Benutzerverwaltungsszenarien für Office 365 PowerShell

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Anhand dieser PowerShell-Szenarien können Sie schnell Benutzerkonten aus einer Datei hinzufügen, Lizenzen zuweisen, die Mitgliedschaft in Verteilergruppen verwalten und Kennwörter festlegen.

Automatisieren des Imports mehrerer Benutzer

Sie können das Importieren mehrerer Benutzer in Office 365 automatisieren und eine Menge Zeit sparen. Zum Importieren einer großen Anzahl von Benutzern müssen Sie zunächst eine durch Trennzeichen getrennte Datei (CSV-Datei) mit den entsprechenden Benutzerinformationen erstellen. Als Mindestinformationen zum Erstellen eines Benutzerkontos sind ein Anzeigename und ein Benutzerprinzipalname (User Principal Name, UPN) erforderlich.

Ein UPN ist der Name eines Benutzers in einem E-Mail-Adressformat. Auf den Benutzernamen folgt das "At"-Zeichen (@) und dann der Name der Internetdomäne Ihres Office 365-Abonnements. Ein Beispiel für einen UPN ist "carlak@contoso.com". Sie können auch Daten für jede schreibbare Eigenschaft des Benutzerkontos bereitstellen, z. B. Standort, Kontaktnummern und Adressen.

Erstellen Sie für grundlegende Eigenschaften des Benutzerkontos, z. B. UPN und Anzeigename, eine CSV-Datei mit den beiden folgenden Spaltenüberschriften:

  • UserPrincipalName,DisplayName

Als Nächstes fügen Sie in jeder Zeile der CSV-Datei ein neues Benutzerkonto hinzu, indem Sie den UPN und den Anzeigenamen durch ein Komma getrennt eingeben.

Hinweis : Da Sie kein Kennwort für jedes neue Konto angeben, werden diese von Office 365 generiert.

Speichern Sie die CSV-Datei an einem Ort, auf den Sie zugreifen können, z. B. "C:\O365Admin\NewUsers.CSV". Jetzt können Sie Benutzerkonten erstellen.

Zuerst müssen Sie mit dem Windows Azure Active Directory-Modul für Windows PowerShell eine Verbindung mit Office 365 herstellen. Anweisungen dazu finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit Office 365 PowerShell.

Als Nächstes geben Sie den Pfad und Dateinamen zwischen den doppelten Anführungszeichen ein. Entfernen Sie dabei den Anweisungstext sowie die Zeichen < und >.

$fileName="<path and file name of the CSV file, example C:\O365Admin\NewUsers.CSV>"
Import-Csv $fileName | ForEach { New-MsolUser -UserPrincipalName  $_.UserPrincipalName -DisplayName $_.DisplayName }

Führen Sie die resultierenden Befehle im Fenster des Windows Azure Active Directory-Moduls für Windows PowerShell aus.

Zur Angabe ausführlicherer Benutzerkontoinformationen erstellen Sie eine CSV-Datei mit den folgenden Spaltenüberschriften, und tragen Sie so viele Benutzerzeilen wie nötig ein:

  • UserPrincipalName,DisplayName,FirstName,LastName,Title,Password,UsageLocation,Office,Department,MobilePhone,StreetAddress,City,State,PostalCode,Country

Hinweis : Die Spaltenüberschriften dürfen keine Leerzeichen enthalten, da auf diese mit dem Element "$_." des Befehls Import-Csv verwiesen werden muss. Nur die Felder "UserPrincipalName" und "DisplayName" sind erforderlich, und leere Werte werden übersprungen. Der "UsageLocation"-Code ist der zweistellige ISO-Code für die Region des Benutzers.

Speichern Sie die CSV-Datei an einem Ort, auf den Sie zugreifen können, z. B. "C:\O365Admin\NewUsers.CSV". Nun können Sie diese als Benutzerkonten importieren.

Geben Sie den Namen Ihrer CSV-Datei ein, und führen Sie dann die resultierenden Befehle aus.

$fileName="<path and file name of the CSV file, example C:\O365Admin\NewUsers.CSV>"
Import-Csv $fileName | ForEach { New-MsolUser -UserPrincipalName   $_.UserPrincipalName -FirstName $_.FirstName -LastName $_.LastName -DisplayName $_.DisplayName -Title $_.Title -Department $_.Department -Office $_.Office -MobilePhone $_.MobilePhone -StreetAddress $_.StreetAddress -City $_.City -State $_.State -PostalCode $_.PostalCode -Country $_.Country -Password $_.Password }

Zuweisen von Lizenzen in Office 365

Damit Benutzer vollständigen Zugriff auf Office 365 haben, muss ihnen eine Office 365-Lizenz zugewiesen werden. In diesem Szenario weisen Sie Benutzerkonten Lizenzen zu.

Zuerst müssen Sie mit dem Windows Azure Active Directory-Modul für Windows PowerShell eine Verbindung mit Office 365 herstellen. Anweisungen dazu finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit Office 365 PowerShell.

Bevor Sie einem Benutzer eine Lizenz zuweisen können, müssen Sie den Verwendungsstandort für dieses Benutzerkonto basierend auf dem zweistelligen ISO-Code für die Region festlegen. Der Verwendungsstandort gibt das Land an, in dem der Dienst verwendet werden soll, und bestimmt, welche lizenzierten Features für diese Region verfügbar sind. Beispielsweise steht "US" für die Vereinigten Staaten von Amerika. Hier sehen Sie ein Beispiel für das Festlegen des Verwendungsstandorts basierend auf dem UPN eines Benutzerkontos:

Set-MsolUser -UserPrincipalName user@contoso.com -UsageLocation US

Wenn Sie die Liste der verfügbaren Lizenzen, deren Konto-SKUs und die für die Zuweisung verbleibende Anzahl anzeigen möchten, führen Sie den folgenden Befehl aus:

Get-MsolAccountSku

Geben Sie als Nächstes die Lizenz und den UPN des Benutzerkontos ein, und führen Sie dann die resultierenden Befehle im Fenster des Windows Azure Active Directory-Moduls für Windows PowerShell aus.

$license="<the appropriate value of AccountSkuId from the Get-MsolAccountSku command>"
$userUPN="<the UPN of the user account>"
UserLicense -UserPrincipalName $userUPN -AddLicenses $license

Zuweisen von Lizenzen für mehrere Benutzer

Im vorherigen Szenario haben Sie einem einzelnen Benutzerkonto eine Lizenz zugewiesen. Für das Zuweisen von Lizenzen für mehrere Benutzer sind ein paar mehr Schritte erforderlich, doch lohnt sich dieser Zeitaufwand, wenn eine große Anzahl von Benutzerkonten vorhanden ist.

Zuerst müssen Sie mit dem Windows Azure Active Directory-Modul für Windows PowerShell eine Verbindung mit Office 365 herstellen. Anweisungen dazu finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit Office 365 PowerShell.

Zeigen Sie zuerst mit dem folgenden Befehl die Liste der verfügbaren Lizenzen, deren Konto-SKUs und die für die Zuweisung verbleibende Anzahl an:

Get-MsolAccountSku

Zum Anzeigen einer Liste von nicht lizenzierten Benutzern verwenden Sie den folgenden Befehl:

Get-MsolUser -UnlicensedUsersOnly

Wenn Sie die Liste der nicht lizenzierten Benutzer in einer CSV-Datei speichern möchten, aus der Sie dann Benutzerkonten zum Zuweisen von Lizenzen auswählen können, geben Sie den Pfad und Dateinamen ein, und führen Sie dann die resultierenden Befehle aus.

$fileName="<path and file name of the CSV file, example: c:\reports\Unlicensed_Users.CSV>"
Get-MsolUser -UnlicensedUsersOnly | Export-Csv $fileName

Sie können auch den Befehl Where verwenden, um eine Liste nicht lizenzierter Benutzerkonten basierend auf genaueren Kriterien anzuzeigen, z. B. solche in den USA. Hier ein Beispiel:

Get-MsolUser -All -UnlicensedUsersOnly | Where {$_.Country -eq "United States"}

Verwenden Sie die folgenden Befehle, um eine Eigenschaft des Benutzerkontos und deren erforderlichen Wert anzugeben und eine bestimmte Gruppe nicht lizenzierter Benutzer anzuzeigen, und führen Sie dann die resultierenden Befehle aus.

$userPropertyName="<name of the user property>"
$userPropertyValue="<value of the user property>"
Get-MsolUser -All -UnlicensedUsersOnly | Where {$_.$userPropertyName -eq $userPropertyValue}

Um die Liste der Eigenschaften von Benutzerkonten abzurufen, geben Sie einen beliebigen Benutzerkonto-UPN ein, und führen Sie dann die resultierenden Befehle aus.

$userUPN="<the UPN of any user account>"
Get-MsolUser -UserPrincipalName $userUPN | Select * | More

Mit dem folgenden Beispiel werden alle nicht lizenzierten Benutzer in London angezeigt:

$userPropertyName="City"
$userPropertyValue="London"
Get-MsolUser -All -UnlicensedUsersOnly | Where {$_.$userPropertyName -eq $userPropertyValue}

Nachdem Sie die Gruppe der Benutzerkonten identifiziert haben, kombinieren Sie diese mit dem Cmdlet Set-MsolUserLicense, um ihnen Lizenzen zuzuweisen. Geben Sie die Lizenz, den Namen der Eigenschaft und deren Wert ein, und führen Sie dann die resultierenden Befehle aus.

$license="<the appropriate value of AccountSkuId from the Get-MsolAccountSku command>"
$userPropertyName="<name of the user property>"
$userPropertyValue="<value of the user property>"
Get-MsolUser -All -UnlicensedUsersOnly | Where {$_.$userPropertyName -eq $userPropertyValue}  | Set-MsolUserLicense -AddLicenses $license

Hier sehen Sie ein Beispiel, bei dem allen nicht lizenzierten Benutzerkonten in London eine Office 365 E5-Lizenz von Contoso zugewiesen wird:

$license="contoso:ENTERPRISEPACK"
$userPropertyName="City"
$userPropertyValue="London"
Get-MsolUser -All -UnlicensedUsersOnly | Where {$_.$userPropertyName -eq $userPropertyValue}  | Set-MsolUserLicense -AddLicenses $license

Verwalten von Empfängern einer Verteilergruppe

Mithilfe von Verteilergruppen können Sie E-Mail-Verteilerlisten erstellen. Verteilergruppen können nur in Verbindung mit E-Mail-Anwendungen wie Microsoft Outlook verwendet werden, um E-Mail-Nachrichten an Gruppen von Benutzern zu senden. In diesem Szenario verwenden Sie PowerShell, um die Empfänger einer Verteilergruppe zu verwalten.

Zunächst müssen Sie eine Verbindung mit Exchange Online herstellen. Informationen zum Herstellen einer Verbindung mit Exchange Online mit Benutzername und Kennwort eines Kontos finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit Exchange Online PowerShell. Informationen zum Installieren des Microsoft Exchange Online Remote PowerShell-Moduls und Herstellen einer Verbindung mit mehrstufiger Authentifizierung finden Sie unter Verbinden mit Exchange Online PowerShell per mehrstufiger Authentifizierung.

Zum Hinzufügen eines Empfängers zu einer Verteilergruppe geben Sie den Namen der Verteilergruppe und den UPN des Benutzerkontos ein, und führen Sie dann die resultierenden Befehle aus.

$distName="<name of the distribution group>"
$userUPN="<the UPN of the user account>"
Add-DistributionGroupMember -Identity $distName -Member $userUPN

Zum Entfernen eines Empfängers aus einer Verteilergruppe geben Sie den Namen der Verteilergruppe und den UPN des Benutzerkontos ein, und führen Sie dann die resultierenden Befehle aus.

$distName="<name of the distribution group>"
$userUPN="<the UPN of the user account>"
Remove-DistributionGroupMember -Identity $distName -Member $userUPN

Festlegen der Kennwörter für mehrere Benutzerkonten

Verwenden Sie dieses Szenario, um das Kennwort für eine Gruppe von Benutzerkonten festzulegen. Angenommen, Sie haben eine neue Gruppe freiwilliger Helfer, die einmal pro Woche in der Organisation aushelfen, oder Sie stellen Demo-Arbeitsstationen für den Einsatz bei einer Konferenz bereit.

Eine Massenänderung von Kennwörtern kann hilfreich sein, um die Kennwörter für wiederverwendbare Konten in regelmäßigen Abständen zurückzusetzen. Durch Angabe einer Gruppe von Benutzern nach Abteilung oder anderen Kriterien können Sie eine Massenrücksetzung von Kennwörtern basierend auf diesen Kriterien durchführen. Im ersten Schritt exportieren Sie die Office 365-Benutzerkontonamen in eine CSV-Datei.

Um eine Liste basierend auf einer Eigenschaft des Benutzerkontos und einem bestimmten Wert in eine CSV-Datei zu exportieren, geben Sie den Namen der Eigenschaft, ihren Wert und den Namen der CSV-Datei ein, und führen Sie dann die resultierenden Befehle aus.

$userPropertyName="<name of the user property>"
$userPropertyValue="<value of the user property>"
$fileName="<path and file name of the CSV file, example c:\O365Admin\userlist.csv>"
Get-MsolUser | Where {$_.$userPropertyName -eq $userPropertyValue} | select UserPrincipalName | Export-Csv $fileName -NoTypeInformation

Hier sehen Sie ein Beispiel, bei dem alle Mitglieder der Abteilung für freiwillige Helfer in die Datei mit dem Namen "c:\O365admin\volunteerslist.csv" exportiert werden:

$userPropertyName="Department"
$userPropertyValue="Volunteers"
$fileName="c:\O365admin\volunteerslist.csv"
Get-MsolUser | Where {$_.$userPropertyName -eq $userPropertyValue} | Select UserPrincipalName | Export-Csv $fileName -NoTypeInformation

Überprüfen Sie die in der CSV-Datei enthaltenen Namen, um sicherzustellen, dass die richtigen Benutzer angegeben sind, bevor Sie Kennwörter zurücksetzen. Sobald eine überprüfte Liste von Benutzern im CSV-Format vorliegt, gibt es drei einfache Methoden zum Erstellen und Zuweisen eines neuen Kennworts für jeden Benutzer.

  1. Geben Sie ein neues Kennwort an, und weisen Sie dasselbe Kennwort allen Benutzern in der CSV-Datei zu.

    Geben Sie das neue Kennwort und den Namen der CSV-Datei ein, und führen Sie dann die resultierenden Befehle aus.

    $pass="<the new password>"
    $fileName="<path and file name of the CSV file, example c:\O365Admin\userlist.csv>"
    Import-Csv $fileName | ForEach {Set-MsolUserPassword -UserPrincipalName $_.UserPrincipalName -NewPassword $pass -ForceChangePassword $True}
  2. Definieren Sie manuell ein neues Kennwort für jeden Benutzer in der CSV-Datei.

    Hierfür müssen Sie die CSV-Datei ändern. Fügen Sie neben "UserPrincipalName" eine Spalte mit der Beschriftung "Password" hinzu, und weisen Sie dann allen Benutzern in der Liste ein Kennwort zu. Geben Sie den Namen der CSV-Datei ein, und führen Sie dann die resultierenden Befehle aus.

    $fileName="<path and file name of the CSV file, example c:\O365Admin\userlist.csv>"
    Import-Csv $fileName | ForEach {Set-MsolUserPassword -UserPrincipalName $_.UserPrincipalName -NewPassword $_.Password -ForceChangePassword $True}
  3. Lassen Sie Office 365 automatisch ein Kennwort für jedes Benutzerkonto in der CSV-Datei generieren.

    Geben Sie den Namen der CSV-Datei ein, und führen Sie dann die resultierenden Befehle aus.

    $fileName="<path and file name of the CSV file, example c:\O365Admin\userlist.csv>"
    Import-Csv $fileName | ForEach {[string[]]$a+= $_.UserPrincipalName + "  " + (Set-MsolUserPassword -UserPrincipalName $_.UserPrincipalName -ForceChangePassword $True)} ;$a

Hinweis : Bei allen drei Methoden wird eine Kennwortänderung erzwungen, sobald sich der Benutzer zum ersten Mal mit dem Benutzerkonto anmeldet. Um dies zu verhindern, entfernen Sie -ForceChangePassword $True aus dem Befehl Set-MSolUserPassword.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Siehe auch

PowerShell für Office 365-Administratoren

Szenarien für Office 365 PowerShell

Einrichtungsszenarien für Office 365 PowerShell

Berichtsszenarien für Office 365 PowerShell

Weitere Funktionsszenarien für Office 365 PowerShell

Community-Ressourcen für Office 365 PowerShell

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×