Auswählen einer Kardinalitätsnotation: IDEF1X, Relational oder Krähenfüße

Hinweis:  Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Inhalt dieses Artikels

Auswählen einer Kardinalitätsnotation: IDEF1X, Relational oder Krähenfüße

Informationen zu IDEF1X, Relational und Crow's Feet-notation

Auswählen einer Kardinalitätsnotation: IDEF1X, Relational oder Krähenfüße

  1. Zeigen Sie im Menü Datenbank auf Optionen, und klicken Sie auf Dokument.

  2. Für die IDEF1X- oder für die relationale Notation:

    • Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein unter Symbolsatz auf IDEF1X oder Relational.

  3. Für die Krähenfüße:

    • Aktivieren Sie auf der Registerkarte Beziehung unter Anzeigen das Kontrollkästchen Krähenfüße.

  4. Klicken Sie auf OK.

Seitenanfang

Informationen zur IDEF1X-Notation, zur relationalen Notation und zu Krähenfüßen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Kardinalität (z. B. 1:n) darzustellen. Die Vorlage Datenbankmodelldiagramm stellt Shapes für die beiden am häufigsten verwendeten Methoden bereit: die IDEF1X-Notation und die relationale Notation. Die relationale Notation wird beim Öffnen eines neuen Datenbankmodelldiagramm standardmäßig ausgewählt. Beide Notationen zeigen die Eigenschaften von Beziehungen durch ein geändertes Format der Tabellenshapes und der Beziehungslinien an.

Neben diesen Formaten können Sie auch die Krähenfüße zusammen mit einem dieser Formate verwenden. Mit den Krähenfüßen werden lediglich die Enden der Beziehungslinien geändert.

IDEF1X-Notation

Bei der IDEF1X-Notation wird die Fremdschlüsselseite der Beziehung (untergeordnete Tabelle) als ein ausgefüllter Kreis dargestellt. Wenn das untergeordnete Element kein übergeordnetes Element braucht, befindet sich auf der Seite des übergeordneten Elements der Beziehung eine leere Raute.

Nicht identifizierende Beziehungen werden als gestrichelte Linie dargestellt, identifizierende Beziehungen als durchgezogene Linie.

Die Kardinalität wird wie folgt dargestellt:

(Leer)

Eins zu null oder mehr

P

Eins zu eins oder mehr

Z

Eins zu null oder eins

Sonntag

Eins zu genau Eins

Zwei durch einen Bindestrich voneinander getrennte Zahlen

Ein Bereich

Relationale Notation

Bei der relationalen Notation wird die übergeordnete Tabelle mit einem ausgefüllten Pfeil dargestellt.

Identifizierende Beziehungen werden dargestellt, indem der Fremdschlüssel in der oberen Zeile mit dem Kennzeichen des Primär- und des Fremdschlüssels eingefügt wird.

Die Kardinalität wird wie folgt dargestellt:

*

Eins zu null oder mehr

1..*

Eins zu eins oder mehr

0..1

Eins zu null oder eins

Sonntag

Genau eins

Zwei durch einen Bindestrich voneinander getrennte Zahlen

Ein Bereich

Krähenfüße

Mit Krähenfüßen wird die übergeordnete Tabelle und die Optionalität mithilfe eines Standardsatzes von Kennzeichen dargestellt, die sich auf einer der beiden Seiten der Beziehung befinden können.

Leerer Kreis und Krähenfuß

Null oder mehr

Einfache Schraffur und Krähenfuß

Eins oder mehr

Einfache Schraffur und leerer Kreis

Null oder eins

Doppelte Schraffur

Genau eins

Seitenanfang

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×