Ausführen einer Abfrage

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Bei einer Abfrage handelt es sich um einen Satz von Anweisungen, die Sie zum Arbeiten mit Daten verwenden können. Führen Sie zum Ausführen dieser Anweisungen eine Abfrage aus. Zusätzlich zum Zurückgeben von Ergebnissen, die sortiert, gruppiert oder gefiltert werden können, können mithilfe einer Abfrage auch Daten erstellt, kopiert, gelöscht oder geändert werden.

In diesem Artikel wird das Ausführen von Abfragen erläutert. Darüber hinaus wird ein kurzer Überblick über die verschiedenen Abfragetypen bereitgestellt. Außerdem behandelt der Artikel auch Fehlermeldungen, die beim Ausführen unterschiedlicher Abfragetypen auftreten können, und er bietet Maßnahmen zum Beheben dieser Fehler.

Dieser Artikel enthält keine schrittweise Anleitungen zum Erstellen von Abfragen.

Wichtig : Aktionsabfragen kann nicht ausgeführt werden, wenn Sie eine Datenbank im Modus "deaktiviert" arbeitet – Modus mit eingeschränkter Funktionalität, die von Access verwendet, um Ihre Daten unter bestimmten Umständen schützen. Klicken Sie im Dialogfeld Warnung wird angezeigt, oder eine Warnung in der Statusleiste wird angezeigt.

Weitere Informationen zum Modus "deaktiviert", und wie Sie Aktionsabfragen aktivieren finden Sie im Abschnitt, eine Aktionsabfrage ausführen.

Was möchten Sie tun?

Führen Sie eine SELECT-Anweisung oder einer Kreuztabellenabfrage

Aktionsabfrage ausführen

Ausführen einer Parameterabfrage

Führen Sie eine SQL-Abfrage

Problembehandlung bei einer Fehlermeldung

Ausführen einer Auswahl- oder Kreuztabellenabfrage

Sie verwenden Auswahlabfragen und Kreuztabellenabfragen abrufen und Präsentieren von Daten und Bereitstellen von Formularen und Berichten mit Daten. Wenn Sie eine SELECT-Anweisung oder einer Kreuztabellenabfrage ausführen, zeigt Microsoft Office Access 2007 die Ergebnisse in Datenblattansicht an.

Ausführen der Abfrage

  1. Suchen Sie die Abfrage im Navigationsbereich.

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Doppelklicken Sie auf die Abfrage, die Sie ausführen möchten.

    • Klicken Sie auf die Abfrage, die Sie ausführen möchten, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

Wenn die auszuführende Abfrage gegenwärtig in der Entwurfsansicht geöffnet ist, können Sie sie auch durch Klicken auf Ausführen in der Gruppe Ergebnisse auf der Registerkarte Entwurf der Multifunktionsleiste, die Bestandteil der Microsoft Office Fluent-Benutzeroberfläche ist, ausführen.

Seitenanfang

Ausführen einer Aktionsabfrage

Es gibt vier Arten von Aktionsabfragen: Anfügeabfragen, Abfragen, Aktualisierungsabfragen und Tabellenerstellungsabfragen löschen. Außer für Tabellenerstellungsabfragen (das neue Tabellen erstellt haben), Abfragen vornehmen von Änderungen an der Daten in Tabellen basieren auf, Aktion. Diese Änderungen können nicht einfach, beispielsweise rückgängig gemacht werden durch Drücken von STRG + Z. Wenn Änderungen, die mit einer Aktionsabfrage, die Sie sich später entschließen vorgenommenen, Sie haben vornehmen möchten, müssen Sie in der Regel die Daten aus einer Sicherungskopie wiederherstellen. Daher sollten Sie immer sicherstellen, dass Sie eine aktuelle Sicherungskopie der zugrunde liegenden Daten verfügen, bevor Sie eine Aktionsabfrage ausführen.

Wenn Sie eine Vorschau der zugrundeliegenden Daten anzeigen, reduzieren Sie die Risiken beim Ausführen einer Aktionsabfrage. Hierfür stehen ihnen zwei Methoden zur Verfügung:

  • Zeigen Sie die Aktionsabfrage in der Datenblattansicht an, bevor Sie sie ausführen. Öffnen Sie die Abfrage hierzu in der Entwurfsansicht, und klicken Sie auf der Access-Statusleiste auf Ansicht, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Datenblattansicht. Klicken Sie erneut auf Ansicht, und klicken Sie anschließend im Kontextmenü auf Entwurfsansicht, um zur Entwurfsansicht zurück zu wechseln.

  • Ändern Sie die Abfrage zu einer Auswahlabfrage, und führen Sie sie dann aus.

    Hinweis : Beachten Sie, mit welchem Typ Aktionsabfrage (Anfüge-, Aktualisierungs- oder Tabellenerstellungsabfrage) Sie beginnen, damit Sie die Abfrage wieder zu diesem Typ Abfrage ändern können, nachdem Sie mit dieser Methode eine Vorschau der Daten angezeigt haben.

    Ausführen einer Aktionsabfrage als Auswahlabfrage

    1. Öffnen Sie die Aktionsabfrage in der Entwurfsansicht.

    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Abfragetyp auf auswählen.

    3. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse auf Ausführen.

Ausführen der Abfrage

Wenn Sie zum Ausführen einer Aktionsabfrage bereit sind, dann doppelklicken Sie im Navigationsbereich auf die Aktionsabfrage, oder klicken Sie darauf, und drücken Sie die dann die EINGABETASTE.

Wichtig : Access deaktiviert standardmäßig aller Aktionsabfragen in einer Datenbank, es sei denn, Sie angeben, dass Sie die Datenbank zu vertrauen. Sie können angeben, dass Sie eine Datenbank mithilfe der Statusleiste direkt unterhalb des Menübands vertrauen.

Statusleiste

Einer Datenbank vertrauen

  1. Klicken Sie auf der Statusleiste auf Optionen.

    Das Dialogfeld Microsoft Office-Sicherheitsoptionen wird angezeigt.

  2. Wählen Sie die Option Diesen Inhalt aktivieren, und klicken Sie dann auf OK.

Wenn die Statusleiste nicht angezeigt wird

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Datenbanktools in der Gruppe Einblenden/Ausblenden auf Statusleiste.

Seitenanfang

Ausführen einer Parameterabfrage

Eine Parameterabfrage fordert Sie dazu auf, beim Ausführen einen Wert anzugeben. Wenn Sie den Wert zur Verfügung stellen, wendet die Parameterabfrage diesen als Feldkriterium an. Bei welchem Feld das Kriterium angewendet wird, wird im Abfrageentwurf angegeben. Wenn Sie trotz der Aufforderung keinen Wert eingeben, interpretiert die Parameterabfrage ihre Eingabe als eine leere Zeichenfolge.

Eine Parameterabfrage ist immer ein anderer Typ Abfrage. Die meisten Parameterabfragen sind Auswahl- oder Kreuztabellenabfragen, wobei auch Anfüge-, Tabellenerstellungs- und Aktualisierungsabfragen ebenfalls Parameterabfragen sein können.

Sie führen eine Parameterabfrage ihrem anderen Abfragetyp entsprechend aus, befolgen im Allgemeinen jedoch die folgende Prozedur.

Ausführen der Abfrage

  1. Suchen Sie die Abfrage im Navigationsbereich.

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Doppelklicken Sie auf die Abfrage, die Sie ausführen möchten.

    • Klicken Sie auf die Abfrage, die Sie ausführen möchten, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  3. Wenn die Parameteraufforderung angezeigt wird, geben Sie einen Wert als Kriterium ein.

Seitenanfang

Führen Sie eine SQL-spezifische Abfrage aus

Es gibt drei Haupttypen von SQL-Abfrage: Union-Abfragen, Pass-Through-Abfragen und Abfragen von Daten-Definition.

Bei Union-Abfragen werden Daten aus mindestens zwei Tabellen kombiniert, jedoch nicht in der gleichen Weise wie bei anderen Abfragen. Bei den meisten Abfragen werden Daten durch Verketten von Zeilen kombiniert, wohingegen bei Union-Abfragen Daten durch Anfügen von Zeilen kombiniert werden. Union-Abfragen unterscheiden sich von Anfüge-Abfragen insofern, als dass die zugrundeliegenden Tabellen nicht geändert werden. Bei Union-Abfragen werden die Zeilen in einem Recordset angefügt, das nach Schließen der Abfrage nicht fortbesteht.

Pass-Through-Abfragen werden nicht von dem Datenbank-Modul verarbeitet, das im Lieferumfang von Access enthalten ist, sondern an einen Remotedatenbankserver weitergeleitet, der die Verarbeitung ausführt und die Ergebnisse dann an Access zurückleitet.

Datendefinitionsabfragen sind ein spezieller Abfragetyp, bei dem keine Daten verarbeitet, sondern andere Datenbankobjekte erstellt, gelöscht oder geändert werden.

SQL-spezifische Abfragen können nicht in der Entwurfsansicht geöffnet werden. Sie können nur in der SQL-Sicht geöffnet oder ausgeführt werden. Mit Ausnahme von Datendefinitionsabfragen, werden sie durch Ausführen einer SQL-spezifischen Abfrage in der Datenblattansicht geöffnet.

Ausführen der Abfrage

  1. Suchen Sie die Abfrage im Navigationsbereich.

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Doppelklicken Sie auf die Abfrage, die Sie ausführen möchten.

    • Klicken Sie auf die Abfrage, die Sie ausführen möchten, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

Seitenanfang

Problembehandlung bei einer Fehlermeldung

Die folgende Tabelle enthält einige Fehlermeldungen, die auftreten können. Diese Fehler werden entweder als Meldung in einer Zelle angezeigt (statt eines erwarteten Werts) oder als Fehlermeldung. Die auf die Liste folgenden Abschnitte enthalten Prozeduren, die Sie zum Beheben dieser Fehler verwenden können.

Hinweis : Der Inhalt dieser Tabelle ist nicht vollständig. Wenn sie nicht die Fehlermeldung einschließt, die Sie erhalten haben, können Sie Feedback senden, indem Sie das Formular am Ende des Artikels verwenden und spezielle Informationen zur Fehlermeldung im entsprechenden Kommentarfeld einfügen.

Fehlermeldung

Problem

Lösung

Datentypen stimmen im Ausdruck nicht überein

Die Abfrage kann Felder mit unterschiedlichen Datentypen aufweisen.

Überprüfen Sie den Abfrageentwurf, und stellen Sie sicher, dass die verknüpfte Felder den gleichen Datentyp aufweisen. Anweisungen finden Sie unter Abschnitt Überprüfen Sie die verknüpfte Felder in Ihrer Abfrage.

Datensatz wird gelöscht

Dazu kann es kommen, wenn das Objekt oder die Datenbank beschädigt ist.

Komprimieren Sie und reparieren Sie die Datenbank. Anweisungen finden Sie im Abschnitt Komprimieren und Reparieren Ihrer Datenbank.

Von Alias verursachter Zirkelbezug

Der einem Feld zugewiesene Alias entspricht der Komponente des Ausdrucks für dieses Feld.

Ein Alias ist ein Name, der einem beliebigen Ausdruck in der Zeile Feld des Abfrageentwurfsbereichs gegeben wird, der kein tatsächliches Feld ist. In Access wird der Alias Ihrem Namen zugeordnet (z. B. EXPR1). Auf einen Alias folgt unmittelbar ein Doppelpunkt (:) und dann ein Ausdruck. Wenn Sie die Abfrage ausführen, wird der Alias zum Spaltennamen im Datenblatt.

Ändern Sie den Alias ein. Anweisungen finden Sie im Abschnitt Ändern eines Feldalias.

#Fehler

Dieser Fehler kann auftreten, wenn der Wert eines berechneten Felds größer als der durch die Feldgröße-Eigenschafteneinstellungen zugelassene Wert ist. Das gilt auch dann, wenn der Nenner eines berechneten Felds Null (0) ergibt.

Stellen Sie sicher, dass der Nenner des berechneten Felds nicht Null (0) ergibt. Ändern Sie bei Bedarf die Feldgröße-Eigenschaft.

#Gelöscht

Der entsprechende Datensatz wurde gelöscht.

Wenn der Datensatz versehentlich gelöscht wurde, muss er von einer Sicherungskopie aus wiederhergestellt werden. Wenn die Löschung absichtlich ausgeführt wurde, können Sie die Fehlermeldung durch Drücken von UMSCHALT+F9 schließen.

Überprüfen Sie die verknüpften Felder in Ihrer Abfrage

Zeigen Sie die Quelltabellen in der Entwurfsansicht an, und untersuchen Sie die Eigenschaften des zu überprüfenden Felds, um die Datentypen eines Felds in einer Abfrage zu überprüfen.

  1. Öffnen Sie die Abfrage in der Entwurfsansicht. Verknüpfungen werden als Linien angezeigt, die die Felder in den Quelltabellen verbinden. Beachten Sie die Tabellen- und Feldnamen für jede Verknüpfung.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Navigationsbereich auf jede Tabelle, die mindestens ein verknüpftes Feld in Ihrer Abfrage aufweist, und klicken Sie dann auf Entwurfsansicht.

    Verknüpfte Felder mit unterschiedlichen Datentypen

    1. Verknüpfte Felder mit verschiedenen Datentypen.

    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Tabelle, und klicken Sie auf Entwurfsansicht.

  3. Vergleichen Sie bei jeder Verknüpfung die Werte in der Spalte Datentyp des Tabellenentwurfsbereichs für die von der Verknüpfung erfassten Felder.

    Überprüfen Sie den Datentypen des verknüpften Felds in der Tabellenentwurfsansicht

    1. Überprüfen Sie den Datentypen der verknüpften Felder in Tabellenentwurfsansicht.

  4. Klicken Sie auf die Registerkarte mit dem Namen dieser Tabelle, um zu einer Tabelle zu wechseln, sodass deren Felder angezeigt werden.

Seitenanfang

Komprimieren und Reparieren Ihrer Datenbank

Wenn Sie das Dienstprogramm zum Komprimieren und Reparieren der Datenbank in Access ausführen, kann die Leistung Ihrer Datenbank gesteigert werden. Dieses Dienstprogramm erstellt eine Kopie der Datenbankdatei und passt die Datenbankdatei nach einer Fragmentierung beim Speichern auf den Datenträger an. Nach Abschluss des Komprimier- und Reparaturprozesses wird durch die komprimierte Datenbank Speicherplatz freigegeben, der normalerweise kleiner ist als die Originaldatei. Durch regelmäßiges Komprimieren dieser Datenbank tragen Sie dazu bei, eine optimale Leistung der Datenbankanwendung sicherzustellen und Fehler zu beheben, die aufgrund von Problemen mit der Hardware, der Stromversorgung, einem Spannungsstoß oder ähnlichen Ursachen auftreten können.

Nach Abschluss des Komprimierungsvorgangs wird die Abfragegeschwindigkeit erhöht, da die zugrundeliegenden Daten in zusammenhängenden Seiten in die Tabellen umgeschrieben werden. Das Scannen zusammenhängender Seiten ist wesentlich schneller als das Scannen fragmentierter Seiten. Ebenso werden Abfragen nach jeder Datenbankkomprimierung optimiert.

Im Verlauf des Komprimierungsvorgangs können Sie den ursprünglichen Namen der komprimierten Datenbankdatei verwenden. Zum Erstellen einer separaten Datei können Sie aber auch einen anderen Namen verwenden. Wenn Sie denselben Namen verwenden und die Datenbank erfolgreich komprimiert wurde, wird die Originaldatei von Access automatisch durch die komprimierte Version ersetzt.

Festlegen einer Option, die diesen Prozess automatisiert

  1. Klicken Sie auf die Microsoft Office-Schaltfläche  Abbildung der Office-Schaltfläche , und klicken Sie dann auf Access-Optionen.

  2. Klicken Sie auf Aktuelle Datenbank, und aktivieren Sie unter Anwendungsoptionen das Kontrollkästchen Beim Schließen komprimieren.

    Dadurch wird die Datenbank in Access bei jedem Schließvorgang komprimiert und repariert.

Manuelles Komprimieren und Reparieren der Datenbank

  1. Klicken Sie auf der Microsoft Office-Schaltfläche Abbildung der Office-Schaltfläche , zeigen Sie auf Verwalten, und klicken Sie dann unter dieser Datenbank verwalten auf Datenbank komprimieren und Reparieren.

Hinweis : Für einen erfolgreichen Komprimierungsvorgang benötigen Sie sowohl für die ursprüngliche als auch für die komprimierte Datenbank genügend Speicherplatz auf Ihrer Festplatte.

Seitenanfang

Ändern eines Feldalias

  1. Öffnen Sie die Abfrage in der Entwurfsansicht.

  2. Suchen Sie im Abfrageentwurfsbereich nach Feldern, die einen Alias enthalten. Diese weisen am Ende des Feldnamens einen Doppelpunkt auf, z. B. Name:.

  3. Überprüfen Sie jeden Alias, um sicherzustellen, dass der Alias nicht dem Namen eines beliebigen Felds entspricht, das Teil des Aliasausdrucks ist. Falls dies doch der Fall ist, ändern Sie den Namen.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×