Berechnete Elemente in Excel und Excel Services

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Microsoft Excel 2013 bietet eine Vielzahl verschiedener Business Intelligence-Funktionen, die es Ihnen erlauben, leistungsfähige Berichte, Scorecards und Dashboards zu erstellen. Die neuen und verbesserten Funktionen umfassen die Möglichkeit zum Erstellen berechneter Elemente wie berechnete Measures, berechnete Elemente und berechnete Felder. In diesem Artikel erhalten Sie Informationen zu berechneten Elementen und deren Unterstützung in Excel Services.

Berechnete Elemente in Excel Services

In Excel können Sie berechnete Elemente erstellen, die berechnete Measures, berechnete Elemente und berechnete Felder umfassen. Berechnete Elemente ermöglichen es Ihnen, benutzerdefinierte Berechnungen sowie Sätze von Elementen zu definieren und zu verwenden, die nicht in der Datenbank vorhanden sind, die zum Erstellen von PivotChart- oder PivotTable-Berichten verwendet werden.

Wenn Sie eine Arbeitsmappe besitzen, die berechnete Elemente enthält, können Sie die Arbeitsmappe für andere freigeben, indem Sie sie in einer SharePoint-Bibliothek veröffentlichen. In Abhängigkeit davon, wie Ihre SharePoint-Umgebung konfiguriert ist, können Benutzer Arbeitsmappen, die berechnete Elemente enthalten, normalerweise in einem Browserfenster anzeigen und verwenden. Manche Umgebungen unterstützen diese Funktion jedoch eventuell nicht.

Wird in Ihrer Organisation mit Office Web Apps Server zusammen mit SharePoint Server 2013 (lokal) gearbeitet, wird entweder Excel Services (SharePoint Server 2013) oder Excel Web App (Office Web Apps Server)dazu verwendet, Arbeitsmappen in einem Browserfenster darzustellen. Diese Entscheidung kann sich darauf auswirken, ob Arbeitsmappen, die berechnete Felder enthalten (erstellt mithilfe von Power Pivot für Excel), in einem Browserfenster angezeigt werden können.

In der folgenden Tabelle werden die berechneten Elemente zusammengefasst, die jeweils in Excel Services (SharePoint Server 2013), Excel Web App (Office Web Apps Server) und Excel Online (in SharePoint Online) unterstützt werden.

Berechnetes Element

Excel Services (SharePoint Server 2013, lokal)

Excel Web App (Office Web Apps, lokal)

Excel Online (in SharePoint Online)

Berechnete Measures

Ja

Ja

Ja, wenn die verwendeten Datenquellen in SharePoint Online unterstützt werden Siehe Verwenden von externen Daten in Arbeitsmappen in SharePoint Online.

Berechnete Elemente

Ja

Ja

Ja, wenn die verwendeten Datenquellen in SharePoint Online unterstützt werden Siehe Verwenden von externen Daten in Arbeitsmappen in SharePoint Online.

Berechnete Felder

Ja

Nein

PowerPivot-Funktionen, einschließlich berechneter Felder und Datenmodelle, werden in Office Web Apps Server (lokal) nicht unterstützt.

Ja, wenn die verwendeten Datenquellen in SharePoint Online unterstützt werden Siehe Verwenden von externen Daten in Arbeitsmappen in SharePoint Online.

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Wichtig :  Wenn Sie versuchen, eine Arbeitsmappe, die berechnete Felder enthält (oder nicht unterstützte Features), in einem Browserfenster anzuzeigen, und Sie eine Fehlermeldung erhalten, die anzeigt, dass die Arbeitsmappe nicht unterstützt wird, versuchen Sie, die Arbeitsmappe in Excel 2013 zu öffnen.

Seitenanfang

Was sind berechnete Measures?

Ein berechnetes Measure ist eine benutzerdefinierte Berechnung, die Sie in Excel erstellen können, wenn Sie mit mehrdimensionalen Daten arbeiten, die in SQL Server Analysis Services gespeichert sind. Berechnete Measures sind nützlich zum Definieren von Berechnungen, die in einer Datenbank eventuell noch nicht vorhanden sind. Beispiele für benutzerdefinierte Berechnungen sind unter anderem folgende:

  • Ein Vertriebsquoten-Measure, das eine bestimmte Formel verwendet

  • Ein Prozentsatz-von-Gesamt-Measure für Elemente in einer Gruppe

  • Ein Bruttogewinn-Measure, das eine komplexe Abfrage verwendet

  • Ein Umsatz-Measure, das die Summe des Bruttogewinns und der Produktkosten verwendet

Wenn Sie ein berechnetes Measure erstellen, definieren Sie eine Abfrage mit mehrdimensionalen Ausdrücken (MDX). Dies lässt sich einfach bewerkstelligen, indem Sie ein Dialogfeld "Berechnetes Measure" in Excel verwenden, das es Ihnen ermöglicht, Ihre Abfrage mithilfe der Drag & Drop-Funktionalität zu erstellen.

So erstellen Sie ein berechnetes Measure in Excel

  1. Erstellen Sie einen PivotTable- oder PivotChart-Bericht mithilfe von Daten, die in einem Analysis Services-Cube gespeichert sind.

  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Analysieren in der Gruppe Berechnungen den Eintrag OLAP-Tools > MDX-berechnetes Maß aus. Das Dialogfeld Neues berechnetes Measure wird geöffnet.

  3. Geben Sie im Feld Name einen Namen für das berechnete Measure ein.

  4. (Dieser Schritt ist optional.) Um anzugeben, an welcher Stelle das berechnete Measure in den PivotTable-Feldern (oder PivotChart-Feldern) angezeigt werden soll, führen Sie einen der folgenden Schritte oder beide aus:

    • Verwenden Sie die Liste Measuregruppe, um anzugeben, an welcher Stelle das berechnete Measure in der Liste PivotTable-Felder (oder PivotChart-Felder) angezeigt werden soll. Wenn Sie keine Measuregruppe angeben, wird das berechnete Measure in einer Gruppe namens Werte angezeigt.

    • Geben Sie im Feld Ordner einen Namen zum Erstellen eines Anzeigeordners für das berechnete Measure ein.

  5. Ziehen Sie von der Registerkarte Felder und Elemente ein Element (beispielsweise ein Measure) in den Bereich MDX.

  6. Fügen Sie auf das Element folgend im Bereich MDX eine Operation wie +, -, / oder * ein.

  7. Ziehen Sie von der Registerkarte Felder und Elemente ein weiteres Element in den Bereich MDX.

  8. Wiederholen Sie die Schritte 5 bis 7, bis Sie die Elemente und Ihre Formel erstellt haben.
    Wenn Sie beispielsweise ein berechnetes Measure namens "Umsatz" erstellen möchten, könnte eine entsprechende Abfrage hierfür im Bereich MDX wie folgt aussehen:
    [Measures].[Product Cost]+[Measures].[Gross Profit]

  9. Klicken Sie auf MDX testen, um sicherzustellen, dass die Abfrage einwandfrei funktioniert.

  10. Wählen Sie OK aus, um das berechnete Measure zu erstellen.

  11. Um das berechnete Measure in dem Bericht zu verwenden, wählen Sie es in der Liste PivotTable-Felder (oder PivotChart-Felder) aus. Sie finden es an der in Schritt 4 angegebenen Stelle.

Hinweis : Weil das berechnete Excel MDX-Measure dazu dient, eine sitzungsspezifische Berechnung für eine SQL Server Analysis Services-Datenquelle durchzuführen, wird Ihr berechnetes Measure auf die Sitzung und die verwendete Datenquellenverbindung beschränkt. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen sitzungsspezifischer berechneter Elemente.

Seitenanfang

Was sind berechnete Elemente?

Ein berechnetes Element ist eine Gruppe von Elementen, die Sie in Excel definieren können, wenn Sie mit mehrdimensionalen Daten arbeiten, die in Server Analysis Services gespeichert sind. Berechnete Elemente sind nützlich zum Definieren von Gruppen von Elementen, die in einer Datenbank eventuell noch nicht vorhanden sind. Beispiele für solche benutzerdefinierten Gruppen sind unter anderem folgende:

  • Ein Bereich, der aus bestimmten geographischen Regionen besteht wie Ländern, Regionen oder Bundesländern

  • Eine Gruppe von Produkten, die auf den Quotenwert eines Vertriebsmitarbeiters angerechnet werden

  • Eine Gruppe von Werbeaktivitäten im Zusammenhang mit einer bestimmten Marketingkampagne

Ähnlich wie bei berechneten Measures, können Sie, wenn Sie ein berechnetes Element erstellen, eine MDX-Abfrage definieren. Dies lässt sich einfach bewerkstelligen, indem Sie ein Dialogfeld "Berechnetes Element" in Excel verwenden, das es Ihnen ermöglicht, Ihre Abfrage mithilfe der Drag & Drop-Funktionalität zu erstellen.

Hinweis : Wenn Sie mit einer PivotTable in Excel arbeiten und die OLAP-Tools verwenden, um ein berechnetes Element hinzufügen, können Sie es in der Dropdownliste "Feldliste" nicht deaktivieren, wenn Ihre Datenquelle mit einem Server verbunden ist, auf dem SQL Server 2008 oder niedriger ausgeführt wird. Wenn die Datenquelle mit einem Server verbunden ist, auf dem SQL Server 2008 R2 oder höher ausgeführt wird, können Sie das berechnete Element in der Dropdownliste aktivieren und deaktivieren.

So erstellen Sie ein berechnetes Element in Excel

  1. Erstellen Sie einen PivotTable- oder PivotChart-Bericht mithilfe von Daten, die in einem Analysis Services-Cube gespeichert sind.

  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Analysieren in der Gruppe Berechnungen den Eintrag OLAP-Tools > MDX-berechnetes Element aus. Das Dialogfeld Neues berechnetes Element wird geöffnet.

  3. Geben Sie im Feld Name einen Namen für das berechnete Element ein.

  4. Verwenden Sie die Liste Übergeordnete Hierarchie, um anzugeben, an welcher Stelle das berechnete Element in der Liste PivotTable-Felder (oder PivotChart-Felder) angezeigt werden soll.
    Achten Sie sorgfältig darauf, was Sie auswählen. Sie müssen wissen, wo Sie das berechnete Element angegeben haben, um es in dem PivotTable-Bericht (oder PivotChart-Bericht) verwenden zu können.

  5. Ziehen Sie von der Registerkarte Felder und Elemente ein Element (beispielsweise eine Dimensionshierarchie) in den Bereich MDX.

  6. Fügen Sie auf das Element folgend im Bereich MDX eine Operation wie +, -, / oder * ein.

  7. Ziehen Sie von der Registerkarte Felder und Elemente ein weiteres Element in den Bereich MDX.

  8. Wiederholen Sie die Schritte 5 bis 7, bis Sie die Elemente und Ihre Formel erstellt haben.
    Wenn Sie beispielsweise ein berechnetes Element namens "Hauptprodukte" erstellen möchten, das alle außer zwei Produktkategorien enthalten soll, könnte eine entsprechende Abfrage hierfür im Bereich "MDX" wie folgt aussehen:
    [Product].[Product Categories]-[Product].[Product Categories].[Category].&[4]-[Product].[Product Categories].[Category].&[3]

  9. Klicken Sie auf MDX testen, um sicherzustellen, dass die Abfrage einwandfrei funktioniert.

  10. Wählen Sie OK aus, um das berechnete Element zu erstellen.

  11. Um das berechnete Element dem PivotTable-Bericht (oder PivotChart-Bericht) hinzuzufügen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

    1. Stellen Sie sicher, dass mindestens ein Element für den Bericht ausgewählt ist.

    2. Erweitern Sie in der Liste PivotTable-Felder (oder PivotChart-Felder) die übergeordnete Dimension, die Sie in Schritt 4 angegeben haben.

    3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben der Dimensionshierarchie, die der Hierarchie entspricht, die Sie zum Erstellen des berechneten Elements verwendet haben. Der Bericht stellt Informationen für alle in der Gruppe enthaltenen Dimensionselemente dar, einschließlich des von Ihnen erstellten berechneten Elements.

  12. (Dies ist optional.) Um nur Informationen für das berechnete Element in dem Bericht darzustellen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

    1. Zeigen Sie in der Liste PivotTable-Felder (oder PivotChart-Felder) auf die Dimensionshierarchie, die das berechnete Element enthält.

    2. Wenn der nach unten weisende Pfeil angezeigt wird, klicken oder tippen Sie darauf, um das Dialogfeld Feld wählen zu öffnen.

    3. Deaktivieren Sie die Kontrollkästchen für alle Elemente, mit Ausnahme des von Ihnen erstellten berechneten Elements.

Seitenanfang

Was sind berechnete Felder?

Berechnete Felder sind nützlich, wenn Sie ein berechnetes Element in einer PivotTable oder einem Bericht erstellen möchten, das keine multidimensionalen Daten verwendet, die in den Analysis Services gespeichert sind, sondern stattdessen Daten aus einem in einer Arbeitsmappe enthaltenen Datenmodell verwendet, das mithilfe von PowerPivot in Excel erstellt wurde. Die Werte in berechneten Feldern können sich in Abhängigkeit vom Kontext ändern. Der Kontext wird durch die Auswahl von Zeilen, Spalten oder Filtern bestimmt bzw. in einer benutzerdefinierten Formel durch Verwendung von Datenanalyseausdrücken (Data Analysis Expression, DAX) in PowerPivot.

Ähnlich wie berechnete Measures und berechnete Elemente werden berechnete Felder in den Listen "PivotTable-Felder" (oder "PivotChart-Felder") aufgeführt, normalerweise in der Gruppe "Werte". Es gibt mehrere Möglichkeiten, um ein berechnetes Feld zu erstellen.

So erstellen Sie ein berechnetes Feld in Excel

Ausführliche Informationen zum Erstellen von und Arbeiten mit berechneten Feldern finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×