Beheben von Problemen mit der Zustellung von E-Mails bei Fehlercode 5.6.11 in Office 365

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Der Erhalt einer Fehlermeldung beim Senden einer E-Mail kann frustrierend sein. Wenn Sie einen Unzustellbarkeitsbericht (Non-Delivery Report, NDR) mit dem Fehlercode 5.6.11 erhalten, kann dieser Artikel Ihnen helfen, das Problem zu beheben und die Nachricht zu senden.

Symbol für E-Mail-Benutzer

Ich habe diese Unzustellbarkeitsnachricht erhalten. Ich bitte um Hilfe bei der Problembehandlung.

Administratorsymbol

Ich bin ein Administrator. Wie kann ich dieses Problem beheben?

Warum habe ich diese Unzustellbarkeitsnachricht erhalten?

Sie haben die Unzustellbarkeitsnachricht mit dem Fehlercode 5.6.11 erhalten, weil Ihr E-Mail-Programm ungültige Zeichen (alleinstehende Zeilenvorschubzeichen) in einer von Ihnen gesendeten Nachricht hinzugefügt hat.

Ich habe diese Unzustellbarkeitsnachricht erhalten. Ich bitte um Hilfe bei der Problembehandlung.

Wenn Sie eine E-Mail gesendet und diese Unzustellbarkeitsnachricht erhalten haben, versuchen Sie Folgendes:

  1. Verwenden Sie zum Senden der Nachricht ein anderes E-Mail-Programm, das Nachrichten keine alleinstehenden Zeilenvorschübe hinzufügen, wie Outlook im Web.

  2. Wenn die ursprüngliche Nachricht eine Anlage enthielt, versuchen Sie, die Nachricht ohne Anlage zu senden.

Wenn das Problem weiterhin besteht, senden Sie die Unzustellbarkeitsnachricht an Ihren E-Mail-Administrator mit der Bitte um Unterstützung, und verweisen Sie ihn auf den nachfolgenden Abschnitt Ich bin ein Administrator. Wie kann ich dieses Problem beheben?

Ich bin ein Administrator. Wie kann ich dieses Problem beheben?

Zum Beheben dieses Problems steht Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Vergewissern Sie sich, dass der Absender die oben aufgeführten Schritte unternommen hat.

  2. Der E-Mail-Administrator des Empfängers kann möglicherweise Folgendes tun:

    1. Er kann eine Einstellung auf dem E-Mail-Server ändern.

      Einige E-Mail-Server unterstützen die Möglichkeit zum Aktivieren oder Deaktivieren der Ablehnung von alleinstehenden Zeilenvorschüben. So enthält Exchange Server beispielsweise die Empfangsconnector-Einstellung BareLinefeedRejectionEnabled. Wenn der E-Mail-Empfänger Exchange Server verwendet, sollte der Administrator die Einstellung BareLinefeedRejectionEnabled auf dem Empfangsconnector des Servers deaktivieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Artikel Set-ReceiveConnector.

    2. Er kann den alten E-Mail-Server auf eine neuere Version (oder einen alternativen E-Mail-Server) upgraden, der den SMTP-Befehl BDAT unterstützt.

Mit dem Upgrade des vorhandenen E-Mail-Servers des Empfängers auf einen Server, der den SMTP-Befehl BDAT unterstützt, wird der Empfang von Nachrichten mit alleinstehenden Zeilenvorschüben ermöglicht. Moderne E-Mail-Server unterstützen BDAT, es gibt jedoch einige kostenlose und ältere E-Mail-Server, die das Feature nicht unterstützen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in diesen Antworten auf häufig gestellte Fragen zu E-Mails mit alleinstehenden Zeilenvorschüben.

Normalerweise endet jede Zeile in einer E-Mail-Nachricht mit einer Absatzschaltung, gefolgt von einer Zeilenschaltung (CR LF). Eine alleinstehende Zeilenschaltung ist ein Zeilenvorschubzeichen (LF), dem nicht unmittelbar eine Absatzschaltung (CR) vorausgeht. Anders ausgedrückt: Die Zeile wird nur mit LF anstatt mit CR LF abgeschlossen.

Bis vor Kurzem hat Office 365 automatisch alleinstehende Zeilenvorschubzeichen aus E-Mails entfernt, um die Übermittlung an Empfänger mit älteren E-Mail-Servern zu ermöglichen, die weder Segmentierung noch den BDAT-Befehl unterstützen. Die Unterstützung von BDAT wird von den Branchenstandards für E-Mails gefordert, auf die in RFC 1830 verwiesen wird. Im Rahmen unserer Bemühungen, Sicherheitsstandards wie DKIM (DomainKeys Identified Mail, durch Domänenschlüssel identifizierte E-Mails) besser zu unterstützen, entfernt Office 365 keine alleinstehenden Zeilenvorschübe mehr aus E-Mail-Nachrichten. Dementsprechend kann es vorkommen, dass E-Mails, die an Benutzer mit älteren E-Mail-Server gesendet werden, häufiger zurückgewiesen werden.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Abrufen von Hilfe bei den Office 365-Community-Foren Administratoren: Melden Sie sich an, und erstellen Sie eine Serviceanfrage Administratoren: Rufen Sie den Support an

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Siehe auch

Unzustellbarkeitsberichte für E-Mails in Office 365

RFC 6376 – DKIM-Signaturen (DomainKeys Identified Mail)

RFC 1830 – SMTP-Diensterweiterungen für die Übermittlung von großen und binären Mime-Nachrichten (BDAT-Unterstützung)

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×