Anleitung zur Benutzeroberfläche von Access 2010

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Access 2010 hat eine Benutzeroberfläche, die gegenüber früheren Versionen (besonders Versionen vor Access 2007) erhebliche Änderungen aufweist. Zwei wichtige Komponenten der Benutzeroberfläche - das Menüband und der Navigationsbereich - wurden bereits in Access 2007 neu eingeführt. Zwischenzeitlich wurden am Menüband diverse Änderungen vorgenommen, und Access 2010 enthält jetzt eine dritte neue Benutzeroberflächenkomponente: die Microsoft Office Backstage-Ansicht. .

In diesem Artikel werden die Elemente der Benutzeroberfläche von Access 2010 beschrieben. Enthalten sind außerdem Verknüpfungen zu weiteren Informationen zu diesen Elementen sowie eine Anleitung zum Anpassen der Oberfläche an Ihre Anforderungen.

Inhalt dieses Artikels

(Übersicht)

Die Backstage-Ansicht

Klicken Sie im Menüband

Klicken Sie im Navigationsbereich

Dokumente im Registerkartenformat

Statusleiste

Minisymbolleiste

Aufrufen der Hilfe

Übersicht

Die Benutzeroberfläche von Access 2010 besteht aus den folgenden drei Hauptkomponenten:

  • Menüband    Das Menüband (in der Vorversion "Multifunktionsleiste" genannt) ist das Band aus Registerkarten im oberen Bereich des Programmfensters, auf dem sich Gruppen mit Befehlen befinden.

  • Backstage-Ansicht    Diese Ansicht ist die Zusammenstellung der Befehle, die auf dem Menüband auf der Registerkarte Datei angezeigt werden.

  • Navigationsbereich    Dies ist der Bereich auf der linken Seite des Programmfensters von Access, über den Sie mit Datenbankobjekten arbeiten können. Der Navigationsbereich ersetzt das in Access 2007 verwendete Datenbankfenster.

Diese drei Elemente bilden die Umgebung, in der Sie Datenbanken erstellen und verwenden.

Menüband

Das Menüband ersetzt die Menüs und Symbolleisten, die in Versionen vor Access 2007 verwendet wurden. Es besteht hauptsächlich aus Registerkarten mit Schaltflächengruppen.

Im Menüband gibt es die Hauptregisterkarten, auf denen verwandte, häufig verwendete Befehle in Gruppen zusammengefasst sind, und kontextabhängige Registerkarten, die nur angezeigt werden, wenn sie verwendet werden können. Enthalten ist auch die Symbolleiste für den Schnellzugriff, d. h. eine kleine Symbolleiste, die Sie mit den von Ihnen bevorzugten Befehlen ausstatten und so an Ihre Anforderungen anpassen können.

Auf den Registerkarten im Menüband gibt es einige Schaltflächen, mit denen Sie diverse Auswahlmöglichkeiten aufrufen können, während beim Klicken auf andere Schaltflächen lediglich ein Befehl ausgeführt wird.

Backstage-Ansicht

Die Backstage-Ansicht ist neu in Access 2010. Sie enthält Befehle und Informationen, die sich auf die gesamte Datenbank beziehen, wie beispielsweise Komprimieren und reparieren, sowie Befehle, die sich in früheren Versionen im Menü Datei befanden, wie beispielsweise der Befehl Drucken.

Navigationsbereich

Der Navigationsbereich hilft Ihnen, Ihre Datenbankobjekte zu verwalten. Wenn Sie das Design eines Datenbankobjekts öffnen und ändern möchten, ist der Navigationsbereich die geeignete Umgebung. Er ersetzt das Datenbankfenster, das in früheren Access-Versionen (vor Access 2007) verwendet wurde.

Der Navigationsbereich gliedert sich in Kategorien und Gruppen. Neben einer Vielzahl organisationsspezifischer Optionen, die im Navigationsbereich zur Auswahl stehen, können Sie auch Ihr eigenes Organisationsschema erstellen. Standardmäßig wird für neue Datenbanken die Kategorie Objekttyp verwendet, die aus Gruppen besteht, die die verschiedenen Arten von Datenbankobjekten abbilden. In der Kategorie Objekttyp werden Datenbankobjekte in ähnlicher Weise verwaltet, wie das in der Standardanzeige des Datenbankfensters in früheren Versionen der Fall war.

Sie können den Navigationsbereich sowohl minimieren als auch ausblenden, nicht aber durch geöffnete Datenbankobjekte verdecken.

Backstage-Ansicht

Die Backstage-Ansicht entspricht der Registerkarte Datei auf dem Menüband und enthält viele Befehle, die sich in früheren Versionen von Access im Menü Datei befinden. Die Backstage-Ansicht enthält darüber hinaus weitere Befehle, die für eine gesamte Datenbankdatei gelten. Wenn Sie zwar Access, aber keine Datenbank öffnen (z. B. wenn Sie Access aus dem Windows-Startmenü öffnen), wird die Backstage-Ansicht angezeigt.

Registerkarte 'Neu' in der Backstage-Ansicht

In der Backstage-Ansicht können Sie eine neue Datenbank erstellen, eine vorhandene Datenbank öffnen, über SharePoint Server eine Datenbank im Web veröffentlichen und viele Aufgaben bezüglich Datei-und Datenbankpflege ausführen.

Erstellen einer neuen, leeren Datenbank

  1. Starten Sie Access über das Menü Start oder über eine Verknüpfung.

    Die Backstage-Ansicht wird angezeigt.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Erstellen einer neuen Webdatenbank

      1. Klicken Sie unter Verfügbare Vorlagen auf Leere Webdatenbank.

      2. Geben Sie rechts unter Leere Webdatenbank im Feld Dateiname einen Namen für die Datenbankdatei ein, oder übernehmen Sie den vorgeschlagenen Namen.

      3. Klicken Sie auf Erstellen.

        Die neue Datenbank wird erstellt, und eine neue Tabelle wird in der Datenblattansicht geöffnet.

    • Erstellen einer neuen Datenbank auf dem Desktop

      1. Klicken Sie unter Verfügbare Vorlagen auf Leere Datenbank.

      2. Geben Sie rechts unter Leere Datenbank im Feld Dateiname einen Namen für die Datenbankdatei ein, oder übernehmen Sie den vorgeschlagenen Namen.

      3. Klicken Sie auf Erstellen.

        Die neue Datenbank wird erstellt, und eine neue Tabelle wird in der Datenblattansicht geöffnet.

Access 2010 stellt produktintern eine große Anzahl von Vorlagen zur Verfügung, und Sie können weitere Vorlagen von office.com herunterladen. Eine Access-Vorlage ist eine vordefinierte Datenbank, die professionell entworfene Tabellen, Formulare und Berichte enthält. Vorlagen erleichtern Ihnen das Erstellen einer neuen Datenbank.

Erstellen einer neuen Datenbank von einer Beispielvorlage

  1. Starten Sie Access über das Menü Start oder über eine Verknüpfung.

    Die Backstage-Ansicht wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf Beispielvorlagen, und durchsuchen Sie die verfügbaren Vorlagen.

  3. Wenn Sie die gewünschte Vorlage gefunden haben, klicken Sie auf diese Vorlage.

  4. Geben Sie rechts im Feld Dateiname einen Dateinamen ein, oder übernehmen Sie den vorgeschlagenen Namen.

  5. Klicken Sie auf Erstellen.

    Access erstellt die neue Datenbank basierend auf der Vorlage und öffnet sie.

Sie können direkt aus der Backstage-Ansicht weitere Access-Vorlagen von office.com herunterladen.

Erstellen einer neuen Datenbank von einer Vorlage von office.com

  1. Starten Sie Access über das Menü Start oder über eine Verknüpfung.

    Die Backstage-Ansicht wird angezeigt.

  2. Klicken Sie im Bereich Office.com-Vorlagen auf eine Kategorie und anschließend auf eine Vorlage, wenn die Vorlagen der gewünschten Kategorie angezeigt werden.

    Hinweis : Sie können auch mithilfe des bereitgestellten Suchfelds nach einer Vorlage suchen.

  3. Geben Sie im Feld Dateiname einen Dateinamen ein, oder übernehmen Sie den vorgeschlagenen Namen.

  4. Klicken Sie auf Herunterladen.

    Access lädt die Vorlage automatisch herunter, erstellt auf der Basis dieser Vorlage eine neue Datenbank, speichert sie in Ihrem Dokumentordner (z. B. im Ordner Eigene Dateien) und öffnet die Datenbank.

Wenn Sie eine Datenbank öffnen (bzw. erstellen und dann öffnen), fügt Access den Dateinamen und den Speicherort der Datenbank einer internen Liste mit zuletzt verwendeten Dokumenten hinzu. Diese Liste wird in der Backstage-Ansicht angezeigt, damit Sie die zuletzt verwendeten Datenbanken schnell und einfach öffnen können.

Öffnen einer zuletzt verwendeten Datenbank

  1. Starten Sie Access.

  2. Klicken Sie in der Backstage-Ansicht in der Liste der zuletzt verwendeten Datenbanken auf die Datenbank, die geöffnet werden soll.

    Die Datenbank wird in Access geöffnet.

Öffnen einer Datenbank aus der Backstage-Ansicht

  1. Starten Sie Access.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei und dann auf Öffnen. Suchen Sie im angezeigten Dialogfeld Öffnen nach einer Datei, wählen Sie diese aus, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Die Datenbank wird geöffnet.

Seitenanfang

Menüband

Menüs und Symbolleisten wurden im Wesentlichen durch das Menüband ersetzt, das nun die wichtigste Befehlschnittstelle in Access 2010 darstellt. Einer der Hauptvorteile des Menübands besteht darin, dass es die Aufgaben und Einstiegspunkte vereint, die früher über verschiedene Menüs, Symbolleisten, Aufgabenbereiche und andere Komponenten der Benutzeroberfläche angezeigt werden mussten. Nun müssen Sie nur an einer Stelle nach Befehlen suchen und nicht mehr an verschiedenen Orten.

Wenn Sie eine Datenbank öffnen, wird das Menüband oben im Hauptfenster von Access angezeigt, und zwar mit den Befehlen der aktiven Befehlsregisterkarte.

Menüband in Access

Das Menüband enthält eine Reihe von Registerkarten mit Befehlen. In Access 2010 lauten die wichtigsten Befehlsregisterkarten Datei, Start, Erstellen, Externe Daten und Datenbanktools. Jede Registerkarte enthält eine Gruppe verwandter Befehle, und diese Gruppen wiederum enthalten bestimmte andere neue Elemente der Benutzeroberfläche, z. B. den Katalog, ein neuer Steuerelementtyp für visuelle Auswahlmöglichkeiten.

Die Befehle, die im Menüband verfügbar sind, beziehen sich auf das derzeit aktive Objekt. Wenn beispielsweise eine Tabelle in der Datenblattansicht geöffnet ist und Sie auf der Registerkarte Erstellen auf Formular klicken, erstellt Access in der Gruppe Formulare das Formular auf der Grundlage der aktiven Tabelle. Der Name der aktiven Tabelle wird also als Datensatzquelle-Eigenschaft des neuen Formulars eingefügt. Außerdem werden einige Registerkarten im Menüband nur in einem bestimmten Kontext angezeigt. So wird beispielsweise die Registerkarte Entwurf nur angezeigt, wenn in der Entwurfsansicht ein Objekt geöffnet ist

Neben dem Menüband können auch Tastenkombinationen verwendet werden. Alle Tastenkombinationen aus früheren Versionen von Access funktionieren auch weiterhin. Die Menüzugriffstasten der früheren Versionen von Access wurden jedoch durch das Tastenzugriffssystem ersetzt. Bei diesem System werden kleine Indikatoren eingesetzt, die in Form eines einzelnen Buchstabens oder einer Buchstabenkombination im Menüband angezeigt werden und angeben, durch welche Tastenkombination beim Drücken der ALT-TASTE die entsprechende Steuerung aktiviert wird.

Wenn Sie eine Befehlsregisterkarte ausgewählt haben, können Sie die innerhalb der Registerkarte verfügbaren Befehle durchsuchen.

Auswählen einer Befehlsregisterkarte

  1. Starten Sie Access.

  2. Klicken Sie auf die gewünschte Registerkarte.

-Oder-

  1. Starten Sie Access.

  2. Drücken Sie die ALT-TASTE, und lassen Sie sie los.

    Die Tastaturinfos werden angezeigt.

  3. Drücken Sie die in der Tastaturinfo angezeigte Taste bzw. Tastenkombination, die für die gewünschte Befehlsregisterkarte gilt oder der gewünschten Registerkarte am nächsten kommt.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten zum Ausführen eines Befehls. Der schnellste und direkte Weg ist die dem Befehl zugeordnete Tastenkombination. Wenn Sie die entsprechende Tastenkombination aus einer früheren Version von Access kennen, sollten Sie sie auch in Access 2010 verwenden können.

Weitere Informationen zu Tastenkombinationen finden Sie unter Tastenkombinationen für Access.

Ausführen eines Befehls

  1. Starten Sie Access.

  2. Klicken Sie auf die entsprechende Registerkarte für den Befehl. Die folgende Tabelle enthält eine repräsentative Auswahl an Registerkarten und den verfügbaren Befehlen auf den Registerkarten. Die Registerkarten und verfügbaren Befehle ändern sich basierend auf den Aktionen, die Sie ausführen.

Befehlsregisterkarte

Mögliche Aktionen

Start

Auswählen einer anderen Ansicht.

Kopieren und aus der Zwischenablage einfügen.

Festlegen der aktuellen Schriftmerkmale.

Festlegen der aktuellen Schriftartausrichtung.

Anwenden der Rich-Text-Formatierung auf ein Memo-Feld

Arbeiten mit Datensätzen (Aktualisieren, Neu, Speichern, Summen, Rechtschreibung, Mehr).

Sortieren und Filtern von Datensätzen.

Suchen von Datensätzen.

Erstellen

Erstellen einer neuen Tabelle.

Erstellen einer neuen Tabelle über eine Tabellenvorlage.

Erstellen einer Liste auf einer SharePoint-Website und einer Tabelle in der aktuellen Datenbank, die mit der neu erstellten Liste verknüpft wird.

Erstellen einer neuen leeren Tabelle in der Entwurfsansicht.

Erstellen eines neuen Formulars auf der Basis einer aktiven Tabelle oder Abfrage.

Erstellen einer neuen PivotTable oder eines neuen PivotCharts.

Erstellen eines neuen Berichts basierend auf der aktiven Tabelle oder Abfrage.

Erstellen einer neuen Abfrage, eines Makros, eines Moduls oder eines Klassenmoduls.

Externe Daten

Importieren oder Verknüpfen externer Daten.

Exportieren von Daten.

Erfassen und Aktualisieren von Daten per E-Mail.

Erstellen gespeicherter Importe und Exporte.

Ausführen des Tabellenverknüpfungs-Managers.

Datenbanktools

Verschieben einiger oder aller Datenbankabschnitte auf eine neue oder vorhandene SharePoint-Website.

Starten von Visual Basic-Editor oder Ausführen eines Makros.

Erstellen und Anzeigen von Tabellenbeziehungen.

Ein- und Ausblenden von Objektabhängigkeiten.

Ausführen des Datenbankdokumentierers und Analysieren der Leistung.

Verschieben von Daten in Microsoft SQL Server oder in eine Access-Datenbank (nur Tabellen).

Verwalten von Add-Ins für Access.

Erstellen oder Bearbeiten eines VBA-Moduls (Visual Basic für Applikationen).

  1. Klicken Sie auf das Steuerelement, das den Befehl darstellt. Wenn Sie die Tastenkombination für den Befehl aus einer früheren Version von Access kennen, können Sie die Tastenkombination auch über die Tastatur eingeben.

    -Oder-

    Drücken Sie die ALT-TASTE, und lassen Sie sie los.

    Die Zugriffstasten werden angezeigt.

    Drücken Sie die Taste bzw. Tastenkombination, die in der Tastaturinfo für die gewünschte Befehlsregisterkarte angezeigt wird.

Kontextbezogene Befehlsregisterkarten

Zusätzlich zu den standardmäßigen Befehlsregisterkarten verwendet Access 2010 kontextbezogene Befehlsregisterkarten. Je nach Kontext (also je nachdem, an welchem Objekt Sie arbeiten und welche Aufgabe Sie ausführen) können neben den standardmäßigen Befehlsregisterkarten eine oder mehrere kontextbezogene Befehlsregisterkarten angezeigt werden.

Kontextbezogene Registerkarten

Aktivieren einer kontextbezogenen Befehlsregisterkarte

  • Klicken Sie auf die kontextbezogene Befehlsregisterkarte.

-Oder-

  1. Drücken Sie die ALT-TASTE, und lassen Sie sie los.

    Die Zugriffstasten werden angezeigt.

  2. Drücken Sie die Zugriffstaste bzw. Tastenkombination, die für die gewünschte Befehlsregisterkarte gilt oder der gewünschten Registerkarte am nächsten kommt.

Die kontextbezogenen Befehlsregisterkarten enthalten Befehle und Features, die für die Arbeit in einem bestimmten Kontext erforderlich sind. Wenn Sie beispielsweise eine Tabelle in der Entwurfsansicht öffnen, enthalten die Kontextregisterkarten Befehle, die nur für die Arbeit mit einer Tabelle in dieser Ansicht gelten. Oder wenn Sie z. B. eine Tabelle in der Entwurfsansicht öffnen, wird die kontextbezogene Befehlsregisterkarte Entwurf neben der Registerkarte Erweiterte Tools angezeigt. Wenn Sie auf die Registerkarte Entwurf klicken, werden im Menüband die Befehle angezeigt, die nur zur Verfügung stehen, wenn sich das Objekt in der Entwurfsansicht befindet.

Kataloge   

Im Menüband wird ein Steuerelement namens Katalog verwendet. Der Katalog ist so ausgelegt, dass Sie gezielt auf ein bestimmtes Ergebnis hinarbeiten können. Es werden nicht einfach nur Befehle angezeigt, sondern im Katalog wird das Ergebnis der Verwendung der Befehle angezeigt. Auf diese Weise können Sie gezielt suchen und sehen, wozu Access 2010 in der Lage ist. Der Schwerpunkt liegt auf den Resultaten und nicht auf den einzelnen Befehlen.

Randkatalog

Kataloge sind in verschiedenen Ausführungen vorhanden. Es gibt ein Rasterlayout, eine menüähnliche Darstellung mit Dropdownfunktion und sogar ein in das Menüband integriertes Layout, bei dem der Kataloginhalt als Teil des Menübands angezeigt wird.

Ausblenden des Menübands

Manchmal brauchen Sie ein bisschen mehr Platz im Arbeitsbereich. Aus diesem Grund kann das Menüband reduziert werden, sodass nur die Leiste einschließlich Befehlsregisterkarten angezeigt wird. Wenn Sie das Menüband ausblenden möchten, doppelklicken Sie auf die aktive Befehlsregisterkarte. Wenn Sie sie wieder einblenden möchten, doppelklicken Sie erneut auf die aktive Befehlsregisterkarte.

Ausblenden und Wiederherstellen des Menübands

  1. Doppelklicken Sie auf die aktive Befehlsregisterkarte. (Die aktive Registerkarte ist die markierte Registerkarte.)

  2. Doppelklicken Sie erneut auf die aktive Befehlsregisterkarte, um das Menüband wiederherzustellen.

Symbolleiste für den Schnellzugriff

Die Symbolleiste für den Schnellzugriff ist eine Symbolleiste, die an das Menüband angebunden ist, und in der Sie durch einmaliges Klicken auf Befehle zugreifen können. Zu den Standardbefehlen gehören Befehle wie Speichern, Rückgängig und Wiederholen. Sie können die Symbolleiste für den Schnellzugriff jedoch auch anpassen, damit sie weitere Befehle enthält, die Sie persönlich häufig verwenden. Sie können auch die Stelle ändern, an der die Symbolleiste angezeigt wird, und festlegen, ob sie im standardmäßigen Kleinformat oder im Großformat angezeigt wird. Die kleine Symbolleiste wird neben den Befehlsregisterkarten im Menüband angezeigt. Wenn Sie das Großformat wählen, wird die Symbolleiste unter dem Menüband in voller Breite angezeigt.

Symbolleiste für den Schnellzugriff

Anpassen der Symbolleiste für den Schnellzugriff

  1. Klicken Sie auf der Symbolleiste auf den Dropdownpfeil ganz rechts.

  2. Klicken Sie unter Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen auf den hinzuzufügenden Befehl. Das ist alles.

    Wenn der gewünschte Befehl nicht aufgeführt wird, klicken Sie auf Weitere Befehle, und fahren Sie mit dem nächsten Schritt dieser Anleitung fort.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld Access-Optionen die hinzuzufügenden Befehle aus, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  4. Wenn Sie einen Befehl entfernen möchten, markieren Sie ihn in der Liste auf der rechten Seite, und klicken Sie dann auf Entfernen. Sie können auch auf den Befehl in der Liste doppelklicken.

  5. Klicken Sie danach auf OK.

Seitenanfang

Navigationsbereich

Wenn Sie eine Datenbank öffnen oder eine neue Datenbank erstellen, werden die Namen der Datenbankobjekte im Navigationsbereich angezeigt. Zu den Datenbankobjekten gehören die Tabellen, Formulare, Berichte, Zeichenblätter, Makros und Module. Der Navigationsbereich ersetzt das Datenbankfenster, das in früheren Versionen von Access verwendet wurde. Wenn Sie eine Aufgabe in einer früheren Version mithilfe des Datenbankfensters ausgeführt haben, führen Sie diese Aufgabe nun im Navigationsbereich aus. Wenn Sie z. B. einer Tabelle in der Datenblattansicht eine Zeile hinzufügen möchten, öffnen Sie diese Tabelle aus dem Navigationsbereich.

Hinweis : Der Navigationsbereich ist in einem Webbrowser nicht verfügbar. Wenn Sie bei einer Webdatenbank den Navigationsbereich verwenden möchten, müssen Sie die Datenbank zuerst mit Access öffnen.

Navigationsbereich Nordwind 2007

Wenn Sie ein Datenbankobjekt öffnen oder einen Befehl auf ein Datenbankobjekt anwenden möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt, und wählen Sie im Kontextmenü ein Menüelement aus. Die Befehle im Kontextmenü ändern sich je nach Objekttyp.

Öffnen eines Datenbankobjekts, z. B. einer Tabelle, eines Formulars oder eines Berichts

  • Doppelklicken Sie im Navigationsbereich auf das Objekt.

    -Oder-

    Wählen Sie das Objekt im Navigationsbereich aus, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

    -oder-

  • Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf ein Objekt, und klicken Sie dann auf Öffnen.

Sie können im Dialogfeld Navigationsoptionen auch eine Option festlegen, mit der Objekte durch einen einzigen Klick geöffnet werden.

Der Navigationsbereich unterteilt die Datenbankobjekte in Kategorien, die wiederum Gruppen enthalten. Einige Kategorien sind vordefiniert, aber Sie können auch Ihre eigenen benutzerdefinierten Gruppen erstellen.

Der Navigationsbereich wird standardmäßig beim Öffnen einer Datenbank angezeigt, auch bei Datenbanken, die in früheren Versionen von Access erstellt wurden. Sie können das standardmäßige Anzeigen des Navigationsbereichs verhindern, indem Sie eine Programmoption festlegen. In den folgenden Schritten wird die jeweilige Vorgehensweise erläutert.

Zum ein- oder Ausblenden des Navigationsbereichs   

  • Klicken Sie auf der Schaltfläche in der oberen rechten Ecke des Navigationsbereichs ( Schaltfläche "Öffnen/Schließen" in der Mininavigationsleiste für den Navigationsbereich in Access ), oder drücken Sie F11.

Verhindern, dass der Navigationsbereich standardmäßig angezeigt wird

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei und dann auf Optionen.

    Das Dialogfeld Access-Optionen wird geöffnet.

  2. Klicken Sie im linken Bereich auf Aktuelle Datenbank.

  3. Deaktivieren Sie unter Navigation das Kontrollkästchen Navigationsbereich anzeigen, und klicken Sie dann auf OK.

Weitere Informationen zu den Navigationsbereich, finden Sie im Artikel verwenden und Organisieren von Datenbankobjekten im Navigationsbereich.

Seitenanfang

Dokumente im Registerkartenformat

Beginnend mit Office Access 2007 Sie können Ihre Datenbankobjekte in Dokumente im Registerkartenformat anstelle von überlappende Fenster anzeigen. Für den täglichen, interaktiven Gebrauch können Sie die im Registerkartenformat aus guten Gründen. Sie können aktivieren oder deaktivieren Dokumente im Registerkartenformat durch Festlegen der Access-Optionen (siehe ein- oder Ausblenden der Registerkarten Dokumentspäter in diesem Artikel). Wenn Sie die Dokument im Registerkartenformat Einstellungen ändern möchten, müssen Sie jedoch schließen und erneut Ihrer Datenbank für die neuen Einstellungen wirksam.

Objekte im Registerkartenformat in Access 2007

Anzeigen oder Ausblenden von Dokumentregisterkarten

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei und dann auf Optionen.

    Das Dialogfeld Access-Optionen wird geöffnet.

  2. Klicken Sie im linken Bereich auf Aktuelle Datenbank.

  3. Wählen Sie im Bereich Anwendungsoptionen unter Dokumentfensteroptionen die Option Dokumente im Registerkartenformat aus.

  4. Aktivieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Dokumentregisterkarten anzeigen. Wenn Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, wird die Anzeige der Dokumentregisterkarten deaktiviert.

  5. Klicken Sie auf OK.

    Hinweise : 

    • Die Einstellung für Dokumentregisterkarten anzeigen gilt jeweils pro Datenbank. Sie muss also für jede Datenbank separat festgelegt werden.

    • Nachdem Sie die Einstellung für Dokumentregisterkarten anzeigen geändert haben, müssen Sie die Datenbank schließen und wieder öffnen, damit die Änderungen wirksam werden.

    • In neuen, mit Access 2007 oder Access 2010 erstellten Datenbanken werden Dokumentregisterkarten standardmäßig angezeigt.

    • Bei Datenbanken, die mit einer früheren Version von Access erstellt wurden, werden standardmäßig überlappende Fenster verwendet.

Seitenanfang

Statusleiste

Wie in den früheren Versionen von Access können Sie auch in Access 2010 eine Statusleiste am unteren Fensterrand anzeigen. Dieses Standardelement der Benutzeroberfläche ist weiterhin die Stelle, an der Sie Statusmeldungen, Eigenschaftenhinweise, Statusanzeigen usw. finden. Bei Access 2010 übernimmt die Statusleiste außerdem zwei Standardfunktionen, die auch in der Statusleiste anderer Office 2010-Anwendungen zu finden sind: Ansichts-/Fensterwechsel und Zoom.

Mithilfe der Steuerelemente in der Statusleiste können Sie schnell für das aktive Fenster zwischen den verfügbaren Ansichten umschalten. Bei der Anzeige eines Objekts, das variable Zoomfunktionen unterstützt, können Sie unter Verwendung des Zoomreglers auf der Statusleiste die vergrößerte oder die verkleinerte Anzeige als Zoommodus festlegen.

Die Statusleiste kann im Dialogfeld Access-Optionen aktiviert oder deaktiviert werden.

Ein- oder Ausblenden der Statusleiste

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei und dann auf Optionen.

    Das Dialogfeld Access-Optionen wird geöffnet.

  2. Klicken Sie im linken Bereich auf Aktuelle Datenbank.

  3. Aktivieren oder deaktivieren Sie unter Anwendungsoptionen das Kontrollkästchen Statusleiste anzeigen. Wenn Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, wird die Anzeige der Statusleiste deaktiviert.

  4. Klicken Sie auf OK.

Seitenanfang

Minisymbolleiste

In früheren Access-Versionen (Access 2007 und früher) musste Text oftmals über ein Menü oder mithilfe der Formatsymbolleiste formatiert werden, die zunächst angezeigt werden musste. In Access 2010 können Sie Text wesentlich einfacher über die Minisymbolleiste formatieren. Wenn Sie Text zum Formatieren markieren, wird die Minisymbolleiste automatisch über dem markierten Text angezeigt. Wenn Sie den Mauszeiger näher an die Minisymbolleiste heran bewegen, wird die Minisymbolleiste deutlicher eingeblendet, und Sie können sie verwenden, um Fett- oder Kursivformatierung, den Schriftgrad, die Farbe usw. festzulegen. Wenn Sie den Mauszeiger weiter von der Minisymbolleiste weg bewegen, wird die Minisymbolleiste ausgeblendet. Wenn Sie Text nicht mithilfe der Minisymbolleiste formatieren möchten, bewegen Sie den Zeiger einfach einige Pixel vom markierten Text weg, und die Minisymbolleiste wird ausgeblendet.

Minisymbolleiste

Formatieren von Text mithilfe der Minisymbolleiste

  1. Markieren Sie den zu formatierenden Text.

    Die Minisymbolleiste wird transparent über dem Text angezeigt.

  2. Wenden Sie die Formatierung mithilfe der Minisymbolleiste an.

Seitenanfang

Aufrufen der Hilfe

Bei Fragen erhalten Sie Hilfe, indem Sie F1 drücken oder auf das Fragezeichensymbol rechts im Menüband klicken.

Einstiegspunkt für die Hilfe

Auch in der Backstage-Ansicht können Sie die Hilfe aufrufen:

  • Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, und klicken Sie dann auf Hilfe.

    In der Backstage-Ansicht wird eine Reihe von Hilfe-Ressourcen angezeigt.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×