

  • Eine kleine Gruppe von Pilotclients erhalten frühere Updates vom Updatekanal "First Release für verzögerten Kanal (FRVK)"

  • Office wird ohne Publisher auf allen Clients installiert werden

  • Office wird automatisch auf allen Clients installiert

  • Nach der Installation werden alle Updates für Office direkt vom Office Content Delivery Network (CDN) bezogen

Diesen Anforderungen entsprechend werden zwei Bereitstellungsgruppen erstellt. Eine Gruppe erhält Updates vom Updatekanal "Verzögerter Kanal", die zweite Gruppe erhält Updates vom Updatekanal "First Release für verzögerten Kanal (FRVK)":

Gruppe

Anforderungen

Gruppe 1: Verzögerter Kanal (VK)

Office 365 ProPlus in Deutsch und Englisch, kein Publisher, automatische Installation, Updates vom Office CDN. Office-Updates erfolgen über "Verzögerter Kanal"; dies ist die Standardeinstellung.

Gruppe 2: First Release für verzögerten Kanal (FRVK)

Wie oben. Allerdings erfolgen Office-Updates über "First Release für verzögerten Kanal (FRVK)".

Jede Gruppe benötigt einen eindeutigen Satz von Office-Installationsdateien. Der eine Satz stammt von der neuesten Version von "Verzögerter Kanal", der andere von der neuesten Version von "First Release für verzögerten Kanal". Zum Herunterladen und Bereitstellen dieser unterschiedlichen Office-Versionen für die beiden Gruppen erstellen Sie zwei Konfigurationsdateien, mit denen Sie definieren, welche Office-Versionen heruntergeladen und bereitgestellt werden sollen. Mit den einzelnen Konfigurationsdateien wird jeweils ein anderes Office-Build heruntergeladen und bereitgestellt: ein Build vom Updatekanal "Verzögerter Kanal" und ein Build vom Updatekanal "First Release für verzögerten Kanal". Weitere Informationen zu den Updatekanälen finden Sie unter Übersicht über die Updatekanäle für Office 365 ProPlus.

Dieser Artikel enthält Empfehlungen zum Bereitstellen von Office 365 ProPlus und Hintergrundinformationen zu unseren Empfehlungen. Wir können natürlich nicht alle möglichen Situationen behandeln. Daher haben wir uns für ein gängiges Szenario entschieden, das als Vorlage für Ihre eigene Bereitstellung dienen kann. Wo es uns sinnvoll erschien, haben wir Links zu Referenzartikeln mit Informationen zur weiteren Anpassung der Office-Bereitstellung (z. B. Hinzufügen weiterer Sprachen) eingefügt.

Erstellen freigegebener Ordner für Office-Installationsdateien und -Updates

Da Sie Office 365 ProPlus von einer lokalen Datenquelle bereitstellen, müssen Sie Ordner zum Speichern der Office-Installationsdateien erstellen. Sie erstellen einen übergeordneten Ordner und zwei untergeordnete Ordner: einen für die Office-Version vom Updatekanal "Verzögerter Kanal" und eine für die Office-Version vom Updatekanal "First Release für verzögerten Kanal". Diese Struktur ähnelt der Office CDN-Struktur.

Schritt 1: Erstellen der folgenden Ordner:   

Ordnerpfad

Zweck

\\Server\Freigabe\Office 365

Speichern des Office-Bereitstellungstools und der Konfigurationsdateien, die definieren, wie Office heruntergeladen und bereitgestellt werden soll

\\Server\Freigabe\Office 365\DC

Speichern der Office 365 ProPlus-Installationsdateien vom Updatekanal "Verzögerter Kanal"

\\Server\Share\O365\FRDC

Speichern der Office 365 ProPlus-Installationsdateien vom Updatekanal "First Release für verzögerten Kanal"

Dieser Ordner enthält alle Office-Installationsdateien, die für die Bereitstellung benötigt werden. Sie können natürlich eine Struktur erstellen, die für Ihre Organisation geeignet ist. Die folgenden Beispiele nehmen allerdings Bezug auf diese Einrichtung.

Schritt 2: Zuweisen von Leseberechtigungen für die Benutzer   

Das Installieren von Office aus einem freigegebenen Ordner setzt nur voraus, dass der Benutzer eine Leseberechtigung für diesen Ordner hat. Daher weisen Sie allen Benutzern Leseberechtigungen zu. Ausführliche Informationen zum Erstellen freigegebener Ordner und zum Zuweisen von Berechtigungen finden Sie unter Freigegebene Ordner.

Hinweis : In diesem Beispiel haben Sie nur einen freigegebenen Ordner im Netzwerk. Viele Organisationen stellen die Office-Installationsdateien jedoch von mehreren Speicherorten aus zur Verfügung. Das Verwenden mehrerer Speicherorte kann die Verfügbarkeit erhöhen und die Auswirkungen auf die Netzwerkbandbreite auf ein Minimum reduzieren. Wenn sich beispielsweise einige Benutzer in einer Zweigstelle befinden, können Sie in der Zweigstelle einen freigegebenen Ordner erstellen. Diese Benutzer können Office dann vom lokalen Netzwerk aus installieren. Mithilfe des Rollendiensts "Distributed File System (DFS)" von Windows Server können Sie eine Netzwerkfreigabe erstellen, die an mehreren Standorten repliziert wird. Weitere Informationen finden Sie unter DFS-Verwaltung.

Herunterladen der Installationsdateien für Office 365 ProPlus

Zum Herunterladen der Office-Installationsdateien verwenden Sie das Office 2016-Bereitstellungstool vom Office Content Delivery Network (CDN). Das Bereitstellungstool wird von der Befehlszeile ausgeführt. Anhand einer Konfigurationsdatei wird festgelegt, welche Einstellungen beim Herunterladen oder Bereitstellen von Office anzuwenden sind.

Schritt 1: Herunterladen des Office 2016-Bereitstellungstools   

Laden Sie das Office 2016-Bereitstellungstool vom Microsoft Download Center in den Pfad \\Server\Share\O365 (oder den soeben erstellten Ordner) herunter. Wenn Sie das Office 2016-Bereitstellungstool bereits heruntergeladen haben, stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version haben.

Führen Sie nach dem Herunterladen der Datei die selbst entpackende ausführbare Datei aus, welche die ausführbare Datei (setup.exe) und eine Beispielkonfigurationsdatei (configuration.xml) für das Office 2016-Bereitstellungstool enthält.

Schritt 2: Erstellen einer Konfigurationsdatei für Gruppe 1   

Zum Herunterladen und Bereitstellen von Office 365 ProPlus für Gruppe 1 erstellen Sie eine Konfigurationsdatei, in der die entsprechenden Einstellungen für das Office 2016-Bereitstellungstool definiert sind.

Kopieren Sie Folgendes, fügen Sie es mithilfe eines Texteditors in eine TXT-Datei ein, und speichern Sie die Datei unter dem Namen config-group1-DC.xml im Verzeichnis \\Server\Share\O365.

<Configuration> 
  <Add SourcePath="\\server\share\O365\DC" 
       OfficeClientEdition="32" 
       Channel="Deferred"> 
   <Product ID="O365ProPlusRetail" > 
     <Language ID="en-us" />      
     <Language ID="ja-jp" />      
     <ExcludeApp ID="Publisher" />
   </Product> 
  </Add> 
  <Updates Enabled="TRUE" 
           UpdatePath=""
           Channel="Deferred" />  
  <Display Level="None" 
           AcceptEULA="TRUE" />
</Configuration>

Diese Konfigurationsdatei wird zum Herunterladen der Office-Installationsdateien und zum Bereitstellen dieser Dateien für die Benutzer der Gruppe 1 verwendet. Nachstehend ist ausführlicher beschrieben, welche XML-Einstellungen vorgeben, was heruntergeladen und installiert werden soll:

Wert

Beschreibung

SourcePath="\\Server\Share\O365\DC"

Office wird auf heruntergeladen und dann aus \\server\share\O365\DC    in Ihrem Netzwerk installiert werden.

OfficeClientEdition="32"

Die 32-Bit-Version von Office wird heruntergeladen und installiert.

Channel="Verzögert"

Die Office-Installationsdateien werden vom Updatekanal "Verzögerter Kanal" heruntergeladen und installiert.

Product ID="O365ProPlusRetail"

Office 365 ProPlus wird heruntergeladen und installiert.

Language ID="en-us"

Language ID="ja-jp"

Die deutsche und englische Version von Office werden heruntergeladen und installiert.

ExcludeApp ID="Publisher"

Bei der Installation von Office wird Publisher ausgeschlossen.

Updates Enabled="TRUE"

Nach der Installation sucht Office nach Updates.

UpdatePath=""

Nach der Installation werden die Office-Updates vom Office CDN bezogen.

Channel="Verzögert"

Nach der Installation werden die Office-Updates vom Updatekanal "Verzögerter Kanal" bezogen.

Display Level="None"

Office wird automatisch ohne Anzeigen der Benutzeroberfläche installiert.

AcceptEULA="TRUE"

Bei der Office-Installation werden die Lizenzbedingungen für die Microsoft-Software automatisch akzeptiert.

Beachten Sie, dass die Office-Installationsdateien und Office-Updates vom Updatekanal "Verzögerter Kanal" bezogen werden. Weitere Details zur neuesten Office-Version auf Grundlage der verschiedenen Updatekanäle finden Sie unter Office 365-Clientupdate-Kanalversionen.

Schritt 3: Erstellen einer Konfigurationsdatei für Gruppe 2   

Kopieren Sie Folgendes, fügen Sie es mithilfe eines Texteditors in eine TXT-Datei ein, und speichern Sie die Datei unter dem Namen config-group2-FRDC.xml    im Verzeichnis "\\Server\Share\O365".

<Configuration> 
  <Add SourcePath="\\server\share\O365\FRDC" 
       OfficeClientEdition="32" 
       Channel="FirstReleaseDeferred"> 
   <Product ID="O365ProPlusRetail" > 
     <Language ID="en-us" />      
     <Language ID="ja-jp" />      
     <ExcludeApp ID="Publisher" />
   </Product> 
  </Add> 
<Updates Enabled="TRUE" 
         UpdatePath=""
         Channel="FirstReleaseDeferred" />  
<Display Level="None" 
         AcceptEULA="TRUE" />
</Configuration>

Diese Konfigurationsdatei dient zum Office-Installationsdateien herunterladen, und klicken Sie dann auf Gruppe 2 Benutzer bereitstellen. Die Einstellungen sind die erste Konfigurationsdatei, mit Ausnahme der Quelle Pfad verweist auf einen anderen Ordner (FRDC), die Installation Channel entspricht und Update-Kanal sind beide festgelegt First Release für zurückgestellt.

Schritt 4: Anpassen der Konfigurationsdateien an Ihre Umgebung   

Wenn Sie die Optionen in unserem Beispiel ändern möchten, können Sie die XML-Elemente und -Attribute in den Konfigurationsdateien bearbeiten. Wenn Sie beispielsweise eine dritte Sprache hinzufügen möchten, können Sie ein weiteres Sprachelement mit der entsprechenden ID einfügen. Sie können auch zusätzliche Konfigurationsdateien für andere Gruppen erstellen, für die Sie eine Bereitstellung vornehmen möchten (z. B. eine Gruppe, die Updates von einem anderen Kanal beziehen muss).

Weitere Informationen zu den Konfigurationsoptionen finden Sie unter Konfigurationsoptionen für das Office 2016-Bereitstellungstool.

Schritt 5: Ausführen der ausführbaren Datei des Office-Bereitstellungstools im Downloadmodus für Gruppe 1   

Führen Sie an einer Eingabeaufforderung die ausführbare Datei im Downloadmodus und mit einem Verweis auf die Konfigurationsdatei für Gruppe 1 aus.

\\server\share\O365\setup.exe /download \\server\share\O365\config-group1-DC.xml

Die Dateien sollten nun sofort heruntergeladen werden. Wechseln Sie nach dem Ausführen des Befehls zum Pfad \\server\share\O365\DC    (oder zum Downloadspeicherort, den Sie in der Konfigurationsdatei festgelegt haben), und suchen Sie nach einem Office-Ordner mit den entsprechenden Dateien.

Wenn Probleme auftreten, stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version des Office-Bereitstellungstools verwenden und die Konfigurationsdatei und der Befehl auf den richtigen Speicherort verweisen. Sie können Probleme auch behandeln, indem Sie die Protokolldatei im Verzeichnis "%temp%" überprüfen.

Schritt 6: Ausführen der ausführbaren Datei des Office-Bereitstellungstools im Downloadmodus für Gruppe 2   

Führen Sie an einer Eingabeaufforderung die ausführbare Datei des Office-Bereitstellungstools im Downloadmodus und mit einem Verweis auf die Konfigurationsdatei für Gruppe 2 aus.

\\server\share\O365\setup.exe /download \\server\share\O365\config-group2-FRDC.xml

Die Dateien sollten nun sofort heruntergeladen werden. Wechseln Sie nach dem Ausführen des Befehls zum Pfad \\server\share\O365\FRDC    (oder zum Downloadspeicherort, den Sie in der Konfigurationsdatei festgelegt haben), und suchen Sie nach einem Office-Ordner mit den entsprechenden Dateien.

Bereitstellen von Office 365 ProPlus

Zum Bereitstellen von Office werden zwei Befehle bereitgestellt, die Benutzer von ihren Clientcomputer aus ausführen können. Mit dem ersten Befehl wird Office auf Clientcomputern der Gruppe 1 installiert, mit dem zweiten Befehl auf Clientcomputern der Gruppe 2. Mit den Befehlen wird das Office-Bereitstellungstool im Konfigurationsmodus und einem Verweis auf die entsprechende Konfigurationsdatei ausgeführt, in welcher die auf dem Clientcomputer zu installierende Office-Version definiert ist.

Die Benutzer, die diese Befehle ausführen, müssen über lokale Administratorrechte auf ihren Computern und über eine Leseberechtigung für die Freigabe (in diesem Fall \\server\share\O365   ) verfügen.

Schritt 1: Ausführen des Befehls für Gruppe 1   

Führen Sie auf den Clientcomputern der Gruppe 1 an einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl mit Administratorrechten aus:

\\Server\Share\O365\setup.exe /configure \\Server\Share\O365\config-group1-DC.xml

Schritt 2: Ausführen des Befehls für Gruppe 2   

Führen Sie auf den Clientcomputern der Gruppe 2 an einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl mit Administratorrechten aus:

\\Server\Share\O365\setup.exe /configure \\Server\Share\O365\config-group2-FRDC.xml

Dieser Befehl ist identisch mit dem für Gruppe 1, verweist allerdings auf die Konfigurationsdatei für Gruppe 2.

Hinweis : In den meisten Organisationen wird dieser Befehl als Teil einer Batchdatei, eines Skripts oder eines anderen Prozesses verwendet, der die Bereitstellung automatisiert. In diesen Fällen können Sie das Skript mit erhöhten Berechtigungen ausführen, damit die Benutzer auf ihren Computern nicht über Administratorrechte verfügen müssen.

Schritt 3: Überprüfen, ob die Installation erfolgreich war   

Nach dem Ausführen des Befehls sollte die Office-Installation sofort beginnen. Wenn Probleme auftreten, stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version des Office-Bereitstellungstools verwenden und die Konfigurationsdatei und der Befehl auf den richtigen Speicherort verweisen. Sie können Probleme auch behandeln, indem Sie die Protokolldatei in den Verzeichnissen "%temp%" und "%windir%\temp" überprüfen.

Verwandte Themen

Von Konfigurationsoptionen für die Office-2016 Bereitstellungstools für
Übersicht über den Office-2016 Bereitstellungstools für
Bereitstellungshandbuch für Office 365 ProPlus im Unternehmen
bewährte Methoden für die Bereitstellung von Office 365 ProPlus im Unternehmen

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×