Anzeigen, Verwalten und Installieren von Add-Ins in Office-Programmen

Wenn Sie ein Add-In aktivieren, kann es Office-Programmen benutzerdefinierte Befehle und neue Features zur Steigerung Ihrer Produktivität hinzufügen. Da Add-Ins von Hackern verwendet werden können, um Schäden am Computer anzurichten, können Sie Add-In-Sicherheitseinstellungen verwenden, um das Verhalten von Add-Ins zu ändern.

Aktivieren eines Add-Ins

Sie können in der Meldungsleiste auf Inhalt aktivieren klicken, wenn Sie wissen, dass das Add-In aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt.

Statusleiste mit der Meldung 'Einige aktive Inhalte wurden deaktiviert'

Seitenanfang

Anzeigen oder Ändern von Add-In-Einstellungen

Sie können Add-In-Einstellungen im Sicherheitscenter anzeigen und ändern. Diese Einstellungen werden im folgenden Abschnitt beschrieben. Die Sicherheitseinstellungen von Add-Ins wurden möglicherweise vom Unternehmen festgelegt, sodass Sie nicht alle Optionen ändern können.

  1. Klicken Sie auf Datei > Optionen.

  2. Klicken Sie auf Sicherheitscenter > Einstellungen für das Sicherheitscenter > Add-Ins.

  3. Aktivieren oder deaktivieren Sie die gewünschten Felder .

Bereich 'Add-Ins' im Sicherheitscenter

Erläuterung der Sicherheitseinstellungen von Add-Ins

  • Anwendungs-Add-Ins müssen von einem vertrauenswürdigen Herausgeber signiert sein     Aktivieren Sie dieses Feld, wenn das Sicherheitscenter überprüfen soll, ob das Add-In die vertrauenswürdige Signatur eines Herausgebers aufweist. Ist die Signatur des Herausgebers nicht vertrauenswürdig, wird das Add-In vom Office-Programm nicht geladen, und auf der Vertrauensstellungsleiste wird eine Benachrichtigung angezeigt, dass das Add-In deaktiviert wurde.

  • Benachrichtigung für nicht signierte Add-Ins deaktivieren (Code bleibt deaktiviert)     Wenn Sie das Feld Anwendungs-Add-Ins müssen von einem vertrauenswürdigen Herausgeber signiert sein aktivieren, wird diese Option nicht mehr grau dargestellt. Von einem vertrauenswürdigen Herausgeber signierte Add-Ins werden aktiviert, nicht signierte Add-Ins werden dagegen deaktiviert.

  • Alle Anwendungs-Add-Ins deaktivieren (möglicherweise Funktionsbeeinträchtigung)     Aktivieren Sie dieses Feld, wenn Sie Add-Ins grundsätzlich nicht vertrauen. Alle Add-Ins werden ohne Benachrichtigung deaktiviert, und alle anderen Felder für Add-Ins stehen nicht mehr zur Verfügung.

Hinweis : Diese Einstellung wird nach dem Beenden und Neustarten des Office-Programms wirksam.

Wenn Sie mit Add-Ins arbeiten, benötigen Sie möglicherweise weitere Informationen zu digitalen Signaturen und Zertifikaten, mit denen Add-Ins authentifiziert werden, sowie zu vertrauenswürdigen Herausgebern, also zu bestimmten Softwareentwicklern, die Add-Ins erstellen.

Seitenanfang

Anzeigen der installierten Add-Ins

  1. Klicken Sie auf Datei > Optionen > Add-Ins.

  2. Markieren Sie die einzelnen Add-Ins, um den Namen des Add-Ins, seinen Herausgeber, die Kompatibilität des Add-Ins und seinen Speicherort auf dem Computer sowie eine Beschreibung der Add-In-Funktionen anzuzeigen.

Bereich 'Add-Ins' im Sicherheitscenter

Hinweis : Wenn ein Add-In durch die Datenausführungsverhinderung (Data Execution Prevention, DEP) blockiert wurde, erhalten Sie unter Warum stürzt das Add-In ab? weitere Informationen zur Datenausführungsverhinderung.

Seitenanfang

Erläuterung der Add-In-Kategorien

  • Aktive Anwendungs-Add-Ins     Hierbei handelt es sich um registrierte und derzeit im Office-Programm ausgeführte Add-Ins.

  • Inaktive Anwendungs-Add-Ins     Hierbei handelt es sich um Add-Ins, die zwar auf dem Computer vorhanden, derzeit jedoch nicht geladen sind. So sind beispielsweise XML-Schemas aktiv, wenn das Dokument geöffnet ist, das auf sie verweist. Ein weiteres Beispiel ist das COM-Add-In: Wenn ein COM-Add-In ausgewählt wird, ist das Add-In aktiv. Wird das entsprechende Kontrollkästchen deaktiviert, ist das Add-In inaktiv.

  • Dokumentbezogene Add-Ins     Hierbei handelt es sich um Vorlagendateien, auf die von geöffneten Dokumenten verwiesen wird.

  • Deaktivierte Anwendungs-Add-Ins    Diese Add-Ins werden automatisch deaktiviert, weil sie zu Fehlern bei den Office-Programmen führen.

  • Add-In     Der Titel des Add-Ins.

  • Herausgeber     Der Softwareentwickler oder die Organisation, der bzw. die das Add-In erstellt hat.

  • Kompatibilität     Informationen zu Kompatibilitätsproblemen.

  • Ort     Der Dateipfad, unter dem das Add-In auf dem Computer installiert ist.

  • Beschreibung Die Funktion des Add-Ins.

Hinweis : Microsoft Outlook verfügt über eine Add-In-Option im Sicherheitscenter: Makrosicherheitseinstellungen für installierte Add-Ins übernehmen. InfoPath enthält keine Sicherheitseinstellungen für Add-Ins.

Seitenanfang

Verwalten und Installieren von Add-Ins

Gehen Sie zum Verwalten und Installieren von Add-Ins folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie auf Datei > Optionen > Add-Ins.

  2. Wählen Sie einen Add-In-Typ aus.

  3. Klicken Sie auf Gehe zu.

  4. Wählen Sie die Add-Ins aus, die hinzugefügt, entfernt, geladen oder hochgeladen werden sollen. Außerdem können Sie nach Add-Ins suchen, die Sie installieren möchten.

Seitenanfang

Warum stürzt das Add-In ab?

Manche Add-In stehen möglicherweise nicht in Einklang mit den Richtlinien der IT-Abteilung Ihrer Organisation. Wenn dies auf Add-Ins zutrifft, die kürzlich in Ihrem Office-Programm installiert wurden, deaktiviert die Datenausführungsverhinderung (Data Execution Prevention, DEP) das Add-In, und das Programm stürzt ab.

Weitere Informationen zu DEP

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×