Automatisches Weiterleiten und Umleiten von E-Mails

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Mithilfe einer Regel können empfangene E-Mails, die den in der Regel angegebenen Bedingungen entsprechen, an ein anderes E-Mail-Konto weitergeleitet oder umgeleitet werden. Beispielsweise können alle E-Mails, die von einem bestimmten Absender stammen oder einen bestimmten Betreff aufweisen, den Sie angeben können, weitergeleitet oder umgeleitet werden.

Weiterleitung und Umleitung von E-Mails

Der Hauptunterschied zwischen Weiterleitung und Umleitung ist, dass Empfängern angezeigt wird, dass eine E-Mail weitergeleitet wurde. Bei einer umgeleiteten E-Mail können die Empfänger jedoch nicht feststellen, dass sie nicht direkt vom ursprünglichen Absender stammt. Verwenden Sie diese Regeln mit Bedacht. Stellen Sie sicher, dass Sie das Risiko minimieren, dass Empfänger E-Mails erhalten, die sie nicht sehen sollten.

  • Weiterleitung   

    Wenn eine von Ihnen empfangene Nachricht automatisch von einer Regel weitergeleitet wird, fügt die Regel die Angabe "WG:" am Anfang der Betreffzeile hinzu, ändert die Formatierung der Nachricht und leitet die Nachricht an das in der Regel angegebene Konto weiter. Der Empfänger sieht, dass die Meldung von Ihnen stammt. Eine Kopie der Nachricht, die Sie erhalten haben, bleibt in Ihrem Posteingang oder in dem Ordner erhalten, in den die Nachricht ursprünglich übermittelt wurde.

  • Umleitung    

    Wenn eine von Ihnen empfangene Nachricht automatisch von einer Regel umgeleitet wird, sendet die Regel die Nachricht unverändert an das in der Regel angegebene Konto. Für den Empfänger sieht es so aus, als ob die Nachricht direkt vom ursprünglichen Absender stammt. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass die Nachricht über Ihr Konto übermittelt wurde. Eine Kopie der Nachricht, die Sie erhalten haben, bleibt in Ihrem Posteingang oder in dem Ordner erhalten, in den die Nachricht ursprünglich übermittelt wurde. Für die Umleitung ist ein Microsoft Exchange Server-Konto erforderlich.

    Verwenden Sie diese Methode, wenn Sie nicht möchten, dass die Empfänger der umgeleiteten Nachrichten erfahren sollen, dass die Nachrichten über Ihr E-Mail-Konto übermittelt wurden.

Hinsichtlich der Weiterleitung und Umleitung kann nur der ursprüngliche Absender eingeschränkte Berechtigungen für eine Nachricht entfernen. Nachrichten, die mit Information Rights Management (IRM) versendet werden, um zu verhindern, dass Empfänger den Inhalt der Nachricht für andere Personen freigeben, sind mit einer entsprechenden Meldung in der Infoleiste eindeutig gekennzeichnet.

So leiten Sie E-Mails automatisch weiter oder um

Mit Microsoft Exchange Server-Konten ab Exchange Server 2010 können standardmäßig keine Regeln verwendet werden, um Nachrichten an E-Mail-Adressen außerhalb Ihrer Organisation weiterzuleiten. Mithilfe dieser Einstellung kann verhindert werden, dass vertrauliche und private Unternehmensinformationen offengelegt werden. Nur ein Exchange-Administrator kann diese Einstellung ändern.

Weitere Informationen finden Sie unter Ermitteln der Version von Microsoft Exchange Server, mit der das Konto eine Verbindung herstellt.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie auf Regeln und Benachrichtigungen verwalten.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Regeln und Benachrichtigungen auf der Registerkarte E-Mail-Regeln auf Neue Regel.

  4. Klicken Sie unter Regel ohne Vorlage erstellen auf Regel auf von mir empfangene Nachrichten anwenden, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Wählen Sie unter Schritt 1: Bedingung(en) auswählen die Bedingungen aus, die von den Nachrichten erfüllt werden müssen, damit die Regel angewendet werden kann.

  6. Klicken Sie unter Schritt 2: Regelbeschreibung bearbeiten auf jeden einzelnen unterstrichenen Text, geben Sie Werte an, und klicken Sie dann auf Weiter.

  7. Unter Schritt 1: Aktion(en) auswählen, wählen Sie eine der folgenden Optionen:

    • An eine Person/öffentliche Gruppe weiterleiten

    • An eine Person/öffentliche Gruppe umleiten

  8. Klicken Sie unter Schritt 2: Regelbeschreibung bearbeiten auf den unterstrichenen Wert für Person/öffentliche Gruppe, geben Sie die Personen oder die öffentliche Gruppe an, an die die Nachricht weitergeleitet werden soll, und klicken Sie auf Weiter.

  9. Wählen Sie unter 1. Schritt: Ausnahme(n) auswählen (falls notwendig) alle gewünschten Ausnahmen aus.

  10. Klicken Sie unter Schritt 2: Regelbeschreibung bearbeiten auf jeden einzelnen unterstrichenen Text, geben Sie Werte an, und klicken Sie dann auf Weiter.

  11. Geben Sie unter 1. Schritt: Regelnamen eingeben einen Namen ein.

  12. Aktivieren Sie unter Schritt 2: Regeloptionen festlegen die Kontrollkästchen der gewünschten Optionen.

    • Wenn diese Regel auf Nachrichten angewendet werden soll, die sich bereits im Posteingang befinden, aktivieren Sie das Feld Diese Regel auf Nachrichten anwenden, die sich bereits im Posteingang befinden.

    • Standardmäßig ist die neue Regel aktiviert. Wenn Sie die Regel deaktivieren möchten, deaktivieren Sie das Feld Diese Regel aktivieren.

    • Damit diese Regel auf alle in Outlook konfigurierten E-Mail-Konten angewendet wird, aktiveren Sie das Feld Diese Regel für alle Konten erstellen.

  13. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Hinweis : Wenn Sie eine Regel für einen öffentlichen Ordner erstellen möchten, müssen Sie dazu das Dialogfeld Eigenschaften des Ordners verwenden.

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich auf E-Mail.

  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Regeln und Benachrichtigungen.

  3. Falls Sie in Ihrem Outlook E-Mail-Profil über mehrere E-Mail-Konten verfügen, klicken Sie in der Liste Änderungen in diesem Ordner anwenden auf den Posteingang, auf den Sie die neue Regel anwenden möchten.

  4. Klicken Sie auf Neue Regel.

  5. Klicken Sie unter Regel ohne Vorlage erstellen auf Nachrichten bei Ankunft prüfen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Unter Schritt 1: Bedingung(en) auswählen aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben jeder Bedingung, die die eingehende Nachricht erfüllen soll.

  7. Unter Schritt 2: Regelbeschreibung bearbeiten klicken Sie auf den unterstrichenen Wert, der der Bedingung entspricht. Wählen Sie dann die erforderlichen Informationen für die Bedingung aus oder geben Sie sie ein.

    1. Aktivieren Sie unter Schritt 1: Aktion(en) auswählen das Kontrollkästchen aus Kontakt- oder Verteilerliste.

    2. Klicken Sie unter Schritt 2: Regelbeschreibung bearbeiten auf Personen oder Verteilerliste.

    3. Doppelklicken Sie in einer der Adresslisten auf den Namen des Empfängers, und klicken Sie dann auf OK.

  8. Klicken Sie auf Weiter.

  9. Unter Schritt 1: Aktion(en) auswählen aktivieren Sie eines der folgenden Kontrollkästchen:

    • An eine Person/öffentliche Gruppe weiterleiten

    • An eine Person/öffentliche Gruppe umleiten

  10. Klicken Sie unter Schritt 2: Regelbeschreibung bearbeiten auf Personen oder Verteilerliste.

  11. Doppelklicken Sie in einer der Adresslisten auf den Namen oder die Verteilerliste, an den/die Sie die Nachrichten weiterleiten möchten, und klicken Sie dann auf OK.

  12. Klicken Sie zweimal auf Weiter.

  13. Geben Sie unter Schritt 1: Regelnamen eingeben einen Namen ein.

    Wenn diese Regel auf Nachrichten angewendet werden soll, die sich bereits in Ihren Ordnern befinden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Diese Regel auf Nachrichten anwenden, die sich bereits in "Ordner" befinden.

    Damit diese Regel auf alle E-Mail-Konten und Posteingänge angewendet wird, aktiveren Sie das Kontrollkästchen Diese Regel für alle Konten erstellen. Diese Option ist abgeblendet, wenn Sie nur ein E-Mail-Konto oder einen Posteingang besitzen.

  14. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×