Bearbeiten der Daten einer Abfrage

Es können Situationen auftreten, in denen Daten nicht in der Datenblattansicht der Abfrage bearbeitet werden können, um die Daten der zugrunde liegenden Tabelle zu ändern. In diesem Artikel wird erläutert, wann Abfragedaten bearbeitet werden können und wann nicht. Darüber hinaus werden Möglichkeiten zum Ändern des Entwurfs einer Abfrage behandelt, damit Sie die zugrunde liegenden Daten bearbeiten können.

Inhalt dieses Artikels

Einführung

Wann können Daten in einer Abfrage bearbeitet werden?

Wann können Daten in einer Abfrage nicht bearbeitet werden?

Wie kann eine Abfrage geändert werden, sodass die zugehörigen Daten bearbeitet werden können?

Einführung

Beim Öffnen einer Abfrage in der Datenblattansicht werden Sie möglicherweise feststellen, dass Sie die Daten bearbeiten möchten. Möglicherweise finden Sie einen Fehler, oder es werden Informationen angezeigt, die nicht mehr aktuell sind. Je nachdem, wie die Abfrage erstellt wurde, können Sie die Daten direkt im AbfrageDatenblatt bearbeiten.

Wenn Sie die Daten in einem Abfragedatenblatt bearbeiten und nichts geschieht, oder wenn in Windows ein Ton wiedergegeben wird und die Bearbeitung nicht übernommen wird, können die Daten nicht bearbeitet werden. Möglicherweise kann die Abfrage selbst nicht bearbeitet werden, wie z. B. eine Kreuztabellenabfrage. Möglicherweise kann aber auch nur ein bestimmtes Feld nicht bearbeitet werden, z. B. ein Feld, das auf einer Aggregatfunktion wie der Mittelwertfunktion basiert. In beiden Beispielen können Sie möglicherweise etwas unternehmen, um die Bearbeitung zu ermöglichen.

Sie können Daten nicht nur in der Datenblattansicht der Abfrage bearbeiten, sondern auch eine Aktualisierungsabfrage verwenden, um Daten in einer Tabelle zu aktualisieren. In diesem Artikel werden Aktualisierungsabfragen nicht behandelt.

Weitere Informationen zu Aktualisierungsabfragen finden Sie im Artikel Erstellen einer Aktualisierungsabfrage.

Wenn Sie Daten in der Datenblattansicht einer Abfrage bearbeiten, möchten Sie in der Regel, dass die Änderungen in den Tabellen gespeichert werden, die der Abfrage zugrunde liegen. Wenn Sie nicht möchten, dass die Daten in diesen Tabellen geändert werden, Sie die Daten dennoch bearbeiten und nach der Bearbeitung speichern möchten, können Sie eine Tabellenerstellungsabfrage verwenden. Damit können Sie zunächst eine neue Tabelle erstellen, deren Daten Sie dann bearbeiten können. Mithilfe einer Tabellenerstellungsabfrage können sie auch das Ergebnis einer Abfrage speichern, die die Bearbeitung als neue Tabelle nicht zulässt, und dann die Daten in dieser neuen Tabelle bearbeiten. In diesem Artikel wird nicht beschrieben, wie Tabellenerstellungsabfragen erstellt und ausgeführt werden.

Weitere Informationen zu Tabellenerstellungsabfragen finden Sie im Artikel Erstellen einer Tabellenerstellungsabfrage.

Seitenanfang

Wann können Daten in einer Abfrage bearbeitet werden?

Die Daten in einer Abfrage können immer bearbeitet werden, wenn der Abfrage entweder nur eine Tabelle zugrunde liegt oder zwei Tabellen mit einer 1:1-Beziehung zugrunde liegen.

Hinweis : Auch wenn Daten in einer Abfrage bearbeitet werden können, können möglicherweise nicht alle Felder bearbeitet werden. Beispiele hierfür finden Sie im nachfolgenden Abschnitt.

Seitenanfang

Wann können Daten in einer Abfrage nicht bearbeitet werden?

Daten in einer Abfrage können in folgenden Fällen nicht bearbeitet werden:

  • Bei der Abfrage handelt es sich um eine Kreuztabellenabfrage.

  • Bei der Abfrage handelt es sich um eine SQL-Abfrage.

  • Das Feld, das sie bearbeiten möchten, ist ein Berechnetes Feld. In diesem Fall können Sie möglicherweise die anderen Felder bearbeiten.

  • Der Abfrage liegen mindestens drei Tabellen zugrunde, und es liegt eine n:1:n-Beziehung vor.

    Hinweis : In diesem Fall können Sie das Abfragetabellenblatt zwar nicht bearbeiten, aber Sie können die Daten in einem Formular bearbeiten, wenn für die RecordsetType-Eigenschaft des Formulars der Wert Dynaset (inkonsistente Aktualisierungen) festgelegt ist.

  • Die Abfrage enthält eine GROUP BY-Klausel.

Seitenanfang

Wie kann eine Abfrage geändert werden, sodass die zugehörigen Daten bearbeitet werden können?

In der folgenden Tabelle sind Beispiele aufgeführt, in denen eine Abfrage nicht bearbeitet werden kann, sowie Methoden, mit denen das Abfragedatenblatt für die Bearbeitung verfügbar gemacht wird.

Die Werte in einem Abfragedatenblatt können in folgenden Fällen nicht bearbeitet werden:

So machen Sie das Abfragedatenblatt für die Bearbeitung verfügbar:

Für die Eigenschaft Keine Duplikate der Abfrage ist der Wert Ja festgelegt.

Legen Sie für die Eigenschaft Keine Duplikate der Abfrage den Wert Nein fest.

Im folgenden Abschnitt, Festlegen der Eigenschaft "Keine Duplikate" auf "Nein", finden Sie Informationen zum Festlegen dieser Eigenschaft.

Die Abfrage, die eine verknüpfte ODBC-Datenbank ohne Eindeutiger Index oder eine Paradox-Tabelle ohne Primärschlüssel enthält.

Fügen Sie der verknüpften Tabelle mithilfe der vom Anbieter der verknüpften Datenbank bereitgestellten Methoden einen Primärschlüssel oder einen eindeutigen Index hinzu.

Sie verfügen nicht über die Berechtigung Daten aktualisieren für die zugrunde liegende Tabelle.

Weisen Sie die Berechtigung Daten aktualisieren zu.

Die Abfrage enthält mehr als eine Tabelle oder Abfrage, und die Tabellen oder Abfragen sind in der Entwurfsansicht nicht mit einer Verknüpfungslinie verknüpft.

Erstellen Sie die entsprechenden Verknüpfungen.

Im Abschnitt Erstellen von Verknüpfungen finden Sie Informationen zum Erstellen der Verknüpfungen.

Die Datenbank ist im schreibgeschützten Modus geöffnet oder befindet sich in einem schreibgeschützten Laufwerk.

Schließen Sie die Datenbank, und öffnen Sie sie erneut, ohne Schreibgeschützt öffnen auszuwählen. Wenn sich die Datenbank in einem schreibgeschützten Laufwerk befindet, entfernen Sie das Schreibschutzattribut vom Laufwerk, oder verschieben Sie die Datenbank in ein Laufwerk, das nicht schreibgeschützt ist.

Das Feld in dem Datensatz, den Sie aktualisieren möchten, wurde gelöscht oder durch einen anderen Benutzer gesperrt.

Warten Sie, bis die Sperre für den Datensatz aufgehoben wird. Ein gesperrter Datensatz kann nach Aufhebung der Sperre sofort aktualisiert werden. Warten Sie, bis der Benutzer den Vorgang abgeschlossen hat, durch den der Datensatz gesperrt wurde.

Der Abfrage liegen Tabellen mit einer 1:n-Beziehung zugrunde, und das Verknüpfungsfeld von der "n"-Seite ist kein Ausgabefeld. In diesem Fall können die Daten im Verknüpfungsfeld auf der "1"-Seite nicht bearbeitet werden.

Fügen Sie den Ausgabefeldern der Abfrage das Verknüpfungsfeld aus der "n"-Seite der Beziehung hinzu.

Im Abschnitt Hinzufügen des Verknüpfungsfelds aus der "n"-Seite der Ausgabefelder einer Abfrage finden Sie Informationen zum Hinzufügen des Verknüpfungsfelds.

Das Verknüpfungsfeld aus der "n"-Seite (nach dem Bearbeiten der Daten) befindet sich auf der "1"-Seite.

Drücken Sie UMSCHALT+F9, um die Änderungen zu bestätigen und die Abfrage zu aktualisieren.

Auf der "1"-Seite einer 1:n-Beziehung befindet sich ein leeres Feld aus der Tabelle, und die Verbindung ist eine rechte äußere Verknüpfung.

Stellen Sie sicher, dass sich in diesem Feld auf der "1"-Seite ein Wert befindet. Sie können das Verknüpfungsfeld auf der "n"-Seite nur bearbeiten, wenn sich auf der "1"-Seite in diesem Feld ein Wert befindet.

Sie verwenden eine verknüpfte ODBC-Datenbanktabelle, und in der Ausgabe der Abfrage befinden sich nicht alle Felder aus dem eindeutigen Index der verknüpften Tabelle.

Fügen Sie den Ausgabefeldern der Abfrage alle Felder aus dem eindeutigen Index der ODBC-Tabelle hinzu.

Im Abschnitt Hinzufügen eindeutiger Indexfelder aus einer verknüpften ODBC-Tabelle finden Sie Informationen zum Hinzufügen der Felder.


Seitenanfang

Festlegen der Eigenschaft "Keine Duplikate" auf "Nein"

  1. Öffnen Sie die Abfrage in der Entwurfsansicht.

  2. Wenn das Eigenschaftenfenster nicht geöffnet wird, drücken Sie F4, um es zu öffnen. Klicken Sie einmal auf den Abfrageentwurfsbereich, um sicherzustellen, dass im Eigenschaftenfenster anstelle der Feldeigenschaften Abfrageeigenschaften angezeigt werden.

  3. Suchen Sie im Eigenschaftenfenster das Eigenschaftenfeld Keine Duplikate. Klicken Sie auf das Feld daneben. Klicken Sie auf den Pfeil in diesem Feld, und klicken Sie dann auf Nein.

Erstellen von Verknüpfungen

  1. Öffnen Sie die Abfrage in der Entwurfsansicht.

  2. Ziehen Sie für jede Tabelle oder Abfrage, die Sie mit einer anderen verknüpfen möchten, das Verknüpfungsfeld aus dieser Tabelle oder Abfrage in das entsprechende Feld in der Tabelle oder Abfrage, in der Sie die Verknüpfung erstellen möchten.

Weitere Informationen zum Erstellen von Verknüpfungen finden Sie im Artikel Verknüpfen von Tabellen und Abfragen.

Fügen Sie den Ausgabefeldern der Abfrage das Verknüpfungsfeld aus der "n"-Seite hinzu.

  1. Öffnen Sie die Abfrage in der Entwurfsansicht.

  2. Suchen Sie im Abfrage-Designer nach der Verknüpfung, die der jeweiligen 1:n-Beziehung entspricht.

  3. Doppelklicken Sie auf das Verknüpfungsfeld aus der "n"-Seite der 1:n-Beziehung. Das Verknüpfungsfeld wird im Feldbereich nun als Ausgabefeld angezeigt.

Hinzufügen eindeutiger Indexfelder aus einer verknüpften ODBC-Tabelle

  1. Öffnen Sie die Abfrage in der Entwurfsansicht.

  2. Suchen Sie im Abfrage-Designer nach der verknüpften ODBC-Tabelle.

  3. Die eindeutigen Indexfelder sind mit einem Schlüsselsymbol neben dem Feldnamen gekennzeichnet. Doppelklicken Sie auf jedes Feld, das sich nicht bereits im Feldbereich befindet. Jedes Verknüpfungsfeld wird im Feldbereich nun als Ausgabefeld angezeigt.

Seitenanfang

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×