ADRESSE (Funktion)

In diesem Artikel werden die Formelsyntax und die Verwendung der Funktion ADRESSE in Microsoft Excel beschrieben. Verknüpfungen zu Informationen über das Arbeiten mit Postanschriften oder das Erstellen von Adressetiketten finden Sie im Abschnitt Siehe auch.

Beschreibung

Sie können die Funktion ADRESSE verwenden, um die Adresse einer Zelle eines Arbeitsblatts anhand bestimmter Zeilen- und Spaltennummern abzurufen. Beispielsweise wird mit ADRESSE(2;3) der Wert $C$2 und mit ADRESSE(77;300) der Wert $KN$77 zurückgegeben. Sie können andere Funktionen verwenden, z. B. die Funktionen ZEILE und SPALTE, um die Argumente für die Zeilen- und Spaltennummer für die Funktion ADRESSE bereitzustellen.

Syntax

ADRESSE(Zeile;Spalte;[Abs];[A1];[Tabellenname])

Die Syntax der Funktion ADRESSE weist die folgenden Argumente auf:

  • Zeile    Erforderlich. Ein numerischer Wert, der die Zeilennummer angibt, die für den Zellbezug verwendet werden soll.

  • Spalte    Erforderlich. Ein numerischer Wert, der die Spaltennummer angibt, die für den Zellbezug verwendet werden soll.

  • Abs    Optional. Ein numerischer Wert, der angibt, welcher Bezugstyp zurückgegeben werden soll.

Abs

Liefert einen Bezug folgenden Typs

1 oder nicht angegeben

Absolut

2

Zeile absolut; Spalte relativ

3

Zeile relativ; Spalte absolut

4

Relativ

  • A1    Optional. Ein Wahrheitswert, der angibt, ob der jeweilige Bezug in der A1- oder der Z1S1-Schreibweise ausgegeben werden soll. Bei der A1-Schreibweise werden Spalten alphabetisch und Zeilen numerisch beschriftet. Bei der Z1S1-Schreibweise werden sowohl Spalten als auch Zeilen numerisch beschriftet. Ist das A1-Argument mit WAHR belegt oder nicht angegeben, liegt der von der Funktion ADRESSE gelieferte Bezug in A1-Schreibweise vor. Ist das A1-Argument mit FALSCH belegt, liegt der von der Funktion ADRESSE gelieferte Bezug in der Z1S1-Schreibweise vor.

    Hinweis : Zum Ändern der von Excel verwendeten Bezugsart klicken Sie auf die Registerkarte Datei, klicken Sie auf Optionen und dann auf Formeln. Aktivieren oder deaktivieren Sie unter Arbeiten mit Formeln das Kontrollkästchen Z1S1-Bezugsart.

  • Tabellenname    Optional. Ein Textwert, der den Namen des Arbeitsblatts angibt, das als externer Bezug verwendet werden soll. Beispielsweise wird mit der Formel =ADRESSE(1;1;;;"Tabelle2") der Wert Tabelle2!$A$1 zurückgegeben. Wird das Argument Tabellenname ausgelassen, wird kein solcher Name verwendet, und die von der Funktion zurückgegebene Adresse bezieht sich auf eine Zelle in der aktuellen Tabelle.

Beispiel

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE. Im Bedarfsfall können Sie die Breite der Spalten anpassen, damit alle Daten angezeigt werden.

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=ADRESSE(2;3)

Absoluter Bezug

$C$2

=ADRESSE(2;3;2)

Zeile absolut; Spalte relativ

C$2

=ADRESSE(2;3;2;FALSCH)

Zeile absolut; Spalte relativ in Z1S1-Bezugsart

Z2S[3]

=ADRESSE(2;3;1;FALSCH;"[Mappe1]Tabelle1")

Absoluter Bezug auf eine andere Arbeitsmappe und ein anderes Arbeitsblatt

'[Mappe1]Tabelle1'!Z2S3

=ADRESSE(2;3;1;FALSCH;"EXCEL-TABELLE")

Absoluter Bezug auf ein anderes Arbeitsblatt

'EXCEL-TABELLE'!Z2S3

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×