AUFRUFEN (Funktion)

Wichtig : Vorsicht Durch falsches Bearbeiten der Registrierung kann es zu einer ernsthaften Beschädigung des Betriebssystems kommen und eine Neuinstallation erforderlich sein. Microsoft kann keine Garantie dafür übernehmen, dass Probleme aufgrund einer falschen Bearbeitung der Registrierung behoben werden können. Sichern Sie vor dem Bearbeiten der Registrierung alle wertvollen Daten. Neueste Informationen zum Verwenden und Schützen der Registrierung auf Ihrem Computer finden Sie in der Hilfe zu Microsoft Windows.

In diesem Artikel werden die Formelsyntax und die Verwendung der Funktion AUFRUFEN in Microsoft Excel beschrieben.

Hinweis :  Die Funktion AUFRUFEN steht in Excel Online nicht zur Verfügung.

Beschreibung

Ruft eine Prozedur in einer DLL (Dynamic Link Library)-Datei oder Coderessource auf. Für diese Funktion gibt es zwei Syntaxversionen. Syntax 1 können Sie nur für eine bereits angemeldete (registrierte) Coderessource einsetzen, die auf Argumente der REGISTER-Funktion zurückgreift. Syntax 2a oder 2b können Sie immer dann einsetzen, wenn Sie eine Coderessource gleichzeitig anmelden und aufrufen möchten.

Wichtig : Diese Funktion sollte nur von fortgeschrittenen Benutzern eingesetzt werden. Wenn Sie die AUFRUFEN-Funktion falsch verwenden, kann dies u.U. so schwerwiegende Fehler zur Folge haben, dass Sie den Computer neu starten müssen. Diese Funktion ist nur von einem Excel-Makroblatt aus verfügbar.

Syntax

Syntax 1

Wird zusammen mit REGISTER verwendet

AUFRUFEN(Registrier;[Argument1];...)

Syntax 2

Wird selbständig verwendet (in Microsoft Excel für Windows)

Registrier       ist ein Wert, den eine der Funktionen REGISTER oder REGISTER.KENNUMMER geliefert hat.

AUFRUFEN(Modul;Prozedur;Datentyp;[Argument1];...])

Die Syntax der Funktion AUFRUFEN weist die folgenden Argumente auf:

  • Modul     Erforderlich. Eine in Anführungszeichen stehende Zeichenfolge, die den Namen der DLL-Datei (Dynamic Link Library, DLL) angibt, zu der die aufzurufende Prozedur in Microsoft Excel für Windows gehört.

  • Prozedur     Erforderlich. Eine Zeichenfolge, die in Microsoft Excel für Windows den Namen angibt, unter dem die aufzurufende Funktion in der angegebenen DLL-Datei abgelegt ist. Sie können auch den Ordinalwert verwenden, der der Funktion in der EXPORTS-Anweisung der Moduldefinitionsdatei (.DEF) zugeordnet ist. Der Ordinalwert darf nicht in Form von Text vorkommen.

  • Datentyp    Erforderlich. Text, der den Datentyp des Rückgabewerts und die Datentypen aller Argumente angibt, die an die DLL oder Coderessource übergeben werden. Der erste Buchstabe von Datentyp gibt den Rückgabewert an. Die Codes, die für Datentyp verwendet werden können, sind ausführlich unter Verwenden der Funktionen AUFRUFEN und REGISTER erläutert. Bei eigenständigen DLLs oder Coderessourcen (XLLs) kann dieses Argument fehlen.

  • Argument1;...     Optional. Die Argumente, die an die jeweilige Prozedur übergeben werden sollen.

Beispiel

Die folgende innerhalb eines Makros stehende Formel registriert die zu 32-Bit Microsoft Windows gehörende GetTickCount-Funktion. GetTickCount liefert eine Zahl, die angibt, wie viele Millisekunden seit dem letzten Start von Microsoft Windows vergangen sind.

REGISTER("Kernel32","GetTickCount","J")

Diese REGISTER-Funktion befindet sich z. B. in der Zelle A5. Sobald die GetTickCount-Funktion innerhalb Ihres Makros registriert ist, können Sie mithilfe der AUFRUFEN-Funktion ermitteln, wie viele Millisekunden vergangen sind:

CALL(A5)

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×