Benennen einer Matrixkonstanten

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Wenn Sie in einer Matrixformel eine Matrixkonstante verwenden, können Sie dieser einen Namen zuweisen und sie danach problemlos wiederverwenden.

  1. Klicken Sie auf Formeln > Namen definieren.

  2. Geben Sie in das Feld Name den Namen der Konstanten ein.

  3. Geben Sie im Feld Bezieht sich auf die Konstante ein. Sie können beispielsweise ={"Januar"."Februar"."März"} verwenden.

    Das Dialogfeld sollte nun wie folgt aussehen:

    Das Dialogfeld 'Neuer Name'

  4. Klicken Sie auf OK.

  5. Markieren Sie auf dem Arbeitsblatt die Zellen, die die Konstante enthalten sollen.

  6. Geben Sie in die Bearbeitungsleiste ein Gleichheitszeichen und den Namen der Konstanten ein, beispielsweise =Quartal1.

  7. Drücken Sie die Eingabe Taste, wenn Sie über ein aktuelles Office 365-Abonnement verfügen. Drücken Sie andernfalls STRG + UMSCHALT + EingabeTaste.

    Hinweis: Wenn Sie über eine aktuelle Version von Office 365verfügen, können Sie die Formel einfach in der oberen linken Zelle des Ausgabebereichs eingeben und dann die Eingabe Taste drücken, um die Formel als dynamische Matrixformel zu bestätigen. Andernfalls muss die Formel als Legacy Arrayformel eingegeben werden, indem zuerst der Ausgabebereich ausgewählt wird, die Formel in die obere linke Zelle des Ausgabebereichs eingegeben und dann STRG + UMSCHALT + Eingabe Taste gedrückt wird, um Sie zu bestätigen. Excel fügt geschweifte Klammern am Anfang und am Ende der Formel ein. Weitere Informationen zu Matrixkonstanten in Matrixformeln finden Sie im Abschnitt Naming Array Constants in Guidelines und Beispiele für Matrixformeln.

    Hier sehen Sie, wie ein dynamisches Array in Office365 aussehen wird:

    Beispiel für eine Matrixkonstante ohne geschweifte Klammern

Hinweise: 

  • Wenn Sie eine benannte Konstante als eine Matrixformel verwenden, denken Sie daran, das Gleichheitszeichen einzugeben. Anderenfalls interpretiert Excel die Matrix als eine Textzeichenfolge und wird eine Fehlermeldung angezeigt.

  • In einer Konstanten können Sie Zahlen, Text, logische Werte (WAHR und FALSCH) sowie Fehlerwerte (z. B. #NV) verwenden. Zahlen können Sie in den Formaten Ganzzahl, Dezimalzahl und wissenschaftliche Zahl verwenden. Wenn Sie Text einfügen, müssen Sie diesen in doppelte Anführungszeichen ("") setzen.

  • Matrixkonstanten dürfen keine anderen Matrizen, Formeln oder Funktionen enthalten. Sie dürfen also nur Text, Zahlen oder Zeichen enthalten, die durch Punkte oder Semikolons getrennt sind. Excel zeigt eine Warnmeldung an, wenn Sie eine Konstante wie "{1.2.A1:D4}" oder "{1.2.SUMME(Q2:Z8)}" eingeben. Zudem dürfen Zahlen keine Prozentzeichen, Währungszeichen, Punkte oder Klammern enthalten.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Sie können jederzeit einen Experten in der Excel Tech Community fragen, Unterstützung in der Answers Community erhalten oder aber ein neues Feature oder eine Verbesserung auf Excel User Voice vorschlagen.

Siehe auch

Erstellen einer Matrixformel

Erweitern einer Matrixformel

Löschen einer Matrixformel

Regeln zum Ändern von Matrixformeln

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×