Abbrechen des Druckvorgangs eines Berichts, der keine Datensätze enthält

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Sie können standardmäßig Berichte drucken, die keine Datensätze enthalten. Um dieses Problem zu beheben, können Sie ein Makro oder einen Code für Microsoft Visual Basic für Applikationen verwenden. Damit können Sie erkennen, ob ein Bericht tatsächlich keine Datensätze enthält und den Druckvorgang dann abbrechen. In den in diesem Artikel beschriebenen Schritten wird die Verwendung beider Methoden erläutert.

Was möchten Sie tun?

Verwenden eines Makros zum Abbrechen des Drucks

Verwenden von VBA-Code zum Abbrechen des Drucks

Wenn ein Bericht keine Datensätze enthält, möchten Sie den Druckvorgang wahrscheinlich abbrechen. Wenn Sie z. B. ein neues Produkt verkaufen, gibt es wahrscheinlich einen Zeitraum, innerhalb dessen Sie die Verkäufe registrieren müssen. Deshalb sollten Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass einige Ihrer Berichte eventuell keine Detaildatensätze enthalten und dass Aggregatfunktionen, wie z. B. die Count-Funktion, nichts zu zählen haben. Wenn Sie ein derartiges Vorkommnis ordnungsgemäß handhaben möchten, können Sie ein Makro erstellen, mit dem der Druckauftrag abgebrochen wird. Sie können auch einige Zeilen vorsichtig platzierten VBA-Codes hinzufügen, wodurch derselbe Zweck erfüllt wird. VBA ist die Programmiersprache, die von Microsoft Office Access 2007 verwendet wird.

Fügen Sie entweder das Makro oder den VBA-Code zur des Berichts Auf Nein Data Ereignisprozedur an. Office Access 2007 löst das Ereignis Bei ohne Daten immer, wenn Sie einen Bericht ausführen, der keine Datensätze enthält. Makros und VBA-Code in diesem Artikel beschriebenen eine entsprechende Meldung angezeigt, und das Drucken des Berichts Abbrechen, wenn dieser Bericht keine Daten enthält. Wenn Sie ein Makro oder VBA-Code zur Ereignisprozedur Bei ohne Daten hinzufügen, wird das Makro oder den VBA-Code ausgeführt, wenn Sie einen Bericht öffnen, der keine Datensätze enthält. Wenn Sie auf OK, um entweder Benachrichtigung Schließen klicken, wird das Makro auch leeren Bericht geschlossen. Wenn Sie entweder das Makro oder den VBA-Code zum Bericht hinzufügen, ein leerer Bericht wird nicht geöffnet, wenn Sie versuchen, ihn in der Berichtsansicht oder der Ansicht "Seitenlayout" anzuzeigen, aber Sie können den Bericht in der Entwurfsansicht öffnen.

Verwenden eines Makros zum Abbrechen des Druckvorgangs

Bei dem in diesem Abschnitt beschriebenen Makro wird eine Warnmeldung angezeigt, wenn Sie versuchen, einen leeren Bericht zu drucken. Wenn Sie zum Schließen des Meldungsfensters auf OK klicken, wird mit dem Makro automatisch der Druckvorgang abgebrochen. Wenn Sie keine Warnmeldung einschließen, sieht es so aus, als ob nichts passiert, wenn Sie versuchen, den Bericht zu drucken. Dies wird die Benutzer des Berichts wahrscheinlich verwirren.

Erstellen des Makros

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf den Bericht, den Sie ändern möchten, und klicken Sie auf Entwurfsansicht.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Einblenden/Ausblenden auf Eigenschaftenblatt.

    -Oder-

    Doppelklicken Sie je nach den Regions- und Spracheinstellungen auf das Feld in der oberen linken oder rechten Ecke des Berichts.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Ereignis, und klicken Sie im Eigenschaftenfeld Auf keine Daten auf Schaltfläche "Generator" .

    Das Dialogfeld Generator auswählen wird aufgerufen.

  4. Klicken Sie auf Makro-Generator und dann auf OK.

    Der Makro-Designer wird gestartet, und ein leeres Makro wird angezeigt.

  5. Klicken Sie in der ersten Zeile des Makros auf das Feld in der Spalte Aktion, und wählen Sie Meldung aus der Liste aus.

  6. Geben Sie unter Aktionsargumente im unteren Abschnitt des Makro-Designers im Feld Meldung den Text für Ihre Warnmeldung ein.

    Beispielsweise könnten Sie Folgendes eingeben: Es sind keine Datensätze zu Bericht.

  7. Wahlweise können Sie den Argumentwert im Feld Signalton von Ja in Nein ändern und in der Liste Typ den Symboltyp auswählen, der in der Warnmeldung angezeigt werden soll.

  8. Geben Sie im Feld Titel den Titel für Ihre Warnmeldung ein.

    Beispielsweise könnten Sie Keine Datensätzeeingeben.

    Die Änderungen werden im unteren Abschnitt des Makro-Designers angezeigt: In der Spalte Argument neben der Meldung-Aktion.

  9. Klicken Sie im oberen Teil des Makro-Designers auf die nächste Zelle in der Spalte Aktion (die Spalte direkt unter Meldung), und wählen Sie dann AbbrechenEreignis aus.

    Das Makro sollte wie folgt aussehen, obwohl Sie in den Argumenten anderen Text verwenden können:

    Beispielmakro, mit dem der Druckvorgang abgebrochen wird

  10. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Schließen klicken Sie auf Speichern unter, und klicken Sie dann verwenden Sie im Dialogfeld Speichern unter, um dem Makro einen Namen zuzuweisen.

  11. Schließen Sie das Makro. Falls eine Warnmeldung angezeigt wird und Sie gefragt werden, ob Sie die Makro- und Berichteigenschaftsänderungen speichern möchten, klicken Sie auf Ja und fahren mit dem nächsten Schritt fort, um einen Test auszuführen.

Testen des Makros

  • Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf den Bericht, der das Makro enthält, und klicken Sie auf Drucken. Je nach den ausgewählten Optionen sollte eine Warnmeldung, ähnlich der folgenden, angezeigt werden:

    Meldung, die angezeigt wird, wenn der Bericht keine Datensätze enthält

    Wenn Sie auf OK klicken, um die Meldung zu schließen, wird der Druckvorgang mit der AbbrechenEreignis-Aktion abgebrochen. Da Sie kein anderes Ereignis angegeben haben (wie das Öffnen des Berichts zur Ansicht), wird der Bericht geschlossen.

Seitenanfang

Verwenden von VBA-Code zum Abbrechen des Druckvorgangs

Der hier beschriebene VBA-Code funktioniert ähnlich wie das im vorherigen Abschnitt beschriebene Makro. Es wird eine Warnmeldung angezeigt, wenn Sie einen leeren Bericht öffnen. Der Druckvorgang wird abgebrochen, wenn Sie die Warnmeldung schließen.

Hinzufügen von VBA-Code

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf den Bericht, den Sie ändern möchten, und klicken Sie auf Entwurfsansicht.

    Hinweis : Zum Durchführen dieses Verfahren verwenden einen Bericht, der keine Datensätze enthält.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Einblenden/Ausblenden auf Eigenschaftenblatt.

    -Oder-

    Doppelklicken Sie je nach den Regions- und Spracheinstellungen auf das Feld in der oberen linken oder rechten Ecke des Berichts.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Ereignis, und klicken Sie im Eigenschaftenfeld Bei ohne Daten auf Schaltfläche "Generator" .

    Das Dialogfeld Generator auswählen wird angezeigt.

  4. Klicken Sie auf Code-Generator und dann auf OK.

    Der Visual Basic-Editor wird aufgerufen, und es wird eine leere Ereignisprozedur angezeigt.

  5. Geben Sie folgenden Code im Visual Basic-Editor so ein, dass die Report_NoData-Prozedur genau wie folgt angezeigt wird:

    Private Sub Report_NoData (Cancel As Integer)
    MsgBox "There are no records to report", vbExclamation, "No Records"
    Cancel = True
    End Sub
  6. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Datei, und klicken Sie dann auf Speichern.

  7. Klicken Sie auf Datei, und klicken Sie dann auf Schließen und zurück zu Microsoft Office Access.

  8. Schließen Sie die Berichtsdatei öffnen, und klicken Sie dann auf Ja, um das Speichern zu bestätigen.

  9. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf den Bericht, den Sie gerade geändert haben, und klicken Sie auf Drucken. Es wird eine Meldung wie die folgende angezeigt:

Meldung, die angezeigt wird, wenn der Bericht keine Datensätze enthält

Die Report_NoData-Prozedur verwendet die Meldung-Funktion, um die Meldung Es sind keine Datensätze für einen Bericht vorhanden und die Schaltfläche OK anzuzeigen. Wenn Sie auf OK klicken, wird Access anhand der "Cancel=True"-Zeile in der Prozedur angewiesen, den Bericht abzubrechen. Abbrechen ist ein Argument, das automatisch an die Berichtprozedur übergeben wird und immer von Access geprüft wird, wenn die Ereignisprozedur abgeschlossen ist.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×