Neuerungen: Änderungen an Funktionen von Excel

In der Funktionsbibliothek von Microsoft Excel 2010 wurden mehrere Funktionen aktualisiert, umbenannt oder hinzugefügt. Damit wird dafür gesorgt, dass sich die Genauigkeit der Funktionen erhöht, dass konsistente Funktionen die Erwartungen der Benutzer erfüllen und dass Funktionen durch ihre Bezeichnungen genau beschrieben werden.

Um die Abwärtskompatibilität zu sichern, sind umbenannte Funktionen weiter unter ihrem alten Namen verfügbar.

Inhalt dieses Artikels

Verbesserungen von Algorithmus und Genauigkeit

Fehlerfreie und konsistente Funktionsnamen

Konsistenz mit den bewährten Methoden

Neue Funktion

Abwärtskompatibilität

Verbesserungen von Algorithmus und Genauigkeit

Bei den folgenden Funktionen wurden in den Algorithmus Änderungen implementiert, um die Genauigkeit und Leistung der Funktion zu verbessern. Ein neuer Algorithmus wurde für die BETAVERT-Funktion implementiert, um ihre Genauigkeit zu verbessern. Die REST-Funktion verwendet jetzt einen neuen Algorithmus, der die Genauigkeit und Geschwindigkeit erhöht. Für die ZUFALLSZAHL-Funktion wird jetzt ein neuer Algorithmus für die Zufallszahl verwendet.

Verbesserte Funktion

Funktionskategorie

Zweck

ARCSINHYP-Funktion

Mathematische und trigonometrische Funktionen

Gibt Quantile des hyperbolischen Sinus einer Zahl zurück

BETA.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Werte der kumulierten Betaverteilungsfunktion zurück

BETAVERT (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt die Werte der kumulierten Betaverteilungsfunktion zurück

BETA.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Quantile der kumulierten Betaverteilungsfunktion für eine bestimmte Betaverteilung zurück

BETAINV (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Quantile der kumulierten Verteilungsfunktion für ein bestimmte Betaverteilung zurück

BINOM.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer binomialverteilten Zufallsvariablen zurück

BINOMVERT (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer binomialverteilten Zufallsvariablen zurück

BINOM.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den kleinsten Wert zurück, für den die kumulierten Wahrscheinlichkeiten der Binomialverteilung kleiner oder gleich einer Grenzwahrscheinlichkeit sind

OBERGRENZE (Funktion)

Mathematische und trigonometrische Funktionen

Rundet eine Zahl auf die nächste Ganzzahl oder auf das kleinste Vielfache von Schritt

KRITBINOM (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt den kleinsten Wert zurück, für den die kumulierten Wahrscheinlichkeiten der Binomialverteilung kleiner oder gleich einer Grenzwahrscheinlichkeit sind

CHIQU.INV.RE (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Quantile der Verteilungsfunktion (1-Alpha) der Chi-Quadrat-Verteilung zurück

CHIINV (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Quantile der Verteilungsfunktion (1-Alpha) der Chi-Quadrat-Verteilung zurück

CHIQU.TEST (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Teststatistik eines Chi-Quadrat-Unabhängigkeitstests zurück

CHITEST (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt die Teststatistik eines Unabhängigkeitstests zurück

UMWANDELN (Funktion)

Konstruktionsfunktionen

Wandelt eine Zahl von einem Maßsystem in ein anderes um

KUMZINSZ (Funktion)

Finanzmathematische Funktionen

Berechnet die kumulierten Zinsen, die zwischen zwei Perioden zu zahlen sind

KUMKAPITAL (Funktion)

Finanzmathematische Funktionen

Berechnet die aufgelaufene Tilgung eines Darlehens, die zwischen zwei Perioden zu zahlen ist

GAUSSFEHLER (Funktion)

Konstruktionsfunktionen

Gibt die Gauß'sche Fehlerfunktion zurück

GAUSSFKOMPL (Funktion)

Konstruktionsfunktionen

Gibt das Komplement zur Gauß'schen Fehlerfunktion zurück

F.VERT.RE (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

FVERT (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

F.INV.RE (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Quantile der F-Verteilung zurück

FINV (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Quantile der F-Verteilung zurück

ZWEIFAKULTÄT (Funktion)

Mathematische und trigonometrische Funktionen

Gibt die Fakultät zu Zahl mit Schrittlänge 2 zurück

UNTERGRENZE (Funktion)

Mathematische und trigonometrische Funktionen

Rundet die Zahl auf Anzahl_Stellen ab

GAMMA.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer gammaverteilten Zufallsvariablen zurück

GAMMAVERT (Funktion)

Funktionen für Kompatibilität

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer gammaverteilten Zufallsvariablen zurück

GAMMA.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Quantile der Gammaverteilung zurück

GAMMAINV (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Quantile der Gammaverteilung zurück

GAMMALN (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den natürlichen Logarithmus der Gammafunktion zurück, G(x)

GEOMITTEL (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt das geometrische Mittel zurück

HYPGEOM.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

•Gibt Wahrscheinlichkeiten einer hypergeometrisch-verteilten Zufallsvariablen zurück

HYPGEOMVERT (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer hypergeometrisch-verteilten Zufallsvariablen zurück

IMLOG2 (Funktion)

Konstruktionsfunktionen

Gibt den Logarithmus einer komplexen Zahl zur Basis 2 zurück

IMAPOTENZ (Funktion)

Konstruktionsfunktionen

Potenziert eine komplexe Zahl mit einer ganzen Zahl

ZINSZ (Funktion)

Finanzmathematische Funktionen

Gibt die Zinszahlung einer Investition für die angegebene Periode zurück

IKV (Funktion)

Finanzmathematische Funktionen

Gibt den internen Zinsfuß einer Investition ohne Finanzierungskosten oder Reinvestitionsgewinne zurück

RGP (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Parameter eines linearen Trends zurück

LOGNORM.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer lognormalverteilten Zufallsvariablen zurück

LOGNORMVERT (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer lognormalverteilten Zufallsvariablen zurück

LOGNORM.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Perzentile der Lognormalverteilung zurück

LOGINV (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Perzentile der Lognormalverteilung zurück

REST (Funktion)

Mathematische und trigonometrische Funktionen

Gibt den Rest einer Division zurück

NEGBINOM.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer negativbinomialverteilten Zufallsvariablen zurück

NEGBINOMVERT (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer negativbinomialverteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer normal verteilten Zufallsvariablen zurück

NORMVERT (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer normal verteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Perzentile der Normalverteilung zurück

NORMINV (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Perzentile der Normalverteilung zurück

NORM.S.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer standardnormalverteilten Zufallsvariablen zurück

NORMVERT (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer standardnormalverteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.S.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Perzentile der Standardnormalverteilung zurück

STANDNORMINV (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Perzentile der Standardnormalverteilung zurück

RMZ (Funktion)

Finanzmathematische Funktionen

Gibt die periodische Zahlung für eine Annuität zurück

KAPZ (Funktion)

Finanzmathematische Funktionen

Gibt die Kapitalrückzahlung einer Investition für eine angegebene Periode zurück

POISSON.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Poisson-verteilten Zufallsvariablen zurück

POISSON (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Poisson-verteilten Zufallsvariablen zurück

ZUFALLSZAHL (Funktion)

Mathematische und trigonometrische Funktionen

Gibt eine Zufallszahl zwischen 0 und 1 zurück

STABW.S (Funktion)

Statistische Funktionen

Schätzt die Standardabweichung ausgehend von einer Stichprobe

STABW (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Schätzt die Standardabweichung ausgehend von einer Stichprobe

T.VERT.RE (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte der (Student) t-Verteilung zurück

TVERT (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Werte der (Student) t-Verteilung zurück

T.VERT.2S (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Prozentpunkte (Wahrscheinlichkeit) für die (Student) t-Verteilung zurück

T.INV.2S (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Quantile der (Student) t-Verteilung zurück

TINV (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Gibt Quantile der (Student) t-Verteilung zurück

VAR.S (Funktion)

Statistische Funktionen

Schätzt die Varianz auf der Grundlage einer Stichprobe

VARIANZ (Funktion)

Kompatibilitätsfunktionen

Schätzt die Varianz auf der Grundlage einer Stichprobe

XINTZINSFUSS (Funktion)

Finanzmathematische Funktionen

Gibt den internen Zinsfuß einer Reihe nicht periodisch anfallender Zahlungen zurück

Seitenanfang

Fehlerfreie und konsistente Funktionsnamen

Die folgenden Funktionen erhielten neue Bezeichnungen, die den Funktionsdefinitionen in der Wissenschaft und anderen Funktionsnamen in Excel eher entsprechen. Die neuen Funktionsnamen beschreiben darüber hinaus die Funktionen genauer. Beispiel: KRITBINOM gibt die inverse binominale Verteilung zurück. Deshalb ist BINOM.INV der für diese Funktion besser geeignete Name.

Einige umbenannte Funktionen, wie z. B. BETA.VERT, haben einen zusätzlichen Parameter, sodass Sie die Art der Verteilung (linksseitige Kumulative oder Wahrscheinlichkeitsdichte) angeben können.

Für die Abwärtskompatibilität mit früheren Versionen von Excel sind die Funktionen in der Kategorie Funktionen für Kompatibilität noch unter ihren vorherigen Namen verfügbar. Ist keine Abwärtskompatibilität erforderlich, sollten Sie mit den neuen Funktionsnamen arbeiten.

Umbenannte Funktion

Funktionskategorie

Zweck

BETA.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Werte der kumulierten Betaverteilungsfunktion zurück

BETA.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Quantile der kumulierten Verteilungsfunktion für ein bestimmte Betaverteilung zurück

BINOM.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer binomialverteilten Zufallsvariablen zurück

BINOM.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den kleinsten Wert zurück, für den die kumulierten Wahrscheinlichkeiten der Binomialverteilung kleiner oder gleich einer Grenzwahrscheinlichkeit sind

OBERGRENZE.PRÄZIS (Funktion)

Mathematische und trigonometrische Funktionen

Rundet eine Zahl auf die nächste Ganzzahl oder auf das kleinste Vielfache von Schritt. Die Zahl wird unabhängig von ihrem Vorzeichen aufgerundet.

CHIQU.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer betaverteilten Zufallsvariablen zurück

CHIQU.VERT.RE (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer Chi-Quadrat-verteilten Zufallsgröße zurück

CHIQU.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer betaverteilten Zufallsvariablen zurück

CHIQU.INV.RE (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Quantile der Verteilungsfunktion (1-Alpha) der Chi-Quadrat-Verteilung zurück

CHIQU.TEST (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Teststatistik eines Unabhängigkeitstests zurück

KONFIDENZ.NORM (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt das 1-Alpha-Konfidenzintervall für den Erwartungswert einer Zufallsvariablen zurück

KONFIDENZ.T (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt das Konfidenzintervall für den Erwartungswert einer (Student) t-verteilten Zufallsvariablen zurück

KOVARIANZ.P (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Kovarianz zurück, den Mittelwert der für alle Datenpunktpaare gebildeten Produkte der Abweichungen

KOVARIANZ.S (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Kovarianz einer Stichprobe zurück, d. h. den Mittelwert der für alle Datenpunktpaare gebildeten Produkte der Abweichungen

GAUSSF.PRÄZIS (Funktion)

Konstruktionsfunktionen

Gibt die Gauß'sche Fehlerfunktion zurück

GAUSSFKOMPL.PRÄZIS (Funktion)

Konstruktionsfunktionen

Gibt das Komplement zur Gauß'schen Fehlerfunktion integriert zwischen x und Unendlichkeit zurück

EXPON.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer exponentialverteilten Zufallsvariablen zurück

F.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

F.VERT.RE (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

F.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Quantile der F-Verteilung zurück

F.INV.RE (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Quantile der F-Verteilung zurück

F.TEST (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Teststatistik eines F-Tests zurück

UNTERGRENZE.PRÄZIS (Funktion)

Mathematische und trigonometrische Funktionen

Rundet eine Zahl auf die nächste Ganzzahl oder auf das kleinste Vielfache von Schritt. Die Zahl wird unabhängig von ihrem Vorzeichen aufgerundet.

GAMMA.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer gammaverteilten Zufallsvariablen zurück

GAMMA.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Quantile der Gammaverteilung zurück

GAMMALN.PRÄZIS (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den natürlichen Logarithmus der Gammafunktion zurück, G(x)

HYPGEOM.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer hypergeometrisch-verteilten Zufallsvariablen zurück

LOGNORM.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte der Verteilungsfunktion einer lognormalverteilten Zufallsvariablen zurück

LOGNORM.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Perzentile der Lognormalverteilung zurück

MODUS.VIELF (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt ein vertikales Array der am häufigsten vorkommenden oder wiederholten Werte in einem Array oder Datenbereich zurück

MODUS.EINF (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den am häufigsten vorkommenden Wert in einem Dataset zurück

NEGBINOM.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer negativbinomialverteilten Zufallsvariablen zurück

NETTOARBEITSTAGE.INTL (Funktion)

Datums- und Zeitfunktionen

Gibt die Anzahl der vollständigen Arbeitstage zwischen zwei Datumsangaben zurück. Dabei werden Parameter verwendet, um anzugeben, welche und wie viele Tage auf Wochenenden fallen.

NORM.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer normal verteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Perzentile der Normalverteilung zurück

NORM.S.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer standardnormalverteilten Zufallsvariablen zurück

NORM.S.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Perzentile der Standardnormalverteilung zurück

QUANTIL.EXKL (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt das k-Quantil von Werten in einem Bereich zurück, wobei k im Bereich von 0..1 ausschließlich liegt

QUANTIL.INKL (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt das k-Quantil von Werten in einem Bereich zurück

QUANTILSRANG.EXKL (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den prozentualen (0..1 ausschließlich) Rang (Alpha) eines Werts in einem Dataset zurück

QUANTILSRANG.INKL (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den prozentualen Rang (Alpha) eines Werts in einem Dataset zurück

POISSON.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Poisson-verteilten Zufallsvariablen zurück

QUARTILE.EXKL (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Quartile eines Datasets zurück, basierend auf Perzentilwerten von 0..1 ausschließlich

QUARTILE.INKL (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Quartile eines Datasets zurück

RANG.MITTELW (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den Rang zurück, den eine Zahl innerhalb einer Liste von Zahlen einnimmt

RANG.GLEICH (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den Rang zurück, den eine Zahl innerhalb einer Liste von Zahlen einnimmt

STABW.N (Funktion)

Statistische Funktionen

Berechnet die Standardabweichung auf der Grundlage der Grundgesamtheit

STABW.S (Funktion)

Statistische Funktionen

Schätzt die Standardabweichung ausgehend von einer Stichprobe

T.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Prozentpunkte (Wahrscheinlichkeit) für die (Student) t-Verteilung zurück

T.VERT.2S (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Prozentpunkte (Wahrscheinlichkeit) für die (Student) t-Verteilung zurück

T.VERT.RE (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte der (Student) t-Verteilung zurück

T.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den t-Wert der (Student) t-Verteilung als Funktion der Wahrscheinlichkeit und der Freiheitsgrade zurück

T.INV.2S (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte der (Student) t-Verteilung zurück

T.TEST (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Teststatistik eines Student'schen t-Tests zurück

VAR.P (Funktion)

Statistische Funktionen

Berechnet die Varianz auf der Grundlage der Grundgesamtheit

VAR.S (Funktion)

Statistische Funktionen

Schätzt die Varianz auf der Grundlage einer Stichprobe

WEIBULL.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer Weibull-verteilten Zufallsvariablen zurück

ARBEITSTAG.INTL (Funktion)

Datums- und Zeitfunktionen

Gibt die fortlaufende Zahl des Datums zurück, das vor oder nach einer bestimmten Anzahl von Arbeitstagen liegt. Dabei werden Parameter verwendet, um anzugeben, welche und wie viele Tage auf Wochenenden fallen

GTEST (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den einseitigen Wahrscheinlichkeitswert für einen Gaußtest (Normalverteilung) zurück

Seitenanfang

Konsistenz mit den bewährten Methoden

Die folgenden Funktionen wurden hinzugefügt, da sie eine höhere Konsistenz zu den bewährten Methoden aufweisen als bestehende Funktionen. So entspricht die RANG.MITTELW-Funktion eher der von Statistikern erwarteten Funktionsweise als die bestehende RANG-Funktion.

Umbenannte Funktionen

Funktionskategorie

Zweck

CHI-QHI.VERT.RE (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die kumulative Beta-Wahrscheinlichkeitsdichtefunktion zurück

CHIQU.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die kumulative Beta-Wahrscheinlichkeitsdichtefunktion zurück

KONFIDENZ.T (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt das Konfidenzintervall für den Erwartungswert einer Zufallsvariablen zurück, wobei der Studentsche T-Test verwendet wird

KOVARIANZ.S (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Kovarianz einer Stichprobe zurück, d. h. den Mittelwert der für alle Datenpunktpaare gebildeten Produkte der Abweichungen

EXPON.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Wahrscheinlichkeiten einer exponentialverteilten Zufallsvariablen zurück

F.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Werte einer F-verteilten Zufallsvariablen zurück

F.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt Quantile der F-Verteilung zurück

MODUS.VIELF (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt ein vertikales Array der am häufigsten vorkommenden oder wiederholten Werte in einem Array oder Datenbereich zurück.

NETTOARBEITSTAGE.INTL (Funktion)

Datums- und Zeitfunktionen

Gibt die Anzahl der vollen Arbeitstage zwischen zwei Datumsangaben zurück. Dabei werden Parameter verwendet, um anzugeben, welche und wie viele Tage auf Wochenenden fallen

QUANTIL.EXKL (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt das k-Quantil von Werten in einem Bereich zurück, wobei k im Bereich von 0..1 ausschließlich liegt

QUANTILSRANG.EXKL (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den prozentualen (0..1 ausschließlich) Rang (Alpha) eines Werts in einem Datenset zurück

QUARTILE.EXKL (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Quartile eines Datensets zurück, basierend auf Perzentilwerten von 0..1 ausschließlich

RANG.MITTELW (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den Rang zurück, den eine Zahl in einer Liste von Zahlen einnimmt

T.VERT (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt die Prozentpunkte (Wahrscheinlichkeit) entsprechend der Student-T-Verteilung zurück

T.INV (Funktion)

Statistische Funktionen

Gibt den t-Wert der Student-T-Verteilung als Funktion der Wahrscheinlichkeit und der Freiheitsgrade zurück

ARBEITSTAG.INTL (Funktion)

Datums- und Zeitfunktionen

Gibt die fortlaufende Zahl des Datums zurück, das vor oder nach einer bestimmten Anzahl von Arbeitstagen liegt. Dabei werden Parameter verwendet, um anzugeben, welche und wie viele Tage auf Wochenenden fallen.

Seitenanfang

Neue Funktion

Die folgende Funktion wurde der Funktionsbibliothek von Excel hinzugefügt. Diese Funktion kann in der aktuellen Version von Excel verwendet werden, sie ist jedoch nicht mit Excel 2007 und Excel 97-2003 kompatibel. Wenn eine Abwärtskompatibilität erforderlich ist, können Sie die Kompatibilitätsprüfung ausführen, um die erforderlichen Änderungen auf Ihrem Arbeitsblatt vorzunehmen und um Fehler zu vermeiden.

Neue Funktion

Funktionskategorie

Zweck

AGGREGAT (Funktion)

Mathematische und trigonometrische Funktionen

Gibt ein Aggregat in einer Liste oder einer Datenbank zurück

Seitenanfang

Abwärtskompatibilität

Wenn Sie ein Arbeitsblatt für andere Personen freigeben, die Excel 2010 nicht installiert haben, können Sie an Stelle der umbenannten Funktionen die zu Kompatibilitätszwecken bereitgestellten Funktionen verwenden. Frühere Versionen von Excel erkennen die vorherigen Namen und liefern die erwarteten Ergebnisse.

Suchen von Funktionen für Kompatibilität

So finden Sie alle Funktionen, die zu Kompatibilitätszwecken bereitgestellt werden:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Formeln in der Gruppe Funktionsbibliothek auf Funktion einfügen.

  2. Klicken Sie im Feld Auswählen einer Kategorie auf Kompatibilität.

    Funktion einfügen (Dialogfeld)

Tipp    Sie können die Kompatibilitätsfunktionen auch in der Gruppe Funktionsbibliothek aufrufen. (Registerkarte Formeln, Gruppe Funktionsbibliothek, Mehr Funktionen, Kompatibilität).

Auswählen der richtigen Funktion in einem Arbeitsblatt

Wenn Sie eine Funktion in einem Arbeitsblatt eingeben, werden von AutoVervollständigen-Formel sowohl die umbenannten als auch die aus Kompatibilitätsgründen verfügbaren Funktionen aufgelistet. Anhand unterschiedlicher Symbole können Sie auf die Funktion klicken, die Sie verwenden möchten. Die ursprünglichen Funktionen werden mit einem gelben Dreieck angezeigt, das angibt, dass diese Funktionen für die Kompatibilität mit Excel 2007 und früheren Versionen verfügbar sind.

Beispiel für AutoVervollständigen-Formel

Durchführen einer Prüfung auf Kompatibilitätsprobleme

Wie bereits weiter oben in diesem Artikel erwähnt, sind neue Funktionen (z. B. AGGREGAT) oder Funktionen mit Verbesserungen in Hinsicht auf Algorithmus und Genauigkeit (z. B. BETA.VERT) nicht mit früheren Versionen von Excel kompatibel. Die neuen Funktionen können von Vorgängerversionen von Excel nicht erkannt werden. An Stelle der erwarteten Ergebnisse werden Fehler vom Typ #NAME? angezeigt. Vor dem Speichern einer Arbeitsmappe können Sie die Kompatibilitätsprüfung durchführen, um festzustellen, ob neue Funktionen verwendet wurden. Auf diese Weise können Sie die erforderlichen Änderungen durchführen, um Fehler zu vermeiden, wenn die Arbeitsmappe in einer früheren Excel-Version (Excel 97-2003 oder Excel 2007) geöffnet wird.

Führen Sie folgende Aktionen aus, um die Kompatibilitätsprüfung auszuführen:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Datei aufInformationen.

  2. Klicken Sie unter Für die Freigabe vorbereiten auf Auf Probleme überprüfen. Klicken Sie dann auf Kompatibilität prüfen.

    Dialogfeld 'Kompatibilitätsprüfung'

Seitenanfang

Gilt für: Excel 2010



War diese Information hilfreich?

Ja Nein

Wie können wir es verbessern?

255 Zeichen verfügbar

Um Ihre Privatsphäre zu schützen, geben Sie bitte keine Kontaktinformationen in Ihrem Feedback an. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Supportressourcen

Sprache ändern