Formeln und Funktionen

Übersicht über Formeln in Excel

Übersicht über Formeln in Excel

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Beginnen Sie mit dem Erstellen von Formeln und der Verwendung integrierter Funktionen, um Berechnungen durchzuführen und Probleme zu lösen.

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Wichtig: Die berechneten Ergebnisse von Formeln sowie von einigen Excel-Arbeitsblattfunktionen können zwischen einem Windows-PC mit x86- oder x86-64-Architektur und einem Windows RT-PC mit ARM-Architektur leicht unterschiedlich sein. Weitere Informationen zu diesen Unterschieden.

Erstellen einer Formel, die sich auf Werte in anderen Zellen bezieht

  1. Wählen Sie eine Zelle aus.

  2. Geben Sie das Gleichheitszeichen (=) ein.

    Hinweis: Formeln in Excel beginnen immer mit einem Gleichheitszeichen.

  3. Wählen Sie eine Zelle aus, oder geben Sie deren Adresse in der ausgewählten Zelle ein.

    Zelle auswählen

  4. Geben Sie einen Operator ein. Beispiel: Das Minuszeichen (–) für Subtraktion.

  5. Wählen Sie die nächste Zelle aus, oder geben Sie deren Adresse in der ausgewählten Zelle ein.

    nächste Zelle

  6. Drücken Sie die EINGABETASTE. Das Ergebnis der Berechnung wird in der Zelle mit der Formel angezeigt.

Anzeigen einer Formel

  1. Wenn Sie eine Formel in eine Zelle eingeben, wird sie auch in der Bearbeitungsleiste angezeigt.

    Bearbeitungsleiste
  2. Zum Anzeigen einer Formel wählen Sie eine Zelle aus, und die Formel wird in der Bearbeitungsleiste angezeigt.

    Siehe Bearbeitungsleiste

Eingeben einer Formel, die eine integrierte Funktion enthält

  1. Wählen Sie eine leere Zelle aus.

  2. Geben Sie das Gleichheitszeichen (=) und dann eine Funktion ein. Beispiel: "=SUMME" zum Abrufen des Gesamtumsatzes.

  3. Geben Sie eine öffnende Klammer "(" ein.

  4. Wählen Sie den Zellbereich aus, und geben Sie eine schließende Klammer ")" ein.

    Bereich

  5. Drücken Sie die EINGABETASTE, um das Ergebnis anzuzeigen.

Herunterladen der Arbeitsmappe zum Lernprogramm für Formeln

Wir haben eine Arbeitsmappe für die ersten Schritte mit Formeln zusammengestellt, die Sie herunterladen können. Wenn Sie mit Excel noch nicht vertraut sind, aber auch wenn Sie schon etwas Erfahrung haben, können Sie in dieser Tour die am häufigsten verwendeten Formeln in Excel durchlaufen. Mithilfe realer Beispiele und hilfreicher visueller Darstellungen können Sie SUMME, ANZAHL, MITTELWERT und SVERWEIS bald wie ein Profi verwenden.

Formeln im Detail

Sie können die einzelnen Abschnitte weiter unten durchgehen, um weitere Informationen zu bestimmten Formelelementen zu erhalten.

Eine Formel kann zudem ein oder alle der folgenden Elemente enthalten: Funktionen, Bezüge, Operatoren und Konstanten.

Bestandteile einer Formel   

Bestandteile einer Formel

1. Funktionen: Die PI()-Funktion gibt den Wert Pi: 3,142... zurück.

2. Bezüge: A2 gibt den Wert in Zelle A2 zurück.

3. Konstanten: Zahlen- oder Textwerte, die direkt in eine Formel eingegeben werden, z. B. 2.

4. Operatoren: Mit dem Caretzeichen (^) wird eine Zahl als Potenz hochgestellt, und das Sternchen (*) gibt eine Multiplikation an.

Eine Konstante ist ein Wert, der nicht berechnet wird, er bleibt immer gleich. Das Datum 9.10.2008, die Zahl 210 oder der Text "Quartalsgewinne" sind Beispiele für Konstanten. Ein Ausdruck oder ein Wert, der aus einem Ausdruck resultiert, ist keine Konstante. Wenn Sie in einer Formel Konstanten anstelle von Bezügen auf Zellen verwenden (Beispiel: =30+70+110), ändert sich das Ergebnis nur dann, wenn Sie die Formel ändern. Im Allgemeinen ist es am besten, Konstanten in einzelnen Zellen einzugeben, wo sie bei Bedarf problemlos geändert werden können, und dann in Formeln Bezüge auf diese Zellen zu verwenden.

Mit einem Bezug wird eine Zelle oder ein Zellbereich in einem Arbeitsblatt gekennzeichnet und Excel mitgeteilt, wo sich die in einer Formel zu verwendenden Werte oder Daten befinden. Mithilfe von Bezügen können Sie Daten aus unterschiedlichen Teilen eines Arbeitsblatts in einer einzigen Formel verwenden oder den Wert einer Zelle in verschiedenen Formeln verwenden. Sie können Bezüge auf Zellen in anderen Arbeitsblättern derselben Arbeitsmappe oder auf andere Arbeitsmappen definieren. Bezüge auf Zellen in anderen Arbeitsmappen werden auch als Verknüpfungen oder externe Verweise bezeichnet.

  • A1-Bezugsart

    In Excel wird standardmäßig die A1-Bezugsart verwendet. Bei dieser Bezugsart werden die Spalten mit Buchstaben (A bis XFD, insgesamt 16.384 Spalten) bezeichnet, die Zeilen werden nummeriert (1 bis 1.048.576). Diese Buchstaben und Zahlen stellen so genannte Zeilen- und Spaltenüberschriften dar. Wenn Sie auf eine Zelle verweisen möchten, geben Sie den Buchstaben der Spalte vor der Zeilennummer ein. Beispielsweise verweist B2 auf die Zelle am Schnittpunkt von Spalte B mit Zeile 2.

    Erstellen eines Bezugs auf

    Verwenden Sie

    Die Zelle in Spalte A und Zeile 10

    A10

    Den Zellbereich in Spalte A zwischen den Zeilen 10 und 20

    A10:A20

    Den Zellbereich, der sich in Zeile 15 über die Spalten B bis E erstreckt

    B15:E15

    Alle Zellen in Zeile 5

    5:5

    Alle Zellen in den Zeilen 5 bis 10

    5:10

    Alle Zellen in Spalte H

    H:H

    Alle Zellen in den Spalten H bis J

    H:J

    Den Zellbereich in den Spalten A bis E und den Zeilen 10 bis 20

    A10:E20

  • Bezug auf eine Zelle oder einen Zellbereich auf einem anderen Arbeitsblatt in der gleichen Arbeitsmappe

    Im folgenden Beispiel wird mit der Funktion MITTELWERT der mittlere Wert für den Bereich B1:B10 im Arbeitsblatt "Marketing" der gleichen Arbeitsmappe berechnet.

    Beispiel für Arbeitsblattbezug

    1. Verweist auf das Arbeitsblatt "Marketing"

    2. Verweist auf den Zellbereich B1 bis B10

    3. Das Ausrufezeichen (!) trennt den Arbeitsblattbezug vom Zellbereichsbezug

    Hinweis: Wenn das Arbeitsblatt, auf das verwiesen wird, Leerzeichen oder Zahlen enthält, müssen Sie vor und hinter dem Arbeitsblattnamen in einfaches Anführungszeichen (') einfügen, z. B. ='123'!A1 oder ='Umsatz Januar'!A1.

  • Der Unterschied zwischen absoluten, relativen und gemischten Bezügen

    1. Relative Bezüge    Ein relativer Zellbezug in einer Formel (z. B. A1) basiert auf der relativen Position der Zelle, die die Formel enthält sowie auf der Zelle, zu der der Bezug besteht. Wenn sich die Position der Zelle mit der Formel ändert, wird auch der Bezug geändert. Wenn Sie die Formel über Zeilen oder vertikal entlang von Spalten kopieren oder ausfüllen, wird der Bezug automatisch angepasst. Standardmäßig verwenden neue Formeln relative Bezüge. Wenn Sie z. B. einen relativen Bezug aus Zelle B2 für Zelle B3 kopieren oder ausfüllen, wird dieser automatisch von =A1 in =A2 geändert.

      Kopierte Formel mit relativem Bezug   

      Kopierte Formel mit relativem Bezug

    2. Absolute Bezüge    Ein absoluter Zellbezug in einer Formel (z. B. $A$1) bezieht sich immer auf eine bestimmte Zellposition. Wenn sich die Position der Zelle mit der Formel ändert, bleibt der absolute Bezug gleich. Wenn Sie die Formel über Zeilen oder vertikal entlang von Spalten kopieren oder ausfüllen, dann wird der absolute Bezug nicht angepasst. Standardmäßig verwenden neue Formeln relative Bezüge; Sie müssen diese möglicherweise in absolute Bezüge ändern. Wenn Sie z. B. einen absoluten Bezug aus Zelle B2 für Zelle B3 kopieren oder ausfüllen, bleibt der Bezug in beiden Zellen gleich: =$A$1.

      Kopierte Formel mit absolutem Bezug   

      Kopierte Formel mit absolutem Bezug
    3. Gemischte Bezüge    Ein gemischter Bezug hat entweder eine absolute Spalte und eine relative Zeile oder eine absolute Zeile und eine relative Spalte. Ein absoluter Spaltenbezug hat das Format $A1, $B1 usw., ein absoluter Zeilenbezug hat das Format A$1, B$1 usw. Wenn sich die Position der Zelle mit der Formel ändert, dann ändert sich auch der relative Bezug, der absolute Bezug jedoch nicht. Wenn Sie die Formel über Zeilen oder vertikal über Spalten kopieren oder ausfüllen, wird der relative Bezug angepasst, der absolute Bezug jedoch nicht. Wenn Sie z. B. einen gemischten Bezug aus Zelle A2 für Zelle B3 kopieren oder ausfüllen, wird dieser von =A$1 in =B$1 geändert.

      Kopierte Formel mit gemischtem Bezug   

      Kopierte Formel mit gemischtem Bezug

  • 3D-Bezüge

    Einfache Bezüge auf mehrere Arbeitsblätter    Wenn Sie Daten analysieren möchten, die sich innerhalb einer Arbeitsmappe auf verschiedenen Arbeitsblättern jeweils in derselben Zelle oder in demselben Zellbereich befinden, verwenden Sie einen 3D-Bezug. Ein 3D-Bezug besteht aus einem Bereich von Arbeitsblattnamen und der entsprechenden Zelle bzw. dem Zellbereich. Excel bezieht alle Arbeitsblätter in die Berechnung ein, die zwischen dem ersten und dem letzten Arbeitsblattnamen des Bezugs gespeichert sind. Beispielsweise addiert die Formel =SUMME(Tabelle2:Tabelle13!B5) alle Werte, die in Zelle B5 enthalten sind, auf allen Tabellenblättern zwischen und einschließlich Tabelle 2 und Tabelle 13.

    • Sie können 3D-Bezüge verwenden, um einen Bezug zu Zellen in anderen Tabellenblättern herzustellen, um Namen festzulegen und um Formeln unter Verwendung der folgenden Funktionen zu erstellen: SUMME, MITTELWERT, MITTELWERTA, ANZAHL, ANZAHL2, MAX, MAXA, MIN, MINA, PRODUKT, STDABW.N, STDABW.S, STABWA, STDABWNA, VAR.P, VAR.S, VARIANZA und VARIANZENA.

    • 3D-Bezüge können in Arrayformeln nicht verwendet werden.

    • 3D-Bezüge können nicht zusammen mit dem Operator für Schnittmengen (ein einzelnes Leerzeichen) oder in Formeln verwendet werden, in denen die Implizite Schnittmenge eingesetzt wird.

    Folgendes geschieht, wenn Sie Arbeitsblätter verschieben, kopieren oder löschen    In den folgenden Beispielen wird veranschaulicht, welche Auswirkungen das Verschieben, Kopieren, Einfügen oder Löschen von Arbeitsblättern hat, auf die in einem 3D-Bezug verwiesen wird. In allen Beispielen wird die Formel =SUMME(Tabelle2:Tabelle6!A2:A5) verwendet, mit der die Zellen A2 bis A5 in den Arbeitsblättern 2 bis 6 addiert werden.

    • Einfügen oder Kopieren    Wenn Sie Arbeitsblätter zwischen Tabelle2 und Tabelle6 (den beiden äußeren Blättern in diesem Beispiel) einfügen oder kopieren, berücksichtigt Excel bei der Berechnung alle Werte, die sich in den Zellen A2 bis A5 der hinzugefügten Blätter befinden.

    • Löschen    Wenn Sie Arbeitsblätter zwischen Tabelle2 und Tabelle6 löschen, entfernt Excel deren Werte aus der Berechnung.

    • Verschieben    Wenn Sie Arbeitsblätter aus dem Bereich Tabelle2 bis Tabelle6 an eine Stelle verschieben, die sich außerhalb dieses Blattbereichs befindet, entfernt Excel deren Werte aus der Berechnung.

    • Verschieben von außen liegenden Tabellenblättern    Wenn Sie Tabelle2 oder Tabelle6 an eine andere Stelle in derselben Arbeitsmappe verschieben, passt Excel die Berechnung an den neu entstandenen Tabellenbereich an.

    • Löschen von außen liegenden Tabellenblättern    Wenn Sie Tabelle2 oder Tabelle6 löschen, passt Excel die Berechnung an den neu entstandenen Tabellenbereich an.

  • Z1S1-Bezüge

    Sie können auch eine Bezugsart verwenden, bei der sowohl die Zeilen als auch die Spalten im Arbeitsblatt nummeriert sind. Diese Z1S1-Bezüge eignen sich insbesondere zur Berechnung von Zeilen- und Spaltenpositionen in Makros. Bei Z1S1-Bezügen gibt Excel die Position einer Zelle mit dem Buchstaben "Z" gefolgt von der Zeilennummer und dem Buchstaben "S" gefolgt von der Spaltennummer an.

    Bezug

    Bedeutung

    Z(-2)S

    Ein Relativer Bezug auf die Zelle, die sich in derselben Spalte zwei Zeilen über der aktiven Zelle befindet

    Z(2)S(2)

    Ein relativer Bezug auf die Zelle, die sich zwei Zeilen unter und zwei Spalten rechts von der aktiven Zelle befindet

    Z2S2

    Ein absoluter Bezug auf die Zelle, die sich in der zweiten Zeile und in der zweiten Spalte befindet

    Z(-1)

    Ein relativer Bezug auf die gesamte Zeile oberhalb der aktiven Zelle

    Z

    Ein absoluter Bezug auf die aktuelle Zeile

    Beim Aufzeichnen eines Makros zeichnet Excel einige Befehle mithilfe von Z1S1-Bezügen auf. Wenn Sie beispielsweise einen Befehl, wie das Klicken auf die Schaltfläche AutoSumme, aufzeichnen, um eine Formel einzufügen, die einen Zellbereich addiert, zeichnet Excel die Formel mit Z1S1-Bezügen und nicht mit A1-Bezügen auf.

    Sie können die Z1S1-Bezugsart im Dialogfeld Optionen aktivieren oder deaktivieren, auf das Sie über die Registerkarte Datei zugreifen. Dazu aktivieren oder deaktivieren Sie in der Kategorie Formeln im Bereich Arbeiten mit Formeln das Kontrollkästchen Z1S1-Bezugsart.

    Seitenanfang

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Sie können jederzeit einen Experten in der Excel Tech Community fragen, Unterstützung in der Answers Community erhalten oder aber ein neues Feature oder eine Verbesserung auf Excel User Voice vorschlagen.

Siehe auch

Wechseln zwischen relativen, absoluten und gemischten Bezügen für Funktionen

Verwenden von Berechnungsoperatoren in Excel-Formeln

Die Reihenfolge, in der Excel Operationen in Formeln ausführt

Verwenden von Funktionen und verschachtelten Funktionen in Excel-Formeln

Definieren und Verwenden von Namen in Formeln

Richtlinien und Beispiele für Matrixformeln

Löschen oder Entfernen einer Formel

Vermeiden fehlerhafter Formeln

Suchen und korrigieren von Fehlern in Formeln

Excel-Tastenkombinationen und-Funktionstasten

Excel-Funktionen (nach Kategorie)

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×