Änderungsverwaltung für Office 365-Clients

Wichtig : 

  • Am 20. April haben wir Änderungen angekündigt, die eine bessere Ausrichtung der Office 365 ProPlus- und Windows 10-Updatemodelle ermöglichen. In diesem Blogbeitrag haben wir Änderungen am Versionswechsel und an der Dauer des Supports von Funktionsupdates für Office 365 ProPlus hervorgehoben. Im Rahmen dieser Änderungen ändern sich auch die Namen der Office 365 ProPlus-Updatekanäle.

  • Weitere Informationen zu diesen Änderungen finden Sie unter Übersicht über die bevorstehenden Änderungen an der Office 365 ProPlus-Updateverwaltung.

  • Da die meisten dieser Änderungen im September 2017 wirksam werden, erfolgt in den nächsten Monaten eine Aktualisierung dieses Inhalts.

Die im Lieferumfang von Office 365 enthaltenen Clientanwendungen werden jetzt regelmäßig mit Updates bereitgestellt, die neue Features und Funktionen bieten sowie Sicherheits- und andere Updates enthalten. Unter Windows 10 wurde auch das neue Wartungsmodell eingeführt, und es werden ebenfalls regelmäßig neue Funktionen veröffentlicht. Als IT-Experte müssen Sie dieses neue Wartungsmodell und die Verwaltung von Veröffentlichungen verstehen, damit Ihre Organisation von den neuen Funktionen profitieren kann.

Dieser Artikel bietet Ihnen einen Überblick über das neue Wartungsmodell und erläutert die Veröffentlichungskanäle und den Versionswechsel sowie das effektive Verwalten der Versionen von Office 365-Clientanwendungen für Ihre Organisation.

Inhalt dieses Artikels:

Laden Sie diese Informationen als Modellposter im Visio- oder PDF-Format herunter.

Wartungsmodellposter

Um eine Übersicht zu erhalten, schauen Sie sich das folgende Video an.

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Neue Updatestrategie: Das Wartungsmodell

Das Wartungsmodell für Clientupdates wurde sowohl unter Windows 10 als auch unter Office 365 eingeführt. Dies bedeutet, dass neue Features, nicht sicherheitsrelevante Updates und Sicherheitsupdates regelmäßig veröffentlicht werden, damit Benutzer von den neuesten Funktionen und Verbesserungen profitieren können. Das Wartungsmodell umfasst auch die Zeit, die Unternehmensorganisationen für Tests und Validierungen der Versionen aufwenden, bevor sie diese einsetzen.

Was ist das Wartungsmodell?

In einem herkömmlichen Entwicklungsmodell können Planung, Entwicklung und Tests mehrere Monate dauern, bevor eine große Version fertiggestellt ist. Bei herkömmlichen Bereitstellungen nehmen Planung, Tests, Pilotphase, Bereitstellung und Wartung der gesamten Umgebung Jahre in Anspruch.

Die folgende Abbildung zeigt ein herkömmliches Veröffentlichungsmodell:

Herkömmliches Veröffentlichungsmodell

Die folgende Abbildung zeigt ein herkömmliches Bereitstellungsmodell:

Herkömmliches Bereitstellungsmodell

In einem Wartungsmodell können neue Features und Innovationen entwickelt und in kurzen zeitlichen Abschnitten veröffentlicht werden, damit Verbesserungen für Kunden immer sichtbar sind. Da sich die Entwicklung geändert hat, trifft dies auch auf den Bereitstellungsprozess für eine Unternehmensorganisation zu. Eine schnellere Veröffentlichung von Features bedeutet, dass Sie verschiedene Features gleichzeitig auswerten, in einer Pilotphase testen und bereitstellen können.

Die folgende Abbildung zeigt die Veröffentlichungen in einem Wartungsmodell:

Veröffentlichungen in einem Wartungsmodell

Die folgende Abbildung zeigt die Bereitstellungen in einem Wartungsmodell:

Bereitstellung in einem Wartungsmodell

Welche Vorteile bietet dies für Unternehmensorganisationen?

Sie möchten über Features auf dem aktuellsten Stand und gleichzeitig über Kontrolle und Support verfügen, die Sie zur Führung Ihres Unternehmens benötigen. Aufgrund der Vielfalt der Veröffentlichungsprogramme für Windows 10 und Office 365 können Sie neue Features auswerten, diese mit bestimmten Gruppen in Ihrer Organisation in einer Pilotphase testen und sie dann in Ihrer gesamten Organisation bereitstellen. Sie können auch spezielle Systeme für langfristige Builds beibehalten.

Verwenden Sie die Updateoption, die für Ihre Geräte und die Anforderungen Ihres Unternehmens am besten geeignet ist. Hierbei wird Folgendes empfohlen:

Gerätetyp   

Telefone und Tablets Laptops und Desktops Spezialsysteme

Updateoption   

iOS- oder Android-Geräte erhalten regelmäßige Updates von den jeweiligen App Stores. Geräte, auf denen universelle Office-Apps ausgeführt werden, erhalten automatisch regelmäßige Updates aus dem Microsoft Store.

Verwenden Sie für Windows 10-Geräte Current Branch, um regelmäßig Updates mit den neuesten Features zu erhalten.

Verwenden Sie Current Branch (Windows) und Aktueller Kanal (Office 365), um regelmäßige Updates mit den neuesten Features zu erhalten.

Sie verfügen über benutzerdefinierte Add-Ins? Wählen Sie Current Branch for Business (Windows) und Deferred Channel (Office 365), damit Sie Zeit zum Testen haben.

Verwenden Sie zur Kontrolle Windows 10 Long Term Servicing Branch und Office Professional Plus 2016-Clientinstallationen (mit MSI-Dateien).

Schwerpunkt auf dem Unternehmen und nicht auf der Verwaltung von Software

In der folgenden Tabelle werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie sich mit den Office 365-Clientanwendungen auf Ihr Unternehmen, statt auf die Verwaltung von Software konzentrieren können.

Immer auf dem neuesten Stand   

Regelmäßige Updates bedeuten, dass Mobiltelefone, Tablets und Desktops Ihrer Benutzer mit den neuesten Fixes immer auf dem aktuellen Stand bleiben.

Programme kombinieren und anpassen   

Folgen Sie den Anforderungen Ihres Unternehmens. Nicht alle Systeme müssen demselben Bereitstellungsmodell folgen. Sie können sogar verschiedene Modelle für Windows und Office auf denselben Geräten verwenden.

Geringerer Verwaltungsaufwand    

Aktivieren Sie automatische Updates für vollständig getestetes Current Branch for Business (Windows) und Deferred Channel (Office 365), statt die Softwarepakete selbst zu verwalten.

Immer auf dem Laufenden   

Lesen Sie die Mitteilungen von Microsoft, um zu erfahren, was in den nächsten Versionen enthalten ist und welche Sicherheitsupdates einbezogen sind.

Risikomanagement    

Verwenden Sie Current Branch for Business (Windows) und Deferred Channel oder Erstes Release für Deferred Channel (Office 365), um wichtige Branchenanwendungen zu testen, die betriebsbereit bleiben müssen.

Geringerer Entwicklungsaufwand    

Prüfen Sie zunächst den Marketplace – möglicherweise wird eine geeignete Lösung bereits angeboten. Wenn Sie benutzerdefinierte Entwicklung benötigen, verwenden Sie bewährte Methoden, um sicherzustellen, dass Add-Ins nach Updates funktionieren.

Veröffentlichungsoptionen

Sie müssen die unterschiedlichen Veröffentlichungsoptionen für Windows 10 und die Office 365-Clientanwendungen verstehen, damit Sie die geeigneten Optionen für Ihr Unternehmen auswählen können. Sie entscheiden, welche Option in Frage kommt, und wählen die Kombination aus Veröffentlichungen für Ihre Organisation. Dieser Abschnitt bietet eine Übersicht und unterstützt Sie bei der Auswahl.

Zusammenfassung der Veröffentlichungsoptionen

Wählen Sie anhand der folgenden Tabelle die entsprechende Veröffentlichungsoption für Ihre geschäftlichen Anforderungen:

Innovation auf dem neuesten Stand

Innovation auf dem neuesten Stand

Zeit für die Auswertung

Zeit für die Auswertung

Ständige Sicherheit

Ständige Sicherheit

Erhalten Sie unmittelbar die neuesten Features. Wählen Sie Current Branch (Windows 10) und Aktueller Kanal (Office 365).

Testen Sie mit Ihren vorhandenen Systemen. Wählen Sie folgende Veröffentlichungen:

  • Windows 10: Current Branch for Business

  • Office 365: Deferred Channel und Erstes Release für Deferred Channel

Sie erhalten immer unmittelbar die neuesten Sicherheitsupdates, unabhängig davon, welches Programm Sie wählen.

Standardkanäle für Clientanwendungen

Office 365 umfasst verschiedene Clientanwendungsgruppen. Office 365 Business enthält die wichtigsten Office-Anwendungen (Word, Excel, PowerPoint, Microsoft Outlook, OneNote und Publisher), und Office 365 ProPlus umfasst die wichtigsten Anwendungen sowie Skype for Business und Access. Project Online-Desktopclient und Visio Pro für Office 365 folgen ebenfalls diesem Veröffentlichungsmodell.

In der folgenden Abbildung sind diese Clientanwendungsgruppen dargestellt.

Standardkanäle für Clientanwendungen

Standardmäßig sind für die Clientanwendungen für Office 365 die folgenden Kanalversionen festgelegt:

  • Office 365 Business, Project Online-Desktopclient und Visio Pro für Office 365    sind auf die Verwendung von Aktueller Kanal festgelegt.

  • Office 365 ProPlus    ist auf die Verwendung von Deferred Channel festgelegt.

Sie können jedoch entsprechend den Anforderungen Ihres Unternehmens festlegen, welcher Kanal für Ihre Clientanwendungen verwendet wird.

Weitere Informationen zu den Kanälen für Office 365-Clientanwendungen finden Sie unter Übersicht über die Updatekanäle.

Welche Veröffentlichungsoption?

Diese Tabelle enthält die Veröffentlichungsoptionen für Windows 10- und Office 365-Clients.

Veröffentlichungsoptionen

Verfügbar für Office 365-Client?

Verfügbar für Windows 10?

Windows Insider Preview Branch    ermöglicht die Nutzung von Features in der Vorschau und das Senden von Feedback.

Nein

Ja

Mit Current Branch    erhalten Benutzer die neuesten Features. Es eignet sich hervorragend für Benutzer von Mobilgeräten, die eigene Geräte verwenden, Verkaufspersonal im Außendienst und für Testsysteme oder Pilotprogramme.

Nein

Ja

Aktueller Kanal Mit     erhalten Benutzer die neuesten Features. Es eignet sich hervorragend für Benutzer von Mobilgeräten, die eigene Geräte verwenden, Verkaufspersonal im Außendienst und für Testsysteme oder Pilotprogramme.

Ja

Nein

Erstes Release für Deferred Channel Mit     haben Sie Zeit, die Features zu erforschen und Ihre Anpassungen oder Prozesse zu testen.

Ja

Nein

Mit Current Branch for Business    haben Sie einige Monate Vorlauf, bevor Sie die neueste Version erhalten. Es empfiehlt sich für Desktops und Laptops im Büro. Profitieren Sie von den neuen Features und der Tatsache, dass Millionen von Benutzern diese getestet und geprüft haben.

Nein

Ja

Deferred Channel Mit     haben Sie einige Monate Vorlauf, bevor Sie die neueste Version erhalten. Es empfiehlt sich für Desktops und Laptops im Büro. Profitieren Sie von den neuen Features und der Tatsache, dass Millionen von Benutzern diese getestet und geprüft haben.

Ja

Nein

Office Professional Plus 2016-Clientinstallationen (mit MSI-Dateien)    eignen sich gut für Szenarien, in denen maximale Kontrolle erforderlich ist und das Gerät über eingeschränkten Internetzugriff verfügt.

Nein

Nein

Long Term Servicing Branch    ist am besten für Szenarien geeignet, in denen Kontrolle über die Bereitstellung des Betriebssystems von größter Bedeutung ist.

Nein

Ja

Die Veröffentlichungsoptionen im oberen Bereich der Tabelle enthalten die neuesten Features. Diejenigen, die weiter unten aufgeführt sind, bieten die größtmögliche Verwaltungskontrolle. Aktualität ermöglicht schnellen Zugriff auf die neuen Features und das Senden von Feedback an Microsoft. Sie werden für zusätzliche Kontrolle auf Features verzichten müssen. Verwenden Sie die Optionen mit der größtmöglichen Kontrolle für spezielle Systeme wie Fabrikhallen, Luftverkehrskontrollen und Geräte für die Notaufnahme. Current Branch for Business (Windows) und Deferred Channel (Office 365) bieten ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen neuen Features und Kontrolle.

Versionswechsel

Es ist wichtig, dass Windows und Office-Clients auf dem neuesten Stand gehalten werden. Office 365 und Windows 10 erleichtern dies durch eine Anpassung der Versionswechsel. Für beide werden regelmäßig Sicherheitsupdates und zwei bis drei Mal pro Jahr neue Features veröffentlicht. Es steht auch ein langfristiger Dienstbranch für Windows 10 für spezielle Geräte zur Verfügung.

Windows 10-Versionswechsel

Windows 10 verfügt über vier Arten von Versionsbranches:

  • Windows Insider Preview    Nehmen Sie am Windows-Insider-Programm teil, um Vorabversionen von Features zu beurteilen, Feedback zu senden und Anwendungskompatibilitätstests durchzuführen. Neue Features werden häufig veröffentlicht.

  • Current Branch    Nachdem neue Features über das Windows-Insider-Programm getestet wurden, werden Sie zusammen mit Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches als Current Branch veröffentlicht. Ein neuer Current Branch wird mehrmals pro Jahr veröffentlicht.

  • Current Branch for Business    Die Current Branch-Features werden einige Male pro Jahr in Current Branch for Business integriert. Microsoft unterstützt eine Current Branch for Business-Version mindestens acht Monate.

  • Long Term Servicing Branch    Dieser Branch bietet eine unterstützte Betriebssystemplattform für zehn Jahre. Unternehmen können zu einer neuen Version wechseln oder die bisherige weiter verwenden und dann zu der übernächsten wechseln. Long Term Servicing Branches werden für spezielle Geräte selten verwendet. Verwenden Sie Office Professional Plus 2016-Clients für diese Geräte.

In der folgenden Abbildung werden die Beziehungen zwischen diesen Versionen für Windows 10 gezeigt.

Windows 10-Versionswechsel

Weitere Informationen finden Sie unter Windows 10-Wartungsoptionen für Updates und Upgrades.

Office 365-Clientversionswechsel

Office 365-Clients weisen die folgenden Typen von Versionen auf:

  • Aktueller Kanal    Neue Features, Sicherheitsupdates und Fixes können für Aktueller Kanal monatlich veröffentlicht werden. Dies ist der standardmäßige Versionszeitplan für Office 365 Business-Clients.

  • Erstes Release für Deferred Channel    Sie können diese Version vier Monate lang testen, bevor sie zu einer Deferred Channel-Version wird. Neue Features sind nur am Anfang einer Version enthalten. Dieser Kanal wird monatlich mit nicht sicherheitsrelevanten Updates und Sicherheitsupdates aktualisiert.

  • Deferred Channel   Erstes Release für Deferred Channel wird alle 4 Monate zusammengefasst und als Deferred Channel veröffentlicht. Erst beim nächsten Deferred Channel werden wieder neue Features hinzugefügt, während Sicherheitsupdates weiterhin veröffentlicht werden. Jeder Deferred Channel wird weitere vier Monate unterstützt. Nach Ablauf dieses Zeitraums müssen Benutzer zur nächsten Version wechseln. Dies ist der standardmäßige Versionszeitplan für Office 365 ProPlus-Clients.

In der folgenden Abbildung werden die Beziehungen zwischen diesen Versionen für Office 365 ProPlus gezeigt.

Office 365-Versionswechsel

Office Mobile Apps

Für Office Mobile Apps für iOS und Android stehen regelmäßig neue Versionen über die jeweiligen App Stores zur Verfügung. Für universelle Office-Apps für Windows stehen regelmäßig neue Versionen über den Microsoft Store zur Verfügung.

Office Professional Plus 2016-Clientinstallationen

Sicherheitsupdates stehen für die Office-Clients, die Sie installieren, als MSI-Dateien im Rahmen des Office-Volumenlizenzierungsprogramms zur Verfügung. Neue Features werden nicht außerhalb der Vollversionen des Produkts bereitgestellt. Empfohlen für Geräte mit Long Term Servicing Branch von Windows 10.

Bereitstellungstools

In der folgenden Tabelle sind die Bereitstellungstools aufgeführt, die für Windows 10 und die Office 365-Clientanwendungen verwendet werden können.

Tool

Unterstützt für Windows 10?

Unterstützt für Office 365-Clients?

Windows Update for Business

Ja

Nein

Windows Server Update Services

Ja

Nein

System Center Configuration Manager

Ja

Ja

Microsoft InTune

Ja

Ja

Softwarebereitstellungstools von Drittanbietern

Ja

Ja

Typen von Änderungen

Es gibt mehrere Arten von Änderungen, die in regelmäßigen Abständen an Office 365 vorgenommen werden. Die Kommunikationskanäle für diese Änderungen und die Aktionen, die Sie möglicherweise dafür durchführen müssen, können je nach Änderungstyp verschieden sein.

In diesem Abschnitt werden die zu erwartenden Typen von Änderungen, der erwartete Zeitpunkt der Änderungen und die notwendigen Aktionen erläutert, die Sie in Vorbereitung auf die Änderungen in Office 365 durchführen müssen.

Typen von Änderungen für Office 365-Dienste und -Clientanwendungen

Nicht alle Änderungen wirken sich gleichermaßen auf die Benutzer aus oder erfordern eine Aktion. Einige sind geplant und einige ungeplant (nicht sicherheitsrelevante Updates und Sicherheitsupdates werden in der Regel nicht im Voraus geplant). Je nach Änderungstyp variiert auch der Kommunikationskanal. In der folgenden Tabelle sind die Typen von Änderungen aufgeführt, die Sie für Office 365-Dienste und -Clientanwendungen erwarten können.

Funktionalität

Funktionalität

Nicht sicherheitsrelevante Updates

Nicht sicherheitsrelevante Updates

Ständige Sicherheit

Sicherheit

Änderungstyp   

  • Featureupdates

  • Neue Features oder Anwendungen

  • Veraltete Features

  • Client-Hotfixes für Probleme

  • Sicherheitspatches

Vorankündigung?   

Bei Änderungen, die eine Aktion erfordern, werden Sie 30 Tage im Voraus benachrichtigt.

Nein. Diese sind im monatlichen Build für alle Kanäle enthalten.

Nein. Diese sind im monatlichen Build für alle Kanäle enthalten.

Kommunikationskanal    

  • Sicherheitsbulletin

Aktion des Mandantenadministrators erforderlich?   

Manchmal

Selten

Selten

Welche Art von Aktion?   

  • Einstellungen ändern

  • Benutzer über Änderungen benachrichtigen

  • Anpassungen überprüfen

  • Administratoreinstellungen ändern

Tests erforderlich?   

Selten – Prüfung geschäftskritischer Add-Ins

Manchmal – Testen des Fix im Hinblick auf Prozesse und Anpassungen

Selten

Beispiele für Änderungen   

  • Featureupdates: PowerPoint – einfacherer Prozess für das Einbetten von Videos

  • Neue Features oder Anwendungen: Skype for Business

  • Hotfixes basierend auf den von Kunden gemeldeten Fehlern

Richtlinien für die Verwaltung von Änderungen bei Verwendung von Office-Add-Ins

  • Es wird Kunden empfohlen, Aktueller Kanal zu verwenden, um die neuesten Updates zu erhalten. Wenn Sie Office-Anpassungen oder -Add-Ins bereitgestellt haben, können Sie Deferred Channel verwenden. So werden Updates für Office so lange hinausgezögert, bis Sie Ihre Anpassungen testen und korrigieren konnten. Verwenden Sie Erstes Release für Deferred Channel, um Ihre Anpassungen zu testen und zu korrigieren, bevor Updates für Deferred Channel angewendet werden. Verwenden Sie das Office-Telemetriedashboard, um die Kompatibilität von Add-Ins zu prüfen. Weitere Informationen finden Sie unter Kompatibilität und Telemetrie in Office.

  • Wenn das Office-Add-In von Ihren Entwicklern erstellt wurde, wird empfohlen, dass der Code von diesen aktualisiert und das benutzerdefinierte Office-Add-In erneut bereitgestellt wird.

  • Wenn Ihre Anpassung mithilfe von VBA, VSTO oder COM erstellt wurde, erstellen Sie diese ggf. als Office-Add-In erneut, oder schauen Sie im Office Store nach, ob ein Drittanbieter-Add-In mit ähnlicher Funktionalität vorhanden ist.

  • Ziehen Sie die Außerbetriebnahme eines Office-Add-Ins in Erwägung, das nur selten oder nicht mehr verwendet wird.

Weitere Informationen zu Office-Add-Ins.

Tipps für Tests

Bei Funktionsänderungen sollten Sie Ihre Add-Ins und andere Anpassungen testen, um festzustellen, ob eine Aktualisierung erforderlich ist. Befolgen Sie die folgenden Tipps für Tests:

  • Warten Sie nicht. Lassen Sie die Aktueller Kanal-Builds von einem Pilotteam testen, um mit der Bewertung neuer Features zu beginnen. Verwenden Sie Erstes Release für Deferred Channel, wenn Sie eine längere Vorlaufzeit für die Tests benötigen.

  • Verwenden Sie eine virtuelle Azure-Umgebung, um Ihre Anpassungen oder Prozesse zu testen.

  • Richten Sie Ihre Arbeit nach dem Versionszeitplan – monatliche Weiterleitung des Testzeitplans.

Rollen und Verantwortlichkeiten

Für die Verwaltung von Änderungen sind Microsoft und Sie als Administrator Ihres Office 365-Mandanten zuständig. Die Verteilung der Verantwortlichkeiten ist bei einem Onlinedienst anders als bei einem lokalen Server oder Client.

Sie müssen die Rollen verstehen, die Microsoft und Ihnen vor, während und nach einer Änderung am Dienst zugeschrieben werden.

Überprüfen Sie auf der TechNet-Seite Office 365-Clientupdate-Kanalversionen, was in welcher Version enthalten ist.

Verteilung der Verantwortlichkeiten

Bei einem Dienstangebot liegt die Verantwortlichkeit für Bereiche wie Wartung der Hardware und Sicherheitsupdates beim Dienstanbieter (Microsoft), und nicht beim Kunden (Ihnen). Sie müssen jedoch sicherstellen, dass benutzerdefinierte Software nach dem Rollout von Updates weiterhin wie gewohnt funktioniert.

Bei lokalen Produkten liegt die Verantwortlichkeit für die Verwaltung von Änderungen zum größten Teil bei Ihrer Organisation.

Ihre Verantwortlichkeit für die Verwaltung von Änderungen basiert auf dem Diensttyp. Es folgt eine Übersicht über die Verteilung der Verantwortlichkeiten bei Onlinediensten und lokaler Software für Microsoft und für den Kunden.

Office 365-Dienst

Office 365-Clients

Lokale Clients und Server

Verantwortlichkeit   

Microsoft   

Kunde   

Microsoft   

Kunde   

Microsoft   

Kunde   

Bereitstellen neue Funktionalität

x

x

x

x

Testen neuer Features zum Sicherstellen der Qualität

x

x

x

x

x

Kommunikation zu neuen Features

x

x

x

x

x

x

Integrieren benutzerdefinierter Software

x

x

x

x

x

Anwenden von Sicherheitsupdates

x

x

x

Warten der Systemsoftware

x

x

x

Warten der Hardware

x

x

x

Rolle von Microsoft und Ihre Rolle

Sowohl Microsoft als auch Sie spielen eine Rolle bei der Verwaltung von Änderungen für Office 365 vor, während und nach einer Änderung.

Vor einer Änderung

Rolle von Microsoft

  • Festlegen der Erwartungen an Dienständerungen

  • Benachrichtigen von Kunden 30 Tage im Voraus bei Änderungen, für die eine Administratoraktion erforderlich ist

  • Veröffentlichen der Mehrzahl neuer Features und Updates in der Office 365-Roadmap

Rolle des Kunden

  • Verstehen der Erwartungen bei Änderungen und Kommunikation

  • Regelmäßiges Lesen des Nachrichtencenters, der Office 365-Roadmap und des Office-Blogs

  • Einrichten von Pilotteams für eine Vorschau neuer Funktionen unter Verwendung von Aktueller Kanal

  • Überprüfen und Aktualisieren der internen Verwaltungsprozesse für Änderungen

  • Verstehen der Office 365-Systemvoraussetzungen und Prüfen der Compliance

Während einer Änderung

Rolle von Microsoft

  • Rollout der Änderung an Kunden

  • Insbesondere für Office 365-Clients: Monatliche Veröffentlichung eines neuen Aktueller Kanal und neuer Sicherheitsupdates und nicht sicherheitsrelevanter Updates für Deferred Channel

  • Überwachen der Telemetrie und Supporteskalation bei unerwarteten Problemen

Rolle des Kunden

  • Überprüfen des Nachrichtencenters und Lesen der zusätzlichen Informationen

  • Durchführen erforderlicher Aktionen (falls zutreffend) und Testen von Add-Ins

  • Bei Verwendung einer internen Freigabe für Updates: Herunterladen des neuesten Builds und Hochladen in der Freigabe

  • Erstellen einer Supportanfrage, wenn eine Unterbrechung/Problembehebung auftritt

Nach einer Änderung

Rolle von Microsoft

  • Berücksichtigen von Kundenfeedback zur Verbesserung des Rollouts zukünftiger Änderungen

  • Berücksichtigen von Feedback aus dem Office 365-Netzwerk in Yammer und dem Tool für Administratorfeedback

  • Aktualisieren des Status der Office 365-Roadmap und Hinzufügen neuer Features

Rolle des Kunden

  • Zusammenarbeiten mit Personen in Ihrer Organisation, um die Änderung zu übernehmen (Hilfe erhalten Sie im Office 365 Success Center)

  • Überprüfen der Prozesse für die Verwaltung von Änderungen und Engpässe zur Optimierung und Verwenden weiterer Microsoft-Ressourcen

  • Bereitstellen von allgemeinem Feedback im Office 365-Netzwerk in Yammer und von speziellem Feedback im Tool für Administratorfeedback

  • Unterrichten der Benutzer, App-bezogenes Feedback durch Verwendung der Smiley-Schaltfläche in Office-Apps abzugeben

Verwalten von Updatebereitstellungen

Sie wählen, wann und wie Updates für Ihre Organisation bereitgestellt werden, indem Sie Folgendes konfigurieren:

  • Zu verwendender Kanal.    Mit dieser Einstellung wird gesteuert, wie häufig Updates zur Verfügung gestellt werden.

  • Zu verwendende Updatemethode (automatisch oder manuell).    Mit dieser Einstellung wird gesteuert, wie Clientcomputer Updates erhalten.

Anwenden von Updates

Sie können festlegen, wie Updates für Benutzercomputer bereitgestellt werden. Sie können automatische Updates über das Internet oder von einem lokalen Speicherort für Clientcomputer zulassen. Wenn Sie mehr Kontrolle darüber haben möchten, können Sie Updatepakete selbst zusammenstellen und sie manuell für Clientcomputer über Ihr Netzwerk bereitstellen.

Methoden zum Anwenden von Office-Updates auf Clientcomputern

In der folgenden Tabelle werden drei Methoden zum Anwenden von Office-Updates auf Clientcomputern erläutert.

Automatisch

Manuell

Aus dem Internet   

Von einem lokalen Speicherort   

Von einem lokalen Speicherort   

Microsoft stellt einen aktualisierten Build über das Internet zur Verfügung. Die Clientcomputer installieren die Updates automatisch, wenn sie zur Verfügung stehen.

Ein Administrator lädt den aktualisierten Build an einen lokalen Speicherort herunter. Die Clientcomputer installieren die Updates automatisch, wenn sie zur Verfügung stehen.

Ein Administrator lädt den aktualisierten Build an einen lokalen Speicherort herunter. Der Administrator verwendet Skripts oder Softwareverteilungstools, um den aktualisierten Build an die Clientcomputer weiterzugeben.

In der folgenden Abbildung sind diese Methoden dargestellt.

Anwenden von Office-Updates auf Clients

Benötigen Sie Kontrolle über die Bereitstellung von Updates?

Berücksichtigen Sie die folgenden Szenarien bei der Entscheidung, welche Methode Sie verwenden möchten:

  • Anpassungen

    • Automatische Updates zulassen für...   Benutzer oder Computer, die in erster Linie für Produktivität vorgesehen sind, und keine Anpassungen oder integrierten Lösungen verwenden.

      Empfohlener Kanal: 
Aktueller Kanal

    • Manuelle Bereitstellung von Updates verwenden für...   Benutzer oder Computer, die auf Anpassungen oder integrierten Lösungen basieren, die zusammen mit Office 365-Clients verwendet werden.

      Empfohlener Kanal: 
Deferred Channel Überprüfung mithilfe von Erstes Release für Deferred Channel.

  • Verwaltete oder nicht verwaltete Computer?

    • Automatische Updates aus dem Internet zulassen für...   Endkunden und kleine Unternehmen ohne IT-Abteilung.

    • Von einem lokalen Speicherort bereitstellen, wenn...   Sie steuern möchten, wann Updates an Computer in Ihrer Organisation weitergegeben werden.

Konfigurieren von Kanälen und Updatemethoden

Verwenden Sie die folgenden Methoden, um zu konfigurieren, welche Kanäle von welchen Clientcomputern verwendet werden und wie diese Clientcomputer aktualisiert werden sollen:

  • Office-Bereitstellungstool

  • Gruppenrichtlinie – für die zentrale Verwaltung von in eine Domäne eingebundenen Computern

Siehe auch

Übersicht über die Updatekanäle

Windows 10-Wartungsoptionen für Updates und Upgrades

Ressourcen zur Cloud-IT-Architektur von Microsoft

Office 365-Clientupdate-Kanalversionen

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×