BW (Funktion)

BW, eine der finanzmathematischen Funktionen, berechnet den aktuellen Wert eines Darlehens oder einer Investition, wobei ein konstanter Zinssatz vorausgesetzt wird. (BW = Barwert) Sie können BW entweder mit regelmäßigen, konstanten Zahlungen (z. B. im Zusammenhang mit einer Hypothek oder einem anderen Kredit) oder mit einem zukünftigen Wert, der Ihr Investitionsziel darstellt, verwenden.

Excel-Formeltrainer

Verwenden Sie den Excel-Formeltrainer, um den Barwert oder Gegenwartswert (Kreditbetrag), den Sie sich, basierend auf einer festgelegten monatlichen Zahlung, leisten können, zu ermitteln. Gleichzeitig lernen Sie, wie Sie die BW-Funktion in einer Formel verwenden.

Oder verwenden Sie den Excel-Formeltrainer, um den aktuellen Wert oder Barwert Ihres Finanzinvestitionsziels zu ermitteln.

Syntax

BW(Zins;Zzr;Rmz;[Zw];[F])

Die Syntax der Funktion BW weist die folgenden Argumente auf:

  • Zins    Erforderlich. Der Zinssatz pro Periode (Zahlungszeitraum). Wenn Sie beispielsweise für die Anschaffung eines Autos einen Kredit mit einem jährlichen Zinssatz von 10 Prozent aufnehmen und diesen Kredit in monatlichen Raten zurückzahlen, beträgt der monatliche Zinssatz 10%/12 oder 0,83%. Für den Zinssatz müssten Sie also einen der Werte 10%/12 oder 0,83% oder 0,0083 in die Formel eingeben.

  • Zzr    Erforderlich. Gibt an, über wie viele Perioden die jeweilige Annuität (Rente) gezahlt wird. (Zzr = Anzahl der Zahlungszeiträume). Wenn Sie beispielsweise zur Finanzierung eines Autos einen Kredit mit einer Laufzeit von 4 Jahren aufnehmen, den Sie in monatlichen Raten zurückzahlen, hat der Kredit eine Laufzeit von 4*12 (oder 48) Perioden. Für Zzr müssten Sie also 48 angeben.

  • Rmz    Erforderlich. Der Betrag (die Annuität), der in den einzelnen Perioden gezahlt wird. Dieser Betrag bleibt während der Laufzeit konstant. Üblicherweise umfasst Rmz das Kapital und die Zinsen, nicht jedoch sonstige Gebühren oder Steuern. (Rmz = Regelmäßige Zahlung.) Beispielsweise müssen Sie für einen Autokredit über 10.000 €, der bei einem Zinssatz von 12 Prozent eine Laufzeit von vier Jahren hat, monatlich 263,33 € zurückzahlen. Für Rmz müssten Sie also -263,33 angeben. Wenn für Rmz kein Wert angegeben wird, dann muss ein Wert für Zw angegeben werden.

  • Zw    Optional. Der zukünftige Wert (Endwert) oder der Kassenbestand, den Sie nach der letzten Zahlung erreicht haben möchten. Fehlt das Argument Zw, wird es als 0 angenommen (beispielsweise ist der Endwert eines Kredits gleich 0). (Zw = Zukünftiger Wert). Wenn Sie als Beispiel 50.000 € ansparen möchten, um in 18 Jahren ein bestimmtes Projekt finanzieren zu können, ist der zugehörige Endwert 50.000 €. Mit einer vorsichtigen Schätzung des Zinssatzes können Sie nun ausrechnen, wie viel Sie jeden Monat sparen müssen. Wenn für Zw kein Wert angegeben wird, dann muss ein Wert für Rmz angegeben werden.

  • F    Optional. Kann den Wert "0" oder "1" annehmen und gibt an, wann die Zahlungen fällig sind.

Wert für F

Fälligkeitstermin

0 oder nicht angegeben

Am Ende einer Periode

1

Am Anfang einer Periode

Hinweise

  • Stellen Sie sicher, dass Sie für Zins und Zzr zueinander passende Zeiteinheiten verwenden. Wenn Sie für einen Kredit mit vierjähriger Laufzeit und einer jährlichen Verzinsung von 12% monatliche Zahlungen leisten, müssen Sie für Zins 12%/12 und für Zzr 4*12 angeben. Wenn Sie für den gleichen Kredit jährliche Zahlungen leisten, müssen Sie für Zins 12% und für Zzr 4 angeben.

  • Die folgenden Funktionen gelten für Zahlungsreihen in Form von Annuitäten:

KUMZINSZ

KAPZ

KUMKAPITAL

BW

ZW

ZINS

ZW2

XINTZINSFUSS

ZINSZ

XKAPITALWERT

RMZ


  • Eine Annuität ist der sich aus Tilgungsanteil (vgl. KAPZ) und Zinsen (vgl. ZINSZ) zusammensetzende konstante Betrag (vgl. RMZ), der innerhalb eines zusammenhängenden Zeitraums in den einzelnen Perioden für die Rückzahlung eines Kredits fällig ist. So wird beispielsweise ein Autokredit oder eine Hypothek in Form einer Annuität zurückgezahlt. Weitere Informationen finden Sie in den Beschreibungen der einzelnen Annuitätenfunktionen.

  • Für die Annuitätenfunktionen gilt, dass alle Zahlungen, die Sie tätigen (so z. B. Spareinlagen), durch negative Zahlen, und alle Geldbeträge, die Sie einnehmen (z. B. Dividenden), durch positive Zahlen dargestellt werden. Beispielsweise würde eine Spareinlage von 1.000 € durch das Argument -1000 dargestellt, wenn Sie der Einzahler sind, und durch das Argument 1000, wenn Sie die Bank sind.

  • Microsoft Excel berechnet ein finanzmathematisches Argument mithilfe der jeweils anderen Argumente. Ist Zins ungleich 0, dann gilt:

    Formel

    Ist Zins gleich 0, dann gilt:

(Rmz * Zzr) + Bw + Zw = 0

Beispiel

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE. Im Bedarfsfall können Sie die Breite der Spalten anpassen, damit alle Daten angezeigt werden.

Daten

Beschreibung

500,000 €

Betrag, der an jedem Monatsende für eine Rente aus einer Lebensversicherung ausgezahlt wird

8%

Verzinsung für den ausgezahlten Betrag

20

Dauer der Auszahlung in Jahren

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=BW(A3/12; 12*A4; A2; ; 0)

Der Barwert der Rente bei den Konditionen in A2:A4

(59.777,15 €)

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×